Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pentagon fördert Hollywood im…

wie die probleme lösen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie die probleme lösen...

    Autor: dfsaa 05.01.07 - 19:35

    ...das kann's doch nicht geben, echt! Statt in Bildung (und öffentl. Schulen) zu investieren versuchen sie es mit Hollywood... Soll das etwa heissen, dass die Leute ihr Karriere nach den Hollyood idolen planen!? Das wär ja echt traurig...

  2. Re: wie die probleme lösen...

    Autor: Dideldumm 05.01.07 - 19:48

    dfsaa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...das kann's doch nicht geben, echt! Statt in
    > Bildung (und öffentl. Schulen) zu investieren
    > versuchen sie es mit Hollywood... Soll das etwa
    > heissen, dass die Leute ihr Karriere nach den
    > Hollyood idolen planen!? Das wär ja echt
    > traurig...
    Das wäre nicht nur traurig, das IST traurig!
    Die saudummen USAffen kann man mit Verstand ja nicht mehr erreichen, nur durch Emotionen. Das Fernsehen ist für die doch die Realität.

  3. Re: wie die probleme lösen...

    Autor: Winamper 05.01.07 - 20:01

    Dideldumm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dfsaa schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...das kann's doch nicht geben, echt! Statt
    > in
    > Bildung (und öffentl. Schulen) zu
    > investieren
    > versuchen sie es mit Hollywood...
    > Soll das etwa
    > heissen, dass die Leute ihr
    > Karriere nach den
    > Hollyood idolen planen!?
    > Das wär ja echt
    > traurig...
    > Das wäre nicht nur traurig, das IST traurig!
    > Die saudummen USAffen kann man mit Verstand ja
    > nicht mehr erreichen, nur durch Emotionen. Das
    > Fernsehen ist für die doch die Realität.

    Vorurteile Vorurteile Vorurteile und ich dachte wir wollen damit in Deutschland aufräumen. Wirklich zutreffend ist das nur für eine (ich muss zugeben relativ große) untere schicht und das auch nur weil eben das Fernsehen das einzige ist das auf dem Kontinent überall gleich ankommt, ohne durch religiös fanatische Gruppen verfälscht zu werden. Hollywood macht nuneinmal das Massenmedium und über Massenmedien erreicht man Menschen. Ist hier zulande auch nicht sehr viel anders nur das unsere Wirtschaft nie wirklich weiss was sie übermorgen braucht, weil unsere Politik ihre Pläne Jahresweise ändert und ihre Ziele aufgrund unserer festgefahrenen Demokratie kaum erreichen kann.

  4. Re: wie die probleme lösen...

    Autor: dfsaa 05.01.07 - 20:07

    also ehrlich, wieder so ein jammerer... im vergleich zur usa ist deutschland wirklich gut dran, jedenfalls diesbezüglich. Ich glaube, dass politiker auf die ideen kämen mit FILMEN und TV-SERIEN die Leute auf Karrier-Mögliochkeiten hinzuweisen. Das beweist doch nur, wie die Bevölkerung so einfach kontrolliert und beeinflusst werden kann.
    übrigens geben sie ja selbst zu, nicht genügende interessierte für die Naturwissenschaften zu haben, was hat es also "NUR" mit der Unterschicht zu tun? anscheinend wollen die anderen "schichten" ja auch nicht...


    Winamper schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vorurteile Vorurteile Vorurteile und ich dachte
    > wir wollen damit in Deutschland aufräumen.
    > Wirklich zutreffend ist das nur für eine (ich muss
    > zugeben relativ große) untere schicht und das auch
    > nur weil eben das Fernsehen das einzige ist das
    > auf dem Kontinent überall gleich ankommt, ohne
    > durch religiös fanatische Gruppen verfälscht zu
    > werden. Hollywood macht nuneinmal das Massenmedium
    > und über Massenmedien erreicht man Menschen. Ist
    > hier zulande auch nicht sehr viel anders nur das
    > unsere Wirtschaft nie wirklich weiss was sie
    > übermorgen braucht, weil unsere Politik ihre Pläne
    > Jahresweise ändert und ihre Ziele aufgrund unserer
    > festgefahrenen Demokratie kaum erreichen kann.


  5. Re: wie die probleme lösen...

    Autor: Cespenar 06.01.07 - 02:40

    dfsaa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...das kann's doch nicht geben, echt! Statt in
    > Bildung (und öffentl. Schulen) zu investieren
    > versuchen sie es mit Hollywood... Soll das etwa
    > heissen, dass die Leute ihr Karriere nach den
    > Hollyood idolen planen!? Das wär ja echt
    > traurig...

    Das die Investition in Bildungseinrichtungen an erster Stelle steht sollte klar sein, aber sooo schlecht finde ich die Idee jetzt auch nicht
    Man hört des öfteren von prägenden Ereignissen, die heute erfolgreiche Ingeneure oder Wissenschaftler in jungen Jahren hatten ... die sie veranlassten ein bestimmtes Ziel einzuschlagen

    Die Mondlandung ist ein klassisches Beispiel, dannach gab es sicher viele Kinder die Astronaut werden wollten, Physiker liegt da für mathematisch/naturwissenschaftlich begabte gar nicht so weit weg
    Oder was ist mit Mac Gyver ... ;)
    solche Dinge können Träume erwecken selbst so zu sein, und der ein oder andere zieht das dann auch bis zum Ende durch

  6. Re: wie die probleme lösen...

    Autor: the_spacewürm 08.01.07 - 09:52

    Cespenar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dfsaa schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...das kann's doch nicht geben, echt! Statt
    > in
    > Bildung (und öffentl. Schulen) zu
    > investieren
    > versuchen sie es mit Hollywood...
    > Soll das etwa
    > heissen, dass die Leute ihr
    > Karriere nach den
    > Hollyood idolen planen!?
    > Das wär ja echt
    > traurig...
    >
    > Das die Investition in Bildungseinrichtungen an
    > erster Stelle steht sollte klar sein, aber sooo
    > schlecht finde ich die Idee jetzt auch nicht
    > Man hört des öfteren von prägenden Ereignissen,
    > die heute erfolgreiche Ingeneure oder
    > Wissenschaftler in jungen Jahren hatten ... die
    > sie veranlassten ein bestimmtes Ziel
    > einzuschlagen
    >
    > Die Mondlandung ist ein klassisches Beispiel,
    > dannach gab es sicher viele Kinder die Astronaut
    > werden wollten, Physiker liegt da für
    > mathematisch/naturwissenschaftlich begabte gar
    > nicht so weit weg
    > Oder was ist mit Mac Gyver ... ;)
    > solche Dinge können Träume erwecken selbst so zu
    > sein, und der ein oder andere zieht das dann auch
    > bis zum Ende durch
    >


    Auch Jules Verne soll ja den einen oder anderen dazu bewegt haben sich für Wissenschaft zu interessieren.
    Es geht hier wohl darum der Wissenschaft ein besseres Image zu geben, nicht das des eierköpfigen brillentragenden Nerds mit farblich sortierten Kulis in der Brusttasche des Hemdes, sondern eins was jugendlich auch vll. anspricht. Denn was bringen bessere Angebote in der Lehre, wenn sie keiner wahrnehmen will, weil das Image des harten Anwalts oder erfolgreichen Bänkers eben cooler ist...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  3. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden
  4. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,43€
  2. (-40%) 11,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  2. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit
  3. 5G-Ausbau USA lenken bei Huawei-Aufträgen angeblich ein

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

  1. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
    Elektro-SUV
    Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

    Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

  2. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
    Smarte Lautsprecher
    Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

    Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.

  3. Remake: Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    Remake
    Agent XIII kämpft wieder um seine Identität

    Ein Mann ohne Erinnerung ist die Hauptfigur im 2003 veröffentlichten Actionspiel XIII, in dem es um nichts weniger geht als die Ermordung des Präsidenten der USA. Nun kündigen französische Entwickler eine Neuauflage an.


  1. 15:00

  2. 14:30

  3. 14:00

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:00

  8. 09:00