1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Luxus-Limousine: BMW i7…

Zeit für eine Luxus steuer

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


  1. Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Doener 21.04.22 - 17:38

    Mache Leute haben einfach zu viel Geld und wissen nicht, was sie damit anstellen wollen.
    Andere haben nichts und wissen nicht, wo sie etwas herbekommen sollen.

    Da müsste sich doch etwas machen lassen.

  2. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Morons MORONS 21.04.22 - 18:15

    Die Leute mit zuviel Geld haben aber doch das Geld von denen, die eben nichts bezitzen. Das ist ja die zentrale Idee dieses Gesellschaftssystems.

  3. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Drohnald 21.04.22 - 18:23

    Deshalb nutzt man ja Steuern zur Umverteilung.

  4. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: GeStörti 21.04.22 - 18:37

    Allein die MwSt auf so ein Auto ist schon genug. Gerade sehr gut verdiener geben schon viel! an den Staat ab. Mehr als manch einer insgesamt verdient. Ich wundere mich immer wieder, wie die Menschen noch mehr vom Staat geschröpft werden sollen. Kann ich nur den Kopf schütteln.

  5. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Schmihaba 21.04.22 - 18:39

    Geschröpft? Klar...

  6. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: GeStörti 21.04.22 - 18:45

    Rechne es einfach mal durch, wenn du ein entsprechend hohes Gehalt hat. Wenn mal mit allen Abzügen 45-50% weg sind, schießen dir die Tränen in die Augen. Auch wenn du dann immer noch mehr als genug rausbekommst. Es ist trotzdem zum ko....

  7. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: tomatentee 21.04.22 - 18:49

    GeStörti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allein die MwSt auf so ein Auto ist schon genug. Gerade sehr gut verdiener
    > geben schon viel! an den Staat ab. Mehr als manch einer insgesamt verdient.
    > Ich wundere mich immer wieder, wie die Menschen noch mehr vom Staat
    > geschröpft werden sollen. Kann ich nur den Kopf schütteln.
    >
    Lol, das glaubst aber auch nur du. Je mehr man hat desto mehr Möglichkeiten hat man auch sich arm zu rechnen oder Dinge nicht anzugeben.
    Beispiel Firmenwagen den mam kaum versteuern muss - nur 1% (bzw 0,5% da E-Auto). Das wären für die hier vorgestellte Karre Grade Mal 679,50¤ pro Monat zu versteuern - also bei Spitzensteuersatz 285,39¤ - alles andere gibts steuerfrei vom AG.

    Und dann noch so Aktienspaß - Ich bekomme z.B. einen Teil meines Gehalts in US-Aktien - bekommt das deutsche Finanzamt nicht auf die Kette, muss ich bei der Steuer immer selbst angeben. Ich bin mir recht sicher, dass nicht jeder meiner Kollegen so ehrlich ist (und schon gar nicht wenn es da noch Kursgewinne gab)...für das deutsche FA ist das völlig intransparent.

  8. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: GeStörti 21.04.22 - 19:11

    Wäre es nicht schön, wenn der Staat die Gier zurückschrauben würde und man ohne "weglassen", "armrechnen" und weiteren Tricks, die meist auch größere Invests voraussetzen (sollte man an der Stelle auch nicht vergessen) zu einem vernünftigen Steuersatz kommen würde?

  9. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Bermuda.06 21.04.22 - 19:47

    Ganz im Gegenteil: solche teuren Autos werden sogar bei Firmenkunden (also der Großteil der Verkäufe) subventioniert und das Unternehmen kann jede Ausgabe für das Luxus KFZ absetzen.

  10. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Drohnald 21.04.22 - 20:06

    Wäre es nicht schön, wenn die Menschen die Gier zurückschrauben würden und Spitzen und Luxussteuersätze nicht nur hinnehmen, sondern gerne zahlen würden?
    Ach nein, ich vergaß. "Ich zuerst" ist das Motto des modernen Menschen.

  11. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: GeStörti 21.04.22 - 20:34

    Wenn der Mensch seine Gier zurückschraubt sind wir in der schönen neuen Arbeitswelt. Am Besten nur Teilzeit, Sabbatical, nur nichts zu viel machen, etc. Damit kann man entspannt leben und verdient auch nicht so viel, dass man ordentlich Steuern zahlen darf. Sollen sich doch die anderen den Hintern aufreißen, dabei am Besten auch noch krank werden (selbst schuld) und über ihre Steuern die Freizeit der anderen mitfinanzieren. Hört sich super an

  12. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: thinksimple 21.04.22 - 20:37

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GeStörti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Allein die MwSt auf so ein Auto ist schon genug. Gerade sehr gut
    > verdiener
    > > geben schon viel! an den Staat ab. Mehr als manch einer insgesamt
    > verdient.
    > > Ich wundere mich immer wieder, wie die Menschen noch mehr vom Staat
    > > geschröpft werden sollen. Kann ich nur den Kopf schütteln.
    > >
    > Lol, das glaubst aber auch nur du. Je mehr man hat desto mehr Möglichkeiten
    > hat man auch sich arm zu rechnen oder Dinge nicht anzugeben.
    > Beispiel Firmenwagen den mam kaum versteuern muss - nur 1% (bzw 0,5% da
    > E-Auto). Das wären für die hier vorgestellte Karre Grade Mal 679,50¤ pro
    > Monat zu versteuern - also bei Spitzensteuersatz 285,39¤ - alles andere
    > gibts steuerfrei vom AG.
    >
    > Und dann noch so Aktienspaß - Ich bekomme z.B. einen Teil meines Gehalts in
    > US-Aktien - bekommt das deutsche Finanzamt nicht auf die Kette, muss ich
    > bei der Steuer immer selbst angeben. Ich bin mir recht sicher, dass nicht
    > jeder meiner Kollegen so ehrlich ist (und schon gar nicht wenn es da noch
    > Kursgewinne gab)...für das deutsche FA ist das völlig intransparent.


    Kommt auf die km an die man zur Arbeit fährt. Wird immer gern vergessen. Bei 30km zahlst schon das doppelte...Bei 60km das dreifache....
    Da bist dann bei 2000 ¤ zu versteuern...
    Was beim Spitzensteuersatz 800¤ zum zahlen sind....
    Bei deiner Rechnung dürfte man damit nicht zur Arbeit fahren.

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  13. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: violator 21.04.22 - 20:48

    GeStörti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allein die MwSt auf so ein Auto ist schon genug. Gerade sehr gut verdiener
    > geben schon viel! an den Staat ab.

    Ja klar, die würden sich so ne Karre kaufen und den als Firmenwagen zulassen. Oder auf den Caymaninseln anmelden oder sowas.

  14. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: martinalex 21.04.22 - 21:02

    GeStörti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der Mensch seine Gier zurückschraubt sind wir in der schönen neuen
    > Arbeitswelt. Am Besten nur Teilzeit, Sabbatical, nur nichts zu viel machen,
    > etc. Damit kann man entspannt leben und verdient auch nicht so viel, dass
    > man ordentlich Steuern zahlen darf. Sollen sich doch die anderen den
    > Hintern aufreißen, dabei am Besten auch noch krank werden (selbst schuld)
    > und über ihre Steuern die Freizeit der anderen mitfinanzieren. Hört sich
    > super an

    Das Steuersystem ist schon ziemlich gut für "Reiche": beispielsweise ist der Krankenkassenbeitrag gedeckelt, sodass von einer Gehaltserhöhung bei bereits höherem Gehalt mehr übrigbleiben kann (aktuell liegt die Grenze bei 58k Euro). Aktien sind das nächste Thema, 25% zahlt man bereits auf alles oberhalb von 14k Euro. Und es stimmt schon, dass gerade diejenigen, die "genug" haben sich teilweise hervorragend arm rechnen können, wenn das Geld gerade mal für Miete und Essen reicht, dann bleibt halt nichts was man absetzen könnte.

    Und ich verstehe nicht, was du gegen Teilzeit oder ein Sabbatical hast - es steht auch dir (prinzipiell) frei deine Arbeitszeit zu reduzieren, wenn du mit weniger Geld gut auskommst.

  15. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: thinksimple 21.04.22 - 21:05

    Bermuda.06 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz im Gegenteil: solche teuren Autos werden sogar bei Firmenkunden (also
    > der Großteil der Verkäufe) subventioniert und das Unternehmen kann jede
    > Ausgabe für das Luxus KFZ absetzen.

    Jeder in Europa kann ein Unternehmrn gründen und die tollen Vorzüge des Unternehmerdaseins genießen. Und alles einfach so kriegen ohne was dafür zu tun...
    Jeder kann das ...
    Wieso machen so wenige? Zumindest jene die sich immer beschweren solltens doch machen...
    Und den Mitarbeitern kann man dann teure Autos geben...
    Einfach so... Alles subventioniert....Man zahlt dem Staat nix...
    So doll....
    Also auf geht's....Selber machen ist voll einfach.....

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  16. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: thinksimple 21.04.22 - 21:07

    martinalex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GeStörti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn der Mensch seine Gier zurückschraubt sind wir in der schönen neuen
    > > Arbeitswelt. Am Besten nur Teilzeit, Sabbatical, nur nichts zu viel
    > machen,
    > > etc. Damit kann man entspannt leben und verdient auch nicht so viel,
    > dass
    > > man ordentlich Steuern zahlen darf. Sollen sich doch die anderen den
    > > Hintern aufreißen, dabei am Besten auch noch krank werden (selbst
    > schuld)
    > > und über ihre Steuern die Freizeit der anderen mitfinanzieren. Hört sich
    > > super an
    >
    > Das Steuersystem ist schon ziemlich gut für "Reiche": beispielsweise ist
    > der Krankenkassenbeitrag gedeckelt, sodass von einer Gehaltserhöhung bei
    > bereits höherem Gehalt mehr übrigbleiben kann (aktuell liegt die Grenze bei
    > 58k Euro). Aktien sind das nächste Thema, 25% zahlt man bereits auf alles
    > oberhalb von 14k Euro. Und es stimmt schon, dass gerade diejenigen, die
    > "genug" haben sich teilweise hervorragend arm rechnen können, wenn das Geld
    > gerade mal für Miete und Essen reicht, dann bleibt halt nichts was man
    > absetzen könnte.
    >
    > Und ich verstehe nicht, was du gegen Teilzeit oder ein Sabbatical hast - es
    > steht auch dir (prinzipiell) frei deine Arbeitszeit zu reduzieren, wenn du
    > mit weniger Geld gut auskommst.


    Es steht auch jedem frei Aktien zu kaufen und mehr zu verdienen....
    Man muss auch nicht in DE bleiben wenn es hier so schlecht ist...
    Jeder ist frei... Es wird keiner gezwungen....

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  17. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Heiner 21.04.22 - 21:47

    Doener schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mache Leute haben einfach zu viel Geld und wissen nicht, was sie damit
    > anstellen wollen.
    > Andere haben nichts und wissen nicht, wo sie etwas herbekommen sollen.
    >
    > Da müsste sich doch etwas machen lassen.

    Einfach arbeiten, Arzt oder Rechtsanwälte oder IT-ler verdienen gut. Unternehmen wie Facebook oder Amazon erfinden ist auch lukrativ, hab ich mir sagen lassen.

  18. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Drohnald 21.04.22 - 21:50

    > Es steht auch jedem frei Aktien zu kaufen und mehr zu verdienen....
    Nein eben nicht. Dazu muss man nämlich erstmal genügend "Spielgeld" haben auf das man über Jahre verzichten kann.
    Wie auch für alle Unternehmensgründungen: Man braucht fettes Startkapital, idealerweise nicht von der Bank.
    Also von reichen Eltern.

    Wer hat gesagt, dass es hier schlecht ist?

  19. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: ssj3rd 21.04.22 - 21:54

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GeStörti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Allein die MwSt auf so ein Auto ist schon genug. Gerade sehr gut
    > verdiener
    > > geben schon viel! an den Staat ab.
    >
    > Ja klar, die würden sich so ne Karre kaufen und den als Firmenwagen
    > zulassen. Oder auf den Caymaninseln anmelden oder sowas.


    Exakt!

  20. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Heiner 21.04.22 - 21:54

    martinalex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das Steuersystem ist schon ziemlich gut für "Reiche": beispielsweise ist
    > der Krankenkassenbeitrag gedeckelt, sodass von einer Gehaltserhöhung bei
    > bereits höherem Gehalt mehr übrigbleiben kann (aktuell liegt die Grenze bei
    > 58k Euro).
    Ziemlich gut? LOL.
    Ziemlich gut oder gerecht, wäre es, wenn jeder (wie bei anderen Versicherung) das gleiche zahlt.
    Wieso soll jemand mehr für die Krankenversicherung bezahlen, wenn der mehr verdient?
    Logisch ist es nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (m/w/d)
    Kreissparkasse Ravensburg, Ravensburg
  2. Application Manager (m/w/d)
    LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  3. Objektorientierter Programmierer/Web-Entwickler ACCESS (w/m/d)
    Universitätsklinikum Köln (AöR), Köln
  4. Applikationsverantwortlicher für IT-Fachverfahren (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 359,99€ (Release: 04.11.)
  2. 42,74€ (inkl. Vorbestellerbonus) mit Gutschein PCG-VICTORIA
  3. (stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de