1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Luxus-Limousine: BMW i7…
  6. Th…

Zeit für eine Luxus steuer

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


  1. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: BlindSeer 22.04.22 - 07:37

    Gab doch Untersuchungen dass in keinem Land in der EU (IIRC) die Chancen der Kinder so sehr vom Stand der Eltern abhängen wie in DE.

  2. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: tomatentee 22.04.22 - 08:50

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomatentee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > GeStörti schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Allein die MwSt auf so ein Auto ist schon genug. Gerade sehr gut
    > > verdiener
    > > > geben schon viel! an den Staat ab. Mehr als manch einer insgesamt
    > > verdient.
    > > > Ich wundere mich immer wieder, wie die Menschen noch mehr vom Staat
    > > > geschröpft werden sollen. Kann ich nur den Kopf schütteln.
    > > >
    > > Lol, das glaubst aber auch nur du. Je mehr man hat desto mehr
    > Möglichkeiten
    > > hat man auch sich arm zu rechnen oder Dinge nicht anzugeben.
    > > Beispiel Firmenwagen den mam kaum versteuern muss - nur 1% (bzw 0,5% da
    > > E-Auto). Das wären für die hier vorgestellte Karre Grade Mal 679,50¤ pro
    > > Monat zu versteuern - also bei Spitzensteuersatz 285,39¤ - alles andere
    > > gibts steuerfrei vom AG.
    > >
    > > Und dann noch so Aktienspaß - Ich bekomme z.B. einen Teil meines Gehalts
    > in
    > > US-Aktien - bekommt das deutsche Finanzamt nicht auf die Kette, muss ich
    > > bei der Steuer immer selbst angeben. Ich bin mir recht sicher, dass
    > nicht
    > > jeder meiner Kollegen so ehrlich ist (und schon gar nicht wenn es da
    > noch
    > > Kursgewinne gab)...für das deutsche FA ist das völlig intransparent.
    >
    > Kommt auf die km an die man zur Arbeit fährt. Wird immer gern vergessen.
    > Bei 30km zahlst schon das doppelte...Bei 60km das dreifache....
    > Da bist dann bei 2000 ¤ zu versteuern...
    > Was beim Spitzensteuersatz 800¤ zum zahlen sind....
    > Bei deiner Rechnung dürfte man damit nicht zur Arbeit fahren.
    >
    Nope, du zahlst Kilometer pauschal zur ersten Tätigkeitsstätte. Man tut gut daran, keine solche zu haben - dann zahlt man gar nix.

  3. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: HarunHD 22.04.22 - 09:20

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GeStörti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Allein die MwSt auf so ein Auto ist schon genug. Gerade sehr gut
    > verdiener
    > > geben schon viel! an den Staat ab. Mehr als manch einer insgesamt
    > verdient.
    > > Ich wundere mich immer wieder, wie die Menschen noch mehr vom Staat
    > > geschröpft werden sollen. Kann ich nur den Kopf schütteln.
    > >
    > Lol, das glaubst aber auch nur du. Je mehr man hat desto mehr Möglichkeiten
    > hat man auch sich arm zu rechnen oder Dinge nicht anzugeben.
    > Beispiel Firmenwagen den mam kaum versteuern muss - nur 1% (bzw 0,5% da
    > E-Auto). Das wären für die hier vorgestellte Karre Grade Mal 679,50¤ pro
    > Monat zu versteuern - also bei Spitzensteuersatz 285,39¤ - alles andere
    > gibts steuerfrei vom AG.
    >
    > Und dann noch so Aktienspaß - Ich bekomme z.B. einen Teil meines Gehalts in
    > US-Aktien - bekommt das deutsche Finanzamt nicht auf die Kette, muss ich
    > bei der Steuer immer selbst angeben. Ich bin mir recht sicher, dass nicht
    > jeder meiner Kollegen so ehrlich ist (und schon gar nicht wenn es da noch
    > Kursgewinne gab)...für das deutsche FA ist das völlig intransparent.

    Steuerfrei vom AG? Stimmt doch überhaupt nicht.

    Mal selbst rechnen lassen:

    https://www.nettolohn.de/rechner/firmenwagenrechner.html

  4. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: schueppi 22.04.22 - 10:15

    Deshalb ist die MwSt. eine der besten Steuern. Wer sich für 150'000 ein Fahrzeug kaufen kann, der soll halt die Steuer dafür abdrücken. Da hätte ich in der Schweiz auch lieber eine höhere MwSt. dafür weniger Steuer. Den bei der können sich reiche ebenfalls besser herauswinden und Schlupflöcher finden als ärmere.

  5. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Doener 22.04.22 - 11:46

    sushbone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doener schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mache Leute haben einfach zu viel Geld und wissen nicht, was sie damit
    > > anstellen wollen.
    > > Andere haben nichts und wissen nicht, wo sie etwas herbekommen sollen.
    > > Da müsste sich doch etwas machen lassen.
    >
    > Ich selbst werfe auch das Geld nicht aus dem Fenster, und Luxus-Artikel
    > sind etwas man sich nur selten gönnt (wie der Name suggeriert). Aber eine
    > Luxus Steuer ist sowas von aus der Zeit gefallen und wird von Leuten
    > gerufen die selbst nicht auf die Beine kommen oder nicht gönnen können.

    Luxusartikel sind in der Regel, ziemlich schädlich fürs Klima, sie nutzen nur einer Person, um sich von den Anderen abzugrenzen. Wäre es nicht schön, wenn Leute, die sich so etwas "Gönnen" einen signifikanten Beitrag leisten würden, z.b. das Klima zu retten/Hunger in der Welt zu bekämpfen/Schule und Ausbildung zu verbessern/soziale Mindeststandards zu etablieren/das Militär zu stärken. Bei Luxusartikeln werden auch keine rationalen Preise verlangt. Eine zusätzliche Steuer hier wäre hier auch völlig nebensächlich und irrelevant.

    Das hat nichts mit "Gönnen" oder auf die Beine kommen zu tun. Wer sagt, dass ich anstrebe mir Luxusgüter zu kaufen, warum sollte ich dafür Lebenszeit verschwenden? Wenn ich wüsste, dass hinter jedem Luxusgut ein signifikanter Beitrag für die Gesellschaft steckt, wäre da kein Neid, sondern Respekt, eventuell sogar an Anreiz sich sowas doch anzuschaffen.

  6. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: LordNelson 22.04.22 - 13:02

    Wizzzard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LordNelson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du zahlst ja auch weniger Steuern. Von daher ist doch alles gut.
    >
    > Diese pauschale Aussage stimmt nicht unbedingt, da die real gezahlten
    > Steuern oft nicht dem theoretischen Steuersatz entsprechen.
    > Illustratives Beispiel:
    > handelsblattcom/politik/international/rede-zur-lage-der-nation-buffetts-sek
    > retaerin-zahlt-prozentual-mehr-steuern-als-ihr-chef/6109240-2html
    >
    > durch . ersetzen - Golem lässt mich keine Links posten.


    Prozentual und absolut? Zudem ist die Frage, wie oft kommt es vor, dass dieser Fall tatsächlich eintritt.
    Eine Vereinfachung des Steuerrechts würde hierbei sicherlich helfen. Nur das wird aus den unterschiedlichsten Gründen ja nicht gewollt.

  7. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: donadi 22.04.22 - 14:19

    Nein, "diese Leute" sind nicht nur Geschäftsführer von DAX Konzernen.

    Meine Frau und ich sind im Angestelltenverhältnis und zahlen jeweils den Spitzensteuersatz von 42% - und den Zahlt man schon ab gerade mal 58.597 Euro.

    Da wir nicht jeden Cent umdrehen müssen, konsumieren wir auch sicher mehr als der Schnitt und geben somit bei jedem der vielen "verkonsumierten" Euros auch die 19% ab. In Summe kommt von uns zwei beim Staat deutlich mehr an als bei 10 Bäckermeistern.

  8. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: GeStörti 22.04.22 - 14:25

    Danke. Endlich sagts mal einer. Hier wird immer so getan, als ob die ganze Steuer-Gängelung erst ab Millionen-Einkommen zuschlägt. Das man in DE schon sehr schnell zum Spitzenverdiener wird, wird immer ignoriert

  9. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: donadi 22.04.22 - 14:26

    Alter, wo lebst du?
    Ist dir klar, dass man in Deutschland bereits ab 58.597 Euro Jahreseinkommen den Spitzensteuersatz von 42% bezahlt?
    Für diesen Betrag muss man kein Vorstandschef sein, da Reicht auch ein Sachbearbeiter in einem größeren Unternehmen.

  10. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: bazoom 22.04.22 - 14:37

    donadi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, "diese Leute" sind nicht nur Geschäftsführer von DAX Konzernen.
    >
    > Meine Frau und ich sind im Angestelltenverhältnis und zahlen jeweils den
    > Spitzensteuersatz von 42% - und den Zahlt man schon ab gerade mal 58.597
    > Euro.
    >

    Hm. Wieso zahlt man - wenn beide 59.000 verdienen - laut diesem Rechner pro Jahr 24000¤ Steuer?
    Das sind auf die 118k Gesamteinkommen etwa 20%, und nicht 40%.

    https://www.steuerklassen.com/lohnsteuerklassen/ehegattensplitting/rechner/

    Unser Einkommenverhältnis ist ähnlich und ich bin Meilenweit weg vom Spitzensteuersatz.

    Edit:
    Hier auch nachzulesen. Der Spitzensteuersatz wird selten gezahlt und kann nicht "einfach so" ermittelt werden:
    https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-01/spitzensteuersatz-steuermythen-notmalverdiener-steuereinnahmen

    Zitat:
    "Eine Familie mit zwei Kindern und einem Haushaltseinkommen von 125.000 Euro brutto würde bei der FDP wohl zu den viel zitierten Leistungsträgern der Gesellschaft zählen. Diese Familie zahlt im Jahr inklusive Solidaritätszuschlag 30.456 Euro Steuern. Das entspricht einem durchschnittlichen Steuersatz von 24 Prozent."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.22 14:40 durch bazoom.

  11. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: donadi 22.04.22 - 14:41

    Ich habe einen Migrationshintergrund, Eltern einfache Arbeiter. Bin mit 8 nach Deutschland gekommen (89), Schule, Ausbildung FiSi, Beruf. Firma 1, Firma 2, jetzt in der dritten angestellt, Fachlich gas gegeben und Fit.
    Frau gleiche Karrierebahn, Migration, Schule, Studium (selbstfinanziert durch Jobs, Bafög Kredit)

    Inzwischen verdienen wir 2x sechsstellig Brutto, haben Haus und Kinder. Sicher, die Kids werden nicht unbedingt ein Studienkredit aufnehmen müssen - aber nur, weil wir, die Eltern, den "Arsch hochgekriegt" haben und trotz schwieriger Umstände als erste Generation der Familie in Deutschland selbst was auf die Kette bekommen haben. Nur wer Leistung bringt, kann sich auch was leisten.

  12. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: BlindSeer 22.04.22 - 14:52

    Ah, du bist also die Grundlage der Studie? Oder ist dir klar, dass Studien keine Einzelfallbetrachtung sind?

  13. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: donadi 22.04.22 - 14:53

    Oje - also hier mal das kleine 1x1 der Steuern:

    bei einem Verdienst von 59.000 EUR zahlst du auf 403EUR (Delta zwischen 58.597 und 59.000) die 42%

    Grenzsteuersatz nennt sich das, das System besteht aus Stufen:

    https://www.steuer-gonze.de/web/index.php/component/content/article/36/453-grenzsteuersatz--grenzsteuerbelastung--steuerbelastung-

    https://de.wikipedia.org/wiki/Grenzsteuersatz#/media/Datei:ESt_D_Splitting_2018_zvE_bis_120000.svg

    https://de.wikipedia.org/wiki/Grenzsteuersatz#:~:text=Der%20Grenzsteuersatz%20(marginaler%20Steuersatz)%20bezeichnet,als%20Steuer%20abgef%C3%BChrt%20werden%20muss.


    In unserem Fall ist das gemeinsame Einkommen etwas über 210.000. Somit zahlen wir für die oberen 100.000¤ 42% Steuer

  14. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: donadi 22.04.22 - 14:56

    Welche Studie?

    Was ich widerlegt habe, ist dieser Quatsch von dir:

    "Jetzt klar, warum das mit "Arsch hochkriegen" NICHTS zu tun hat, weil NIEMAND diesen Vorteil von reichen Eltern auch nur Ansatzweise ausgleichen kann?"

  15. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: donadi 22.04.22 - 15:00

    Genauso schädlich sind Menschen, die sich die sich Schwein für 99ct/kg beim Aldi kaufen, ihre Klamotten bei KIK holen und sonst nur billige Nahrung in Plastik kaufen. Das alles womöglich noch in einem abgeranzten Diesel ohne DPF, weil der mit 200.000km durch war und raus musste, da kein Geld für ein neuen.

    So, jetzt du wieder.

  16. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Heiner 22.04.22 - 15:55

    Drohnald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Einfach arbeiten, Arzt oder Rechtsanwälte oder IT-ler verdienen gut.
    > > Unternehmen wie Facebook oder Amazon erfinden ist auch lukrativ, hab ich
    > > mir sagen lassen.
    > Also reiche Eltern haben.
    Oder Migraten als Eltern wie bei Steve Jobs, geht auch.

  17. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Bunduki 22.04.22 - 15:56

    Oh Mann, was für eine Neiddebatte. Da kommt ein Auto auf den Markt, das schon immer eine nur sehr kleine Zielgruppe angesprochen hat und das in diesem Fall primär für den Chinesischen Markt entwickelt wurde, da der Automarkt in Deutschland schon lange nicht mehr brummt.

    Und schon wird nach neuen Steuern in Deutschland geschrien. Diese Luxusautos sind nicht das Problem. Das Problem sind die zig Millionen "normalen" Autos, es sind die Millionen an Urlaubsreisen und Freizeitausflügen, es ist dass Anspruchsdenken an billiges Fleisch und so weiter. Eine Luxussteuer hilft hier nirgends. Verbrauchersteuern löse die meisten dieser Probleme nicht.

  18. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Heiner 22.04.22 - 16:03

    donadi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Studie?
    >
    > Was ich widerlegt habe, ist dieser Quatsch von dir:
    >
    > "Jetzt klar, warum das mit "Arsch hochkriegen" NICHTS zu tun hat, weil
    > NIEMAND diesen Vorteil von reichen Eltern auch nur Ansatzweise ausgleichen
    > kann?"

    Ja, ersetze „reiche“ Eltern, durch Eltern die ihren Arsch (oder den der Kinder) hochbekommen haben und dann passt es wieder.
    Irgendwer muss den Arsch hochbekommen haben und es nur um den Lottoschein auszufüllen.
    Kausalität und Korrelation verwechselt man schnell.

  19. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Heiner 22.04.22 - 16:06

    Moonlambo-Boy69 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Amerika gibt es ein 3-Stufen System, wer Aktien länger als 1 Jahr hält,
    > ist für bis zu 40.000 Dollar Freibetrag raus aus der Steuer (0%).
    >
    > In Deutschland ist der Freibetrag bekanntlich gerade mal 800 Euro oder so.

    Gibt es in Deutschlanbd auch, halt nur für deine Altbestände (vor 2009).

  20. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Nutzer-name 23.04.22 - 13:58

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lol, das glaubst aber auch nur du. Je mehr man hat desto mehr Möglichkeiten
    > hat man auch sich arm zu rechnen oder Dinge nicht anzugeben.
    > Beispiel Firmenwagen den mam kaum versteuern muss - nur 1% (bzw 0,5% da
    > E-Auto).

    Na dann bekomme erst mal einen Firmenwagen in der Preisregion bzw. überhaupt einen.

    >Das wären für die hier vorgestellte Karre Grade Mal 679,50¤ pro
    > Monat zu versteuern - also bei Spitzensteuersatz 285,39¤ - alles andere
    > gibts steuerfrei vom AG.

    Ein weit verbreiteter Irrglaube, dass lediglich der Fahrzeugwert versteuert wird. Die Fahrstrecke von Zuhause bis zur Arbeitsstelle wird ebenso versteuert und dann kann schon einiges zusammenkommen. In meinem Fall ist dieser Teil höher als das, was für den eigentlichen Wagen anfällt.

    > Und dann noch so Aktienspaß - Ich bekomme z.B. einen Teil meines Gehalts in
    > US-Aktien - bekommt das deutsche Finanzamt nicht auf die Kette, muss ich
    > bei der Steuer immer selbst angeben. Ich bin mir recht sicher, dass nicht
    > jeder meiner Kollegen so ehrlich ist (und schon gar nicht wenn es da noch
    > Kursgewinne gab)...für das deutsche FA ist das völlig intransparent.

    Steuerbetrug können auch die Geringverdiener betreiben, was soll denn dieses Beispiel hier?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für den IT-Support (m/w/d)
    Hans-Weinberger-Akademie der AWO e.V., München
  2. Entwickler MS Dynamics Business Central (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. IT Service Portfolio Manager (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Kiel, Mannheim, Offenbach
  4. IT-Administrator - Schwerpunkt IT-Security & Kommunikationsdienste (m/w/d)
    Barmherzige Brüder Trier gGmbH, Paderborn, Koblenz, Trier, Bad Mergentheim, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Intel Core i5-12600 für 239€ statt 265,93€ im Vergleich und MEGA Electronics Fastro...
  2. 749€ statt 818,22€ im Vergleich
  3. (u. a. MSI Modern MD272QPWDE für 289€ + 6,99€ Versand statt 365,40€ im Vergleich)
  4. 69,99€ (Vergleichspreis 89,87€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de