1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Addict E-Ride: Scott stellt 11…
  6. Thema

Rennrad als e-bike?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Rennrad als e-bike?

    Autor: Sorji62 03.05.22 - 20:35

    DrBernd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WhiteWisp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fitness hilft nicht um nicht verschwitzt auf der Arbeit anzukommen.
    >
    > Doch klar. Wenn du gut trainiert bist, dann braucht dein Körper höhere
    > Schwellen um wirklich angestrengt zu sein. Auf meiner Pendelstrecke von
    > 10km fahre ich an guten Tagen einen Schnitt von guten 30km/h und bin dann
    > komplett verschwitzt. Mit nem 23/24er Schnitt komme ich bei moderatem
    > Wetter ohne Kleiderwechsel aus. Die meisten untrainierten Radfahrer kommen
    > da ins schwitzen.

    Schwitzen ist individuell. Gut trainierte Körper kommen sogar schneller ins schwitzen, das gehört zum trainiert sein.

  2. Re: Rennrad als e-bike?

    Autor: john4344 03.05.22 - 21:31

    seth_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kraftkuchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ThorstenMUC schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > kraftkuchen schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Die Zielgruppe für so ein Rad sind imho vor allem alte, reiche
    > > > > Pseudo-Sportler/Blender
    > > >
    > > > Sowas sagt man wohl nur, wenn man keine Freunde hat und sich überhaupt
    > > > nicht vorstellen kann, dass manchmal die verschiedenen
    > Leistungsklassen
    > > in
    > > > einer Gruppe von Freunden mit sowas ausgeglichen werden soll. Um
    > > trotzdem
    > > > mit Spaß für alle auch mal eine Tour mit herausfordernden Anstiegen zu
    > > > fahren.
    > >
    > > Yup. Um mit Freunden mitzuhalten brauche ich nämlich ein 10000¤
    > E-Rennrad,
    > > was genauso aussieht wie ein Normales, extra mit "geheimen" Akku in
    > > Trinkflaschenform und Fake-Deckel. Damit ja niemanden auffällt, dass es
    > nen
    > > Antrieb hat. Da reicht nicht einfach ein normales E-Bike...
    >
    > bist du irgendwie merkbefreit? wie kommt man dazu jenen zusatzakku:
    >
    > golemde/2204/164826-323831-323828.jpg
    >
    > als trinkflasche getarnt zu erkennen?

    Danke, ich weiß auch nicht was hier manche für einen Quatsch von irgendeiner Wasserflasche reden. Der Hauptakku ist integriert und der “Range Extender” kann mit einer Halterung ähnlich einer Trinkflasche befestigt werden.

  3. Re: Rennrad als e-bike?

    Autor: kraftkuchen 03.05.22 - 21:43

    john4344 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seth_ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > kraftkuchen schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ThorstenMUC schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > kraftkuchen schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Die Zielgruppe für so ein Rad sind imho vor allem alte, reiche
    > > > > > Pseudo-Sportler/Blender
    > > > >
    > > > > Sowas sagt man wohl nur, wenn man keine Freunde hat und sich
    > überhaupt
    > > > > nicht vorstellen kann, dass manchmal die verschiedenen
    > > Leistungsklassen
    > > > in
    > > > > einer Gruppe von Freunden mit sowas ausgeglichen werden soll. Um
    > > > trotzdem
    > > > > mit Spaß für alle auch mal eine Tour mit herausfordernden Anstiegen
    > zu
    > > > > fahren.
    > > >
    > > > Yup. Um mit Freunden mitzuhalten brauche ich nämlich ein 10000¤
    > > E-Rennrad,
    > > > was genauso aussieht wie ein Normales, extra mit "geheimen" Akku in
    > > > Trinkflaschenform und Fake-Deckel. Damit ja niemanden auffällt, dass
    > es
    > > nen
    > > > Antrieb hat. Da reicht nicht einfach ein normales E-Bike...
    > >
    > >
    > > bist du irgendwie merkbefreit? wie kommt man dazu jenen zusatzakku:
    > >
    > > golemde/2204/164826-323831-323828.jpg
    > >
    > > als trinkflasche getarnt zu erkennen?
    >
    > Danke, ich weiß auch nicht was hier manche für einen Quatsch von
    > irgendeiner Wasserflasche reden. Der Hauptakku ist integriert und der
    > “Range Extender” kann mit einer Halterung ähnlich einer
    > Trinkflasche befestigt werden.

    Das stimmt auf dem Bild kann man nicht wirklich von einem "getarnten" Akku sprechen da hast du recht. Ich hatte mich eher von den Bildern auf der Website von scott leiten lassen: assets.scott-sports [dot] com/pages/Addict-eRide/Addict-eRide-815x610-booster02-SCOTT.jpg

    Wobei selbst da ist der Akku so groß das ein zweiter Blick reicht um die "Tarnung" zu durchschauen.

    Ihr habt ja recht an sich soll jeder fahren wie er will und wie es ihm Spaß macht. Bei dem Thema wird man echt schnell emotional...

  4. Re: Rennrad als e-bike?

    Autor: superdachs 03.05.22 - 22:06

    Rohde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich erweitere mal die Zielgruppe um Leute, die häufig aus Altersgründen,
    > nicht mehr mit ihrer angestammten Radsportgruppe mithalten können, aber
    > trotzdem gerne mitfahren würden. Das ist völlig legitim und hat nichts mit
    > Pseudo-Sportlern bzw. Blendern zu tun.
    >
    > Der älteste in meiner Radsportgruppe wird in diesem Jahr 70 Jahre alt, kann
    > aber noch ganz gut mithalten. Wir nehmen aber natürlich auch Rücksicht
    > aufeinander. Trotzdem merkt man von Jahr zu Jahr, dass es für ihn
    > schwieriger wird.

    Und die haben dann genau was davon? Über 25kmh muss man eh selbst treten was bei einer rennradgruppe der Normalfall sein dürfte und da schleppen sie dann dieses relativ schwere Rennrad mit? Das ergibt doch gar keinen sinn.

  5. Re: Rennrad als e-bike?

    Autor: leonardo-nav 03.05.22 - 22:12

    > welcher Rennradfahren gibt sich mit 25km/h zufrieden?

    Ist ein Punkt. Außer man fährt praktisch ausschließlich steil bergauf oder bergab. Bergab isses egal ob das Rad schwer ist, da wird man so oder so extrem schnell, bergauf hilft der Motor beim Treten.

    Auf ebenen Strecken ist ein E-Rennrad einem gewöhnlichen natürlich massiv unterlegen. Selbst mit meinem Gravelbike fahr ich durchschnittlich (Raum Bremen, also alles platt) eher 30 als 25. Das wiegt (Gepäckträger, Narbendynamo) sogar mehr als die 11kg hier (ca 13). Keine Ahnung, wie schnell Rennradfahrer so auf ihren Touren fahren, aber das sind, wenn die einigermaßen fit sind, Geschwindigkeiten weit über 30.

  6. Re: Rennrad als e-bike?

    Autor: narfomat 04.05.22 - 04:25

    > ich orientiere mich eher Richtung 30-35
    du fährst solo mit einem RR einen 30-35er schnitt bei einer normalen ausfahrt in der ebene?respekt! welcher deutsche lizenzrennfahrer bist du denn wenn ich fragen darf? das du noch zeit fürs golem forum hast, erstaunlich!
    ...oder sind die 30-35 auf eine streckenlänge von 60km und dein pulsmode dabei "TDF-TT"?

    >Über 25kmh muss man eh selbst treten was bei einer rennradgruppe der Normalfall sein dürfte
    am berg bei GA? in welcher rennradgruppe bist du denn, die von egan bernal? ^^


    was ich hier alles lese ist echt zum lachen, niemand hier der über e-bikes abhated (die angeblich zu überhaupt nicht zu gebrauchen sind) und mir irgendwas von einem 35er soloschnitt erzählen will, ist jemals in seinem leben zu einem anständigen lizenzrennen angetreten... weder road noch CC.

    und offensichtlich habt ihr ein egoproblem: da gibts ein e-RR das nicht wie ein ebike aussieht... sondern wie ein bio-RR.
    also das geht ja nun wirklich zu weit. bisher konnte man die dinger ja wenigstens erkennen, aber das ist nun der gipfel... TARN-eRR!
    gradezu diabolisch böse!!
    am ende fährt am berg noch einer mit der kiste an euch vorbei, tf!
    da bekommt die kupferkrone echt eine delle, das tut weh...

    macht euch mal locker, wenn irgendwelche seniors ihre 140km gardaseerunde nicht mehr gesund und bei altersgerechter leistung auf einem bio-RR schaffen, dann ist diese kiste hier genau richtig, und nicht die alternative das der die runde gar nicht mehr fährt weil ihr luschen damit ein schwanzproblem habt...

    und was zum geier interessiert es euch ob irgendwer mit dem ding am berg oder bei heftig gegenwind schneller ist als ihr, ihr WISST doch das der nicht mehr leistet wenn ihr das teil dann
    erkannt habt... und wenn nicht, dann war der halt einfach so schneller, wieder kein problem, denn ich bin mir sicher, leute die auf einem bio-RR schneller sind als ihr auf der strecke, existieren ohnehin auch so ein paar (ganz wenige, versteht sich!)... also alles gut. =)

    >welcher Rennradfahren gibt sich mit 25km/h zufrieden?
    solo auf einer ebenen strecke ohne gegenwind, grundlagenausdauerbereich?
    SEHR SEHR VIELE und prozentual WEIT MEHR als solche, die da einen schnelleren schnitt fahren.

    und ich würde mich wundern wenn du auf sagen wir 120km einen relevant schnelleren schnitt im GA bereich fahren würdest... leute die das machen haben normalerweise A keine probleme mit eRR fahrern und B haben eine vorstellung davon was der leistungsbereich im breitensport ist... =)

    >Ihr habt ja recht an sich soll jeder fahren wie er will und wie es ihm Spaß macht.
    alles andere macht auch gar keinen sinn! =)
    einfach vorstellen der mensch würde dich sonst mit einem SUV überholen... da ist ein ebike definitiv die bessere lösung!!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.22 04:39 durch narfomat.

  7. Re: Rennrad als e-bike?

    Autor: MarcusK 04.05.22 - 07:15

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ich orientiere mich eher Richtung 30-35
    > du fährst solo mit einem RR einen 30-35er schnitt bei einer normalen
    > ausfahrt in der ebene?respekt! welcher deutsche lizenzrennfahrer bist du
    > denn wenn ich fragen darf? das du noch zeit fürs golem forum hast,
    > erstaunlich!
    was ist daran erstaunlich? Ich fahre mit einem MTB ein 28er schnitt ( Straße). Mit einen Rennrad ist 30+ ja wohl kein Problem. Dafür muss man ein Profi sein.

    > was ich hier alles lese ist echt zum lachen, niemand hier der über e-bikes
    > abhated (die angeblich zu überhaupt nicht zu gebrauchen sind) und mir
    > irgendwas von einem 35er soloschnitt erzählen will, ist jemals in seinem
    > leben zu einem anständigen lizenzrennen angetreten... weder road noch CC.
    Ich bin nur Amateurrennen mit gefahren und selber dort wurde ein schnitt von über 35 gefahren. Die Spitzengruppe ist bei 40.
    Eine Rennradgruppe die mit weniger als 25 fährt ist mir in der ebene noch nicht begegnet. Insbesondere wenn es eine Gruppe mit Windschatten ist, das fährt man entspannt einen 30er Schnitt und das ist der Motor recht unütz.

    > >welcher Rennradfahren gibt sich mit 25km/h zufrieden?
    > solo auf einer ebenen strecke ohne gegenwind, grundlagenausdauerbereich?
    > SEHR SEHR VIELE und prozentual WEIT MEHR als solche, die da einen
    > schnelleren schnitt fahren.
    wo sollen die alle sein - da müsste ich ja deutlich mehr davon überholen. Gefühlt sind die alle schneller.

    > und ich würde mich wundern wenn du auf sagen wir 120km einen relevant
    > schnelleren schnitt im GA bereich fahren würdest
    160km mit einen 25er schnitt ist kein Problem ( Solo). incl. Standzeiten für Ampeln und ähnliches. Also auch dort würde ein Motor der bis 25 unterstützt nicht viel bringen.

    > haben normalerweise A keine probleme mit eRR fahrern und B haben eine
    > vorstellung davon was der leistungsbereich im breitensport ist... =)
    jeder der ein paar rennen im Breitensport mit gefahren ist, wundert sich welche Leistung auch dort erbracht werden. ( 16km Straße ohne Windschatten 37er schnitt )

    > >Ihr habt ja recht an sich soll jeder fahren wie er will und wie es ihm
    > Spaß macht.
    ja

  8. Re: Rennrad als e-bike?

    Autor: rawcode 04.05.22 - 08:14

    DrBernd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WhiteWisp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fitness hilft nicht um nicht verschwitzt auf der Arbeit anzukommen.
    >
    > [...]
    > Mit nem 23/24er Schnitt komme ich bei moderatem
    > Wetter ohne Kleiderwechsel aus. Die meisten untrainierten Radfahrer kommen
    > da ins schwitzen.

    Also wer einen 24er-Schnitt mit einem normalen Trekkingrad auf 10km asphaltierter Strecke schafft, braucht kein E-Bike. Ich würde mich jetzt als überdurchschnittlich trainiert bezeichnen, aber meine Arbeitsstrecke (einfach 20km, ca. 300 Höhenmeter) schaffe ich an guten Tagen mit 23km/h Schnitt (15kg Trekkingrad + Gepäck). Ein E-Bike würde den Schnitt bestenfalls auf 24km/h erhöhen.

  9. Re: Rennrad als e-bike?

    Autor: MarcusK 04.05.22 - 08:27

    rawcode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrBernd schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > WhiteWisp schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Fitness hilft nicht um nicht verschwitzt auf der Arbeit anzukommen.
    > >
    > > [...]
    > > Mit nem 23/24er Schnitt komme ich bei moderatem
    > > Wetter ohne Kleiderwechsel aus. Die meisten untrainierten Radfahrer
    > kommen
    > > da ins schwitzen.
    >
    > Also wer einen 24er-Schnitt mit einem normalen Trekkingrad auf 10km
    > asphaltierter Strecke schafft, braucht kein E-Bike. Ich würde mich jetzt
    > als überdurchschnittlich trainiert bezeichnen, aber meine Arbeitsstrecke
    > (einfach 20km, ca. 300 Höhenmeter) schaffe ich an guten Tagen mit 23km/h
    > Schnitt (15kg Trekkingrad + Gepäck). Ein E-Bike würde den Schnitt
    > bestenfalls auf 24km/h erhöhen.

    das passt nicht zusammen. Ich bin heute 14km in 28min zur Arbeit gefahren. Mit einen MTB und stollenreifen. Ich habe zwar fast keine Höhenmeter, dafür aber die breiten Reifen.

    23km/h auf 20km passt einfach nicht zu "überdurchschnittlich trainiert".

  10. Re: Rennrad als e-bike?

    Autor: rawcode 04.05.22 - 08:39

    Hab jetzt den ganzen String durchgelesen, Hater und Understander gegeneinander :)

    Hat doch keiner was dagegen, wenn Omma und Oppa sich mit Akku endlich wieder trauen, ne Radtour mit >20 Höhenmeter zu machen, statt mit dem Daimler zu touren. Ist sicherlich gut für sie und für die Krankenkasse.

    Hat doch keiner was dagegen, wenn ein Beinamputierter oder Herzkranker oder Altersschwacher mit dem E-Rad mit seinen Kumpels mithalten will. Aber wenn ich das hier so lese, muss ein Großteil der deutschen Bevölkerung schwerbehindert sein...

    Und vor allen Dingen hat keiner was dagegen, wenn Leute die 15km zur Arbeit jetzt mit dem Erad fahren statt mit der G-Klasse. Und ja, normaltrainierte mit Bauch würden ohne E auf der Strecke mächtig ins Schwitzen kommen. Da ist doch auch Verständnis da.

    So, jetzt der Häjt-Teil: wenn ich 15- bis 19-Jährige mit nem e-Rad durch die Stadt oder Botanik heizen sehe, natürlich mit "maskulinen" Superbreit-"dirt"-reifen dann sehe ich da keinen praktischen Sinn sondern "gepose", also den Vorgeschmack von Plastikschürzen und künstlich kaputtgemachten Auspüffen. Da geht es nicht um Sport sondern quasi um die Enduro ohne Führerschein.

  11. Widerspruch

    Autor: nohoschi 04.05.22 - 15:11

    https://i.imgur.com/0xYX9N0.jpg

    New York City. Die meisten Amerikaner sind mit Stahl- oder Alurennrädern unterwegs, soweit gut. Der Autoverkehr ist auch nicht bedrohlich, bei bedachter Fahrweise und mit den Radstreifen funktioniert das. Teilweise sind auch Fahrspuren auf den Brücken für den Radverkehr ungewidmet worden.

    Die E-Bikes der Lieferdienste nehme ich als gefährlich whar. Es gibt sie überall, es wird links als auch rechts ohne Zuruf überholt, Abbremsen und Beschleunigen immer an der Grenze des machbaren - körperliche Anstrengung entfehlt. Mein Eindruck war dass die meisten so mit 30 mph unterwegs waren.

    Ich weiß nicht mit welcher Begründung die reinen Radwege für E-Bikes gesperrt worden sind, aber wie angedeutet kann ich mir das schon denken. E-Scooter auch, aber die sind nicht so verbreitet wie in Deutschland.

  12. Re: Rennrad als e-bike?

    Autor: DrBernd 04.05.22 - 17:07

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das passt nicht zusammen. Ich bin heute 14km in 28min zur Arbeit gefahren.
    > Mit einen MTB und stollenreifen. Ich habe zwar fast keine Höhenmeter,
    > dafür aber die breiten Reifen.
    >
    > 23km/h auf 20km passt einfach nicht zu "überdurchschnittlich trainiert".

    Naja das hängt ja nun sehr stark von der Strecke ab. Mit meinem alten Trekkingrad schaffe ich auch kaum mehr als 26-27kmh im Schnitt auf der Pendelstrecke in der Stadt. Mit dem Rennrad 30kmh. Je nach Streckenprofil, Ampeln und anderen Radfahrern kann das ja schonmal sehr unterschiedlich ausfallen.

  13. Re: Rennrad als e-bike?

    Autor: Fwk 10.05.22 - 11:44

    Nichts gegen ebikes aber wenn das getarnt ist, ist schon eine entsprechende Zielgruppe eingeplant.

    Ich fahre selbst seit 18 Jahren Rennrad, wenn ich überlege dass 99 sich nicht an die Regeln halten und meinen sie waren der Profi schlechthin finde ich es erschreckebd dass es jetzt auch noch ebikes in der Kategorie gibt, dann kommen noch mehr aufs Rennrad und verhalten sich wie Idioten.

    Na das gibt noch was in den nächsten Jahren, das kommt so weit dass man mit den Rennrad nur auf bestimmten Routen unterwegs sein darf oder man braucht bald ein kleines Kennzeichen und Führerscheins.

    Motor im Rennrad kein Thema gerade für ältere Leute praktisch aber das wird auch irgendwann günstiger und dann kaufen es auch die Möchtegern Tour der france Fahrer .

    Gerade letzte Woche wieder erlebt.
    60km Tour gemacht, 30 Rennräder gesehen und kein einziger hat dich nur annähernd an die Regeln gehalten.
    (Kein Handzeichen, rote Ampeln überfahren etc.)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) - Anwendungsbetreuung mit Schwerpunkt Veranstaltungs- und Wissensmanagement
    Universität Passau, Passau
  2. IT Consultant Microsoft (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Entwicklungsingenieur Software-in-the-Loop Testing (m|w|d)
    Bertrandt Technologie GmbH, Mönsheim
  4. Data Architect (w/m/d) Datenmanagement Fonds-DWH
    DekaBank Deutsche Girozentrale, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Super Mario Odyssey, Metroid Dread, The Witcher 3) im Nintendo eShop
  2. (basierend auf Anzahl der Bestellungen, stündlich aktualisiert)
  3. 27,99€ (-53%)
  4. 15,99€ (-30%)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DIY Katzentracker: Wir stalken unsere Freigängerkatzen
DIY Katzentracker
Wir stalken unsere Freigängerkatzen

Nachdem unser Kater tagelang verschwunden war, kam mir die Idee für einen selbst gebauten Tracker - er ist klein, leicht, günstig und funktioniert ohne Mobilfunk.
Eine Anleitung von Thomas Ell

  1. Retro Bastler baut Turbo-Button für moderne PCs
  2. Lochstreifenleser selbst gebaut Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
  3. Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico Mich küsst die künstliche Sonne wach

Hardware auf dem Schreibtisch: Der Tastaturen-Leitfaden
Hardware auf dem Schreibtisch
Der Tastaturen-Leitfaden

Was für Tastaturen, welche Größen und welche Layouts gibt es? Und was ist eine 40-Prozent-Tastatur? Wir geben Antworten auf Tastaturfragen.
Von Oliver Nickel

  1. Azio Cascade Slim Flache, kompakte Tastatur hat austauschbare Switches

Endpoint Management: Microsoft Intune ist nicht perfekt, aber auf einem guten Weg
Endpoint Management
Microsoft Intune ist nicht perfekt, aber auf einem guten Weg

Ja, Microsofts Intune hat seine Schwächen. Dennoch ist es eine gute Mobile-Device-Management-Lösung und hat das eine oder andere besondere Feature.
Eine Analyse von Aaron Siller

  1. Barrierefreiheit Microsoft hätte Adaptive Controller beinahe gestrichen
  2. Project Volterra Microsoft liefert ARM-Entwicklungs-PC aus
  3. Prestige Microsoft findet neue Ransomware in Polen und Ukraine