1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umweltschutz: Verkehrsminister…
  6. Thema

Sinnloses Geldverbrennnen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Sinnloses Geldverbrennnen

    Autor: nuclear 09.05.22 - 12:15

    Bei einer Abwrackprämie gibt es keine Autos im Gebrauchtmarkt. Das ist ja mit einer der Kritikpunkte die ich habe. Wenn es einfach nur eine Förderung ist hast du ja recht, aber so wie ich es verstehe soll es das ja eben nicht sein.

    Von daher entfällt das Argument.

  2. Re: Sinnloses Geldverbrennnen

    Autor: nuclear 09.05.22 - 12:18

    So ein Quatsch. Die Steuern werden selbstverständlich anteilig für alles verwendet. Das heißt das du das Auto nur zu einem kleinen Teil vorfinanziert hast. Es werden nur wenige Euro der Förderung sein, wenn überhaupt.

    Dafür zahlt dir die Förderung auch der aus dem Niedriglohnsektor anteilig. Zwar geringer aber jeder der Steuern zahlt, tut seinen Teil da bei. So funktionieren halt Steuern.

    Also ja. Es ist eine Förderung der Besserverdienern auf Lasten aller.

  3. Re: Sinnloses Geldverbrennnen

    Autor: nuclear 09.05.22 - 12:23

    Was für Durchschnittsbürger? Die Faustformel ist, dass man nicht mehr als 20% des Nettos für Mobilität ausgeben soll. Macht bei dem Medianeinkommen in DE um die 400¤.

    Das ist aber inkl Steuern, Versicherung, Reparaturen, etc. Die alternative Formel lauter 3xMonatsbrutto = Kaufpreis. Das heißt dann um die 10.000¤ für Jeans mit dem Medianeinkommen.

    Der Durchschnittsbürger hat also null von der Förderung außer er kauft sich ein viel zu teures Auto, was in DE ja leider normal ist. Und dann wundert man sich wieso man kein Geld übrig hat am Ende und nichts spart.

  4. Re: Sinnloses Geldverbrennnen

    Autor: nuclear 09.05.22 - 12:27

    Oder man investiert das Geld in öffentlich Ladeinfrasturkur und den Netzausbau. Dadurch schafft man ebenfalls eine Steigerung der Akzeptanz und Nutzbarkeit des Elektroautos für alle die nicht in der Vorstadt im Einfamilienhaus wohnen.

    Meinetwegen kann man ja auch noch eAutos fördern. Nur ehrlich nicht bis 60k¤. Die Grenze sollte deutlich darunter liegen, damit der genannte Effekt überhaupt eintrifft. Dann würde man auch die Hersteller motivieren mehr PKW in dem Preisbereich zu bauen und nach Ende der Förderung hätte man einen Preiskampf im Markt sodass die Preise nicht weiter ansteigen.

  5. Re: Sinnloses Geldverbrennnen

    Autor: xSureface 09.05.22 - 16:20

    Manche wollen ein sicheres Auto haben und deswegen kein Dacia kaufen.

  6. Re: Sinnloses Geldverbrennnen

    Autor: der.zobel 09.05.22 - 16:46

    Davon ausgehend, dass man sich allein aus versicherungsrechtlicher Sicht nicht oberhalb der Richtgeschwindigkeit sowie nur im fahrtauglichen Zustand am Steuer befindet, ist das ein fadenscheiniges Argument. Mit dem Dacia ist man da eher noch Teil des Aufrüstwahns im Kalten-Krieg der Blechgiganten, zumindest gemessen an einem sinnvollen Alltagsauto. Die Angst am Stauende mit 170 km/h Restgeschwindigkeit vom X8 getroffen zu werden lässt ist ein anderes Thema. Das Problem ist ja eher, dass der Dacia günstiger ist als die meisten Kleinwagen.

  7. Re: Sinnloses Geldverbrennnen

    Autor: xSureface 09.05.22 - 16:58

    Der Dacia ist extrem Unsicher, was viele Tests immer wieder aufzeigen. Mag für die Stadt noch ok sein, aber sobald man mal woanders hin muss, ist das nen fahrender Sarg. Da ist nicht die Frage ob man bei nem Unfall drauf geht, sondern wann dieser Unfall kommt. Das Auto wankt ohne Ende selbst bei geringen Geschwindigkeiten auf der Landstraße, erreichen von Autobahntempo schafft man grade so, wenns Berg ab geht auf dem Beschleunigungsstreifen. Aber vermutlich nur, wenn dich son X8 von hinten anschiebt. Das Ding ist nicht nur für sich nen Sicherheitsrisiko, sondern für alle anderen um ihn herum auch. Sicherheit kostet eben auch Geld. Und bei dem Preis weiß man eben, woran gespart wurde.

  8. Re: Sinnloses Geldverbrennnen

    Autor: luke93 10.05.22 - 10:06

    Diese Leute bedienen sich in der Regel auf dem Gebrauchtmarkt, der aktuell ja aber völlig verzerrt ist weil durch die Förderung die Autos zu teuer in den Verkauf gehen und dann immer noch sehr teuer (falls überhaupt) auf dem Gebrauchtmarkt landen. Kurz gesagt: Kaufprämien verhindern, dass die Fahrzeuge in der Breite günstiger werden. Tatsächlich werden sie sogar immer teurer, obwohl die Akkupreise seit 2017 um mehr als die Hälfte gefallen sind.

  9. Re: Sinnloses Geldverbrennnen

    Autor: magic23 10.05.22 - 10:11

    Naja, die Idee dahinter ist wohl, dadurch Verbrenner aus dem Markt zu nehmen. AFAIK soll man den vollen Umfang des Zuschusses nur dann bekommen, wenn man einen mindestens neun Jahre alten Verbrenner in die Verschrottung bringt.

    Wie sinnvoll das ist, sei mal dahingestellt.

  10. Re: Sinnloses Geldverbrennnen

    Autor: der.zobel 10.05.22 - 11:51

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Dacia ist extrem Unsicher, was viele Tests immer wieder aufzeigen. Mag
    > für die Stadt noch ok sein, aber sobald man mal woanders hin muss, ist das
    > nen fahrender Sarg. Da ist nicht die Frage ob man bei nem Unfall drauf
    > geht, sondern wann dieser Unfall kommt. Das Auto wankt ohne Ende selbst bei
    > geringen Geschwindigkeiten auf der Landstraße, erreichen von Autobahntempo
    > schafft man grade so, wenns Berg ab geht auf dem Beschleunigungsstreifen.
    > Aber vermutlich nur, wenn dich son X8 von hinten anschiebt. Das Ding ist
    > nicht nur für sich nen Sicherheitsrisiko, sondern für alle anderen um ihn
    > herum auch. Sicherheit kostet eben auch Geld. Und bei dem Preis weiß man
    > eben, woran gespart wurde.

    Das halte ich für ein First World Problem. Ich finde die Karre auch unmöglich und möchte sie nur ungern verteidigen. Aber der Unfallschutz ist sicher besser als bei einem Käfer oder Bulli, und die Performance für Tempo 90 ausreichend. Wenn es also darum geht, sich das billigste Auto anzuschaffen, um damit möglichst klimaneutral und mit Herstellergarantie durch den Tag zu kommen, ist das sicher eine Alternative. Ob das sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt:

    ┌───┐
    │ nein │
    └───┘



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.22 11:52 durch der.zobel.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Network / Security Engineer (m/w/d)
    HCD Consulting GmbH, München
  2. Product Owner (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  3. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg
  4. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. TESO High Isle - Collector's Edition für 35,99€ statt 79€)
  2. (stündlich aktualisiert)
  3. 17,99
  4. (u. a. Commander Edition für 32,89€ statt 69€, Season Pass für 14,50€ statt 28€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de