Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kostenlose Extras für Windows…
  6. Thema

Festplattenverschlüsselung ....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: BRAUCHt KEINER!

    Autor: Törööö 09.01.07 - 13:23

    Klar, ich verkauf meinen Quantencomputer gerade bei Ebay, er ist garantiert Vogelgrippe-frei und IT-Profis wie dir dir würde ich sogar noch einen kleinen Preis dafür machen.
    Bei Interesse einfach eine Mail an den Weihnachtsmann schreiben.

    IT Computer Verwaltungsadmin schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > verschlüsselung ist unausgegorener mist, zu
    > langsam und uneffektiv. den besten schutz kann man
    > morgen mit dem quantencomputer knacken!


  2. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: D-FENS 09.01.07 - 13:26

    Holy Shit² schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nö, weil hier leben wir nicht in Frankreich!
    > Das Backdoor gibt es nicht, zumindest nicht
    > bewusst, wer weiß was MS wie Bugs reingehaun hat.
    > Und in Frankreich ist TrueCrpyt genauso verboten.
    > Deine Fragen sind deshalb nicht berechtigt!
    >

    Doch! Meister, ich will darauf hinaus, dass es dann folglich eine angepasste Version von Vista für Frankreich geben müsste, weil sonst Vista dort verboten wäre! Oder ein Backdoor, sofern es diese angepasste Version für Frankreich nicht gäbe. Das sind die beiden Alternativen, und Du hast gerade selbst die Argumente dafür geliefert.

  3. Re: BRAUCHt KEINER!

    Autor: Computerfachmann a.D. 09.01.07 - 13:28

    Törööö schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Klar, ich verkauf meinen Quantencomputer gerade
    > bei Ebay, er ist garantiert Vogelgrippe-frei und
    > IT-Profis wie dir dir würde ich sogar noch einen
    > kleinen Preis dafür machen.
    > Bei Interesse einfach eine Mail an den
    > Weihnachtsmann schreiben.

    die technik steht kurz vor dem release! morgen sind die verschlüsselungsmechanismen von heute alle gekkackt!

  4. Re: BRAUCHt KEINER!

    Autor: Holy Shit³ 09.01.07 - 13:34

    Computerfachmann a.D. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Törööö schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar, ich verkauf meinen Quantencomputer
    > gerade
    > bei Ebay, er ist garantiert
    > Vogelgrippe-frei und
    > IT-Profis wie dir dir
    > würde ich sogar noch einen
    > kleinen Preis
    > dafür machen.
    > Bei Interesse einfach eine Mail
    > an den
    > Weihnachtsmann schreiben.
    >
    > die technik steht kurz vor dem release! morgen
    > sind die verschlüsselungsmechanismen von heute
    > alle gekkackt!


    gute Idee ich geh nun auch kacken

  5. Beste Lösung:

    Autor: D-FENS 09.01.07 - 13:42

    nutzlos die zweite schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich schon DriveCrypt habe, wieso dann noch
    > TrueCrypt?
    > DriveCrypt kann 1344 Bit
    > TripleBlowfish(Standardverschlüsselung des US
    > Militärs). Alles was TrueCrypt kann, kann
    > DriveCrypt auch, nur besser ;)
    > Die Frage sollte eher lauten, nehme ich nun
    > SafeGuard Easy oder DCPP?
    >

    Es ist doch ganz einfach.
    Weil Du Dir bei einem kommerziellen Programm nie 100-prozentig sicher sein kannst, dass der Code in Ordnung ist oder die Firma mit irgendeiner Organisation küngelt. Opensource wird von viel mehr Augen durchgelesen.
    Dein Posting zeigt, dass Du so gut wie null Ahnung hast. Es kommt nicht so sehr darauf an, wie hoch die Verschlüsselung ist - schon ab 256 Bit ist es ausgeschlossen, durch Brute-Force hier weiterzukommen. Egal wie viel Rechenpower man aufwenden kann, überlebst Du und zig nachfolgende Generationen das nicht nicht mehr. Vorausgesetzt natürlich, das Passwort hat ebenfalls eine Länge von 256 Bit.
    Vielmehr kommt es hingegen darauf an, wie die Verschlüsselung IMPLEMENTIERT wurde, d.h. kann man die Engine irgendwo zu einem Pufferüberlauf bringen etc. Dort setzen alle Hackversuche an.

    Für Karlchen Ganove, der etwas zu verbergen hat, kann es also durchaus legitim sein, für sein System z.B. DCPP zu nehmen, um das schonmal verschlüsselt zu kriegen. Auf seiner Systemplatte selbst lässt er keine sensiblen Daten, im Falle des Falles. Diese speichert er auf vertrauenswürdigeren TC-Partitions (Betonung liegt auf Partitions, keine Container). Fertig.
    Wer wirklich krankhafte Paranoia hat, kann seine Daten auch kaskadierend mit unterschiedlichen Programmen verschlüsseln, also meinetwegen eine Partition mit TC erstellen, auf dieser Partition dann einen DC-Container usw.

  6. richtig zitieren - danke

    Autor: Stereoide 09.01.07 - 13:42

    Holy Shit² schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [viel themenbezogenes Gespräch gelöscht]

    Lernt doch bitte mal vernünftig zu zitieren.. ist ja abartig, sich durch seitenweise Quotes blättern zu müssen, um an die drei Zeilen Inhalt zu kommen..

    Ich weiß, passt hier nicht her, aber trotzdem..
    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit..

    --
    Auf bald, Stereoide

  7. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: EinZauberwesen 09.01.07 - 14:19

    äh, sorry. Bin vorhin versehentlich auf "senden" gekommen. Wollte gar nichts dazu sagen. Jeder hat doch sowieso seine fundierte, professionelle Meinung :)



    Rechtschreibfehler sind Absicht. So weiss ich, daß der Text von mir ist.

  8. Re: BRAUCHt KEINER!

    Autor: Linguist 09.01.07 - 17:28

    IT Computer Verwaltungsadmin schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > verschlüsselung ist unausgegorener mist, zu
    > langsam und uneffektiv. den besten schutz kann man
    > morgen mit dem quantencomputer knacken!


    Dein Fantasycomputer sieht gegen Quantenkryptographie ziemlich alt aus. Und gegen OneTimes hast Du nie eine Chance mit Rechenpower gleich welcher Groessenordnung.
    Morgen kannst Du uns dann mal die Antwort deines Lehrers praesentieren.

  9. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: D-FENS 09.01.07 - 21:14

    Holy Shit² schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Nö, weil hier leben wir nicht in Frankreich!
    > Das Backdoor gibt es nicht, zumindest nicht
    > bewusst, wer weiß was MS wie Bugs reingehaun hat.
    > Und in Frankreich ist TrueCrpyt genauso verboten.
    > Deine Fragen sind deshalb nicht berechtigt!
    >


    Aha und was sagst Du jetzt? https://www.golem.de/0701/49838.html
    Soviel zum Thema Frage berechtigt.

  10. Re: BRAUCHt KEINER!

    Autor: jokingly@web.de 16.01.07 - 00:21

    Computerfachmann a.D. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Törööö schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar, ich verkauf meinen Quantencomputer
    > gerade
    > bei Ebay, er ist garantiert
    > Vogelgrippe-frei und
    > IT-Profis wie dir dir
    > würde ich sogar noch einen
    > kleinen Preis
    > dafür machen.
    > Bei Interesse einfach eine Mail
    > an den
    > Weihnachtsmann schreiben.
    >
    > die technik steht kurz vor dem release! morgen
    > sind die verschlüsselungsmechanismen von heute
    > alle gekkackt!

    Die frist is abgelaufen, bitte um einen Link zu einen Reseller ich und meine Jungs aus der Zelle brauchen unbedingt so ne Kiste, wir planen da so eine aktion....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  3. OSRAM GmbH, München
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

  1. Stratix 10 DX: Intels FPGA hat PCIe Gen4 und Optane-Support
    Stratix 10 DX
    Intels FPGA hat PCIe Gen4 und Optane-Support

    Mit dem Stratix 10 DX erweitert Intel sein Portfolio an Chips mit programmierbaren Schaltungen (FPGAs) um eine Modellreihe, die PCIe Gen4 und nicht-flüchtigen Arbeitsspeicher unterstützt.

  2. Linux: Systemd will Home-Verzeichnisse portabel machen
    Linux
    Systemd will Home-Verzeichnisse portabel machen

    Systemd-Entwickler Lennart Poettering hat Pläne präsentiert, Home-Verzeichnisse künftig über einen speziellen Systemdienst portabel zu machen und zu verschlüsseln. Nutzer sollen das Verzeichnis etwa auf einem USB-Stick dabei haben können.

  3. Amazon wollte Netflix kaufen: Netflix-Gründer lehnten Kaufangebot von Bezos ab
    Amazon wollte Netflix kaufen
    Netflix-Gründer lehnten Kaufangebot von Bezos ab

    Netflix war noch neu, da hatten sie bereits ein Übernahmeangebot von Amazon auf dem Tisch. Seinerzeit gab es noch keinen Streaming-Markt und Netflix fing gerade an, ein DVD-Verleih-Angebot aufzubauen. Die Netflix-Gründer lehnten das Geld von Jeff Bezos ab.


  1. 10:28

  2. 09:42

  3. 09:21

  4. 09:05

  5. 07:41

  6. 07:13

  7. 22:07

  8. 13:29