Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kostenlose Extras für Windows…

Festplattenverschlüsselung ....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: sumsi 09.01.07 - 11:28

    .... von Microsoft? Wer kann da aller mitlesen? Genau für solche Dinge setze ich nur OpenSource ein, denn da weiss man ob's sicher ist oder nicht.

    Gratis ist bei M$ nix. Das erkauft man sich teuer durch DRM und andere Massnahmen die mir zu sehr in die Privatsphäre gehen.

  2. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: Pümpel 09.01.07 - 11:42

    sumsi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .... von Microsoft? Wer kann da aller mitlesen?
    > Genau für solche Dinge setze ich nur OpenSource
    > ein, denn da weiss man ob's sicher ist oder
    > nicht.
    >

    Woher? Machst Du den Code-Review selbst oder verlässt Du Dich eher darauf, dass keiner etwas eingeschmuggelt hat? Ist das sicher? Sicherer als closed Source, gewiss, aber doch am Ende eher scheinsicher und Selbstbetrug.


  3. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: aaaaaaaaaaaaaa 09.01.07 - 12:08

    > Genau für solche Dinge setze ich nur OpenSource
    > ein, denn da weiss man ob's sicher ist oder
    > nicht.

    Jau, du ließt dir also jeden Quellcode durch und verstehst ihn auch?



  4. immernoch verständlicher als hexeditor

    Autor: x1XX1x 09.01.07 - 12:11

    oder disassembler für binaries bei closed source zu benutzen. aber notfalls geht auch das...

  5. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: Open_Source 09.01.07 - 12:11

    Pümpel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Woher? Machst Du den Code-Review selbst

    Stichwort "Peer-Review"

    > aber doch am Ende eher
    > scheinsicher und Selbstbetrug.

    Man muß wissen, welchen Reviewern man vertraut. Aber wenigstens hat man diese Option. Bei Closed Source hat man sie nicht.
    Im Übrigen bleibt immer noch, wenn man das Geld denn hat und ausgeben möchte, ein geeignetes Unternehmen mit dem Code-Review zu beauftragen. Wenn man dem auch nicht vertraut, sollte man programmieren lernen, aber auch das ist nicht wirklich sicher, denn wer sagt, daß man die Fehler selbst findet?

  6. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: jpss 09.01.07 - 12:13

    Es gibt genug Doktorarbeiten, Ausschreibungen Bugs zu finden (teilw. gegen Geld), Weiterentwicklungen von OpenSource Projekten (für die sich wohl doch jemand den Code anschauen muss) etc etc etc

    es geht nicht darum das DU den Code durchsehen sollst, was wohl recht unsinnig währe, sondern darum das es MÖGLICH ist.

  7. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: D-FENS 09.01.07 - 12:43

    sumsi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .... von Microsoft? Wer kann da aller mitlesen?
    > Genau für solche Dinge setze ich nur OpenSource
    > ein, denn da weiss man ob's sicher ist oder
    > nicht.
    >
    > Gratis ist bei M$ nix. Das erkauft man sich teuer
    > durch DRM und andere Massnahmen die mir zu sehr in
    > die Privatsphäre gehen.


    Wurde nicht mal vor ein paar Jahren festgelegt, dass ein Backdoor für den US-Geheimdienst in BitLocker implementiert werden muss? Gibt es nicht einige Länder, in denen starke Verschlüsselung verboten ist und das zwangsläufig ergo Auswirkungen auf Windows Vista, spezielle Länderversionen und/oder Backdoors in BitLocker haben muss? Ich glaube, TrueCrypt hat nach wie vor mehr mein Vertrauen.

  8. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: truecrypt 09.01.07 - 12:46

    Wer Probbleme hat und seine Datenplatten effektiv und sicher dichhtmachhen will:
    www.truecrypt.org.

    Ist ein feines Tool welches komplette Platten dicht macht.. nur leider die Systemplatte nicht.

  9. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: Lall 09.01.07 - 12:51

    sumsi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .... von Microsoft? Wer kann da aller mitlesen?
    > Genau für solche Dinge setze ich nur OpenSource
    > ein, denn da weiss man ob's sicher ist oder
    > nicht.
    >
    > Gratis ist bei M$ nix. Das erkauft man sich teuer
    > durch DRM und andere Massnahmen die mir zu sehr in
    > die Privatsphäre gehen.

    Die Produkte von Microsoft sind wahrscheinlich die, die auf der Welt am meisten unter die Lupe genommen werden. Ich würde denen eher vertrauen als von irgendeinem Hinterhofprojekt, bei dem sich keine Sau drum kümmert, ob da ein Sicherheitsleck besteht oder nicht (mangels öffentlichem Interesse)

  10. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: Lall 09.01.07 - 12:53

    truecrypt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer Probbleme hat und seine Datenplatten effektiv
    > und sicher dichhtmachhen will:
    > www.truecrypt.org.
    >
    > Ist ein feines Tool welches komplette Platten
    > dicht macht.. nur leider die Systemplatte
    > nicht.

    Also wertlos.

  11. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: nutzlos 09.01.07 - 12:54

    truecrypt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer Probbleme hat und seine Datenplatten effektiv
    > und sicher dichhtmachhen will:
    > www.truecrypt.org.
    >
    > Ist ein feines Tool welches komplette Platten
    > dicht macht.. nur leider die Systemplatte
    > nicht.
    >


    Genau deshalb ist TrueCrypt auch ziemlich nutzlos. Denn auf der Systemplatte hinterlässt man immer genug temporäre Spuren die einem dritten ausreichend Informationen liefern.

    Ich habe mich schon zu viel mit dem Thema auseinandergesetzt um zu wissen das nur eines relativ sicher ist und das ist ein komplette Verschlüssung des Systems mit 256Bit oder höher.

  12. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: Lall 09.01.07 - 12:55

    Und noch etwas. Wenn Microsofts (automatische) Verschlüsselung unsicher ist, dann kommt das ganz fix raus.

  13. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: Holy Shit 09.01.07 - 13:00

    D-FENS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sumsi schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > .... von Microsoft? Wer kann da aller
    > mitlesen?
    > Genau für solche Dinge setze ich
    > nur OpenSource
    > ein, denn da weiss man ob's
    > sicher ist oder
    > nicht.
    >
    > Gratis ist
    > bei M$ nix. Das erkauft man sich teuer
    > durch
    > DRM und andere Massnahmen die mir zu sehr in
    >
    > die Privatsphäre gehen.
    >
    > Wurde nicht mal vor ein paar Jahren festgelegt,
    > dass ein Backdoor für den US-Geheimdienst in
    > BitLocker implementiert werden muss? Gibt es nicht
    > einige Länder, in denen starke Verschlüsselung
    > verboten ist und das zwangsläufig ergo
    > Auswirkungen auf Windows Vista, spezielle
    > Länderversionen und/oder Backdoors in BitLocker
    > haben muss? Ich glaube, TrueCrypt hat nach wie vor
    > mehr mein Vertrauen.


    Schwachsinn. Das wollte die englische Regierung!
    Dem hat aber MS ein absage erteilt. Die US-Regierung verbietet nur den Export an von starken Verhlüsselungstechniken an einige Länder. Darunter Iran, Kuba, Nordkorea etc. Also all jene Staaten die von der US-Regierung als Schurkenstaaten deklariert wurden. Teilweise nichtmal ganz zu unrecht.

    TrueCrypt ist zwar relativ sicher was die Verschlüsselung angeht. Aber trotzdem vollkommen nutzlos weil es nicht das gesamte System verschlüsseln kann.

  14. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: D-FENS 09.01.07 - 13:03

    nutzlos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > truecrypt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer Probbleme hat und seine Datenplatten
    > effektiv
    > und sicher dichhtmachhen will:
    >
    > www.truecrypt.org.
    >
    > Ist ein feines Tool
    > welches komplette Platten
    > dicht macht.. nur
    > leider die Systemplatte
    > nicht.
    >
    > Genau deshalb ist TrueCrypt auch ziemlich nutzlos.
    > Denn auf der Systemplatte hinterlässt man immer
    > genug temporäre Spuren die einem dritten
    > ausreichend Informationen liefern.
    >
    > Ich habe mich schon zu viel mit dem Thema
    > auseinandergesetzt um zu wissen das nur eines
    > relativ sicher ist und das ist ein komplette
    > Verschlüssung des Systems mit 256Bit oder höher.


    Zu diesem Zweck gibt es doch DCPP! Für Archivlaufwerke/-partitionen dann TC.

  15. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: D-FENS 09.01.07 - 13:08

    Holy Shit schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > D-FENS schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > sumsi schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > .... von Microsoft? Wer kann
    > da aller
    > mitlesen?
    > Genau für solche
    > Dinge setze ich
    > nur OpenSource
    > ein, denn
    > da weiss man ob's
    > sicher ist oder
    >
    > nicht.
    >
    > Gratis ist
    > bei M$ nix. Das
    > erkauft man sich teuer
    > durch
    > DRM und
    > andere Massnahmen die mir zu sehr in
    >
    > die
    > Privatsphäre gehen.
    >
    > Wurde nicht
    > mal vor ein paar Jahren festgelegt,
    > dass ein
    > Backdoor für den US-Geheimdienst in
    > BitLocker
    > implementiert werden muss? Gibt es nicht
    >
    > einige Länder, in denen starke
    > Verschlüsselung
    > verboten ist und das
    > zwangsläufig ergo
    > Auswirkungen auf Windows
    > Vista, spezielle
    > Länderversionen und/oder
    > Backdoors in BitLocker
    > haben muss? Ich
    > glaube, TrueCrypt hat nach wie vor
    > mehr mein
    > Vertrauen.
    >
    > Schwachsinn. Das wollte die englische Regierung!
    > Dem hat aber MS ein absage erteilt. Die
    > US-Regierung verbietet nur den Export an von
    > starken Verhlüsselungstechniken an einige Länder.
    > Darunter Iran, Kuba, Nordkorea etc. Also all jene
    > Staaten die von der US-Regierung als
    > Schurkenstaaten deklariert wurden. Teilweise
    > nichtmal ganz zu unrecht.
    >
    > TrueCrypt ist zwar relativ sicher was die
    > Verschlüsselung angeht. Aber trotzdem vollkommen
    > nutzlos weil es nicht das gesamte System
    > verschlüsseln kann.

    Nix Schwachsinn! In Frankreich z.B. ist derzeit starke Verschlüsselung verboten: http://www.heise.de/newsticker/meldung/3584
    Meine Fragen haben Berechtigung!!

  16. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: nutzlos die zweite 09.01.07 - 13:12

    D-FENS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nutzlos schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > truecrypt schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Wer Probbleme hat und seine
    > Datenplatten
    > effektiv
    > und sicher
    > dichhtmachhen will:
    >
    > www.truecrypt.org.
    >
    > Ist ein feines
    > Tool
    > welches komplette Platten
    > dicht
    > macht.. nur
    > leider die Systemplatte
    >
    > nicht.
    >
    > Genau deshalb ist
    > TrueCrypt auch ziemlich nutzlos.
    > Denn auf der
    > Systemplatte hinterlässt man immer
    > genug
    > temporäre Spuren die einem dritten
    >
    > ausreichend Informationen liefern.
    >
    > Ich
    > habe mich schon zu viel mit dem Thema
    >
    > auseinandergesetzt um zu wissen das nur eines
    >
    > relativ sicher ist und das ist ein komplette
    >
    > Verschlüssung des Systems mit 256Bit oder höher.
    >
    > Zu diesem Zweck gibt es doch DCPP! Für
    > Archivlaufwerke/-partitionen dann TC.

    Wenn ich schon DriveCrypt habe, wieso dann noch TrueCrypt?
    DriveCrypt kann 1344 Bit TripleBlowfish(Standardverschlüsselung des US Militärs). Alles was TrueCrypt kann, kann DriveCrypt auch, nur besser ;)
    Die Frage sollte eher lauten, nehme ich nun SafeGuard Easy oder DCPP?

  17. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: der Georg 09.01.07 - 13:13

    > Ich habe mich schon zu viel mit dem Thema
    > auseinandergesetzt um zu wissen das nur eines
    > relativ sicher ist und das ist ein komplette
    > Verschlüssung des Systems mit 256Bit oder höher.

    das wiederum zeigt den wohl allgemein hier herrschenden scheinsachverstand. 256bit ist schön .. aber ohne einen wirkungsvollen algorithmus leider nutzlos.

    bei open source besteht extrem hohe wahrscheinlichkeit, daß viele kompetente und unabhängige programmierer auf der welt den cryptocode öffentlich kontrollieren und verbessern. bei MS läuft das genauso ab .. nur eben ohne die öffentlichkeit. diese öffentlichkeit ist aber ein wichtiges kontrollinstrument. jeder, der macht hat (politik, MS :) ) muss kontrolliert werden, sonst führt das aufgrund des menschlichen egoismus zum machtmißbrauch, denwir ja in der politik jeden tag sehen dürfen.

    deswegen vertraue ich meine privaten daten niemals MS an .. und erst recht nicht einem online-dienst, der die schlüssel verwaltet. was war damals mit microsofts passport ??? da sind doch auch mal ein haufen daten verschwunden ..

    MS bietet gute lösungen an .. aber mein vertrauen hat MS nicht heute und nicht in 100 jahren !!!

  18. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: Holy Shit² 09.01.07 - 13:16

    D-FENS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Holy Shit schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > D-FENS schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > sumsi schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > .... von Microsoft?
    > Wer kann
    > da aller
    > mitlesen?
    > Genau
    > für solche
    > Dinge setze ich
    > nur
    > OpenSource
    > ein, denn
    > da weiss man
    > ob's
    > sicher ist oder
    >
    > nicht.
    >
    > Gratis ist
    > bei M$ nix. Das
    > erkauft
    > man sich teuer
    > durch
    > DRM und
    > andere
    > Massnahmen die mir zu sehr in
    >
    > die
    >
    > Privatsphäre gehen.
    >
    > Wurde
    > nicht
    > mal vor ein paar Jahren
    > festgelegt,
    > dass ein
    > Backdoor für den
    > US-Geheimdienst in
    > BitLocker
    >
    > implementiert werden muss? Gibt es nicht
    >
    > einige Länder, in denen starke
    >
    > Verschlüsselung
    > verboten ist und das
    >
    > zwangsläufig ergo
    > Auswirkungen auf
    > Windows
    > Vista, spezielle
    > Länderversionen
    > und/oder
    > Backdoors in BitLocker
    > haben
    > muss? Ich
    > glaube, TrueCrypt hat nach wie
    > vor
    > mehr mein
    > Vertrauen.
    >
    > Schwachsinn. Das wollte die englische
    > Regierung!
    > Dem hat aber MS ein absage
    > erteilt. Die
    > US-Regierung verbietet nur den
    > Export an von
    > starken Verhlüsselungstechniken
    > an einige Länder.
    > Darunter Iran, Kuba,
    > Nordkorea etc. Also all jene
    > Staaten die von
    > der US-Regierung als
    > Schurkenstaaten
    > deklariert wurden. Teilweise
    > nichtmal ganz zu
    > unrecht.
    >
    > TrueCrypt ist zwar relativ
    > sicher was die
    > Verschlüsselung angeht. Aber
    > trotzdem vollkommen
    > nutzlos weil es nicht das
    > gesamte System
    > verschlüsseln kann.
    >
    > Nix Schwachsinn! In Frankreich z.B. ist derzeit
    > starke Verschlüsselung verboten: www.heise.de
    > Meine Fragen haben Berechtigung!!


    Nö, weil hier leben wir nicht in Frankreich!
    Das Backdoor gibt es nicht, zumindest nicht bewusst, wer weiß was MS wie Bugs reingehaun hat. Und in Frankreich ist TrueCrpyt genauso verboten. Deine Fragen sind deshalb nicht berechtigt!

  19. BRAUCHt KEINER!

    Autor: IT Computer Verwaltungsadmin 09.01.07 - 13:20

    sumsi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .... von Microsoft? Wer kann da aller mitlesen?
    > Genau für solche Dinge setze ich nur OpenSource
    > ein, denn da weiss man ob's sicher ist oder
    > nicht.
    >
    > Gratis ist bei M$ nix. Das erkauft man sich teuer
    > durch DRM und andere Massnahmen die mir zu sehr in
    > die Privatsphäre gehen.


    verschlüsselung ist unausgegorener mist, zu langsam und uneffektiv. den besten schutz kann man morgen mit dem quantencomputer knacken!

  20. Re: Festplattenverschlüsselung ....

    Autor: nutzlos³ 09.01.07 - 13:22

    der Georg schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > das wiederum zeigt den wohl allgemein hier
    > herrschenden scheinsachverstand. 256bit ist schön
    > .. aber ohne einen wirkungsvollen algorithmus
    > leider nutzlos.


    Es gibt genug gute und vor allem sichere Algorithmen, ich habe nur keine davon erwähnt weil das dies wieder eine "ich nutze XYZ weil der besser ist als ZYX..."-Diskussion ausgelöst hätte.

    Der Rest deines Beitrages ist deine persönliche Meinung von der ich dich nicht abbringen will. Ich würde meine Daten auch nicht MS anvertrauen ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AOK Systems GmbH, Bonn
  2. KION Group IT, Frankfurt am Main
  3. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg
  4. INIT Group, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. 61,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57