1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesdatenschutzbeauftragter…

Keine Ahnung haben aber Datenschutzbeauftragter sein wollen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Keine Ahnung haben aber Datenschutzbeauftragter sein wollen

    Autor: derdiedas 13.05.22 - 12:08

    natürlich ist die polizeiliche Überwachung von Kommunikationsmedien im Falle von Straftaten erlaubt - steht auch so in jedem einzelnem Gesetz innerhalb der EU.

    Die Frage ist nicht ob man das darf, sondern wie. Sprich wird bei einer Überwachung die Erlaubnis der Judikativen Gewalt eingeholt oder nicht. Ist dies wie bei bereits bei der Telekommunikation der Fall spricht kein einziges Gesetz gegen die etablieren so einer genehmigungspflichtigen Überwachung.

    Und Leute die etwas dagegen haben, haben auch etwas dagegen das man Ermittlungsbehörden die Werkzeuge gibt um kriminelle zu fassen und Beweise zu sichern.

    Die Schizophrenie mit der hier argumentiert wird ist so bescheuert das man sich nur noch an die Birne fassen möchte. Der Staat ist keine anonyme Organisation sondern das sind wir alle als demokratische Gemeinschaft.

    Wer aber nicht von uns gewählt wurde sind US Unternehmen denen unsere Gesellschaft massenhaft freiwillig die Daten in Rachen schiebt. Und das ohne auch nur die geringste Überprüfung was die damit machen und welche Daten die bereits haben. Ja ich habe das recht um eine Auskunft zu ersuchen, ob das was mit geliefert wird aber der Wahrheit entspricht steht auf einem komplett anderem Blatt.

    Wer hier einer von denen die sich künstlich aufregen ein Smartphone besitzt ein Account bei Google, Apple, Microsoft, Facebook usw... besitzt sollte sich fragen ob der nicht in der Lage ist seine Forderung mit seinen eigenen Taten in Kontext zu setzen. Allein das freigeben der eigenen Kontakte auf seinem Smartphone macht jeden seiner Kontakte nackig - selbst wenn die keinen eigenen Account bei den großen sozialen Netzen haben.

    Für eine resiliente Gesellschaft braucht es auch Ermittlungsbehörden die in die Lage versetzt werden Kriminalität egal welcher Art ermitteln und bekämpfen zu können. Klar müssen dabei Regeln eingehalten werden die einen Missbrauch so weit wie möglich verhindern. Aber genau das erreichen wir durch Gewaltenteilung und Genehmigungspflicht. Und ja es wird dabei auch bei einem ermittelt der unschuldig ist, aber der hat dann auch keine negativen Folgen aus der Ermittlungsarbeit zu befürchten.

    Dieser Kindergeburtstag bei dem unser eigener Staat als das ultimativ Böse angesehen wird und zugleich alle Konzerne als vertrauenswürdig gelten muss enden - auch bei der Golem Berichterstattung.

    Datenschutz ist ein Balanceakt bei dem aber der Selbstschutz der Gesellschaft nicht torpediert werden darf.


    Gruß DDD

  2. Re: Keine Ahnung haben aber Datenschutzbeauftragter sein wollen

    Autor: capricious 13.05.22 - 12:39

    Nichts für ungut, aber der "Staat" in Form seiner dem Selbstzweck/-schutz verfallenen Organe, die nicht mehr der Bevölkerung dienen, sondern die Bevölkerung nur noch jeden Müll finanzieren darf, kann gerne Kriminalität ermitteln, aber nicht in dem er allen ohne Verdacht jederzeit in den digitalen Allerwertesten schauen darf.
    Balanceakt ist Datenschutz auch keiner. Er wird nur gerne inzwischen für diverse Zwecke fälschlich vorgeschoben und mißbraucht.
    Man hat immer negative Folgen wenn gegen einen ermittelt wird und sei es nur der eigene Zeitverlust für eine Aussage. Die beginnen nicht erst mit einer Verurteilung oder Inhaftierung.

  3. Re: Keine Ahnung haben aber Datenschutzbeauftragter sein wollen

    Autor: Fwk 14.05.22 - 06:26

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > natürlich ist die polizeiliche Überwachung von Kommunikationsmedien im
    > Falle von Straftaten erlaubt - steht auch so in jedem einzelnem Gesetz
    > innerhalb der EU.
    >
    > Die Frage ist nicht ob man das darf, sondern wie. Sprich wird bei einer
    > Überwachung die Erlaubnis der Judikativen Gewalt eingeholt oder nicht. Ist
    > dies wie bei bereits bei der Telekommunikation der Fall spricht kein
    > einziges Gesetz gegen die etablieren so einer genehmigungspflichtigen
    > Überwachung.
    >
    > Und Leute die etwas dagegen haben, haben auch etwas dagegen das man
    > Ermittlungsbehörden die Werkzeuge gibt um kriminelle zu fassen und Beweise
    > zu sichern.
    >
    > Die Schizophrenie mit der hier argumentiert wird ist so bescheuert das man
    > sich nur noch an die Birne fassen möchte. Der Staat ist keine anonyme
    > Organisation sondern das sind wir alle als demokratische Gemeinschaft.
    >
    > Wer aber nicht von uns gewählt wurde sind US Unternehmen denen unsere
    > Gesellschaft massenhaft freiwillig die Daten in Rachen schiebt. Und das
    > ohne auch nur die geringste Überprüfung was die damit machen und welche
    > Daten die bereits haben. Ja ich habe das recht um eine Auskunft zu
    > ersuchen, ob das was mit geliefert wird aber der Wahrheit entspricht steht
    > auf einem komplett anderem Blatt.
    >
    > Wer hier einer von denen die sich künstlich aufregen ein Smartphone besitzt
    > ein Account bei Google, Apple, Microsoft, Facebook usw... besitzt sollte
    > sich fragen ob der nicht in der Lage ist seine Forderung mit seinen eigenen
    > Taten in Kontext zu setzen. Allein das freigeben der eigenen Kontakte auf
    > seinem Smartphone macht jeden seiner Kontakte nackig - selbst wenn die
    > keinen eigenen Account bei den großen sozialen Netzen haben.
    >
    > Für eine resiliente Gesellschaft braucht es auch Ermittlungsbehörden die in
    > die Lage versetzt werden Kriminalität egal welcher Art ermitteln und
    > bekämpfen zu können. Klar müssen dabei Regeln eingehalten werden die einen
    > Missbrauch so weit wie möglich verhindern. Aber genau das erreichen wir
    > durch Gewaltenteilung und Genehmigungspflicht. Und ja es wird dabei auch
    > bei einem ermittelt der unschuldig ist, aber der hat dann auch keine
    > negativen Folgen aus der Ermittlungsarbeit zu befürchten.
    >
    > Dieser Kindergeburtstag bei dem unser eigener Staat als das ultimativ Böse
    > angesehen wird und zugleich alle Konzerne als vertrauenswürdig gelten muss
    > enden - auch bei der Golem Berichterstattung.
    >
    > Datenschutz ist ein Balanceakt bei dem aber der Selbstschutz der
    > Gesellschaft nicht torpediert werden darf.
    >
    > Gruß DDD

    Danke kann man so unterschreiben.

    Ich finde das etwas zum belächeln, ich mein vor was haben die Bürger denn Angst ?
    Wenn es um Drogen etc. Geht schteibt man so etwas nicht in einem Messenger.
    Da muss man schon ziemlich selten dämlich sein.
    Ansonsten muss sich ja richtig wichtig tun um davor Angst zu haben.

    Mein Chat Protokoll können die gerne lesen, da steht nichts drin was schlimm wäre, alles andere gehört nicht in so einen Messenger.

    Der deutsche macht sich halt gerne wichtiger als er ist ;-)

  4. Re: Keine Ahnung haben aber Datenschutzbeauftragter sein wollen

    Autor: baust 16.05.22 - 21:14

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > natürlich ist die polizeiliche Überwachung von Kommunikationsmedien im
    > Falle von Straftaten erlaubt - steht auch so in jedem einzelnem Gesetz
    > innerhalb der EU.

    Die geziehlte Überwachung aber doch nicht die Massenüberwachung eines jeden Bürgers. Dafür muss doch erstmal ein Tatverdacht überhaupt vorhanden sein.

    > Die Frage ist nicht ob man das darf, sondern wie. Sprich wird bei einer
    > Überwachung die Erlaubnis der Judikativen Gewalt eingeholt oder nicht. Ist
    > dies wie bei bereits bei der Telekommunikation der Fall spricht kein
    > einziges Gesetz gegen die etablieren so einer genehmigungspflichtigen
    > Überwachung.

    Es geht doch soweit mein Verständniss jeden Messenger dazu Verpflichten die Nachrichten "automatisch" nach "verdächtigem" Material zu scannen. Bedeutet das es der Inhalt der Nachricht in Klartext vorliegt beim Unternehmen oder das die Kryptografie einen absichtlichen Fehler beinhaltet welcher den Behörden bekannt ist. Beides klingt nach einem Albtraum, Option 1 hat ein potenzieller Krimineller welcher den Server angreift Zugriff auf private Daten und oder möglichkeiten die Personen zu erpressen, Option 2 nur weil es nur die Behörden kennen sollen heißt das noch lange nicht das es niemand anderes herausfindet, bestes Beispiel die WannaCry Lücke unter Windows die den 3 Buchstaben in Amerika bekannt war und auch genutzt wurde.

    > Und Leute die etwas dagegen haben, haben auch etwas dagegen das man
    > Ermittlungsbehörden die Werkzeuge gibt um kriminelle zu fassen und Beweise
    > zu sichern.

    Das hier so alle Leute über einen Kamm geschoren werden die keine Lust auf einen Polizeistaat ala Orwell 1984 haben.

    > Die Schizophrenie mit der hier argumentiert wird ist so bescheuert das man
    > sich nur noch an die Birne fassen möchte. Der Staat ist keine anonyme
    > Organisation sondern das sind wir alle als demokratische Gemeinschaft.
    >
    > Wer aber nicht von uns gewählt wurde sind US Unternehmen denen unsere
    > Gesellschaft massenhaft freiwillig die Daten in Rachen schiebt.

    In diesem Falle sind die Daten ja die bezahlung eben jener Dienste, achließlich ist nix umsonst. Und gewählt wurden diese ja von den Benutzern die ja auch hätten drauf verzichten können.

    >Und das ohne auch nur die geringste Überprüfung was die damit machen und welche
    > Daten die bereits haben. Ja ich habe das recht um eine Auskunft zu
    > ersuchen, ob das was mit geliefert wird aber der Wahrheit entspricht steht
    > auf einem komplett anderem Blatt.

    Haben wir nicht genau dafür unsere Regierung, genau diese Konzerne in die Schranken zu weisen?

    > Wer hier einer von denen die sich künstlich aufregen ein Smartphone besitzt
    > ein Account bei Google, Apple, Microsoft, Facebook usw... besitzt sollte
    > sich fragen ob der nicht in der Lage ist seine Forderung mit seinen eigenen
    > Taten in Kontext zu setzen. Allein das freigeben der eigenen Kontakte auf
    > seinem Smartphone macht jeden seiner Kontakte nackig - selbst wenn die
    > keinen eigenen Account bei den großen sozialen Netzen haben.
    >
    > Für eine resiliente Gesellschaft braucht es auch Ermittlungsbehörden die in
    > die Lage versetzt werden Kriminalität egal welcher Art ermitteln und
    > bekämpfen zu können.

    Bekämpfen ist die letzte Option und sollte auch als solche betrachtet werden. Vorbeugen sollte wesentlich höher gewertet werden.

    >Klar müssen dabei Regeln eingehalten werden die einen
    > Missbrauch so weit wie möglich verhindern. Aber genau das erreichen wir
    > durch Gewaltenteilung und Genehmigungspflicht. Und ja es wird dabei auch
    > bei einem ermittelt der unschuldig ist, aber der hat dann auch keine
    > negativen Folgen aus der Ermittlungsarbeit zu befürchten.

    Ich würde behaupten das wenn jemand als Pedophil ( Was ja als Grund für die Chatkontrollen genannt wird ) beschuldigt wird dass diese Person unabhängig vom Ausgang der Ermittlung sicherlich negativen Folgen zu befürchten hat.

    > Dieser Kindergeburtstag bei dem unser eigener Staat als das ultimativ Böse
    > angesehen wird und zugleich alle Konzerne als vertrauenswürdig gelten muss
    > enden - auch bei der Golem Berichterstattung.

    Niemand behauptet das der eigene Staat das ultimative das ultimative Böse ist oder Konzerne vertauenswürdig ist. Aber wie schon selbst gesagt wurde haben wir die Regierung gewählt und diese sollte dann doch "uns" auch repräsentieren.

    > Datenschutz ist ein Balanceakt bei dem aber der Selbstschutz der
    > Gesellschaft nicht torpediert werden darf.
    >
    > Gruß DDD

    Auch mal ganz davon abgesehen das dieser Gesetzesentwurf nur die Symptome bekämpft und nicht die Ursache. Das trifft doch in diesem Falle genau wie beim Drogenkosum nur die Konsumenten und und Dealer und nicht die Produzenten. Noch weniger schützt es die Kinder vor missbrauch

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker (w/m/d) mit Bachelor oder Fachhochschul-Diplom im Dezernat "IT-Betrieb" (Z3C)
    Bundeskartellamt, Bonn
  2. IT - Spezialist / Informatiker (w/m/d)
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  3. Senior Service Manager Netzwerk WAN (m/w/d)
    BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach, deutschlandweit
  4. Process Engineer (m/f/d) PLC
    Hays AG, Viernheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 760€
  2. 709,99€ bei MyToys
  3. 1.049€ (günstig wie nie) - 200€ Cashback möglich
  4. 234,90€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test: Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage
Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test
Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage

Der PX7 S2 von Bowers & Wilkins ist ein guter ANC-Kopfhörer, der sich im Test mit einer starken Konkurrenz von sechs ANC-Kopfhörern beweisen muss.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nuratrue Pro Nura bringt neue In-Ears mit 3D-Sound und Lossless-Audio
  2. Master & Dynamic MW75 ANC-Kopfhörer mit Knopfsteuerung kostet 600 Euro
  3. Dyson Zone ANC-Kopfhörer hat einen eingebauten Luftreiniger

Ferngesteuertes Auto ausprobiert: Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht
Ferngesteuertes Auto ausprobiert
Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht

Der Carsharing-Anbieter Elmo zeigt uns seine Lösung für ferngesteuertes Fahren in Städten und stößt dabei an die Grenzen der deutschen Mobilfunknetze.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. EU-Verkehrsminister Lkw-Ladepunkte an allen wichtigen Straßen bis 2030
  2. Bloomberg Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern
  3. Elektromobilität Produktion von Elektroautos ist 2021 stark gestiegen

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski