1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Heimkino und Hi-Fi: Onkyo…

Der Markt hat sich sehr schnell gewandelt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Der Markt hat sich sehr schnell gewandelt

    Autor: Cyman 16.05.22 - 08:40

    Hatte ich mir vor etwas mehr als zehn Jahren noch ein tolles Dolby 7.1 System von harman/kardon gekauft, so hat der Bedarf hierfür nicht lange angehalten (was allerdings auch daran liegt, dass ich vor mittlerweile sechs Jahren ausgewandert bin).

    Mittlerweile habe ich einen LG-OLED Fernseher, welcher anständigen Sound bietet, darüber hinaus jedoch kann ich diesen hier in Japan ohnehin nicht aufdrehen, ohne dass sich die Nachbarn über den Lärm der durch die papierdünnen Wände dringen würde, beschweren würden.

    Darüber hinaus kommen dann oft die Bluetooth-ANC-Kopfhörer zum Einsatz, gerade abends/nachts ist dies super, wenn man niemanden belästigen möchte.

    Sollte ich doch einmal mehr Sound benötigen, dann würde ich mir vermutlich ein paar Smarts Speaker kaufen, die sich vernetzen lassen, aber das würde wohl erst der Fall sein, wenn ich in die eigenen vier Wände ziehen würde.

    Im Endeffekt sieht es wohl bei vielen so aus, wie bei mir und Onkyo hat wohl den Trend verschlafen und nicht genügend Innovation zu bieten bei einer relativ kleinen Käuferschaft.

    Verwunderlich ist es jedoch nicht, denn japanische Firmen sind leider oft so konservativ, dass sie von ehemals technischen Vorreitern inzwischen ins Hintertreffen geraten sind.

    Ich war letztens auch mal beim Sony Flagship Store in Ginza, wo mir dieser tolle Walkman mit massivem CNC-gefrästen Metallgehäuse und Android auffiel, aber wer kauft sich bitte so ein Gerät, welches mit knapp 400 000 JPY so viel kostet, wie ein MacBook Pro M1? So etwas sind absolute Nischenprodukte und da müssten weder Sony oder Onkyo sich wundern, wenn sie Verluste machen oder gar Konkurs anmelden müssen.

  2. Re: Der Markt hat sich sehr schnell gewandelt

    Autor: ayngush 16.05.22 - 09:01

    D&M kommt ja auch aus Japan und soweit ich weiß geht es denen ganz gut.
    Das Problem ist ein wenig, dass Onkyo halt immer etwas für Ramsch bekannt war. Yamaha macht zwar gute Pianos und Konzertflügel hat aber ein schlechtes Einmessverfahren in ihren AV-Receivern. Das Enthusiasten-Segment ist fest in der Hand von D&M. Im High End bzw. Luxus- Bereich gibt es dann ja noch ganz andere Hersteller wie mcIntosh oder NAD zum Beispiel.

    TEAC / Onkyo waren da schon seit geraumer Zeit am wackeln, weil der Ramschbereich von den Soundbar-Typen übernommen wurde. Das reicht vielen Leuten ja auch aus.

  3. Re: Der Markt hat sich sehr schnell gewandelt

    Autor: most 16.05.22 - 09:03

    Ich habe mir Anfang der 00er ein 5.1 System aufgebaut mit einem Denon AVR und bin nach einigen Jahren dann wieder zurück auf 2.0, das ich aber nur selten mal zuschalte.

    Mir reicht tatsächlich in den meisten Fällen der Ton meines LG OLEDs, wenn ich es richtig krachen lassen will, gehe ich ins Kino. Zu Hause ist mir (und meinen Nachbarn vermutlich auch) Ruhe wichtiger.

    Ob das ein allgemeiner Trend ist? Den Eindruck bekomme ich schon. Den meisten Leuten reicht eine Soundbar, wenn der TV zu schwach klingt.
    5 oder gar 7 Lautsprecher im Wohnzimmer, das wirkt befremdlich.

  4. Re: Der Markt hat sich sehr schnell gewandelt

    Autor: LH 16.05.22 - 09:14

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob das ein allgemeiner Trend ist? Den Eindruck bekomme ich schon. Den
    > meisten Leuten reicht eine Soundbar, wenn der TV zu schwach klingt.
    > 5 oder gar 7 Lautsprecher im Wohnzimmer, das wirkt befremdlich.

    Eine Wohnung ist eben für die meisten auch heute noch kein Kinosaal. Lautsprecher in dieser Anzahl verlangen Kompromisse, die für viele nicht akzeptabel sind, zumal der Zugewinn beim Raumklang vielen nach meiner Beobachtung zu Hause auch gar nicht so wichtig ist.

    Das klassische Stereo-Setup für Musik ist da oftmals noch machbarer, aber das findet sich - meinem Eindruck nach - trotzdem immer seltener in den Wohnungen. Ich kenne kaum noch Leute, die wirklich Musik auf diese Art hören. Wer das nicht schon vor 20 Jahren so gemacht hat, fängt heute kaum noch damit an. Und ein ordentliches/übliches Heimkino-Setup ist oftmals kein gutes Musiksetup und enttäuscht dann auch wieder viele.

    Nach meiner Einschätzung werden wir noch viele weitere Soundbars in Zukunft sehen, auch solchem, die tatsächlich einen guten Kinoklang erzeugen. Die Technik entwickelt sich weiter, mal sehen, wie gut die Chips/Algorithmen zur Berechnung der Raumakkustik noch werden.

  5. Re: Der Markt hat sich sehr schnell gewandelt

    Autor: most 16.05.22 - 09:31

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zumal der Zugewinn beim Raumklang vielen nach meiner
    > Beobachtung zu Hause auch gar nicht so wichtig ist.

    Mit Start der DVD war Heimkino halt noch spannend und ggf. hat man mit dem Soundsetup das eher bescheidene Bildsetup auch kompensieren wollen. Hatte ja nicht jeder einen Beamer am Start bzw. waren die ja auch noch nicht so perfekt.
    Spätestens seit OLED ist das nicht mehr so wichtig,

    > Das klassische Stereo-Setup für Musik ist da oftmals noch machbarer, aber
    > das findet sich - meinem Eindruck nach - trotzdem immer seltener in den
    > Wohnungen. Ich kenne kaum noch Leute, die wirklich Musik auf diese Art
    > hören. Wer das nicht schon vor 20 Jahren so gemacht hat, fängt heute kaum
    > noch damit an.

    Früher war die Stereoanlage ja auch ein Einrichtungsgegenstand. Möglichst viel Funktionalität und viele Bausteine im Turm, daneben möglichst viele CDs in den Ständern. Wer will das noch abgesehen von den richtigen Musikfans und den richtigen High-End Fans?
    Wer hat damit dann wirklich gezielt Musik gehört im Stereodreieck? Bei vielen lief das doch im Hintergrund und da tut es dann ein Kopfhörer auch und sogar besser.

    Durch Mp3 Player und Handy kann man Kabelkopfhörer mobil nutzen und mit Funk/BT natürlich erst recht.
    Ich nutze einen Beyerdynamik DT 770pro am Handy mit einem kleinen DAC und kann mich damit frei im Haus bewegen bei gleichbleibend ordentlicher Qualität.

  6. Re: Der Markt hat sich sehr schnell gewandelt

    Autor: demon driver 16.05.22 - 09:50

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mir reicht tatsächlich in den meisten Fällen der Ton meines LG OLEDs

    Wieso aber sollte ich den Fernseh anschalten müssen, wenn ich Musik hören will?

  7. Re: Der Markt hat sich sehr schnell gewandelt

    Autor: mucpower 16.05.22 - 09:58

    Für Musik reicht wohl Stereo, aber nicht für Filme. Ich habe sogar ein paar wenige Musikstücke in Surround, das ist auch faszinierend, wenn der Sound sich im Kreis bewegt.

  8. Re: Der Markt hat sich sehr schnell gewandelt

    Autor: most 16.05.22 - 10:25

    Faszinierend ist das richtige Wort, ich war auch fasziniert, als ich zum ersten Mal so ein System bei einem Bekannten mal erlebt habe, noch vor Dolby Digital. Das muss ein Dolby Surround von VHS gewesen sein.

    Aber für mich hat sich dieser Effekt abgenutzt, vielleicht auch, weil sich Actionkracher dieses Kalibers abgenutzt haben. Auslöser meines 5.1 auf 2.0 Rückbaus war der Sherlock Holmes Film mit Robert Downey Jr., die Szene im Wald, als Kanonen/Gewehrkugeln von allen Seiten folgen und Holz splitterte.
    Das war mir alles viel zu künstlich effektlastig, schaue ich einen Film über den größten Detektiv aller Zeiten oder läuft gerade ein Dolby Digital Trailer?
    So ein Sound taugt mir alle Jahre im Kino mal bei Star Wars, aber zu Hause brauche ich es nicht mehr.

  9. Re: Der Markt hat sich sehr schnell gewandelt

    Autor: most 16.05.22 - 10:26

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Mir reicht tatsächlich in den meisten Fällen der Ton meines LG OLEDs
    >
    > Wieso aber sollte ich den Fernseh anschalten müssen, wenn ich Musik hören
    > will?

    Der AVR in 2.0 läuft natürlich auch ohne TV.

  10. Re: Der Markt hat sich sehr schnell gewandelt

    Autor: videostuebchen 16.05.22 - 20:50

    +1

  11. Re: Der Markt hat sich sehr schnell gewandelt

    Autor: recluce 17.05.22 - 06:14

    Cyman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hatte ich mir vor etwas mehr als zehn Jahren noch ein tolles Dolby 7.1
    > System von harman/kardon gekauft, so hat der Bedarf hierfür nicht lange
    > angehalten (was allerdings auch daran liegt, dass ich vor mittlerweile
    > sechs Jahren ausgewandert bin).
    >
    > Mittlerweile habe ich einen LG-OLED Fernseher, welcher anständigen Sound
    > bietet, darüber hinaus jedoch kann ich diesen hier in Japan ohnehin nicht
    > aufdrehen, ohne dass sich die Nachbarn über den Lärm der durch die
    > papierdünnen Wände dringen würde, beschweren würden.
    >

    Siehst Du, ich bin nach Kanada ausgewandert - da bin ich zwar nur 10 Minuten vom nächsten Ort entfernt und 20 Minuten von der nächsten Großstadt, aber trotzdem habe ich ein Haus ohne Nachbarn in Hörweite. Hier kann ich Krach machen! ;-)

    Da kommt dann zur 120" Leinwand, nachdem ich 20 Jahre lang ein 5.1 System von Yamaha hatte, ein echtes Highend Audio System dazu (9.4.1) mit hochwertigen Komponenten und Lautsprechern. Das System ist ideal für Musik und Surround geeignet, geht nur dummerweise ins Geld (ca. 20.000 Euro). Selbstverständlich verstehe ich, dass das nicht jeder braucht, haben will oder finanzieren kann. Nur sich dann einzureden, dass es zu irgendeiner Sonos Büchse oder TV Lautsprechern ja eh keinen so großen Unterschied gäbe - das ist Unsinn. Die Unterschiede sind gigantisch, selbst im Vergleich zum Yamaha, der seiner Zeit absolute Spitzenklasse darstellte.

  12. Re: Der Markt hat sich sehr schnell gewandelt

    Autor: postemi 17.05.22 - 08:52

    recluce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cyman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hatte ich mir vor etwas mehr als zehn Jahren noch ein tolles Dolby 7.1
    > > System von harman/kardon gekauft, so hat der Bedarf hierfür nicht lange
    > > angehalten (was allerdings auch daran liegt, dass ich vor mittlerweile
    > > sechs Jahren ausgewandert bin).
    > >
    > > Mittlerweile habe ich einen LG-OLED Fernseher, welcher anständigen Sound
    > > bietet, darüber hinaus jedoch kann ich diesen hier in Japan ohnehin
    > nicht
    > > aufdrehen, ohne dass sich die Nachbarn über den Lärm der durch die
    > > papierdünnen Wände dringen würde, beschweren würden.
    > >
    >
    > Siehst Du, ich bin nach Kanada ausgewandert - da bin ich zwar nur 10
    > Minuten vom nächsten Ort entfernt und 20 Minuten von der nächsten
    > Großstadt, aber trotzdem habe ich ein Haus ohne Nachbarn in Hörweite. Hier
    > kann ich Krach machen! ;-)
    >
    > Da kommt dann zur 120" Leinwand, nachdem ich 20 Jahre lang ein 5.1 System
    > von Yamaha hatte, ein echtes Highend Audio System dazu (9.4.1) mit
    > hochwertigen Komponenten und Lautsprechern. Das System ist ideal für Musik
    > und Surround geeignet, geht nur dummerweise ins Geld (ca. 20.000 Euro).
    > Selbstverständlich verstehe ich, dass das nicht jeder braucht, haben will
    > oder finanzieren kann. Nur sich dann einzureden, dass es zu irgendeiner
    > Sonos Büchse oder TV Lautsprechern ja eh keinen so großen Unterschied gäbe
    > - das ist Unsinn. Die Unterschiede sind gigantisch, selbst im Vergleich zum
    > Yamaha, der seiner Zeit absolute Spitzenklasse darstellte.

    Ich denke das man nicht sagen kann das wenn ein Sonos System hast für 2000 Euro Maximal und einem System für 20000 Euro das es sicher nicht 10 mal so gut ist. Je nach Raumgröße brauch man aber schon ein etwas teureres System um auf die Leistung eines günstigeren im kleinen raum zu haben. Die wenigsten haben aber viel mehr als 20qm. Man kann so etwas aber auch nicht Objektiv bewerten.
    Wenn man sich das aber leisten kann und will warum nicht.

  13. Re: Der Markt hat sich sehr schnell gewandelt

    Autor: Haukeeee 17.05.22 - 08:53

    Ging mir ähnlich. Ein 7.1 System habe ich mal probiert.
    Auf Dauer nervte es aber.
    Denn erstens funktioniert das Filme schauen damit dank der Dynamik nur bei hohen Lautstärken, und viele Filme sind so dermaßen schlecht gemischt dass man laut aufdrehen muss um die Dialoge zu verstehen, Soundeffekte sind dann aber so laut dass der Schrank wackelt und der Nachbar heult.
    Oder man drehte für jeden Film an der Lautstärke vom Center rum um die Dialoge zu hören, blöd nur wenn der Dialog dann von der Seite oder hinten kommt.

    Es war einfach auf Dauer ein ständiges, zeitaufwändiges einstellen des Systems...

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. R&D Engineer RF Software (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Referent (m/w/d) Prozess- / Organisationsentwicklung
    KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen, Essen
  3. System Engineer / System Developer (m/f/d) ADAS data measurement / replay and SiL/HiL solutions
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, Erlangen
  4. CRM Solutions Expert (m/f/d)
    Allianz Deutschland AG, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de