1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Kernel-Buch zum…

200 Seiten um den Kernel zu kompilieren....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 200 Seiten um den Kernel zu kompilieren....

    Autor: IT Manager 10.01.07 - 11:02

    Nachdem der OpenSource IT Beauftragte die 200 Seiten fertig gelesen hat und sich dann ans Werk macht ist derjenige IT Experte, der auf Microsofttechnologie setzt, bereits schon zuhause vor dem Fernseher und schlürft Piña Colada.

    ----------------------------------

    Disclaimer: 'IT Manager's Beiträge dienen lediglich der Unterhaltung. Jegliche Bezüge zur Realität sind reine Fiktion des Lesers und der Inhalt entspricht nicht zwangsläufig 'IT Manager's eigener Meinung und auch nicht der Realität.

  2. Re: 200 Seiten um den Kernel zu kompilieren....

    Autor: Hihi 10.01.07 - 11:11


    ...und hat meistens nichts von dem verstanden, was er tat. Genug geklicke und irgendwann funktioniert's. Da lob ich mir lieber den Admin, der sich mit seiner Materie ausgiebig beschaeftigt. (Gut, verallgemeinern kann man das nicht, aber meine Erfahrung zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit bei einem Windows-Admin WESENTLICH hoeher ist, dass er nur die Haelfte von dem versteht, was er tut.)

  3. Re: 200 Seiten um den Kernel zu kompilieren....

    Autor: TrollHunter 10.01.07 - 11:31

    IT Manager schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nachdem der OpenSource IT Beauftragte die 200
    > Seiten fertig gelesen hat und sich dann ans Werk
    > macht ist derjenige IT Experte, der auf
    > Microsofttechnologie setzt, bereits schon zuhause
    > vor dem Fernseher und schlürft Piña Colada.
    >
    > ----------------------------------
    >
    > IT Manager, das Original - Profi aus Berufung


    Troll - Bitte nicht Füttern

  4. Re: 200 Seiten um den Kernel zu kompilieren....

    Autor: moe 10.01.07 - 12:38

    IT Manager schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nachdem der OpenSource IT Beauftragte die 200
    > Seiten fertig gelesen hat und sich dann ans Werk
    > macht ist derjenige IT Experte, der auf
    > Microsofttechnologie setzt, bereits schon zuhause
    > vor dem Fernseher und schlürft Piña Colada.

    Niemand _muss_ den Kernel selbst kompilieren, jede Linuxdistribution bringt Binärpakete des Kernels mit, die in nahezu allen Fällen dem Anwendungszweck genügen.
    Ein Grund den Kernel zu kompilieren wären z.B. embedded systems, da bietet der Weltmarktführer ja XP embedded, das Buch "Windows XP Embedded Advanced (Liming, Sean D.)" umfasst allerdings 771 Seiten. Also während der Linuxadmin schon zu Hause ist, ist der XP-embedded Admin noch beim Lesen.

  5. Re: 200 Seiten um den Kernel zu kompilieren....

    Autor: Surveyor 10.01.07 - 13:00

    IT Manager schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nachdem der OpenSource IT Beauftragte die 200
    > Seiten fertig gelesen hat und sich dann ans Werk
    > macht ist derjenige IT Experte, der auf
    > Microsofttechnologie setzt, bereits schon zuhause
    > vor dem Fernseher und schlürft Piña Colada.
    >
    > ----------------------------------
    >
    > IT Manager, das Original - Profi aus Berufung

    Der "IT Experte, der auf Microsofttechnologie setzt" wurde nach Hause geschickt, weil er bei der Migration auf OSS nur unnütz im Weg steht (oder sich gar an seine Hardware kettet) und sich bei seinem letzten Gespräch mit dem Personalchef herausstellte, dass es an Bereitschaft zur Weiterbildung mangelt. So nannte er sich zwar "Experte", sah sich jedoch permanent mit unlösbaren Problemen konfrontiert, die nicht nur seine Fähigkeiten, sondern auch seine Möglichkeiten, in das System einzugreifen, überstiegen.

  6. Re: 200 Seiten um den Kernel zu kompilieren....

    Autor: IT Manager 10.01.07 - 14:00

    Das "Unternehmen, das auf OSS migrierte" war binnen 5 Monate bankrott, da chinesische Hacker die Daten klauten und an die Konkurrenz verkauften.

    Surveyor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > IT Manager schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nachdem der OpenSource IT Beauftragte die
    > 200
    > Seiten fertig gelesen hat und sich dann
    > ans Werk
    > macht ist derjenige IT Experte, der
    > auf
    > Microsofttechnologie setzt, bereits schon
    > zuhause
    > vor dem Fernseher und schlürft Piña
    > Colada.
    >
    > ----------------------------------
    >
    > IT
    > Manager, das Original - Profi aus Berufung
    >
    > Der "IT Experte, der auf Microsofttechnologie
    > setzt" wurde nach Hause geschickt, weil er bei der
    > Migration auf OSS nur unnütz im Weg steht (oder
    > sich gar an seine Hardware kettet) und sich bei
    > seinem letzten Gespräch mit dem Personalchef
    > herausstellte, dass es an Bereitschaft zur
    > Weiterbildung mangelt. So nannte er sich zwar
    > "Experte", sah sich jedoch permanent mit
    > unlösbaren Problemen konfrontiert, die nicht nur
    > seine Fähigkeiten, sondern auch seine
    > Möglichkeiten, in das System einzugreifen,
    > überstiegen.
    >




    ----------------------------------

    Disclaimer: 'IT Manager's Beiträge dienen lediglich der Unterhaltung. Jegliche Bezüge zur Realität sind reine Fiktion des Lesers und der Inhalt entspricht nicht zwangsläufig 'IT Manager's eigener Meinung und auch nicht der Realität.

  7. saufend glotzende Experten ?

    Autor: Bill Dung 10.01.07 - 14:08

    "IT Manager" trollte:
    -------------------------------------------------------
    > ist derjenige IT Experte, der auf
    > Microsofttechnologie setzt, bereits schon zuhause
    > vor dem Fernseher und schlürft Piña Colada.

    Ich bin ja wahrlich kein M$ Freund, aber 'IT-Experten für Microsoft' pauschal saufend vor die Glotze zu verbannen ist schon ein wenig hart
    - der eine oder andere soll glaubhaften Berichten zufolge sogar lernfähig und des Lesens mächtig sein ...

  8. Re: 200 Seiten um den Kernel zu kompilieren....

    Autor: fischkuchen 10.01.07 - 14:10

    IT Manager schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nachdem der OpenSource IT Beauftragte die 200
    > Seiten fertig gelesen hat und sich dann ans Werk
    > macht ist derjenige IT Experte, der auf
    > Microsofttechnologie setzt, bereits schon zuhause
    > vor dem Fernseher und schlürft Piña Colada.
    >
    > ----------------------------------
    >
    > IT Manager, das Original - Profi aus Berufung

    Deine Lesefähigkeit hast du ja gerade bewiesen. :)



    fischkuchen

  9. Re: 200 Seiten um den Kernel zu kompilieren....

    Autor: Stinksocke 10.01.07 - 14:17


    billig. Was besseres ist Dir nicht eingefallen? Echt armselig. Also von einem Profitroll erwarte ich anderes. Naja, wahrscheinlich trollst Du so wie Du "IT Experte" bist. :D

  10. Re: 200 Seiten um den Kernel zu kompilieren....

    Autor: lkn 10.01.07 - 14:59

    Ist das hier so 'ne Art Fortsetzungsroman?

  11. Re: 200 Seiten um den Kernel zu kompilieren....

    Autor: Surveyor 10.01.07 - 15:37

    IT Manager schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das "Unternehmen, das auf OSS migrierte" war
    > binnen 5 Monate bankrott, da chinesische Hacker
    > die Daten klauten und an die Konkurrenz
    > verkauften.

    Au nee, das wäre nur der Fall, wenn dort selbsternannte "IT Manager" Deiner Sorte ihre Denkweise durchdrücken und die infrastrukturellen (Fehl-)Entscheidungen fällen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. GK Software SE, verschiedene Standorte oder Home-Office
  3. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  4. über grinnberg GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de