Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aktionismus? Bayerns Kabinett will…

wehrpflicht auch verbieten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wehrpflicht auch verbieten?

    Autor: bresi 10.01.07 - 14:02

    wie sieht es dann mit der wehrpflicht aus? ich denke die ausbildung durch den staat zum schiessen ist doch gefährlicher im hinblick auf amokläufe. zwischen realem und virtuellem schiessen ist immer noch ein riesen unterschied, aber trotzdem ist die union die einzige deutsche partei, die an der wehrpflicht festhält... irgendwie widersprüchlich...
    ein bisschen konsequenter liebe union.

  2. Re: wehrpflicht auch verbieten?

    Autor: GOTCHA=PAINTBALL 10.01.07 - 14:05

    bresi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wie sieht es dann mit der wehrpflicht aus? ich
    > denke die ausbildung durch den staat zum schiessen
    > ist doch gefährlicher im hinblick auf amokläufe.
    > zwischen realem und virtuellem schiessen ist immer
    > noch ein riesen unterschied, aber trotzdem ist die
    > union die einzige deutsche partei, die an der
    > wehrpflicht festhält... irgendwie
    > widersprüchlich...
    > ein bisschen konsequenter liebe union.

    Stimme Dir zu 100% zu! Das ist ein echtes Argument! Dem kann ich nichts hinzufügen!

  3. Re: wehrpflicht auch verbieten?

    Autor: ganzLieber73 10.01.07 - 14:12

    GOTCHA=PAINTBALL schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bresi schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > wie sieht es dann mit der wehrpflicht aus?
    > ich
    > denke die ausbildung durch den staat zum
    > schiessen
    > ist doch gefährlicher im hinblick
    > auf amokläufe.
    > zwischen realem und virtuellem
    > schiessen ist immer
    > noch ein riesen
    > unterschied, aber trotzdem ist die
    > union die
    > einzige deutsche partei, die an der
    >
    > wehrpflicht festhält... irgendwie
    >
    > widersprüchlich...
    > ein bisschen konsequenter
    > liebe union.
    >
    > Stimme Dir zu 100% zu! Das ist ein echtes
    > Argument! Dem kann ich nichts hinzufügen!

    Bei der Bundeswehr wird niemanden beigebracht wie er Amok zu laufen hat.
    Bei der Bundeswehr wird mir kein Feindbild eingeimpft.

    Bei der Bundeswehr wurde mir ein verantwortungsvoller Umgang mir einer sehr gefährlichen Waffe beigebracht. Danach habe ich nur noch auf der Kirmes ein Luftgewehr in die Hand genommen!!!

    In dem Film "Bowling vor Colombine" wird eigentlich genau dieser verantwortungsvolle Umgang mit Waffen gefordert.

  4. Re: wehrpflicht auch verbieten?

    Autor: bresi 10.01.07 - 14:19

    ganzLieber73 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GOTCHA=PAINTBALL schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > bresi schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > wie sieht es dann mit der
    > wehrpflicht aus?
    > ich
    > denke die
    > ausbildung durch den staat zum
    > schiessen
    >
    > ist doch gefährlicher im hinblick
    > auf
    > amokläufe.
    > zwischen realem und
    > virtuellem
    > schiessen ist immer
    > noch ein
    > riesen
    > unterschied, aber trotzdem ist
    > die
    > union die
    > einzige deutsche partei,
    > die an der
    >
    > wehrpflicht festhält...
    > irgendwie
    >
    > widersprüchlich...
    > ein
    > bisschen konsequenter
    > liebe union.
    >
    > Stimme Dir zu 100% zu! Das ist ein echtes
    >
    > Argument! Dem kann ich nichts hinzufügen!
    >
    > Bei der Bundeswehr wird niemanden beigebracht wie
    > er Amok zu laufen hat.
    > Bei der Bundeswehr wird mir kein Feindbild
    > eingeimpft.
    >
    > Bei der Bundeswehr wurde mir ein
    > verantwortungsvoller Umgang mir einer sehr
    > gefährlichen Waffe beigebracht. Danach habe ich
    > nur noch auf der Kirmes ein Luftgewehr in die Hand
    > genommen!!!
    >
    > In dem Film "Bowling vor Colombine" wird
    > eigentlich genau dieser verantwortungsvolle Umgang
    > mit Waffen gefordert.
    >

    ja das kann gerne sein. war ja jetzt kein anti-bw posting.
    aber wenn du einem volljährigem menschen verbietest, ein videospiel zu spielen, das gewalt enthält, und ihn gleichzeitig dazu zwingst, schusswaffen zu benutzen und den umgang damit zu lernen, auch wenn es nur für den ernstfall ist... darin liegt einfach ein widerspruch.
    und ich denke jemand der beim bund war, kann mit einer schusswaffe in einem amoklauf mehr schaden anrichten als ein neuling. ausserdem kann es gut sein, dass man seine passion für waffen entdeckt...
    zum glück bin ich t5, da kann mir das reale geballer sonst wo vorbeigehen. ;)

  5. Re: wehrpflicht auch verbieten?

    Autor: ganzLieber73 10.01.07 - 14:28

    bresi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ganzLieber73 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > GOTCHA=PAINTBALL schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > bresi schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > wie sieht es dann mit
    > der
    > wehrpflicht aus?
    > ich
    > denke
    > die
    > ausbildung durch den staat zum
    >
    > schiessen
    >
    > ist doch gefährlicher im
    > hinblick
    > auf
    > amokläufe.
    > zwischen
    > realem und
    > virtuellem
    > schiessen ist
    > immer
    > noch ein
    > riesen
    > unterschied,
    > aber trotzdem ist
    > die
    > union die
    >
    > einzige deutsche partei,
    > die an der
    >
    > wehrpflicht festhält...
    > irgendwie
    >
    > widersprüchlich...
    > ein
    > bisschen
    > konsequenter
    > liebe union.
    >
    > Stimme Dir zu 100% zu! Das ist ein
    > echtes
    >
    > Argument! Dem kann ich nichts
    > hinzufügen!
    >
    > Bei der Bundeswehr wird
    > niemanden beigebracht wie
    > er Amok zu laufen
    > hat.
    > Bei der Bundeswehr wird mir kein
    > Feindbild
    > eingeimpft.
    >
    > Bei der
    > Bundeswehr wurde mir ein
    > verantwortungsvoller
    > Umgang mir einer sehr
    > gefährlichen Waffe
    > beigebracht. Danach habe ich
    > nur noch auf der
    > Kirmes ein Luftgewehr in die Hand
    >
    > genommen!!!
    >
    > In dem Film "Bowling vor
    > Colombine" wird
    > eigentlich genau dieser
    > verantwortungsvolle Umgang
    > mit Waffen
    > gefordert.
    >
    > ja das kann gerne sein. war ja jetzt kein anti-bw
    > posting.
    > aber wenn du einem volljährigem menschen
    > verbietest, ein videospiel zu spielen, das gewalt
    > enthält, und ihn gleichzeitig dazu zwingst,
    > schusswaffen zu benutzen und den umgang damit zu
    > lernen, auch wenn es nur für den ernstfall ist...
    > darin liegt einfach ein widerspruch.
    > und ich denke jemand der beim bund war, kann mit
    > einer schusswaffe in einem amoklauf mehr schaden
    > anrichten als ein neuling. ausserdem kann es gut
    > sein, dass man seine passion für waffen
    > entdeckt...
    > zum glück bin ich t5, da kann mir das reale
    > geballer sonst wo vorbeigehen. ;)
    >
    >


    Ich hatte und habe immernoch Menschen (meist männlich) die sich sehr für Waffen interessieren. Sie alle haben aber durch ihr Umfeld gelernt mit einer Waffe verantwortungsvoll umzugehen. Keiner von Ihnen trägt zum Spass oder zum angeblichen Selbstschutz eine Waffe.

    Wenn man so die letzten Jahre zurückblickt, so waren es öfter mal Polizisten die mit ihrer Dienstwaffe ihre Frauen oder andere getötet haben.
    Von den Amokläufern war auch meies Wissens nach noch keiner beim Bund. Daher müssen sie sich also ihr Wissen über Waffen anderswo geholt haben.

    Außerdem lernt man als normaler Wehrdienstleistender kein taktischen Häuserkampf wie man es für die bisherigen Amokläufe gebrauchen hätte können. Man lernt auch nicht wie man Bomben baut...

  6. erst mal bayerische Schützenvereine verbieten!

    Autor: Gamsbart 10.01.07 - 14:30

    bresi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wie sieht es dann mit der wehrpflicht aus? ich
    > denke die ausbildung durch den staat zum schiessen
    > ist doch gefährlicher im hinblick auf amokläufe.
    Aber beim Bund lernst du doch, auf welche Leute du schießen darfst :) (heute: Terroristen, früher: alles aus dem Warschauer Pakt)

    Im Ernst:
    Ich finde "Killerspiele" total unsinnig, tabu für alle unter 18 und zu brutal - meinen Kindern würde ich das verbieten! Aber was soll diese neue Verbotskultur, die immer mehr unter unseren Politikern um sich greift? Ich wünsche mir wieder Politiker, die nicht für ein paar Prozentpunkte bei der Wahl den harten Durchgreifer zu spielen!

    Tatsache ist, dass diese ganzen unsinnigen Verbote eine legal-illegal-scheißegal-Haltung fördern.
    Der Staat hat dem Bürger nicht zu vorzuschreiben, dass er im Klassenzimmer/Gerichtssaal auf ein Kruzifix schauen muss, ob er rauchen darf, was er am Computer spielt und welche Parteien er wählen möchte!

  7. Re: wehrpflicht auch verbieten?

    Autor: bresi 10.01.07 - 14:38

    ganzLieber73 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    >
    > Ich hatte und habe immernoch Menschen (meist
    > männlich) die sich sehr für Waffen interessieren.
    > Sie alle haben aber durch ihr Umfeld gelernt mit
    > einer Waffe verantwortungsvoll umzugehen. Keiner
    > von Ihnen trägt zum Spass oder zum angeblichen
    > Selbstschutz eine Waffe.
    >
    > Wenn man so die letzten Jahre zurückblickt, so
    > waren es öfter mal Polizisten die mit ihrer
    > Dienstwaffe ihre Frauen oder andere getötet haben.
    >
    > Von den Amokläufern war auch meies Wissens nach
    > noch keiner beim Bund. Daher müssen sie sich also
    > ihr Wissen über Waffen anderswo geholt haben.
    >
    > Außerdem lernt man als normaler
    > Wehrdienstleistender kein taktischen Häuserkampf
    > wie man es für die bisherigen Amokläufe gebrauchen
    > hätte können. Man lernt auch nicht wie man Bomben
    > baut...



    ich sage ja nciht, dass jeder der sich für waffen interessiert gefährlich ist.
    ebenso wie nicht jeder videospieler ein potenzieller killer ist.
    warum du jetzt das beispiel mit den polizisten anführst, versteh ich nicht so ganz.

    ich behaupte auch nicht, dass die bisherigen amokläufer beim bund waren... du hast wohl mein posting falsch verstanden. :)
    aber der bund ist trotzdem eine sehr naheliegende möglichkeit, sich mit waffen zu beschäftigen und zu üben

    was man im wehrdienst lernt, weiss ich nciht und ich werde es nie erfahren. natürlich schiesst man nur auf zielscheiden (oder?), trotzdem lernt man es mit einer waffe umzugehen.

  8. Re: wehrpflicht auch verbieten?

    Autor: bamboole 10.01.07 - 14:45

    ganzLieber73 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >Sie alle haben aber durch ihr Umfeld gelernt mit einer Waffe >verantwortungsvoll umzugehen

    Definier mir mal bitte den Begriff "verantwortungsvoll" im Zusammenhang mit der Benutzung einer Waffe! Wer "nicht beruflich" eine Waffe besitzt und/oder nutzt ist nicht im geringsten verantwortungsvoll.

    Im übrigen muss ich meinen anderen Vorednern zustimmen - in das Verbot von Gotcha und ähnlichem fällt auch jedes Bundeswehr-Manöver/Training. Punkt. Ende!

  9. Re: wehrpflicht auch verbieten?

    Autor: Warlock 10.01.07 - 18:10

    ganzLieber73 schrieb:
    >...
    > Von den Amokläufern war auch meies Wissens nach
    > noch keiner beim Bund. Daher müssen sie sich also
    > ihr Wissen über Waffen anderswo geholt haben.
    >
    > Außerdem lernt man als normaler
    > Wehrdienstleistender kein taktischen Häuserkampf
    > wie man es für die bisherigen Amokläufe gebrauchen
    > hätte können. Man lernt auch nicht wie man Bomben
    > baut...


    Mal ernsthaft: Durch das Spielen am PC lerne ich auch nicht, wie ich im REALEN Leben mit einer Waffe umgehen muß, oder wie ich eine Bombe baue. Und zwischen dem Spiel mit "taktischem Häuserkampf" und dem realen Leben ist auch noch ein Unterschied...

    Von daher: Woher haben die Amokläufer denn jetzt ihr Wissen über den Bombenbau oder die Kenntnis im Waffenumgang? Und jetzt komme hier keiner und sage: "Durch die Killerspiele", denn das will ich belegt haben, daß es ein PC-Spiel gibt, in dem eine detaillierte Bombenbauanleitung ist, oder in dem man ganz genau erklärt kriegt, wie man eine Waffe bedienen muß.

  10. Rauchen aber schon verbieten bitte.

    Autor: ZDragon 10.01.07 - 19:02

    Schließlich schadet Passivrauchen anderen Menschen, und das zu verbieten kann also keinesfalls falsch sein...
    Wenn es sich nicht unmöglich kontrollieren ließe, wäre ich aber im Gegensatz zu Verboten in Gaststätten für allem für Verbote für Familien mit nicht volljährigen Kindern. Die haben's einfach nicht verdient, wegen der Verantwortungslosigkeit ihrer Eltern früher zu sterben.

  11. Re: Erst der kleine Finger ...

    Autor: 0101110101 10.01.07 - 19:12

    ...dann die ganze Hand.

    An öffentlichen Orten ist es ok, aber: Vor einigen Wochen habe ich in der Zeitung gelesen, dass sie ernsthaft drüber nachdenken, bei ungesunder Ernährung die Leistungen zu kürzen.

    Die Regelungswut nimmt überhand. Es ist einfach nicht die Aufgabe des Staates, die Bürger zu erziehen! (Das hatten wir schon ein paar mal in jüngerer Zeit...)

    Waffen verbieten dagegen schon.


  12. An öffentlichen Orten okay?

    Autor: ZDragon 10.01.07 - 19:27

    WTF, wieso sollte das okay sein, wenn ich auf offener Straße den Qualm des Rauchers an der Ampel ertragen muss? Ist ja wohl total asozial, dass solche Leute keine Rücksicht auf meine Gesundheit nehmen und mich mit diesem Gestank belästigen! Wenn sie's bei sich im stillen Kämmerchen machen, okay... aber nicht, wenn Mitmenschen dagegen sind. Ich habe schließlich ein Recht auf körperliche Unversehrtheit.
    Auch an Bahnhöfen finde ich's voll okay, dass es nicht erlaubt ist. Schließlich wartet man da durchaus mal ein Weilchen auf den Zug...

    Und je mehr Raucher die Einschränkungen stören, umso mehr werden auch aufhören. Genauso wie Tabaksteuererhöhungen - es sind Maßnahmen für eine von Grund auf positive Sache: weniger Raucher in Deutschland zu haben.

  13. Re: An öffentlichen Orten okay?

    Autor: BKA2400 10.01.07 - 20:03

    ZDragon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > WTF, wieso sollte das okay sein, wenn ich auf
    > offener Straße den Qualm des Rauchers an der Ampel
    > ertragen muss? Ist ja wohl total asozial, dass
    > solche Leute keine Rücksicht auf meine Gesundheit
    > nehmen und mich mit diesem Gestank belästigen!
    > Wenn sie's bei sich im stillen Kämmerchen machen,
    > okay... aber nicht, wenn Mitmenschen dagegen sind.
    > Ich habe schließlich ein Recht auf körperliche
    > Unversehrtheit.
    > Auch an Bahnhöfen finde ich's voll okay, dass es
    > nicht erlaubt ist. Schließlich wartet man da
    > durchaus mal ein Weilchen auf den Zug...
    >
    > Und je mehr Raucher die Einschränkungen stören,
    > umso mehr werden auch aufhören. Genauso wie
    > Tabaksteuererhöhungen - es sind Maßnahmen für eine
    > von Grund auf positive Sache: weniger Raucher in
    > Deutschland zu haben.
    OK, alles Klar.Da steht einer an der Ampel und fühlt sich von einer Zigarette belästigt, während er wohl gerne die Autoabgase einatmet.
    Einschliesslich Industrieabgase und den neumodischen Gestank von Holzheizungen.Erstens haben wir hier andere Sorgen und Zweitens werden solche Leute dann zu einem Amokläufer an der Ampel? ;-)


  14. Re: An öffentlichen Orten okay?

    Autor: ZDragon 10.01.07 - 20:06

    Erstens stehe ich nicht so nahe an der Straße, dass ich die Luft anhalten muss - zweitens rechtfertigt eine schlecht Sache eine andere schlechte Sache noch lange nicht - und drittens haben die meisten Autofahrten wenigstens so viel Sinn, die Insassen von A nach B zu bringen. Zigaretten rauchen dagegen ist wohl kaum in irgendeiner Weise sinnvoll.

  15. Und die Schützenvereine bzw. Umg. mit mehr als dem L.-Gewehr...

    Autor: Tobias Claren 07.03.07 - 21:21

    bresi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wie sieht es dann mit der wehrpflicht aus? ich
    > denke die ausbildung durch den staat zum schiessen
    > ist doch gefährlicher im hinblick auf amokläufe.
    > zwischen realem und virtuellem schiessen ist immer
    > noch ein riesen unterschied, aber trotzdem ist die
    > union die einzige deutsche partei, die an der
    > wehrpflicht festhält... irgendwie
    > widersprüchlich...
    > ein bisschen konsequenter liebe union.


    SenfderZweite schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man man man ich kann es langsam nicht mehr hören
    > "Killerspiele". Killerspiele gibt es in meinen
    > Augen nicht. Es gibt eher Politiker die es nicht
    > sehen wollen was das eigentlich Problem ist.
    >
    > Bei allen letzten Amokläufen wurde bekannt das die
    > Täter in Schützenvereinen waren.
    > Warum werden Schützenvereine nicht abgeschaft?
    > Wie kann es sein das ein 18 jähriger einen
    > Waffenschein besitzt?


    Die Politseppel sind ja die die sich besonders im Hetzen hervortun.
    Gerade der Stoiber ist doch selbst bei den Schützen (?). Aber auch Beckstein und der andere Seppel mit der Hackfresse sind nicht besser (auch in Schützenvereinen?). Den Schily will ich hier nicht unerwähnt lassen, auch wenn der wohl auf Rügen lebt wie ich meine.

    Ich dachte mir auch immer wieso man nicht die Schützenvereine "ins Visier nimmt" (höhöhö). Sind sie doch im Gegensatz zu den "Killerspielen" etwas ohne dass die Täter es höchstwahrscheinlich >nicht< gemacht hätten.
    Denn da haben Sie die natürlichen Hemmungen echte Waffen abzufeuern (und auch nur anzufassen!) verloren, und den Umgang mit ihnen als was selbstverständliches kennengelernt.

    Das kann ein "Killerspiel" gar nicht leisten!
    Auch wenn man da Leuten mit einer Pumpgun den Schädel zerfetzt, oder Leute mit der Kettensäge halbiert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. zero, Bremen
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Home-Office
  3. Haufe Group, Bielefeld
  4. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. 469,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

  1. Giax: Vodafone Deutschland lüftet Geheimnis um 30-GBit/s-Technik
    Giax
    Vodafone Deutschland lüftet Geheimnis um 30-GBit/s-Technik

    Vodafone machte lange aus den Versuchen mit dem HelEOS-System von Giax ein großes Geheimnis. Jetzt endlich ist klar: Das Ethernet-Overlay-System wird im Kabelnetz für Endkunden eingesetzt.

  2. Süwex: WLAN im Regionalzug wird gut angenommen
    Süwex
    WLAN im Regionalzug wird gut angenommen

    Westlich von Mannheim und Frankfurt am Main setzt die Deutsche Bahn seit fast einem Jahr WLAN-Züge ein. Die erste Bilanz ist gut, nutzen doch recht viele Fahrgäste das Angebot jeden Tag. Die Kosten für den Betrieb liegen bei rund 30 Euro pro Tag und Zug.

  3. Arduino SIM: Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar
    Arduino SIM
    Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar

    Arduino SIM verbindet externe Sensoren per 3G oder sogar 2G mit der eigenen Cloud-Infrastruktur - ab 1,50 US-Dollar im Monat. Eine zukunftskompatiblere LTE-Variante soll folgen, genau wie die Kooperation mit größeren Mobilfunkanbietern.


  1. 15:25

  2. 14:55

  3. 14:39

  4. 14:25

  5. 14:12

  6. 13:43

  7. 13:30

  8. 13:15