1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pornoplattform…

Hochverrat

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Hochverrat

    Autor: Jager 27.05.22 - 09:17

    Die Medienaufseher sollten wegen Hochverrat an den Rechten des eigenen Volks angeklagt werden.

  2. Re: Hochverrat

    Autor: Sharra 27.05.22 - 09:21

    Weder Dummheit, noch Inkompetenz, noch Steuergeldverschwendung sind Verrat. Aber peinlich ist es durchaus.

  3. Re: Hochverrat

    Autor: korona 27.05.22 - 10:49

    Krass warum gleich jetzt Hochverrat? Können wir Mal wieder von diesen Superlativen runter? Die Leute wollen auch nur ihren Job machen

  4. Re: Hochverrat

    Autor: Bonarewitz 27.05.22 - 12:20

    Jager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Medienaufseher sollten wegen Hochverrat an den Rechten des eigenen
    > Volks angeklagt werden.

    Die Medienaufseher machen ihren Job und setzen geltendes Recht um.
    Wie kommst du auf die Wahnwitzige Idee, da von Hochverrat zu reden?

    Was angepasst werden muss, sind die Gesetze und das wird nix, solange konservative und medieninkompetente Parteien mit Abstand die Mehrheiten bekommen...

    Ergo:
    Obacht in der Wahlkabine.

  5. Re: Hochverrat

    Autor: ffrhh 27.05.22 - 20:40

    > Was angepasst werden muss, sind die Gesetze und das wird nix, solange
    > konservative und medieninkompetente Parteien mit Abstand die Mehrheiten
    > bekommen...

    Die Medienaufsicht ist nicht ohne Grund grundsätzlich staatsfern, weil man die Rundfunkfreiheit schützen soll. Gleichzeitig müssen Gesetze zum Jugendschutz eingehalten werden, was hier halt nicht der Fall ist, insofern können die Landesmedienanstalten da eingreifen. Dumm nur, wenn die Gesetze das nicht hergeben.

    Dein Punkt: konservativ. Konservative tendieren pe se zum strikteren Jugendschutz, Porno ist Teufelswerk. Du hast hier also einen Punkt aufgetan, den es gar nicht gibt. Medieninkompetent: das hat nichts mit Medien zu tun, sondern schlicht mit technischem Verständnis. Den Inhalt als Inhalt auf allen Domains zu sperren hat nichts mit Medienkompetenz zu tun.
    Dein größter Widerspruch: wir haben nun schon rot-grün-(gelb). Wenn Du DAS als konservativ bezeichnest, zweifle ich an Deiner demokratischen Grundhaltung.

  6. Re: Hochverrat

    Autor: Bonarewitz 27.05.22 - 22:21

    ffrhh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Was angepasst werden muss, sind die Gesetze und das wird nix, solange
    > > konservative und medieninkompetente Parteien mit Abstand die Mehrheiten
    > > bekommen...
    >
    > Die Medienaufsicht ist nicht ohne Grund grundsätzlich staatsfern, weil man
    > die Rundfunkfreiheit schützen soll. Gleichzeitig müssen Gesetze zum
    > Jugendschutz eingehalten werden, was hier halt nicht der Fall ist, insofern
    > können die Landesmedienanstalten da eingreifen. Dumm nur, wenn die Gesetze
    > das nicht hergeben.
    Das ist ja genau das, was ich meine.
    Die Aufgabe der Medienaufsicht ist die Einhaltung des Jugendschutzes mit vorhandenen Mitteln durchzusetzen.
    Ob jetzt die Anforderungen an den Jugendschutz oder die Gesetze zur Umsetzung nicht passend sind, kann gerne diskutiert werden.
    Aber die passen halt nicht zusammen.
    Und das passend zu machen, ist Aufgabe des Gesetzgebers.

    > Dein Punkt: konservativ. Konservative tendieren pe se zum strikteren
    > Jugendschutz, Porno ist Teufelswerk. Du hast hier also einen Punkt
    > aufgetan, den es gar nicht gibt.
    Ja doch.
    Dank konservativen Parteien haben wir einen in meinen Augen nicht mehr zeitgemäßen Jugendschutz.
    Den an die aktuelle Zeit und zeitgemäßen Medien anzupassen wäre Aufgabe der Politik und das wird mit Konservativen Parteien nichts. Da ist eher eine Verschärfung zu erwarten.

    > Medieninkompetent: das hat nichts mit
    > Medien zu tun, sondern schlicht mit technischem Verständnis. Den Inhalt als
    > Inhalt auf allen Domains zu sperren hat nichts mit Medienkompetenz zu tun.
    Wer inkompetent im Umgang mit dem Internet (und das ist ganz klar ein modernes Medium) ist, ist nicht in der Lage, passende Gesetze für den Umgang damit zu schaffen. Siehe passend dazu die Aussagen von Voss zu Uploadfiltern bei der Urheberrechtsreform.

    > Dein größter Widerspruch: wir haben nun schon rot-grün-(gelb). Wenn Du DAS
    > als konservativ bezeichnest, zweifle ich an Deiner demokratischen
    > Grundhaltung.
    Habe ich so doch nie behauptet.
    Wir Deutschen wählen seit 1950 ausschließlich CDU oder SPD-Politiker ins Kanzleramt (die 9 Tage Walter Scheel (FDP) fallen da raus, da er als Vizekanzler nachgerückt ist und nicht ins Amt gewählt wurde).
    Also entweder konservativ und medieninkompetent (CxU) oder Medieninkompetent und zusätzlich konservativer, als man versucht zu wirken - aber natürlich deutlich abgegrenzt von der CxU.

    Dazu wählen wir mit einem immernoch erschreckend hohen Anteil AfD (ganz klar konservativ rechts der CxU) und FDP (die in der aktuellen Regierung durch ihre "Alles-verhindern-Haltung" die konservativen Dinge der Vorgängerregierung beibehalten. Auch die Verkehrspolitik der FDP halte ich für massiv konservativ. Oder kannst du eine Abgrenzung zur CSU feststellen?
    Außerdem halte ich auch die FDP für nicht kompetent genug, sinnvolle Gesetze für moderne Medien zu formulieren.

    Und:
    Was stimmte mit meiner Grundhaltung nicht, wenn mir alle 3 Koalitionspartner zu konservativ wären (Achtung: 2x Konjunktiv beachten!)?

    Mal Angenommen, meine politische Einstellung wäre deutlich progressiver, als die aller Regierungsparteien...
    Abgesehen davon, dass ich zu einer Minderheit zählen würde: Was daran wäre an meiner demokratischen Grundhaltung zweifelhaft, außer, dass ich eine andere Politische Meinung hätte, als sehr viele andere Menschen.
    DAS genau wäre doch absolut demokratisch, solange ich mich an geltende Gesetze hielte und mich der Mehrheit beugte.

    Mir diese (fiktive) Einstellung abzusprechen, DAS halte ich für demokratisch fragwürdig!

  7. Re: Hochverrat

    Autor: FreiGeistler 28.05.22 - 15:21

    ffrhh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gleichzeitig müssen Gesetze zum
    > Jugendschutz eingehalten werden, was hier halt nicht der Fall ist, insofern
    > können die Landesmedienanstalten da eingreifen.

    Das gilt aber auch nur für gehandelte Güter.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Data Architekt (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt
  2. SAP-PLM & SAP-ECTR IT Consultant (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Technischer Assistent (m/w/d)
    Hutter & Unger GmbH, Wertingen
  4. Application Manager Time Logging (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Duisburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Uncharted: Legacy of Thieves Collection (PS5) für 19,99€)
  2. 14,99€ (UVP 24€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de