Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google SketchUp 6 macht aus…

Zwielichtige Angelegenheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zwielichtige Angelegenheit

    Autor: Indyaner 11.01.07 - 18:17


    Ich weiss nicht so recht was ich davon halten soll. Dass man in der Free-Version die Häuser in Google reinstellen kann ist ja nur logisch, so kann Google Leute dazubringen ihr Google-Earth noch wertvoler zu machen. Man stelle sich vor wenn irgendwann mal grosse Teiel von innenstädten als 3D Model verfügbar wären. Für GPs geräte wäre das sicherlich tricky.
    Aber damit lässt sich auch viel unfug betreiben was Überwachung angeht habe ich das Gefühl.

    Naja, ich bin ein technikfan daher bin ich jetzt mal einfach euphorisch und freue mich darüber dass es soetwas gibt =)

    ciao

    _________________________________________
    Pakete werden jetzt mit $_DHL geliefert... nichtmehr mit $_POST

    voodoo.css:
    #GeorgeWBush { position:absolute; bottom:-6ft; }

  2. Re: Zwielichtige Angelegenheit

    Autor: VDragon 11.01.07 - 23:40

    > Aber damit lässt sich auch viel unfug betreiben
    > was Überwachung angeht habe ich das Gefühl.

    Was, um alles in der Welt, ist denn _jetzt_ schon wieder das Problem???

    Ich kann bei solchen Kommentaren ja meist um die 3 bis 8 Ecken denken, die es erfordert, selbst in den harmlosesten Technologien ein Gefahrenpotential bezüglich Überwachung/Kapitalismus/DRM/Weltuntergang zu sehen.

    Hier bin ich aber nun restlos überfordert. Daher sage mir bitte: Was könnte an Google Sketch Up für Überwachung missbraucht werden?

  3. Re: Zwielichtige Angelegenheit

    Autor: Biertrinker 12.01.07 - 00:24

    Nun, er bezog das auf "Google Erde"...
    Womit er auch Recht behält!




    VDragon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Aber damit lässt sich auch viel unfug
    > betreiben
    > was Überwachung angeht habe ich das
    > Gefühl.
    >
    > Was, um alles in der Welt, ist denn _jetzt_ schon
    > wieder das Problem???
    >
    > Ich kann bei solchen Kommentaren ja meist um die 3
    > bis 8 Ecken denken, die es erfordert, selbst in
    > den harmlosesten Technologien ein
    > Gefahrenpotential bezüglich
    > Überwachung/Kapitalismus/DRM/Weltuntergang zu
    > sehen.
    >
    > Hier bin ich aber nun restlos überfordert. Daher
    > sage mir bitte: Was könnte an Google Sketch Up für
    > Überwachung missbraucht werden?


  4. "Für GPs geräte wäre das sicherlich tricky." ?

    Autor: x1XX1x 12.01.07 - 07:23

    wie jetzt? was interessiert ne gps-hardware, ob der kartenanbieter 3d-modelle hat?

  5. Re: Zwielichtige Angelegenheit

    Autor: Kilian 12.01.07 - 07:50

    Überwachung mithilfe von google maps? Mit Satellitenfotos die z.T. etliche Jahre alt sind? Dann dürfte wohl ein Steinrelief einer Stadtszene wohl auch ein Problem mit Überwachung und Mißbrauch darstellen, das ist in etwa genauso aktuell...

  6. Re: Zwielichtige Angelegenheit

    Autor: VDragon 12.01.07 - 10:24

    > Nun, er bezog das auf "Google Erde"...
    > Womit er auch Recht behält!

    Was an Google Earth soll denn für bitteschön für Überwachung taugen???

    Die in Google Earth verwendeten Satellitenfotos bzw. Luftaufnahmen sind mehrere Jahre alt. Selbst wenn man wöchentliche Updates der Daten machen würde, was sowohl ökonomisch als auch technisch kaum machbar sein dürfte, hätte man gar nichts gewonnen. Google Earth lässt sich zur Überwachung genau so gut einsetzen wie ein Stadtplan von Falk. Nämlich überhaupt nicht.

    Ich sehe ja ein, dass manche Entwicklungen kritisch betrachtet werden müssen. Aber ich bin froh, dass ich nicht Eure paranoiden Verschwörungsphantasien teile, in denen alles und jeder es nur auf mich abgesehen hat.

  7. Re: Homepage bilder

    Autor: Jensstv1ws24cc.de.tl/ 12.01.07 - 22:35

    Indyaner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ich weiss nicht so recht was ich davon halten
    > soll. Dass man in der Free-Version die Häuser in
    > Google reinstellen kann ist ja nur logisch, so
    > kann Google Leute dazubringen ihr Google-Earth
    > noch wertvoler zu machen. Man stelle sich vor wenn
    > irgendwann mal grosse Teiel von innenstädten als
    > 3D Model verfügbar wären. Für GPs geräte wäre das
    > sicherlich tricky.
    > Aber damit lässt sich auch viel unfug betreiben
    > was Überwachung angeht habe ich das Gefühl.
    >
    > Naja, ich bin ein technikfan daher bin ich jetzt
    > mal einfach euphorisch und freue mich darüber dass
    > es soetwas gibt =)
    >
    > ciao
    >
    > _________________________________________
    > Pakete werden jetzt mit $_DHL geliefert...
    > nichtmehr mit $_POST
    >
    > voodoo.css:
    > #GeorgeWBush { position:absolute; bottom:-6ft; }


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein
  2. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam
  3. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)
  4. ista International GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...
  3. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  4. ab 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50