Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview: Was kostet uns Web 2.0?

Thema verfehlt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Thema verfehlt

    Autor: Wolf 12.01.07 - 13:51

    wuerde ich mal sagen - wobei zuerst sogar Thema ist kein Thema gesagt werden sollte.

    Im Trackback steht eine gute Frage - "Was ist Web 2.0" - die zweite Version des Web? Welche Spezifikation wird denn hier upgegraded? Ausserdem Web - www ist ein kleiner Teil des Internet. Und ich kann mir keine Version zwei des Begriffes "Vernetzung von Rechnern" vorstellen. Irgendwas Neues wird auf irgend einem Rechner immer geben. Und der ist vernetzt und dann haben es auch die anderen....

    Da hat m.E. mal wieder einer ein Hype-Wort gebraucht....

    Na - dann nehmen wir mal an es bezeichnet die wesentlich erweiterten Moeglichkeiten des Internet im Vergleich zwischen heute und - 1990?

    - hoehere Durchdringung
    - geringere (relative) Verbindungskosten

    Und daraus folgend hoehere Anwendung - hey - wir koennen was im Internet kaufen, wir koennen TV via Internet sehen und telephonieren....

    Da faellt mir nur dieser schoene Lasterspruch ein - Solange man Bananen nicht mit email verschicken kann muessen wir uns die Strasse leider noch teilen.

    Hey - ich brauche was zu essen, ein Dach ueber den Kopf und ich will mich am Tag mindestens einmal mit einem Menschen austauschen. Und wenn ich sage austauschen, dann ist mir die Bandbreite von solchen Posts, emails, telefon oder videoconferenz einfach nicht genung!!!!

    Das "Web 2.0" hilft mir die Zeit totzuschlagen.

    Und was kostet uns das?

    Nun ein Punkt der mir hier in den Kopf kommt ist halt das persoenliche Involvment - mal rausgehen und was zu tun, anstatt sich vermeintlich die "ganze Welt" ins Wohnzimmer zu holen und wer weiss was grosses zu leisten indem man auf belanglose Interviews antwortet. Eigentlich ist Web 2.0 das Gleiche wie TV - Verarschung - nur etwas schwerer zu durchschauen.

    So - jetzt Feuer frei.

    Wolf

  2. Re: Auf den PUNKT gebracht

    Autor: Sir Paul 14.01.07 - 09:43

    Wolf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >Eigentlich ist Web 2.0 das
    > Gleiche wie TV - Verarschung - nur etwas schwerer
    > zu durchschauen.
    >
    > So - jetzt Feuer frei.

    Nein wieso, du hast das doch voellig richtig erkannt und auf den Punkt gebracht. Ich kann dir nur zustimmen, das Web 2.0 wieder mal eine Erfindung ist, fuer etwas was schon seit Jahren sowieso existiert.

    Sir Paul
    http://www.sicherheitszone.net/start

  3. Re: Auf den PUNKT gebracht

    Autor: Michael - alt 14.01.07 - 10:58

    Sir Paul schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wolf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >Eigentlich ist Web 2.0 das
    > Gleiche wie TV
    > - Verarschung - nur etwas schwerer
    > zu
    > durchschauen.
    >
    > So - jetzt Feuer frei.
    >
    > Nein wieso, du hast das doch voellig richtig
    > erkannt und auf den Punkt gebracht. Ich kann dir
    > nur zustimmen, das Web 2.0 wieder mal eine
    > Erfindung ist, fuer etwas was schon seit Jahren
    > sowieso existiert.
    >
    > Sir Paul
    > www.sicherheitszone.net
    >
    >

    Mal abgesehen davon, daß es kein Web 2.0 gibt, ich habe soviekl gequirrltes dummes Zeug in einem Interview noch nicht gelesen. Wer von den Redakteuren meinte, das sei lesenswert? Übehraupt, was wollt ihr von dem dummen Holländer? Es gibt dumme Deutsche genug.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LahrLogistics GmbH, Lahr
  2. VPV Versicherungen, Stuttgart
  3. ERGO Group AG, Hamburg
  4. Stadtverwaltung Freiberg, Freiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. CPU-Kühler)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50