Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview: Was kostet uns Web 2.0?

Thema verfehlt

  1. Beitrag
  1. Thema

Thema verfehlt

Autor: Wolf 12.01.07 - 13:51

wuerde ich mal sagen - wobei zuerst sogar Thema ist kein Thema gesagt werden sollte.

Im Trackback steht eine gute Frage - "Was ist Web 2.0" - die zweite Version des Web? Welche Spezifikation wird denn hier upgegraded? Ausserdem Web - www ist ein kleiner Teil des Internet. Und ich kann mir keine Version zwei des Begriffes "Vernetzung von Rechnern" vorstellen. Irgendwas Neues wird auf irgend einem Rechner immer geben. Und der ist vernetzt und dann haben es auch die anderen....

Da hat m.E. mal wieder einer ein Hype-Wort gebraucht....

Na - dann nehmen wir mal an es bezeichnet die wesentlich erweiterten Moeglichkeiten des Internet im Vergleich zwischen heute und - 1990?

- hoehere Durchdringung
- geringere (relative) Verbindungskosten

Und daraus folgend hoehere Anwendung - hey - wir koennen was im Internet kaufen, wir koennen TV via Internet sehen und telephonieren....

Da faellt mir nur dieser schoene Lasterspruch ein - Solange man Bananen nicht mit email verschicken kann muessen wir uns die Strasse leider noch teilen.

Hey - ich brauche was zu essen, ein Dach ueber den Kopf und ich will mich am Tag mindestens einmal mit einem Menschen austauschen. Und wenn ich sage austauschen, dann ist mir die Bandbreite von solchen Posts, emails, telefon oder videoconferenz einfach nicht genung!!!!

Das "Web 2.0" hilft mir die Zeit totzuschlagen.

Und was kostet uns das?

Nun ein Punkt der mir hier in den Kopf kommt ist halt das persoenliche Involvment - mal rausgehen und was zu tun, anstatt sich vermeintlich die "ganze Welt" ins Wohnzimmer zu holen und wer weiss was grosses zu leisten indem man auf belanglose Interviews antwortet. Eigentlich ist Web 2.0 das Gleiche wie TV - Verarschung - nur etwas schwerer zu durchschauen.

So - jetzt Feuer frei.

Wolf


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Thema verfehlt

Wolf | 12.01.07 - 13:51
 

Re: Auf den PUNKT gebracht

Sir Paul | 14.01.07 - 09:43
 

Re: Auf den PUNKT gebracht

Michael - alt | 14.01.07 - 10:58

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  4. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 3,20€
  2. 4,32€
  3. (-68%) 9,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00