Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview: Was kostet uns Web 2.0?

wie funktioniert denn das I-Net?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie funktioniert denn das I-Net?

    Autor: Milano 12.01.07 - 14:13

    ###
    Wir haben immer noch nicht begriffen, wie das Internet funktioniert - sagt Geert Lovink.
    ###

    ... und wie soll nach Lovinks Visionen das Internet denn funktionieren?
    Wie funktioniert es denn und brauch ich denn überhaupt ein Modem, um die Signale, die zum größten Teil noch über die Telefonleitung kommen, wieder umwandeln zu können?
    Herr Lovinks sollte sich lieber Gedanken drüber machen, wie das I-Net funktioniert und nicht sein Unwissen auf andere Menschen abwälzen.

    Ich würde mal behaupten, jedes Kleinkind weiß, wie das Internet funktioniert und daß Rechner weltweit vernetzt sind.
    Im Büro nennt man das Netzwerk oder Intranet und im eigentlichen Sinne ist das schon eine kleine "Internetwelt" und diese ist halt ziemlich groß.

    Naja, es gibt halt Menschen, die sich gern brüsten und ihre Mitmenschen als dumme Individiume darstellt.

  2. Re: wie funktioniert denn das I-Net?

    Autor: hmmm 12.01.07 - 14:43

    Milano schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ###
    > Wir haben immer noch nicht begriffen, wie das
    > Internet funktioniert - sagt Geert Lovink.
    > ###
    >
    > ... und wie soll nach Lovinks Visionen das
    > Internet denn funktionieren?
    > Wie funktioniert es denn und brauch ich denn
    > überhaupt ein Modem, um die Signale, die zum
    > größten Teil noch über die Telefonleitung kommen,
    > wieder umwandeln zu können?
    > Herr Lovinks sollte sich lieber Gedanken drüber
    > machen, wie das I-Net funktioniert und nicht sein
    > Unwissen auf andere Menschen abwälzen.
    >
    > Ich würde mal behaupten, jedes Kleinkind weiß, wie
    > das Internet funktioniert und daß Rechner weltweit
    > vernetzt sind.
    > Im Büro nennt man das Netzwerk oder Intranet und
    > im eigentlichen Sinne ist das schon eine kleine
    > "Internetwelt" und diese ist halt ziemlich groß.
    >
    > Naja, es gibt halt Menschen, die sich gern brüsten
    > und ihre Mitmenschen als dumme Individiume
    > darstellt.

    Er meinte das wohl nicht in technischer Hinsicht.

    servus

  3. Re: wie funktioniert denn das I-Net?

    Autor: GUEST 12.01.07 - 14:48

    zuerst dachte ich das wäre eine intiligente Frage:
    "wie funktioniert denn das I-Net?"

    aber wenn man sich den Inhalt des Posts ansieht wird schnell klar das ich wohl falsch lag.


    1. Der Mann hat schon recht denn die meisten Leute die das Internet benutzen sind die Eigentums Verhältnisse von Content sowie "Internet-Leitungen" völlig egal. Ist ja auch logisch , sie geben eine URL ein und das wars.

    Wo der Serer steht welche Verbindung verwendet wurde interesiert sie nicht, ist aber nicht unwichtig. Denn darauf ziehlt der Herr Lovink im Prinzip ab, schon einmal gefragt womit YouTube oder Myspace geld verdienen? Abstrahiert kann man sagen mit den Usern(meist noch Werbeeinhamen) aber sehen die User etwas von dem Geld? Nein denn im Moment genügt es ihnen eine Dienstleistung unkompilziert und einfch in anspruch zu nehmen und den Betreibern dabei Millionen gewinne zu erwirtschaften.

    "Ich würde mal behaupten, jedes Kleinkind weiß, wie das Internet"
    und ich behaupte mal du weißt nicht einmal wie das Internet funktioniert ( noch nicht einmal auf einer technischen Ebene auf welcher der Herr Lovink jedoch nicht abziehlt. Hast du dich schon einmal mit dem OSI Modell beschäftigt? Was es da alles IM INTERNET auf Layer 1 und 2 gibt ( vond en anderen nich zu reden) , davon hast du mit Sicherheit noch nichts gehört.

    Im Prinzip ist es erstaunlich wie "kompatibel"das alles doch ist. Nur wissen dir meisten Leute nicht das diese Kompatibilität hart mti Verträgen und Bedinungen erkämpft ist welche sich in der realen Welt durch Milliarden Beträge darstellen.



    Naja aber es gibt halt Menschen die seltsame Dinge schreiben wenn sie etwas nicht verstehen , ist auch nicht weiter schlimm , aber wer traut sich schon heute zu tage zu sagen: " Das verstehe ich nicht"?

    mfg GUEST

  4. Re: wie funktioniert denn das I-Net?

    Autor: GUEST 12.01.07 - 14:49

    genau "hmmm" aber Milano mußte nur mal klar stelle das er nicht zu den "unwissenden" gehörte :)
    (siehe meinen post)

  5. Re: wie funktioniert denn das I-Net?

    Autor: GUEST 12.01.07 - 14:53

    aller dings muss ich sagen wenn er von "alteuopäern" spricht kränkt das schon ;)
    Ich muss ihm aber auch recht die leute die in einer Firma sitzen und etwas bewegen können also ab 50 + haben zum internet hier noch oft eine konservative Einstellung, er sollte jedohc nicht die unter 30jährigen und knapp 30 jährigen unterschätzen die auch langsam anfangen das Internet zu begreifen und wirtschaftlich für sich zu nutzen.

  6. Re: wie funktioniert denn das I-Net?

    Autor: GUEST 12.01.07 - 14:55

    ein gutes Beispiel ist z.B.: das hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=nLPFH1ZTu0s&mode=related&search=

  7. Re: wie funktioniert denn das I-Net?

    Autor: GUEST 12.01.07 - 15:10

    "Das wird aber noch dauern, weil nach wie vor Millionen vor dem Fernseher hocken. Leider schauen die grauen Panther alle TV. Diese Bevölkerungsgruppe muss zuerst aussterben"
    oO
    Eine Ausdruckweise hat der Mann , aber recht hat er irgendwo shcon , TV macht sehr passiv und durch Werbung und andere Inhalte sind die "Geldstrukturen" geklärt..

  8. Re: wie funktioniert denn das I-Net?

    Autor: frfr 12.01.07 - 16:11

    im I-net hab ich bis jetzt noch kein alk bekommen :\

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wolters Kluwer, Hürth bei Köln
  2. windream, Bochum
  3. eXXcellent solutions GmbH, Ulm, München, Stuttgart, Darmstadt, Berlin
  4. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. LPDDR4X: Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher
    LPDDR4X
    Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher

    Mit neuester 10-nm-Technik für hohe Effizienz und Kapazität: Micron liefert 16-GBit-Chips für Smartphones aus. Damit sind Geräte mit 16 GByte LPDDR4X-Arbeitsspeicher möglich, zudem gibt es bei 8 GByte die Option, noch bis zu 256 GByte Flash-Speicher obendrauf zu packen.

  2. Crokage: Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow
    Crokage
    Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow

    "Wie deklariere ich eine Methode in Java?" Selbst zu antworten auf einfache Fragen kann manche Quelltexthilfen überfordern. Das Machine-Learning-Programm Crokage soll das ändern und bezieht Stack Overflow mit ein. Die Software kann bereits ausprobiert werden.

  3. Mate X: Huaweis faltbares Smartphone soll bessere Hardware bekommen
    Mate X
    Huaweis faltbares Smartphone soll bessere Hardware bekommen

    Wie Samsung scheint auch Huawei Probleme damit zu haben, sein faltbares Smartphone fertigzubekommen. Die Verzögerung beim Mate X ist mittlerweile so groß, dass sich der chinesische Hersteller offenbar entschlossen hat, gleich eine neue Kamera und ein neues SoC zu verbauen.


  1. 13:30

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:45

  7. 11:33

  8. 11:21