Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GeForce 8800 GTX/GTS - Neuer…

Treiber an Spiele angepasst? oder andersrum?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Treiber an Spiele angepasst? oder andersrum?

    Autor: andreasm 13.01.07 - 19:48

    Ich verstehe das nicht so ganz, werden Grafiktreiber für Spiele programmiert? Oder Spiele für Grafikkarten/-treiber?

    Da ich nicht mehr spiele, bin ich da nicht auf dem aktuellen Stand. Vielleicht weiß jmd. mehr dazu

    ______________________
    Energieverschwendung ist out - Effizienz in!

  2. Re: Treiber an Spiele angepasst? oder andersrum?

    Autor: Blar 14.01.07 - 02:53

    > Grafiktreiber für Spiele programmiert? Oder Spiele für Grafikkarten/-treiber?

    Die Frage ist ob neue Treiber wirklich Probleme im Treiber ausbessern oder ob hier Optimierungen für schlecht programmierte Spiele enthalten sind bzw Optimierungen, die die Grafikkarte besser dastehen lassen.

  3. Re: Treiber an Spiele angepasst? oder andersrum?

    Autor: GEFRADEORCEON 14.01.07 - 04:26

    Blar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Grafiktreiber für Spiele programmiert? Oder
    > Spiele für Grafikkarten/-treiber?
    >
    > Die Frage ist ob neue Treiber wirklich Probleme im
    > Treiber ausbessern oder ob hier Optimierungen für
    > schlecht programmierte Spiele enthalten sind bzw
    > Optimierungen, die die Grafikkarte besser dastehen
    > lassen.

    Das ist doch keine Frage. Ich denke es passiert beides. :-)

  4. Re: Treiber an Spiele angepasst? oder andersrum?

    Autor: TheBigHofi 14.01.07 - 11:44

    GEFRADEORCEON schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Blar schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Grafiktreiber für Spiele programmiert?
    > Oder
    > Spiele für Grafikkarten/-treiber?
    >
    > Die Frage ist ob neue Treiber wirklich
    > Probleme im
    > Treiber ausbessern oder ob hier
    > Optimierungen für
    > schlecht programmierte
    > Spiele enthalten sind bzw
    > Optimierungen, die
    > die Grafikkarte besser dastehen
    > lassen.
    >
    > Das ist doch keine Frage. Ich denke es passiert
    > beides. :-)
    >

    Ich denke weder noch.

    Die Treiber werden nach Spezifikation entwickelt (Direct3d, OpenGL), wobei aber nicht alle möglichen Stati(FSAA, Ambient Lighting, Materialien, ..), Befehlsfolgen, Kombinationen dieser durchgetestet werden (können).

    Implementiert man ein Gaphikengine, verwendet man womöglich Features von Direct3d/OpenGL die im jeweiligen Graphiktreiber nicht richtig implementiert wurde, obwohl diese in der 3d Bibliothek beschrieben werden.

    Die Entwickler eines Graphiktreibers, müssen diesen fertiggestellt haben, wenn die jeweilige Karte auf den Markt kommt. Da reicht die Zeit sicher nicht alle mögliche Features von z.B OpenGL zu implementieren. Deshalb werden zuerst die voraussichtlich meist verwendeten Features zuerst ausprogrammiert.

    So kann es sein, dass weder die Spieleprogrammieren, noch die Programmierer des Graphiktreibers einen Fehler gemacht haben und es muss trotzdem ein neuer Treiber für eine bestimmte Engine geschrieben werden, welche vollständig innerhalb der Spezifikation entwickelt wurde.

    Natürlich kann es auch ein simpler Bug im Treiber oder der Graphikengine sein. Werden beide doch von Menschen entwickelt.

    Nur als Anregung nicht immer gleich zu schreien, dass die Spieleprogrammierer nur Mist produzieren, oder die Graphiktreiber so schlecht seien.

    mfg

    TheBigHofi

  5. Kommt drauf an, wer den Kunden "nötiger" hat

    Autor: tachauch 14.01.07 - 19:07

    andreasm schrieb:
    > Ich verstehe das nicht so ganz, werden
    > Grafiktreiber für Spiele programmiert? Oder Spiele
    > für Grafikkarten/-treiber?
    Überall wo mehrere Parteien für den Kunden ein gemeinsames Produkt (hier: Spielerlebnis) kreieren müssen, gibt es Probleme die mehrere Parteien lösen könnten. Letztenendes wird es dann der lösen, der sich den grössten Anklang beim Kunden verspricht.
    In den meisten Fällen dürfte das jeweils der sein, dessen Produkt jünger/schwächer im Markt eingeführt ist.

  6. Re: Treiber an Spiele angepasst? oder andersrum?

    Autor: andreasm 14.01.07 - 19:11


    > mfg
    >
    > TheBigHofi
    >


    dankeschön, das war eine super Erklärung dir mir einleuchtet!

    gruß Andreas



    ______________________
    Energieverschwendung ist out - Effizienz in!

  7. Re: Treiber an Spiele angepasst? oder andersrum?

    Autor: TMK 15.01.07 - 09:22

    TheBigHofi schrieb:
    ------------------------------------------------------->
    > Ich denke weder noch.

    Optimierungen für Spiele und Benchmarks gibt es sehr wohl in den Treibern. Einen Hinweis hierrauf erhält man alleine durch die 'Gameprofiles' der Treiber - welche ansonsten ja nicht wirklich gebraucht würden. Kann man aber auch in diversen PC-Spielezeitschriften nachlesen.

    Gruß,
    TMK

  8. Re: Treiber an Spiele angepasst? oder andersrum?

    Autor: Rulf 08.03.13 - 14:28

    TheBigHofi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Treiber werden nach Spezifikation entwickelt (Direct3d, OpenGL), wobei
    > aber nicht alle möglichen Stati(FSAA, Ambient Lighting, Materialien, ..),
    > Befehlsfolgen, Kombinationen dieser durchgetestet werden (können).

    quatsch mit sauce...schon die gpu selber wird speziel für die gewünscht spezi entwickelt und sogar schon virtuell getestet...

    > Implementiert man ein Gaphikengine, verwendet man womöglich Features von
    > Direct3d/OpenGL die im jeweiligen Graphiktreiber nicht richtig
    > implementiert wurde, obwohl diese in der 3d Bibliothek beschrieben werden.

    und das ist das problem...man hat nämlich auch noch andere entwicklungsziele, wie zb energieeffizienz, geschwindigkeit, speicheranbindung, usw

    > Die Entwickler eines Graphiktreibers, müssen diesen fertiggestellt haben,
    > wenn die jeweilige Karte auf den Markt kommt. Da reicht die Zeit sicher
    > nicht alle mögliche Features von z.B OpenGL zu implementieren. Deshalb
    > werden zuerst die voraussichtlich meist verwendeten Features zuerst
    > ausprogrammiert.

    die treiber sind im prinzip schon fertig, bevor die erste gpu vom band läuft...weil aber standartkompatibilität nicht das einzige entwicklungsziel war, sind da jede menge tricks und kniffe drin, um diesen standart doch noch irgendwie zu erreichen...

    > So kann es sein, dass weder die Spieleprogrammieren, noch die Programmierer
    > des Graphiktreibers einen Fehler gemacht haben und es muss trotzdem ein
    > neuer Treiber für eine bestimmte Engine geschrieben werden, welche
    > vollständig innerhalb der Spezifikation entwickelt wurde.

    ja...weil schon die hardwarehersteller im prinzip mogeln machen es die engine-entwickler teils gezwungenermaßen mit...so wird der code immer unübersichtlicher und komplizierter, bis genau das gegenteil erreicht wurde...und dabei bräuchte man sich doch beiderseitig nur an den standart dx oder ogl halten...
    mich wundert immer wieder, wie die treiber so überhaupt durch die zertifizierung kommen...

    > Natürlich kann es auch ein simpler Bug im Treiber oder der Graphikengine
    > sein. Werden beide doch von Menschen entwickelt.

    solche offensichtlichen bugs hätte man aber leicht vor der veröffentlichung finden können/müssen...man entwickelt ja nie ins blaue hinein...

    > Nur als Anregung nicht immer gleich zu schreien, dass die
    > Spieleprogrammierer nur Mist produzieren, oder die Graphiktreiber so
    > schlecht seien.

    hier hat eindeutig und sichtbar jemand mist gebaut...ich tippe mal auf die grafiktreiber

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  3. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford
  4. Cluno GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,90€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a.Transcend 256-GB-SSD 41,49€, Chieftec 550/600W Netzteile ab 42,90€)
  3. 229,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20