1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla: Grünheide laut Musk…

"sehr, sehr schwierig"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. "sehr, sehr schwierig"

    Autor: /mecki78 23.06.22 - 19:57

    Man beachte mal den Unterschied, wenn Musk über Covid Lockdowns in China spricht und zum Vergleich, wie er sich bei den minimalen Covid Lockdowns in den USA aufgeführt hat. In den USA ruft Musk praktisch den Bürgerkrieg gegen diese Maßnahmen aus, aber in China heißt es nur "Ja Herr Parteivorsitzender, ganz wie sie wünschen Herr Parteivorsitzender, natürlich haben sie mit allem Recht, was sie sag..." Hupps, jetzt ist Musk doch wirklich auf seiner eigenen Schleimspur ausgerutscht und schon steckt sein Kopf beim Parteivorsitzenden im ... ihr wisst schon wo. Wenn es um das Chinageschäft geht, dann ist der Twitter Maulheld auf einmal klein genug um aufrecht unter dem Teppich durchlaufen zu können.

    /Mecki

  2. Re: "sehr, sehr schwierig"

    Autor: ChMu 23.06.22 - 20:32

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man beachte mal den Unterschied, wenn Musk über Covid Lockdowns in China
    > spricht und zum Vergleich, wie er sich bei den minimalen Covid Lockdowns in
    > den USA aufgeführt hat. In den USA ruft Musk praktisch den Bürgerkrieg
    > gegen diese Maßnahmen aus, aber in China heißt es nur "Ja Herr
    > Parteivorsitzender, ganz wie sie wünschen Herr Parteivorsitzender,
    > natürlich haben sie mit allem Recht, was sie sag..." Hupps, jetzt ist Musk
    > doch wirklich auf seiner eigenen Schleimspur ausgerutscht und schon steckt
    > sein Kopf beim Parteivorsitzenden im ... ihr wisst schon wo. Wenn es um das
    > Chinageschäft geht, dann ist der Twitter Maulheld auf einmal klein genug um
    > aufrecht unter dem Teppich durchlaufen zu können.

    Wie interpretierst Du denn so viel Bloedsinn da rein?

  3. Re: "sehr, sehr schwierig"

    Autor: Inschenioer 23.06.22 - 23:56

    Nö. Isso. Wenn es ums Geld verdienen geht, dann gibt auch Groß-Musk klein. Aber eigentlich will er im Grunde seines Herzens doch auch China nur mit seinen Teslas befreien- genau wie damals Bill mit seiner Saftware und heute noch Tim.. Alles im Namen der Freiheit… O:-)

  4. Re: "sehr, sehr schwierig"

    Autor: Soad1337 24.06.22 - 01:34

    ChMu schrieb:
    > Wie interpretierst Du denn so viel Bloedsinn da rein?

    :D Made my day



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.22 01:35 durch Soad1337.

  5. Re: "sehr, sehr schwierig"

    Autor: nomorenoless 24.06.22 - 04:08

    Echte Verschwörungstheoretiker lassen sich halt von Fakten nicht ablenken.

  6. Re: "sehr, sehr schwierig"

    Autor: reverie 24.06.22 - 07:20

    Zustimmung. Tesla hat in diesem Quartal vielleicht 30 % seines Umsatzes durch den Lockdown in Shanghai verloren. Wir reden hier von 100.000 Autos oder mehr und einem mittleren Milliardenbetrag an Umsatz, also den schwerwiegendsten externen Eingriff in der gesamten Firmengeschichte.

    Wenn Elon in dieser Situation keinen Piep der Kritik gegen die Politik in China verlauten lässt, dafür aber Mitarbeiter im Homeoffice pauschal als faul bezeichnet, sowie seine anderen Fabriken, die gerade erst eröffnet haben, mit flapsigen Bemerkungen dem Spott freigibt, ist das mehr als merkwürdig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.22 07:24 durch reverie.

  7. Re: "sehr, sehr schwierig"

    Autor: jonasz 24.06.22 - 08:01

    Inschenioer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö. Isso. Wenn es ums Geld verdienen geht, dann gibt auch Groß-Musk klein.
    > Aber eigentlich will er im Grunde seines Herzens doch auch China nur mit
    > seinen Teslas befreien- genau wie damals Bill mit seiner Saftware und
    > heute noch Tim.. Alles im Namen der Freiheit… O:-)

    Was sollte Musk sagen, in China wird man schnell enteignet oder aus dem Markt geworfen, da es keine offene Marktwirtschaft drüben gibt. Wer das kritisiert könnte jeden deutschen Hersteller kritisieren, Bosch baut de facto fast nichts mehr hier, Kritik oder Sanktionen der Deutschen sah man nie, obwohl in China Umerziehungslager aka. KZ stehen, Deutschland hatte sich ja verschrieben bei Unrecht nicht wegzuschauen.

  8. Re: "sehr, sehr schwierig"

    Autor: reverie 24.06.22 - 08:09

    jonasz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sollte Musk sagen, in China wird man schnell enteignet oder aus dem
    > Markt geworfen, da es keine offene Marktwirtschaft drüben gibt.

    Ich glaube, die Frage sollte sein: „Was hätte Musk alles besser nicht gesagt?“ Er hat Kalifornien und Kanada zuvor massiv für die Corona-Politik beschimpft. Und er bereitet nach meinem Eindruck seit einigen Wochen die Öffentlichkeit mit unsachgemäßen Äußerungen, dass es überall Probleme gebe, auf maue Quartalszahlen vor.

  9. Re: "sehr, sehr schwierig"

    Autor: bofhl 24.06.22 - 09:22

    reverie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jonasz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was sollte Musk sagen, in China wird man schnell enteignet oder aus dem
    > > Markt geworfen, da es keine offene Marktwirtschaft drüben gibt.
    >
    > Ich glaube, die Frage sollte sein: „Was hätte Musk alles besser nicht
    > gesagt?“ Er hat Kalifornien und Kanada zuvor massiv für die
    > Corona-Politik beschimpft. Und er bereitet nach meinem Eindruck seit
    > einigen Wochen die Öffentlichkeit mit unsachgemäßen Äußerungen, dass es
    > überall Probleme gebe, auf maue Quartalszahlen vor.

    Kleine Gegenfrage: was war an der Corona-Politik in Kalifornien und Kanada gut? Außer das dort zig hunderttausende Leute in die Arbeitslose (bzw. auf die Straße als Obdachlose) geschickt wurden, wurde eigentlich nichts (Gutes) getan! Und ja, für die Landeschefs galt all da natürlich nicht - jedenfalls in Kalifornien, wo für die Politiker Restaurants, Hotels, Veranstaltungsorte öffneten und nette Parties (bei "Freunden" aka Wählern mit Geld und aus den Medien/Film/TV/Streaming, aber nur die mit Beziehungen zu Demokraten..) gefeiert wurden!

  10. Re: "sehr, sehr schwierig"

    Autor: sakura13 24.06.22 - 10:36

    Also wie in Deutschland., Parteitreffen kein Problemohne Abstand etc .zig mal sich nicht an die Maßnahmen gehalten, Flugreisen getätigt usw.

    Hat man ja oft in Nachrichten etc gesehen :)
    Oder sonderregeln
    CSU-Politiker Dobrindt kritisiert Sonderregel für Genesene im Bundestag als »Unverschämtheitt

    Aktuelles Negativbeispiel ist die Maskenpflicht. Während landauf, landab diesbezüglich immer mehr Vorschriften erlassen werden, hat sich der Bundestag davon ausgenommen. Seit Dienstag gilt dort lediglich "die dringende Empfehlung des Bundestagspräsidenten zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in allen Liegenschaften des Parlaments". Mit anderen Worten: Wer keine Maske tragen will, muss das auch nicht tun. In der Tat ernten maskenlose Besucher allenfalls tadelnde Blicke, gemaßregelt werden sie nicht.

    Oder https://m.focus.de/politik/deutschland/aenderung-des-infektionsschutzgesetzes-bei-abstimmung-szenen-aus-dem-bundestag-sorgen-fuer-verwunderung_id_13216404.html

    Und vieles mehr

  11. Re: "sehr, sehr schwierig"

    Autor: sakura13 24.06.22 - 10:37

    Sry doppel post



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.22 10:38 durch sakura13.

  12. Re: "sehr, sehr schwierig"

    Autor: ChMu 24.06.22 - 10:44

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man beachte mal den Unterschied, wenn Musk über Covid Lockdowns in China
    > spricht und zum Vergleich, wie er sich bei den minimalen Covid Lockdowns in
    > den USA aufgeführt hat.

    Die Covid Lockdowns in China wurden von einem autoritaeren System angeordnet und niemand hat was dagegen gesagt, weil es sinnlos waere und die eigene Position schwaechen wuerde. Dazu kommt, das die Chinesen das rigeros durchgezogen haben, fuer ALLE. Tesla war da keine Ausnahme. Oder hat sich BMW, VW (die sogar Uiguren in ihrer Fabrik arbeiten lassen, sind ja schoen billig) Bosch oder sonstwer beschwert?
    In CA, einem demokratischen Staat in einem demokratischen Land, hat er zu Recht rumgetoent, da die Lockdowns selektiv gegen Tesla gelaufen sind. Es galten verschiedene Regeln fuer verschiedene Leute und das ist nun mal nicht richtig. Und wenn der Lockdown abgesetzt wurde, aber ein lokaler Beamter Musk einen reinwuergen wollte, dann hat das mit covid nichts mehr zu tun.

    > In den USA ruft Musk praktisch den Bürgerkrieg
    > gegen diese Maßnahmen aus, aber in China heißt es nur "Ja Herr
    > Parteivorsitzender, ganz wie sie wünschen Herr Parteivorsitzender,
    > natürlich haben sie mit allem Recht, was sie sag..."

    So ein Bloedsinn. Musk, oder jeder Business Mann in China, hat in der Politik nichts zu melden da, man befolgt die Gesetze und Anordnungen oder bleibt weg. Die USA sind doch damit nicht vergleichbar?

    > Hupps, jetzt ist Musk
    > doch wirklich auf seiner eigenen Schleimspur ausgerutscht und schon steckt
    > sein Kopf beim Parteivorsitzenden im ... ihr wisst schon wo.

    So ein Schwachsinn. Wo denkst Du Dir sowas aus? Es sind ALLE, besonders die Deutschen, in der gleichen Situation. Musk beschreibt diese Situation nur. Dabei geht es ihm im Verhaeltnis noch recht gut.

    > Wenn es um das
    > Chinageschäft geht, dann ist der Twitter Maulheld auf einmal klein genug um
    > aufrecht unter dem Teppich durchlaufen zu können.

    Bei Musk geht es ums Geschaeft einer Firma, seiner Firma, welche in China bald 40% seines Geschaefts erwitschaftet. Geht das schief, sitzt er, aber eben nur diese Firma, in brauner Sosse.
    Die ebenfalls sehr ruhigen Deutschen, allen voran VW und Mercedes, sind ohne China inzwischen nicht mehr ueberlebensfaehig. Das alleine waere zu verschmerzen, aber die hunderten von Zulieferern, ebenfalls in China produzierend, haben das Zeug, das Land als solches, Deutschland, runter zu ziehen.
    Laberst Du dann auch das ein Diess und co nicht laut gegen Xi wettern? Oder ist dann das Uiguren "Engagement" (keineswegs ein Protest, im Gegenteil) ok?

    Musk ist ein nutter, sicher, aber ohne ihn saehe es anders aus. Viele Leute (etwa 100000) haben gute Jobs durch ihn, weitere (gleiche Groessenordnung) wurden vermoegend oder sogar reich durch ihn, viele (Millionen) haben jeden Tag Freude mit seinen Produkten.
    Ja, er tweetet teilweise merkwuerdige Sachen, aendert nichts an den Tatsachen.
    Immer noch besser als die Welt zu beluegen und zu betruegen, Milliarden an Strafen zahlen zu muessen, weitere Milliarden fuer Rueckkaeufe, immer wieder Geschichten wie Sklaven erklaeren zu muessen, von Deutschland ueber Suedamerika bis China und generell ein Image zu haben, so ganz ohne Tweets, welches nicht wirklich erstrebenswert ist.

  13. Re: "sehr, sehr schwierig"

    Autor: Fudanti 24.06.22 - 14:58

    +1 bei manchem Menschen ist logisches Denken durch die andauernden 1:1 durchgereichten, schlecht recherchierten und meinungsverstärkten Artikel nicht mehr wirklich vorhanden

  14. Re: "sehr, sehr schwierig"

    Autor: guppytastisch 24.06.22 - 16:58

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man beachte mal den Unterschied, wenn Musk über Covid Lockdowns in China
    > spricht und zum Vergleich, wie er sich bei den minimalen Covid Lockdowns in
    > den USA aufgeführt hat. In den USA ruft Musk praktisch den Bürgerkrieg
    > gegen diese Maßnahmen aus, aber in China heißt es nur "Ja Herr
    > Parteivorsitzender, ganz wie sie wünschen Herr Parteivorsitzender,
    > natürlich haben sie mit allem Recht, was sie sag..." Hupps, jetzt ist Musk
    > doch wirklich auf seiner eigenen Schleimspur ausgerutscht und schon steckt
    > sein Kopf beim Parteivorsitzenden im ... ihr wisst schon wo. Wenn es um das
    > Chinageschäft geht, dann ist der Twitter Maulheld auf einmal klein genug um
    > aufrecht unter dem Teppich durchlaufen zu können.

    Es heisst survival of the fittest, nicht the greatest moralists.
    In dieser Welt können wir unsere Ziele nicht mit seichten moralischen Vorstellungen erreichen.
    Ist es jetzt besser Rückrat zu zeigen und auf die ganzen Fahrzeuge zu verzichten, wenn man denkt, dass Elektroautos für das Klima wichtig ist? Selbe gilt auch für Geld. Ohne Geld zu machen, kann Tesla kaum Autos bauen.
    Der Wohlstand der letzten Jahrzehnte hat wohl zu viele von der Realität der Natur abgekapselt.

  15. Re: "sehr, sehr schwierig"

    Autor: Inschenioer 24.06.22 - 21:25

    jonasz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inschenioer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nö. Isso. Wenn es ums Geld verdienen geht, dann gibt auch Groß-Musk
    > klein.
    > > Aber eigentlich will er im Grunde seines Herzens doch auch China nur mit
    > > seinen Teslas befreien- genau wie damals Bill mit seiner Saftware und
    > > heute noch Tim.. Alles im Namen der Freiheit… O:-)
    >
    > Was sollte Musk sagen, in China wird man schnell enteignet oder aus dem
    > Markt geworfen, da es keine offene Marktwirtschaft drüben gibt. Wer das
    > kritisiert könnte jeden deutschen Hersteller kritisieren, Bosch baut de
    > facto fast nichts mehr hier, Kritik oder Sanktionen der Deutschen sah man
    > nie, obwohl in China Umerziehungslager aka. KZ stehen, Deutschland hatte
    > sich ja verschrieben bei Unrecht nicht wegzuschauen.

    Nichts wird Musk sagen. Dazu ist er einfach Unternehmer.

    Merkel hat in China was gesagt. Hut ab. Das konnte sie auch - eben als Politiker.

    Back to topic: es wird grenzwertig, wenn man sich die Geschichte in Deutschland von. 1933-45 anschaut. Da waren auch viele Unternehmer einfach Unternehmer.

    Damals gab es diese globale Weltordnung mit einem riesigen- scheinbar für das Überleben des Unternehmens notwendigen - chinesischen Markt noch nicht . Scheinbar? Ja, denn es gibt durchaus Unternehmen, die sich recht erfolgreich auf einen kleinen lokalen Markt konzentrieren.

    Im Kern geht es um Ethik an dieser Stelle. Bin ich bereit auf Gewinn und Größe zu verzichten, wenn ich dafür sauber bleiben kann?

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Linux- und Datenbankadministrator*in (m/w/d)
    Stadt Mülheim (Ruhr), Mülheim an der Ruhr
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Legacy Systeme / Sozialwesen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  3. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    über Hays AG, Elmshorn
  4. Graduate* Operational Technology 4.0 / International Graduate Program (m/f/d)
    SCHOTT AG, Mainz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de