1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Streaming: Immer mehr…

sehr schön. in 10 jahren sind sie hoffentlich pleite.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. sehr schön. in 10 jahren sind sie hoffentlich pleite.

    Autor: MB-BLN 01.07.22 - 09:40

    als es netflix nur via vpn aus den usa gab war das angebot so viel besser.

    aber wer vor lauter gier den hals nicht voll bekommt, erhält irgendwann die quittung

    wieso starten wohl alle anbieter eigene platformen.
    netflix hat vorgemacht das man mit zumeist billig produziertem content ohne zukunft genug geld verdient. serien nach der zweiten staffel einstellen weil das konzept nicht aufgeht mit einer zweiten staffel und viele andere patzer.
    am ende hat man 1000 "original" serien und filme die nie jemand haben wollte.

    wäre netflix bei seinene ursprüngen geblieben wäre die welt heute eine viel schönere.
    einfach lizensen einkaufen und den content anbieten.
    alles an einem platz. das haben wir uns alle gewünscht.

    man stelle sich nur vor es würde musiker geben die exklusiv für spotify alben hochladen.
    das würde doch quasi niemanden interessieren.

    aber warum auch immer. die leute hecheln nach exklusiv content. evtl um so das abo zu rechtfertigen was sie sonst gar nicht nutzen würden.

    danke an netflix das sie den streaming markt erst inovativ aufgemischt haben um ihn anschließend zu zerstören.

    würde es nicht alle staffeln star trek geben würde ich es wohl seltener als alle 2 jahre aktiv nutzen.

  2. Re: sehr schön. in 10 jahren sind sie hoffentlich pleite.

    Autor: ITnachHauseTelefonieren 01.07.22 - 09:50

    Täusch ich mich, oder wurden Netflix und Co. dazu gezwungen, eine 30% Low-Quality-Quote einzuführen?

  3. Re: sehr schön. in 10 jahren sind sie hoffentlich pleite.

    Autor: thecrew 01.07.22 - 10:32

    MB-BLN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > wäre netflix bei seinene ursprüngen geblieben wäre die welt heute eine viel
    > schönere.
    > einfach lizensen einkaufen und den content anbieten.
    > alles an einem platz. das haben wir uns alle gewünscht.

    Nein Doch oh. Du weißt schon das das nicht an Netflix liegt oder?
    Die anderen wie Disney und co möchten ja ihre Lizenzen nicht mehr verleihen. Weil sie eben eigene Dienste aufmachen wollen. Disney will ja sogar später nix mehr ins Fernseh bringen. Die Disney TV Kanäle werden ja auch nach und nach geschlossen.

    Wie soll Netflix daher Content zukaufen den es nicht mehr im Zukauf gibt?.

    Den, den es noch gibt besorgen sie sich ja immer noch im Rotationprinzib.

    Das sind alles Folgen der Frakmentierung des Marktes. Alle wollen nichts mehr abgeben, also hat in Zukunft nur noch jeder seinen eigenen Kram. Aber das ist bei jedem Anbieter so.

    Ich wäre dafür, das alle untereinander Lizenzen teilen. Aber das wird wohl nie passieren.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.22 10:38 durch thecrew.

  4. Re: sehr schön. in 10 jahren sind sie hoffentlich pleite.

    Autor: unbuntu 01.07.22 - 10:36

    MB-BLN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > als es netflix nur via vpn aus den usa gab war das angebot so viel besser.
    >
    > aber wer vor lauter gier den hals nicht voll bekommt, erhält irgendwann die
    > quittung

    Was kann Netflix dafür dass andere Anbieter ihre eigenen Werke nicht mehr teilen und lieber exklusive eigene Dienste aufbauen? Wenn einer gierig ist, dann die...

    Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe.
    - Albert Einstein

  5. Re: sehr schön. in 10 jahren sind sie hoffentlich pleite.

    Autor: luke93 01.07.22 - 10:38

    "man stelle sich nur vor es würde musiker geben die exklusiv für spotify alben hochladen"

    Witzigerweise ist genau das das Erfolgsrezept von Tidal.

  6. Re: sehr schön. in 10 jahren sind sie hoffentlich pleite.

    Autor: Eisklaue 01.07.22 - 11:07

    ITnachHauseTelefonieren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Täusch ich mich, oder wurden Netflix und Co. dazu gezwungen, eine 30%
    > Low-Quality-Quote einzuführen?

    Deswegen hat man sich dann gedacht „30%? Pah, wir schaffen 90%!“

  7. Re: sehr schön. in 10 jahren sind sie hoffentlich pleite.

    Autor: bplhkp 01.07.22 - 11:14

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was kann Netflix dafür dass andere Anbieter ihre eigenen Werke nicht mehr
    > teilen und lieber exklusive eigene Dienste aufbauen?

    Die Geister die ich rief. Netflix hat mit eigenen Produktionen angefangen und ist damit in Konkurrenz zu den Filmstudios getreten.
    Ja natürlich fangen dann die Studios mit eigenen Diensten an, wenn Netflix das Angebot mit eigenen Produktionen auffüllt und deshalb weniger zukaufen muss.

  8. Re: sehr schön. in 10 jahren sind sie hoffentlich pleite.

    Autor: ManuPhennic 01.07.22 - 11:14

    luke93 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "man stelle sich nur vor es würde musiker geben die exklusiv für spotify
    > alben hochladen"
    >
    > Witzigerweise ist genau das das Erfolgsrezept von Tidal.

    Gibt es doch gar nicht mehr? Selbst Beyoncé hat ihre Musik nun auf Spotify

  9. Re: sehr schön. in 10 jahren sind sie hoffentlich pleite.

    Autor: luke93 01.07.22 - 13:01

    Ja, auch. Neues Zeug landet von ihr landet aber immer zuerst auf Tidal. Ist aber auch egal, hör eh keine Beyoncé :)

  10. Re: sehr schön. in 10 jahren sind sie hoffentlich pleite.

    Autor: unbuntu 01.07.22 - 14:26

    Netflix hatte aber schon immer alles mögliche und hat mit eigenem Content den Katalog nur erweitert. Die anderen versuchen dagegen sich abzuschotten, indem sie alle möglichen Rechte aufkaufen und nur noch exklusiv anbieten.

    Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe.
    - Albert Einstein

  11. Re: sehr schön. in 10 jahren sind sie hoffentlich pleite.

    Autor: mnementh 01.07.22 - 15:11

    MB-BLN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wäre netflix bei seinene ursprüngen geblieben wäre die welt heute eine viel
    > schönere.
    > einfach lizensen einkaufen und den content anbieten.
    > alles an einem platz. das haben wir uns alle gewünscht.
    >
    Sorry, aber nicht Netflix war es die aufs Lizenzieren gepfiffen haben, die ganzen Studios wie Disney und WB haben ihre Inhalte abgezogen.

  12. Re: sehr schön. in 10 jahren sind sie hoffentlich pleite.

    Autor: Kontaktgriller 02.07.22 - 08:13

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > unbuntu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Was kann Netflix dafür dass andere Anbieter ihre eigenen Werke nicht
    > mehr
    > > teilen und lieber exklusive eigene Dienste aufbauen?
    >
    > Die Geister die ich rief. Netflix hat mit eigenen Produktionen angefangen
    > und ist damit in Konkurrenz zu den Filmstudios getreten.
    > Ja natürlich fangen dann die Studios mit eigenen Diensten an, wenn Netflix
    > das Angebot mit eigenen Produktionen auffüllt und deshalb weniger zukaufen
    > muss.

    Das ist doch quatsch, über wie viele Ecken du Netflix da die Schuld für rüberschieben willst.
    Netflix hat da in Essenz doch auch nichts anderes gemacht als jeder TV Sender in den letzten Jahrzehnten, wo auch starke Marken mit günstigen Eigenproduktionen zu einem Gesamtangebot verquirlt werden.

    Es ist doch wohl eher so, dass der Erfolg von Netflix bzw. Streaming als relevanter Massenmarkt Begehrlichkeiten bei den Inhabern wertvoller Marken wecken. Warum netflix das Geld überlassen wenn du die Technik auch selber auf die Beine stellen kannst? Nichts einfacher als das, wenn du eh den Finger auf super attraktiven Lizenzen hast, für den der Kunde dann exklusiv zu dir kommen muss.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  2. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  3. Embedded Linux-Programmierer (m/w/d) Entwicklung
    wenglor MEL GmbH, Eching
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d) Projekte
    Bayerischer Jugendring, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Anno 1800 für 17,99€, Resident Evil Village für 21,99€, Dead Rising 4: Frank's Big...
  2. (u. a. Kingston NV2 1 TB (PS5-kompatibel) für 69€ + 3,99€ Versand statt 79,48€ im Vergleich)
  3. (u. a. Myth of Empires für 14,57€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 5,75€)
  4. 14,99€ inkl. Versand (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Datenschutz: GPS-Ortung in Firmenwagen meist unzulässig
Datenschutz
GPS-Ortung in Firmenwagen meist unzulässig

Manche Firmen statten ihre Dienstwagen mit GPS-Sendern aus, einige machen das sogar mit Diensthandys. Solcherlei Überwachung ist meist nicht rechtens.
Von Harald Büring

  1. Schweiz Alles andere als ein Datenschutzparadies
  2. Alternativen zu Google Analytics Tools für Reichweitenanalyse datenschutzkonform nutzen
  3. Anonyme Kritik Glassdoor muss Nutzerdaten an Arbeitgeber herausgeben

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

  1. Threadripper Pro 5995WX im Test AMDs Oktopus ist zurück
  2. Mendocino Ryzen/Athlon-Chip vereint Zen2, RDNA2 und LPDDR5
  3. Notebooks AMD ändert das Namensschema für Mobilprozessoren

Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro: Wie ich versuchte, autark zu werden
Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro
Wie ich versuchte, autark zu werden

Ich vermesse per Drohne, schleppe Solarpanels und eine 83-kg-Powerstation, drucke Abstandshalter im 3D-Drucker - und spare Stromkosten. Zudem berechne ich, ob und wann sich die Ausgaben für die Anlage amortisieren.
Ein Erfahrungsbericht von Thomas Ell

  1. Fotovoltaik Solarzellen werden billiger und grüner
  2. Umweltschutz Swiss tankt bald klimaneutrales Kerosin
  3. Saubere Energie Strom aus dem Gewächshaus