1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Streaming: Abonnenten…
  6. Thema

wokeness oder Preis ist nicht das Problem

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: wokeness oder Preis ist nicht das Problem

    Autor: ufo70 05.07.22 - 10:00

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Serien werden auch meiner Meinung nach zu schnell abgesetzt. Ich schaue
    > Serien meist, wenn dort 2-3 Staffeln verfügbar sind oder die Serien
    > komplett abgeschlossen sind.

    Ein typisches Henne-Ei Problem.
    Netflix produziert nur weitere Staffeln, wenn die Serie ein Erfolg war. Gleichzeitig warten immer mehr User auf Fortsetzungen bevor sie eine Serie starten, weil sie keine Lust auf Serien haben in denen mittendrin die Handlung stoppt.
    Ich warte z.B. sehnsüchtig auf weitere Staffeln von Blackout und vor allem Hellbound.

    Zum Interface:
    Wer das Interface von Sky kennt, wird das von Netflix lieben. ;) Bei Sky gibt es nicht mal eine Watchlist!
    Mir fehlt bei den Anbietern die Option, bereits gesehene oder uninteressante Titel auszublenden.

  2. Re: wokeness oder Preis ist nicht das Problem

    Autor: postemi 05.07.22 - 10:33

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Serien werden auch meiner Meinung nach zu schnell abgesetzt. Ich schaue
    > > Serien meist, wenn dort 2-3 Staffeln verfügbar sind oder die Serien
    > > komplett abgeschlossen sind.
    >
    > Ein typisches Henne-Ei Problem.
    > Netflix produziert nur weitere Staffeln, wenn die Serie ein Erfolg war.
    > Gleichzeitig warten immer mehr User auf Fortsetzungen bevor sie eine Serie
    > starten, weil sie keine Lust auf Serien haben in denen mittendrin die
    > Handlung stoppt.
    > Ich warte z.B. sehnsüchtig auf weitere Staffeln von Blackout und vor allem
    > Hellbound.

    Ich finde halt eine Staffel einer Serie kann ja auch für sich unterhaltsam sein. Ja wenn das Ende offen ist und du es mochtest und nicht weiter geführt wird ist das etwas ärgerlich, das macht aber doch nicht gleich die ganze Serie schlecht. Hat mir auch so schon gefallen. Der Weg ist das Ziel.

  3. Re: wokeness oder Preis ist nicht das Problem

    Autor: ufo70 05.07.22 - 11:16

    Klar, aber wenn die Staffel wie bei Hellbound mittendrin mit einem Cliffhanger endet, ist das richtig ärgerlich. Darum warte auch ich immer öfter lieber und schaue dann alles hintereinander oder verzichte ganz.

  4. Re: wokeness oder Preis ist nicht das Problem

    Autor: Truster 05.07.22 - 15:40

    ein Grund warum ich mir einen CCwGTV gekauft habe, da sucht man sich am Smartphone die Inhalte raus und castet sie auf den Chromecast, anstatt mit der Fernbedienung in der furchtbaren UI umzurühren.

    Verifizierter Top 500 Poster!

    Signatur von quineloe geklaut!

    Signatur von Gunslinger Gary geraubmordkopiert!0

    Special thanks to Muhaha, the Raubmordneonazi-Modder

  5. Re: wokeness oder Preis ist nicht das Problem

    Autor: Gaius Baltar 07.07.22 - 12:58

    Das ist ein selbstgemachtes Problem. Wenn Netflix nicht soviele Serien mit einem Cliffhanger beenden würde, würden Leute auch gerne mal eine 10–15-teilige Serienstaffel schauen. Das geht natürlich nicht mit allen Geschichten, aber zumindest könnte man ein halbwegs versöhnliches Ende an einer Staffel machen, statt die Serie mitten in einer Handlung zu zerreißen. Das ist so … 90er Jahre!

    Es gibt genug Geschichten, die man einzeln nach einer Staffel abschließen kann, ohne das Serienuniversum ganz zu verschließen. Habe „Altered Carbon” mal geguckt, war toll, eine staffelübergreifende Handlung, eingebettet in eine teils dystopische Welt. War dann abgeschlossen, und man konnte in Staffel 2 recht frei mit einer anderen Geschichte weitermachen.
    Dass die Serie danach beendet wurde, lag aber mMn auch daran, dass die Ausrichtung der Serie komplett drehte (wie auch bei den späteren Staffeln der Netflix-Marvel-Serien) – neuer Showrunner. Ok, die horrenden Produktionskosten wurden ins Feld geführt … kann ich auch verstehen, die Serie traf vermutlich nicht ganz den Massengeschmack.

    Letztlich aber war ich zufrieden, beide Staffeln abgeschlossen, und es gab keine hässlichen Cliffhanger. (Ich glaube, auch kein Teaser, wie noch bei den Marvelserien.) Wenn Netflix also will, klappt das.

    Wieviele Serien startet Netflix denn pro Woche? Sie könnten ja eine Kategorie machen „Frisch gestartet“, und dann könnte man neue Serien ausprobieren. Stattdessen gibt’s dann solche Auswüchse wie die Verfilmung von Cowboy Bebop, und zehn Tage nach Veröffentlichung heißt es „ja hm alsoo wir machen keine zweite Staffel, sind zuwenig Zuschauer“. Nach zehn Tagen. Sicher. Genau daran lag’s. (Ich hab die Serie gesehen, hätte mich auch auf eine zweite Staffel gefreut, und ja, ich kenne den Anime. Allerdings war die Figur von Edward schon wieder SEHR (kontro-/di)-)vers angelegt …)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technical Manager*in - Sensor Simulation (w/m/d)
    Hensoldt, Immenstaad
  2. Datenbank-Entwickler (m/w/d) für innovative Versicherungslösungen
    Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  3. Softwareentwickler C#, VB.Net (m/w/d) für unsere CNC-Schleifmaschinen
    Schütte Schleiftechnik GmbH, Köln
  4. Algorithm Engineer Java (w/m/d)
    CAS Software AG, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars AT-ST auf Hoth mit Chewbacca und Driode für 31,59€ statt 49,99€)
  2. (u. a. Gigabyte RTX 3090 Ti für 1.099€, RTX 3070 für 539€)
  3. (u. a. Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD)
  4. (u. a. Computer, TV, Handys, PC- und Videospiele)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
Von Marcus Toth


    Centaur CHA im Test: Der letzte x86-Prozessor seiner Art
    Centaur CHA im Test
    Der letzte x86-Prozessor seiner Art

    Weil Centaur von Intel übernommen wurde, ist der CHA-Chip nie erschienen. Ein achtkerniger Prototyp gewährt dennoch spannende Einblicke.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. CHA-Prozessor Benchmarks von Centaurs letzter CPU

    Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico: Mich küsst die künstliche Sonne wach
    Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico
    Mich küsst die künstliche Sonne wach

    Was ist ein sinnvoller Einsatz für Mikrocontroller mit WLAN-Modul wie den Raspberry Pi Pico W? Ganz klar: ein Wecker mit künstlichem Sonnenaufgang!
    Eine Anleitung von Johannes Hiltscher

    1. DIY & Raspberry Pi Pico Den Pico mit programmierbarem IO und NES-Gamepad steuern
    2. Smart Home für Tüftler Heimautomatisierung mit Home Assistant und ESP
    3. Retrosounds mit Raspberry Pi Pico Auf dem Weg zur Pico-Konsole