1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fake-Polizei-Anrufe…

Wann passiert endlich was gegen Caller ID Spoofing?!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wann passiert endlich was gegen Caller ID Spoofing?!

    Autor: leMatin 07.07.22 - 01:21

    Es muss doch technisch irgend eine möglichkeit geben, sicherzustellen, dass der Anrufer keine fremde Nummer vorgeben kann? Warum wird in die Richtung nichts unternommen?

  2. Re: Wann passiert endlich was gegen Caller ID Spoofing?!

    Autor: User_x 07.07.22 - 07:20

    Weil das Sip / VoiP Protokoll nicht nur auf deutsche Verhältnisse ausgelegt ist.

    Per Gesetz ist es ja verboten, man kann es sogar zurück verfolgen, wenn man dem Carrier die genaue Uhrzeit und Anschluss mitteilt. Nur muss das sehr schnell innerhalb einer Woche erfolgen, weil sonst die Daten vernichtet werden.

    via Smartphone.

  3. Re: Wann passiert endlich was gegen Caller ID Spoofing?!

    Autor: Iruwen 07.07.22 - 10:44

    Das ist keine Frage des Protokolls sondern der Implementierung. SIP kann alles Mögliche das im öffentlichen Netz nicht erlaubt ist. Der Use Case für den diese Möglichkeit bewusst geschaffen wird der so wichtig ist, dass dieser Kollateralschaden in Kauf genommen wird würde mich auch mal interessieren.

  4. Re: Wann passiert endlich was gegen Caller ID Spoofing?!

    Autor: chefin 07.07.22 - 15:07

    leMatin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es muss doch technisch irgend eine möglichkeit geben, sicherzustellen, dass
    > der Anrufer keine fremde Nummer vorgeben kann? Warum wird in die Richtung
    > nichts unternommen?


    Weil eine anfürsich gute Funktion missbraucht wird. Stell dir vor, du machst Homeoffice. Musst aber auch Telefonate führen bzw annehmen. Willst du deine Privatnummer nun überall bei Kunden hinterlassen? Vorallem im Consumerbereich? Oder ist es nicht besser, wenn er eine Geschäftsnummer im Display hat, auch wenn du von zuhause anrufst. Aber falls er DICH anrufen will, muss das ja auch irgendwie wieder gehen. Aber nicht indem er deine privatnummer anruft, sondern im Geschäft und das wird dann umgeleitet.

    Allerdings: stell dir vor, du hast Kapazität für 100 Telefonate. Jede Umleitung belegt aber nun 2x. Rein und Raus. Mehr wie 50 Telefonate sind dann nicht mehr drin. Also wäre es doch besser, das komplett schon in der Vermittlungsstelle umzuleiten. Und dafür muss das Feld: CallerID und angezeigte Rufnummer sich unterscheiden. Nur so funktioniert es. Bei ISDN war das noch etwas anders, weil bei 2 Teilnehmer die Leitung direkt gekoppelt wurden. Auch wenn das nur noch virtuell passierte. Bei VoIP hingegen muss jedes Datenpaket einzeln adressiert werden und wenn keiner redet wird auch nichts übertragen(bei ISDN wurden dann leere Pakete der selben Länge übertragen).

    Vieles was eben die Sache erleichtert hat auch Missbrauchspotential. Und das wir so problemlos inzwischen weltweit telefonieren können, hat eben den Nachteil, allerlei weltweiten Blödsinn zu ertragen. Siehe Callcenter irgendwo auf der Welt, aber du rufst eine Nummer in Frankfurt an (beispielsweise)

  5. Re: Wann passiert endlich was gegen Caller ID Spoofing?!

    Autor: Iruwen 07.07.22 - 16:21

    Das ist überhaupt kein Grund die unauthorisierte Verwendung beliebiger Caller IDs von jedem Anschluss zu ermöglichen.

  6. Re: Wann passiert endlich was gegen Caller ID Spoofing?!

    Autor: User_x 07.07.22 - 22:15

    Um erstmal zu definieren was erlaubt ist, muss es geprüft werden, was es überhaupt ist. Denke das kostet zusätzliche Rechenkapazität und setzt auch vorraus, wie mit unterdrückten Rufnummern umgegangen wird. Unterdrückte Rufnummern verwenden oft Polizeidienststellen, wenn die von einer Nebenstelle anrufen, da ja auch die keine Nummer fälschen dürfen.

    Selbst wenn die Rufnummer stimmen würde, verwendest du ein geklautes handy oder was ich eben eher denke, man nutzt dafür eh gehackte Router und SIP Konten, wo wieder ein Opfer da steht und das übel damit nicht behoben ist.

    Aufwand gegen Nutzen, ist es einfach die Opfergruppe zu Briefen solche Gespräche sofort zu canceln, als in der Welt auf Spionagesuche zu gehen.

    via Smartphone.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Scrum-Master (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. Scrum-Master (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  3. IT Specialist (m/w/d)
    RAMPF Holding GmbH & Co. KG, Grafenberg (bei Metzingen)
  4. Assistenz Bereichsvorstand Vertrieb, Service und Technologie Exzellenz (m/w/d)
    DMG MORI Global Service GmbH, Pfronten

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Jurassic World: Ein neues Zeitalter (Extended Version), Elvis, Dune, Memory: Sein letzter...
  2. 179€ inkl. Versand (Vergleichspreis 244,32€)
  3. 34,90€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 60€)
  4. 49,99€ (Vergleichspreis 69,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de