Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1&1 hat weiter Probleme (Update)

Probleme waren vorhersehbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Probleme waren vorhersehbar

    Autor: Bombenbauer 20.01.07 - 13:27

    Das eigentliche Problem dabei heisst natürlich GNU/LINUX.

    Es sollte jedem halbwegs intelligenten Menschen klar sein, daß von einem illegalen Betriebssystem keine Wunder zu erwarten sind.

    Von Stabilität und Sicherheit ganz zu schweigen.

    Ein OS, welches fast ausschliesslich aus

    - gestohlenem Code (Stehlen = illegal = verboten)
    - Reverse Engineering (Industriespionage = illegal = verboten)

    besteht, verdient keine Beachtung und vom Einsatz ist abzuraten.

    Die Folgen bei Missbeachtung sieht man nun erneut nur zu deutlich.

  2. Re: Probleme waren vorhersehbar

    Autor: loller 20.01.07 - 14:22

    Bombenbauer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das eigentliche Problem dabei heisst natürlich
    > GNU/LINUX.
    >
    > Es sollte jedem halbwegs intelligenten Menschen
    > klar sein, daß von einem illegalen Betriebssystem
    > keine Wunder zu erwarten sind.
    >
    > Von Stabilität und Sicherheit ganz zu schweigen.
    >
    > Ein OS, welches fast ausschliesslich aus
    >
    > - gestohlenem Code (Stehlen = illegal = verboten)
    > - Reverse Engineering (Industriespionage = illegal
    > = verboten)
    >
    > besteht, verdient keine Beachtung und vom Einsatz
    > ist abzuraten.
    >
    > Die Folgen bei Missbeachtung sieht man nun erneut
    > nur zu deutlich.



    lol - geh zu hause ;))

  3. Re: Probleme waren vorhersehbar

    Autor: TomWarhier 20.01.07 - 14:45

    Bombenbauer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das eigentliche Problem dabei heisst natürlich
    > GNU/LINUX.
    >
    > Es sollte jedem halbwegs intelligenten Menschen
    > klar sein, daß von einem illegalen Betriebssystem
    > keine Wunder zu erwarten sind.
    >
    > Von Stabilität und Sicherheit ganz zu schweigen.
    >
    > Ein OS, welches fast ausschliesslich aus
    >
    > - gestohlenem Code (Stehlen = illegal = verboten)
    > - Reverse Engineering (Industriespionage = illegal
    > = verboten)
    >
    > besteht, verdient keine Beachtung und vom Einsatz
    > ist abzuraten.
    >
    > Die Folgen bei Missbeachtung sieht man nun erneut
    > nur zu deutlich.

    Häääää????

  4. Re: Probleme waren vorhersehbar

    Autor: Der, der den Bombenbastler hasst 20.01.07 - 16:50

    TomWarhier schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bombenbauer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das eigentliche Problem dabei heisst
    > natürlich
    > GNU/LINUX.
    >
    > Es sollte
    > jedem halbwegs intelligenten Menschen
    > klar
    > sein, daß von einem illegalen Betriebssystem
    >
    > keine Wunder zu erwarten sind.
    >
    > Von
    > Stabilität und Sicherheit ganz zu schweigen.
    >
    > Ein OS, welches fast ausschliesslich
    > aus
    >
    > - gestohlenem Code (Stehlen =
    > illegal = verboten)
    > - Reverse Engineering
    > (Industriespionage = illegal
    > = verboten)
    >
    > besteht, verdient keine Beachtung und vom
    > Einsatz
    > ist abzuraten.
    >
    > Die Folgen
    > bei Missbeachtung sieht man nun erneut
    > nur zu
    > deutlich.
    >
    > Häääää????
    >

    Das is doch scheiße!

    Nur Leute, die von Computern und deren Betriebssystemen keine Ahnung haben, reden so einen Quatsch.
    Geh nach hause zu deinem Windoof-Dreck und spiel Spider-Solitär.

    Fürn rest bist du eh zu dumm!

    Linux never dies!!

  5. Re: Probleme waren vorhersehbar

    Autor: REDfly 20.01.07 - 17:07

    Bombenbauer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das eigentliche Problem dabei heisst natürlich
    > GNU/LINUX.
    >
    > Es sollte jedem halbwegs intelligenten Menschen
    > klar sein, daß von einem illegalen Betriebssystem
    > keine Wunder zu erwarten sind.
    >
    > Von Stabilität und Sicherheit ganz zu schweigen.
    >
    > Ein OS, welches fast ausschliesslich aus
    >
    > - gestohlenem Code (Stehlen = illegal = verboten)
    > - Reverse Engineering (Industriespionage = illegal
    > = verboten)
    >
    > besteht, verdient keine Beachtung und vom Einsatz
    > ist abzuraten.
    >
    > Die Folgen bei Missbeachtung sieht man nun erneut
    > nur zu deutlich.

    ehm...dazu kann man echt nichts mehr sagen.
    Soll Microsoft mal den Code offen legen für Windows. Mal sehen was da alles so geklaut...ehm, geschrieben wurde...^^

  6. Re: Probleme waren vorhersehbar

    Autor: Bombenbauer 20.01.07 - 17:18

    Der, der den Bombenbastler hasst schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Das is doch scheiße!
    >
    > Nur Leute, die von Computern und deren
    > Betriebssystemen keine Ahnung haben, reden so
    > einen Quatsch.
    > Geh nach hause zu deinem Windoof-Dreck und spiel
    > Spider-Solitär.
    >
    > Fürn rest bist du eh zu dumm!
    >
    > Linux never dies!!

    Seltsam. Bei *meinem* Betriebssystem gibt es weder Spider noch Solitär. Schon eigenartig, diese Linux-Lobotomie-Logik.

    Ach ja: Linux is already dead.

  7. Re: Probleme waren vorhersehbar

    Autor: Lemy Danger 20.01.07 - 20:45

    Bombenbauer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das eigentliche Problem dabei heisst natürlich
    > GNU/LINUX.
    >
    > Es sollte jedem halbwegs intelligenten Menschen
    > klar sein, daß von einem illegalen Betriebssystem
    > keine Wunder zu erwarten sind.
    >
    > Von Stabilität und Sicherheit ganz zu schweigen.
    >
    > Ein OS, welches fast ausschliesslich aus
    >
    > - gestohlenem Code (Stehlen = illegal = verboten)
    > - Reverse Engineering (Industriespionage = illegal
    > = verboten)
    >
    > besteht, verdient keine Beachtung und vom Einsatz
    > ist abzuraten.
    >
    > Die Folgen bei Missbeachtung sieht man nun erneut
    > nur zu deutlich.


    So einen krassen Unsinn hab ich ja hier schon lang nicht mehr gelesen.
    Da kann ich ja nur noch lachen.
    Linux ist für einen Anfänger ziemlich hartes Brot, aber wenn man es
    durch hat , auf jeden Fall bekömmlich.
    Und zu behaupten es verdient keine Beachtung und vom Einsatz ist
    abzuraten, da würde mich mal fragen, auf welchem BS dieser Webserver
    läuft, der Dir täglich diese aktuellen Nachrichten offeriert.
    Um mit Linux glücklich zu werden , reicht es halt nicht den Rechner
    anzuschalten.
    Naja, viel Spaß noch, und danke für diesen Brüller.

  8. Re: Probleme waren vorhersehbar

    Autor: Der, der den Bombenbastler hasst 20.01.07 - 22:16

    Lemy Danger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bombenbauer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das eigentliche Problem dabei heisst
    > natürlich
    > GNU/LINUX.
    >
    > Es sollte
    > jedem halbwegs intelligenten Menschen
    > klar
    > sein, daß von einem illegalen Betriebssystem
    >
    > keine Wunder zu erwarten sind.
    >
    > Von
    > Stabilität und Sicherheit ganz zu schweigen.
    >
    > Ein OS, welches fast ausschliesslich
    > aus
    >
    > - gestohlenem Code (Stehlen =
    > illegal = verboten)
    > - Reverse Engineering
    > (Industriespionage = illegal
    > = verboten)
    >
    > besteht, verdient keine Beachtung und vom
    > Einsatz
    > ist abzuraten.
    >
    > Die Folgen
    > bei Missbeachtung sieht man nun erneut
    > nur zu
    > deutlich.
    >
    > So einen krassen Unsinn hab ich ja hier schon lang
    > nicht mehr gelesen.
    > Da kann ich ja nur noch lachen.
    > Linux ist für einen Anfänger ziemlich hartes Brot,
    > aber wenn man es
    > durch hat , auf jeden Fall bekömmlich.
    > Und zu behaupten es verdient keine Beachtung und
    > vom Einsatz ist
    > abzuraten, da würde mich mal fragen, auf welchem
    > BS dieser Webserver
    > läuft, der Dir täglich diese aktuellen Nachrichten
    > offeriert.
    > Um mit Linux glücklich zu werden , reicht es halt
    > nicht den Rechner
    > anzuschalten.
    > Naja, viel Spaß noch, und danke für diesen
    > Brüller.
    >


    Stimmt, bei Linux nuss man auch noch das Hirn anmachen.
    Und hin und wieder mal die Kaffeemaschine, wenns mal etwas länger dauert.^^

  9. Re: Probleme waren vorhersehbar

    Autor: NameIstMirEntfallen 21.01.07 - 03:33

    Bombenbauer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das eigentliche Problem dabei heisst natürlich
    > GNU/LINUX.

    Köstlich, du würdest sicher Windows mit Exchange benutzen um ein paar Millionen E-Mails täglich auf Spam und Viren zu prüfen und diese anschliessend in etlichen tausend Postfächer bereitzustellen. ;)

    Und nebenbei erwähnt, Reverse Engineering ist nicht illegal.

  10. Re: Probleme waren vorhersehbar

    Autor: Der Die Das 21.01.07 - 11:00

    REDfly schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > ehm...dazu kann man echt nichts mehr sagen.
    > Soll Microsoft mal den Code offen legen für
    > Windows. Mal sehen was da alles so geklaut...ehm,
    > geschrieben wurde...^^

    Soweit bekannt, sind Teile von Windows ursprünglich irgendwie BSD:

    http://www.everything2.com/index.pl?node=BSD%20Code%20in%20Windows
    http://www.kuro5hin.org/?op=displaystory;sid=2001/6/19/05641/7357

    Da ist also nix geklaut, sondern legal unter dieser BSD-Lizenz genutzt, daraus wird auch gar kein Geheimnis gemacht.

    So steht's bei Microsoft:

    This product includes software developed by the University of California, Berkeley and its contributors.

    Portions of this product are based in part on the work of the Regents of the University of California, Berkeley and its contributors. Because Microsoft has included the Regents of the University of California, Berkeley, software in this product, Microsoft is required to include the following text that accompanied such software:

    Copyright © 1985, 1988 Regents of the University of California. All rights reserved.

    http://technet2.microsoft.com/WindowsServer/en/library/fcfb3f7d-b209-4bb8-a1ca-f5259b6d57191033.mspx?mfr=true

    Aber ich möchte nicht wissen, wo die verlogene und heuchlerische Linux-Community überall geklaut hat.

    Ich schliesse mich jedenfalls der Meinung an, daß Reverse-Engineering eine Form der Industriespionage darstellt und somit illegal, also verboten ist.

    Möglich, dass dies nicht in das Weltbild von selbstherrlichen Linux-Fanatikern passt.

  11. Selten so gelacht...

    Autor: Mr. Brightside 22.01.07 - 12:17

    Bombenbauer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das eigentliche Problem dabei heisst natürlich
    > GNU/LINUX.
    >
    > Es sollte jedem halbwegs intelligenten Menschen
    > klar sein, daß von einem illegalen Betriebssystem
    > keine Wunder zu erwarten sind.
    >
    > Von Stabilität und Sicherheit ganz zu schweigen.
    >
    > Ein OS, welches fast ausschliesslich aus
    >
    > - gestohlenem Code (Stehlen = illegal = verboten)
    > - Reverse Engineering (Industriespionage = illegal
    > = verboten)
    >
    > besteht, verdient keine Beachtung und vom Einsatz
    > ist abzuraten.
    >
    > Die Folgen bei Missbeachtung sieht man nun erneut
    > nur zu deutlich.

    Der Name "Bombenbauer" sagt ja schon einiges über das Niveau dieses Herren aus... Zumindest hat er "illegal" mal im Duden nachgeschlagen und kann alle geistig zurückgebliebenen Linux-Nutzer (wofür diese ja bekannt sind) endlich darauf hinweisen, dass es "verboten" bedeutet.

    Na ja, man sollte die armen Trolle ja eigentlich nicht füttern...

  12. Re: Probleme waren vorhersehbar

    Autor: NameIstMirEntfallen 22.01.07 - 19:17

    Der Die Das schrieb:

    > Ich schliesse mich jedenfalls der Meinung an, daß
    > Reverse-Engineering eine Form der
    > Industriespionage darstellt und somit illegal,
    > also verboten ist.

    Meinungen sind hier nicht gefragt, dazu gibt es Gesetze.

    Bei uns ist Reverse-Engineerung (von Software) z.B. für die Herstellung von Interoperabilität mit anderen Programmen erlaubt. Und so eng gefasst ist das noch nicht lange, sondern erst seit das EU-weit harmonisiert wurde. Und bei anderen Dingen als Software mag das noch ganz anders aussehen. Also einfach platt behaupten reverse-engineering ist verboten und eine Art der Indsutriespionage ist schlicht vollkommen daneben.

    > Möglich, dass dies nicht in das Weltbild von selbstherrlichen Linux-Fanatikern passt.

    Fanatisch treten, zumindest in diesem Thread, bisher nur die Windowsuser auf.

  13. Re: Probleme waren vorhersehbar

    Autor: loller 22.01.07 - 22:10

    NameIstMirEntfallen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Fanatisch treten, zumindest in diesem Thread,
    > bisher nur die Windowsuser auf.
    >

    Wie Mr.Brightside schon schrieb:

    Man soll die ja nicht füttern ;))

    https://forum.golem.de/read.php?15498,840410,841150#msg-841150

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ATCP Management GmbH, Berlin
  2. Vodafone GmbH, Eschborn
  3. Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen
  4. m.a.x. Informationstechnologie AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. 245,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
    Apple
    Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

    Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.

  2. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
    Kreis Kleve
    Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

    Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

  3. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.


  1. 21:33

  2. 18:48

  3. 17:42

  4. 17:28

  5. 17:08

  6. 16:36

  7. 16:34

  8. 16:03