1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Produkfälschungen…

"Dubiose Angebote [...] Neuwaren zu deutlich niedrigeren Preisen"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. "Dubiose Angebote [...] Neuwaren zu deutlich niedrigeren Preisen"

    Autor: Eheran 05.08.22 - 20:58

    >Dubiose Angebote sind häufig im Spiel, wenn Neuwaren zu deutlich niedrigeren Preisen angeboten werden als im normalen Handel.

    Dann kauft mal eine Varta-Marken Autobatterie in der Werkstatt. Da zahlt man dann 150 ¤. Bei Amazon und auch sonst überall zahlt man für die gleiche Autobatterie dann vielleicht 75 ¤. Ebenso bei Reifen. Oder bei...

    Von "Originalteilen" vom Autohersteller sprechen wir da noch nicht, die rufen völlig absurde Preise auf.

    Nach dem Preis kann man nicht gehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.22 20:59 durch Eheran.

  2. Re: "Dubiose Angebote [...] Neuwaren zu deutlich niedrigeren Preisen"

    Autor: Vögelchen 05.08.22 - 23:36

    Die Meldung dient nicht dir, sondern der korrupten Bande aus Politikern und Chefetagen von halbstaatlichen Autoherstellen.

    Wenn du das Chinateil günstig von einem Direktimporteur beziehst, ist das eine böse Fälschung.
    Wenn VW es kauft und zum dreifachen Preis wieder über den Handel an dich verkauft, ist es ein gutes Original und du bist ein braver, sicherheitsbewusster Bürger.

  3. Quatsch

    Autor: coinmaster 06.08.22 - 10:13

    Niemand hat etwas gegen Produkte aus China die günstiger sind. Das Problem ist dass diese Produkte mit Markenzeichen anderer Hersteller daher kommen.

  4. Re: "Dubiose Angebote [...] Neuwaren zu deutlich niedrigeren Preisen"

    Autor: Thorgil 06.08.22 - 10:16

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Meldung dient nicht dir, sondern der korrupten Bande aus Politikern und
    > Chefetagen von halbstaatlichen Autoherstellen.
    >
    > Wenn du das Chinateil günstig von einem Direktimporteur beziehst, ist das
    > eine böse Fälschung.
    > Wenn VW es kauft und zum dreifachen Preis wieder über den Handel an dich
    > verkauft, ist es ein gutes Original und du bist ein braver,
    > sicherheitsbewusster Bürger.

    Weil die natürlich das selbe Teil verkaufen...
    Aber ja, kauft ruhig den Chinaschrott, aber beschwert euch dann nicht über Qualität. Und wenn es sicherheitsrelevante Teile sind, dann lasst euer Auto bitte stehen.

  5. Re: "Dubiose Angebote [...] Neuwaren zu deutlich niedrigeren Preisen"

    Autor: robinx999 06.08.22 - 12:21

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Dubiose Angebote sind häufig im Spiel, wenn Neuwaren zu deutlich
    > niedrigeren Preisen angeboten werden als im normalen Handel.
    >
    > Dann kauft mal eine Varta-Marken Autobatterie in der Werkstatt. Da zahlt
    > man dann 150 ¤. Bei Amazon und auch sonst überall zahlt man für die gleiche
    > Autobatterie dann vielleicht 75 ¤. Ebenso bei Reifen. Oder bei...
    >
    > Von "Originalteilen" vom Autohersteller sprechen wir da noch nicht, die
    > rufen völlig absurde Preise auf.
    >
    > Nach dem Preis kann man nicht gehen.


    Der Punkt ist ja es gibt Teile die sind gut auch wenn sie nicht original sind und dann gibt es Fälschungen die oft Schrott sind, gerade bei Bremsscheiben oder ähnlich wichtigem wäre ich dort vorsichtig.
    Dann haben wir teilweise noch die Produkte die einfach sehr teuer von der Autowerkstatt verkauft werden
    Gerade mal auf die Letzte Inspektionsrechnung geschaut, ja manchmal ist man Dumm das bei dem Hersteller zu machen
    Motoröl wird bezeichnet als "Öl 5W30 A5/B5 Quartz 9000 Turbo GDI Benzin" zum Liter Preis 20,52 (Netto) pro Liter, rein gingen 3,8 Liter. Wenn ich diese Bezeichnung bei Google eingebe finde ich ein Angebot bei Amazon (aber nicht von Amazon verkauft) für 37,19¤ (inkl. Steuern + Versand für 5 Liter)
    Ich gehe mal davon aus das Öl ist nicht gefälscht, aber
    20,52¤ Netto pro Liter also 24,42¤ Brutto
    Bei Amazon 7,44¤ / Liter
    Fällt das jetzt auch schon unter die Warnung wenn Neuwaren deutlich niedriger Angeboten werden als im regulärem Handel? Ist ja immerhin ca. Faktor 3 unterschied
    Wobei ich natürlich sagen muss aus Umweltgründen ist es Schwachsinn, wenn man sich das Öl in einem Plastikkanister per Post schickt, anstatt das es in einer Großen Autowerkstatt einfach vom Fass kommt zumal man irgendwann vermutlich überflüssiges Öl einfach entsorgt (Abgabe bei dem sogenannten Umweltmobil)

  6. Re: "Dubiose Angebote [...] Neuwaren zu deutlich niedrigeren Preisen"

    Autor: Eheran 06.08.22 - 14:44

    >Dann haben wir teilweise noch die Produkte die einfach sehr teuer von der Autowerkstatt verkauft werden
    Das ist das, was ich meine. Also noch völlig unabhängig von Fälschungen oder sonstwas: Der Preis hat keinerlei Aussagekraft. Faktor 3, wie du siehst, sind gar kein Problem.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information Security Analyst*innen (m/w/d)
    Technische Universität Braunschweig, Braunschweig
  2. IT-Administratorin/IT-Admini- strator (m/w/d)
    Max Rubner-Institut, Karlsruhe
  3. Projektleiter - Technische Infrastruktur (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  4. IT- Projektmanager (m/w/d)
    Bike Mobility Services GmbH, Cloppenburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 399,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
E-Commerce und Open Banking
Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
Eine Analyse von Erik Bärwaldt

  1. Handelskrieg China vs. USA Die Weltwirtschaft, digital entzweit
  2. Putin unterschreibt Gesetz Russland verbietet Kryptozahlungen
  3. Musk, Bezos, Zuckerberg Reiche Tech-Unternehmer verlieren Milliarden

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

  1. Threadripper Pro 5995WX im Test AMDs Oktopus ist zurück
  2. Mendocino Ryzen/Athlon-Chip vereint Zen2, RDNA2 und LPDDR5
  3. Notebooks AMD ändert das Namensschema für Mobilprozessoren

Centaur CHA im Test: Der letzte x86-Prozessor seiner Art
Centaur CHA im Test
Der letzte x86-Prozessor seiner Art

Weil Centaur von Intel übernommen wurde, ist der CHA-Chip nie erschienen. Ein achtkerniger Prototyp gewährt dennoch spannende Einblicke.
Ein Test von Marc Sauter

  1. CHA-Prozessor Benchmarks von Centaurs letzter CPU