1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fujitsu packt 1 Terabit pro…

Verkauf wird schwer :D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verkauf wird schwer :D

    Autor: Dilirius 19.01.07 - 17:03

    Wenn man dann sicher seine Daten löschen will und 1 oder mehr Low-Level-Formats macht kann man da ja mal ganz schön lang dran sitzen. Bei meiner 200 Gig Platte dauerte es satte 18 Stunden :D

    Meine Herren. Das ganze mal 2 und aufwärts. Bist das alles Blanko ist lohnt der Verkauf nicht mehr, da die Technik veraltet ist xD

  2. Deine Lowlevel-Formatierung bringt nichts

    Autor: drmaniac 19.01.07 - 17:07

    Dilirius schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man dann sicher seine Daten löschen will und
    > 1 oder mehr Low-Level-Formats macht kann man da ja
    > mal ganz schön lang dran sitzen. Bei meiner 200
    > Gig Platte dauerte es satte 18 Stunden :D
    >
    > Meine Herren. Das ganze mal 2 und aufwärts. Bist
    > das alles Blanko ist lohnt der Verkauf nicht mehr,
    > da die Technik veraltet ist xD


    Überschreiben ist angesagt...

    http://powerforen.de/forum/showthread.php?t=155421

    siehe
    Daten und Festplatten sicher löschen (*neu*)

  3. Re: Deine Lowlevel-Formatierung bringt nichts

    Autor: wdsl 19.01.07 - 17:14

    Hi,
    und das ganze hat sogar noch den Vorteil das man sicherer überschreiben kann. Dann genügt vielleicht schon 3 mal im Gegensatz zu den von der NSA geforderten 7 mal ;-)

    mfg
    wdsl


    visit me: http://www.a-bout.de

  4. Re: Deine Lowlevel-Formatierung bringt nichts

    Autor: Paranoide 19.01.07 - 18:05

    wdsl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    > und das ganze hat sogar noch den Vorteil das man
    > sicherer überschreiben kann. Dann genügt
    > vielleicht schon 3 mal im Gegensatz zu den von der
    > NSA geforderten 7 mal ;-)
    Oh ja, bitte wieder diese Voodoo-Methode, die auf Technik ausgerichtet war, die seit Jahren nicht mehr in Festplatten angewendet wird.

    1x (!) mit 0-Bytes überschreiben reicht, dass du ohne physikalische Methoden (um ein vielfaches teurer als die Festplatte selbst) nichts mehr aus der Platte rausbekommst.

    Wenn du nicht gerade Topterrorist bist oder sonstige Mio.-€-Geheimnisse auf der Platte hast, reicht das vollkommen für den Ebay-Verkauf deiner Festplatte.

  5. Re: Deine Lowlevel-Formatierung bringt nichts

    Autor: wdsl 19.01.07 - 18:21

    Hi,
    ich habe noch nie was überschrieben ist mir zu aufwendig ;-). Bei einem Modernen Journaling-Dateistystem sollte es ja eh genügen nur das Journaling zu überschreiben.

    Das mit dem 1x überschreiben kann ich mir allerdings nicht vorstellen eben aus dem Grund da man nicht genau weis wie viel man lädt und wieder entlädt. Ist natürlich so das man vielleicht keine zusammenhängenden Daten rausbekommt, aber technisch könnte ich mir durchaus vorstellen das man gewissen Daten erfahren kann. (Geld und Technik vorrausgesetzt)

    Haste link zu deiner 1x überschreinben Theorie?

    mfg
    wdsl

    visit me: http://www.a-bout.de

  6. Re: Deine Lowlevel-Formatierung bringt nichts

    Autor: Ihr Name 19.01.07 - 21:13

    wdsl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    > ich habe noch nie was überschrieben ist mir zu
    > aufwendig ;-). Bei einem Modernen
    > Journaling-Dateistystem sollte es ja eh genügen
    > nur das Journaling zu überschreiben.
    >
    > Das mit dem 1x überschreiben kann ich mir
    > allerdings nicht vorstellen eben aus dem Grund da
    > man nicht genau weis wie viel man lädt und wieder
    > entlädt. Ist natürlich so das man vielleicht keine
    > zusammenhängenden Daten rausbekommt, aber
    > technisch könnte ich mir durchaus vorstellen das
    > man gewissen Daten erfahren kann. (Geld und
    > Technik vorrausgesetzt)
    >
    > Haste link zu deiner 1x überschreinben Theorie?
    >
    > mfg
    > wdsl
    >
    Das das keine Theorie ist,dass kannst Du leicht selber feststellen
    Oo bluecon,Cia Commander oder WinHex Forensic nehmen und nachsehen :)

    Dadurch das Du einen Eintrag im journal löschst - win *delete*oder *format* - verschwinden die eigendlichen Daten eben nicht von der Platte(siehe auch der undelete Befehl) - noch nicht einmal der mbr wird voellig geloescht,nur der Eintrag wo das OS mal lag!

    loformat ist allerdings noch derber,da es die Platten in den Auslieferungszustand zurueckversetzt - es wird mit hoeheren Stroemen als normal ALLES geloescht - eben nicht nur mbr oder dein journal - das ja nur ein Verzeichnis ist,wo die eigendlichen Daten liegen.
    Hat man Pech - war's das mit der Platte.

  7. Re: Deine Lowlevel-Formatierung bringt nichts

    Autor: wdsl 20.01.07 - 00:20

    > Das das keine Theorie ist,dass kannst Du leicht
    > selber feststellen
    > Oo bluecon,Cia Commander oder WinHex Forensic
    > nehmen und nachsehen :)

    Sag ich ja das immernoch so ist

    > Dadurch das Du einen Eintrag im journal löschst -
    > win *delete*oder *format* - verschwinden die
    > eigendlichen Daten eben nicht von der Platte(siehe
    > auch der undelete Befehl) - noch nicht einmal der
    > mbr wird voellig geloescht,nur der Eintrag wo das
    > OS mal lag!

    Naja ich geh jetzt mal nicht von Windows aus. Das habe ich nicht bzw nicht im Einsatz. Ist es nicht so das die Dateien auf in einem normalen Jornaling Dateisystem eher zufällig angeordnet sind und man nur durch das Jornaling die Daten wieder zusammenfügen kann (also wie eine Verschlüsselung)

    mfg
    wdsl



    visit me: http://www.a-bout.de

  8. Re: Deine Lowlevel-Formatierung bringt nichts

    Autor: k-weddige 20.01.07 - 01:44

    wdsl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja ich geh jetzt mal nicht von Windows aus.
    Wenn du ein OS findest, das das anders macht, kannst du es getrost in den Müll treten. Die Daten jedesmal von der Platte zu löschen ist performancemäßiger Selbstmord.

    > Ist es nicht so das die Dateien auf in einem normalen Jornaling
    > Dateisystem eher zufällig angeordnet sind und man
    > nur durch das Jornaling die Daten wieder
    > zusammenfügen kann (also wie eine
    > Verschlüsselung)
    Nö. Wenn du kein Win verwendest, wirst du wohl Linux haben. Schau dir mal Ext2 (kein Journaling) und Ext3 (Journaling) an. Man kann Ext3 problemlos als Ext2 mounten.
    Schau dir mal an, was Journaling überhaupt ist.
    Generell (egal ob mit oder ohne Journaling) werden Dateien irgendwo auf die Platte geschrieben und dann wird extra abgespeichert, wo sich die Datei befindet. Um die Datei zu löschen reicht es den Eintrag, dass die die Datei existiert, zu löschen. Erst wenn der Platz gebraucht wird, wird der Speicherplatz überschrieben. So geht das viel schneller. Wenn Dateien auf kleinere Packete aufgeteilt werden, ist das Fragmentierung. Das ist für die Performance nicht so toll, lässt sich aber bei fast vollen Platten auch kaum noch vermeiden.

    Konstantin

  9. Re: Deine Lowlevel-Formatierung bringt nichts

    Autor: Alien 20.01.07 - 02:53

    zum Thema wie speichern Betriebssysteme datein ab dazu wieder mein beliebter Buchtip man schaue in den Tannenbaum.

    Wie oft muss man Daten überschreiben das sie nicht wieder hergestellt werden können ich glaube 2005 lag der Rekord damals von Ontrak aufgestellt bei 20mal. also Sie haben eine Festplatte rekonstruiert die 20mal mit sinnlosen Daten überschrieben wurde.

    Wie speichern Festplatten Daten:

    Eigentlich ganz einfach Metalle bestehen aus Körnern (metaltechnik FOS) diese Körner kann man Magnetisch ausrichten und wenn man sie neu ausrichtet bleiben restmagnetisierte Bereiche zurück die man mit viel Geld und guter Technik wieder herstellen kann.

    und wie von einen Vorredner schon gesagt würde muss man zwischen Datein und den Index unterscheiden. Im Index nicht der MBR (Masterbootrecord ist ein sonderbereich der HDD) sind Filename und die dazugehörigen Cluster gespeichert jeder Cluster gehört genau zu einer Datei. also haben wir eine Datei mit einen Byte so blegt sie doch 512 Byte wenn diese Clustergrösse eingestellt ist. dazu noch ein paar Byte für den Dateinamen und die Lokalisierung der Cluster. und das ist schon seit ewigen Zeiten so.

    wenn man es Begreifen will wie eine HDD funktioniert hilft es zu wissen wie Datenbanken funktionieren denn beide nutzen die gleichen logischen paradigmen.


  10. Re: Verkauf wird schwer :D

    Autor: keineahnung 20.01.07 - 04:35

    Dilirius schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man dann sicher seine Daten löschen will und
    > 1 oder mehr Low-Level-Formats macht

    dann kannst du nämlich deine platte gleich schreddern, weil sie dann kein normal sterblicher mehr benutzen kann. bei einem richtigen(!) low-level-format wohlgemerkt und für alle anderen genügen die gängigen freeware programme.

  11. Re: Verkauf wird schwer :D

    Autor: Winamper 20.01.07 - 06:42

    Dilirius schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man dann sicher seine Daten löschen will und
    > 1 oder mehr Low-Level-Formats macht kann man da ja
    > mal ganz schön lang dran sitzen. Bei meiner 200
    > Gig Platte dauerte es satte 18 Stunden :D
    >
    > Meine Herren. Das ganze mal 2 und aufwärts. Bist
    > das alles Blanko ist lohnt der Verkauf nicht mehr,
    > da die Technik veraltet ist xD

    Ist das ein driftiger Grund für dich eine Festplatte zu kaufen? Mit 200 bist du auch nicht gerade auf dem neuesten Stand, der aktuelle Durchschnitt dürfte meines Wissens bei 500 liegen, ich habe 750, müssen ja auch alle Spiele und Mods gleichzeitig drauf, ganz zu schweigen von Videos von der DV Kamera und Grafiken. Low-Level-Formats macht man normalerweise nur wenn man wichtige Daten löschen will die ausser dir keiner mehr sehn will, da müsste wohl eine 50 er Partition ausreichen.

  12. Re: Verkauf wird schwer :D

    Autor: XW-34-DF-K9--55 20.01.07 - 08:49

    keineahnung schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dann kannst du nämlich deine platte gleich
    > schreddern, weil sie dann kein normal sterblicher
    > mehr benutzen kann. bei einem richtigen(!)
    > low-level-format

    Mein Gott, werden hier wieder krude Theorien verbreitet!

    Jede Festplatte muß natürlich eine Low-Level-Formatierung aufweisen, damit sie überhaupt verwendet werden kann. Die pauschale Behauptung, daß ein Low-Level-Format die Platte schädigt, kann daher so nicht richtig sein.

    Trotzdem, etwas Wahres ist schon dran, denn nicht umsonst werden Festplatten für den Consumer-Markt bereits seit Jahren nur noch vom Hersteller vorformatiert ausgeliefert und dem Enanwender wird häufig - zu recht - davon abgeraten, dies selbst zu tun.

    Was ist aber jetzt das Problem?

    Die Low-Level-Formatierung ist eine sehr Hardware-nahe Operation für die es keine oder nur schwach standartisierten APIs gibt. Die Software muß daher exakt zum Plattentyp passen und muß richtig eingestellt sein.
    Eine fehlerhafte Parameteriesierung eines Lowlevel-Formattools kann im günstigsten Fall eine unbrauchbare Sektorierung auf die Platte schreiben. Das wäre aber noch korrigierbar. Im ungünstigsten Fall kann sie die Platte tatsächlich physikalisch beschädigen und das ist dann nicht mehr zu beheben.

    Ich würde daher ein Low-Level-Format einer gebrauchten Platte wirklich nur empfehlen, wenn eine Platte massive Schreib/Lesefehler aufweist aber sonst mechanisch und elektronisch ok ist.
    Dabei sollte man folgendes beachten:

    1. unbedingt ein aktuelles passendes Format-Tool verwenden, das direkt vom Hersteller dieser Platte kommt und auch 100%ig zu dem Typ der Platte paßt. Eventuell sollte man im Web auch nach bekannten Problemen bei der Verwendung dieses Tools recherchieren, denn auch in dieser Software sind Bugs möglich.

    2. Manche dieser Plattentools erfordern die Eingabe exakter Parameter. Diese müssen zuvor zweifelsfrei ermittelt werden.

    3. Falls bei Punkt 1 und 2 Zweifel bestehen: Finger weg und es besser von einem Fachmann machen lassen.

    Ein Low-Level-Format aus Datenschutzgründen zu machen, halte ich nicht für sinnvoll. Die üblichen Überschreibe-Methoden sind dafür ausreichend und nicht so risikoreich für die Hardware.

  13. Bewundernswert

    Autor: Dilirius 20.01.07 - 13:07

    Winamper schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dilirius schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man dann sicher seine Daten löschen will
    > und
    > 1 oder mehr Low-Level-Formats macht kann
    > man da ja
    > mal ganz schön lang dran sitzen.
    > Bei meiner 200
    > Gig Platte dauerte es satte 18
    > Stunden :D
    >
    > Meine Herren. Das ganze mal
    > 2 und aufwärts. Bist
    > das alles Blanko ist
    > lohnt der Verkauf nicht mehr,
    > da die Technik
    > veraltet ist xD
    >
    > Ist das ein driftiger Grund für dich eine
    > Festplatte zu kaufen? Mit 200 bist du auch nicht
    > gerade auf dem neuesten Stand, der aktuelle
    > Durchschnitt dürfte meines Wissens bei 500 liegen,
    > ich habe 750, müssen ja auch alle Spiele und Mods
    > gleichzeitig drauf, ganz zu schweigen von Videos
    > von der DV Kamera und Grafiken. Low-Level-Formats
    > macht man normalerweise nur wenn man wichtige
    > Daten löschen will die ausser dir keiner mehr sehn
    > will, da müsste wohl eine 50 er Partition
    > ausreichen.
    >


    Bewundernswert, dass niemand einen Smiley wie zum Beispiel den hier ":D" erkennt. Das ganze war ein Spaßbeitrag Leute.

    So aber zu dem Post hier. Ich denke 200 ist guter Durchschnitt. Das Maximum was du so als Privato im Laden bekommst sind um die 500. Aber es gibt noch genug Leute denen ihre 80 Gigabyte Platte vollkommen ausreicht.

    Dementsprechend verstehe ich hier gar nicht warum Leute so viel Wind darum machen. Meines Erinnerungsstandes überschreibt die Low-Level-Formatierung die Platte nur mehrfach mit sinnlosen Datenmüll bzw. mit Nullen.

    Was daran so schädlich sein sollen kann ich nicht verstehen. Aber gut. Ich bin kein Technik-Gott.

    Mein Rat an alle: Erst lesen, dann Smileys/Emotes erkennen und den Sinn des Beitrages verstehen ;) (<--- guckt mal das ist so ein bööööser Smiley :D [Ui noch einer])

  14. Platten killen leicht gemacht!

    Autor: Der spinner 20.01.07 - 16:23

    Man nehme ein Vorschlaghammer, Ne alte festplatte (bzw, die mit den zu vernichtenden daten) un haut solange auf die kagge bis die runden scheiben den alpen ähneln. Das rekonstruiert so schnell keiner :D

  15. Re: Platten killen leicht gemacht!

    Autor: Pauerseller 20.01.07 - 16:29

    Der spinner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man nehme ein Vorschlaghammer, Ne alte festplatte
    > (bzw, die mit den zu vernichtenden daten) un haut
    > solange auf die kagge bis die runden scheiben den
    > alpen ähneln. Das rekonstruiert so schnell keiner
    > :D

    Oh, das ist ein toller Tip. Dankeschön!


    Obwohl... könnte es sein, daß das den Weiterverkauf der Platte bei eBay erschwert?


    Na egal, dann schreibe ich eben drauf, "für Bastler".

  16. Re: Platten killen leicht gemacht!

    Autor: Dilirius 20.01.07 - 17:14

    Der spinner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man nehme ein Vorschlaghammer, Ne alte festplatte
    > (bzw, die mit den zu vernichtenden daten) un haut
    > solange auf die kagge bis die runden scheiben den
    > alpen ähneln. Das rekonstruiert so schnell keiner
    > :D


    Yeah. Du bist der erste der meinen Post nicht ernst nimmt :D

    Dafür bekommste nen leckeren Keks ... *Keks rüberreich* :D

    Aber die Methode ist echt gut. Glaube ich sollte die mal testen ;)

  17. Re: Platten killen leicht gemacht!

    Autor: Cespenar 20.01.07 - 20:57

    Dilirius schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der spinner schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Man nehme ein Vorschlaghammer, Ne alte
    > festplatte
    > (bzw, die mit den zu vernichtenden
    > daten) un haut
    > solange auf die kagge bis die
    > runden scheiben den
    > alpen ähneln. Das
    > rekonstruiert so schnell keiner
    > :D
    >
    > Yeah. Du bist der erste der meinen Post nicht
    > ernst nimmt :D
    >
    > Dafür bekommste nen leckeren Keks ... *Keks
    > rüberreich* :D
    >
    > Aber die Methode ist echt gut. Glaube ich sollte
    > die mal testen ;)

    alternativ geht auch einmal mit so nem Teil in die nähe der Festplatte zu gehen
    http://www.supermagnete.de/magnets.php?group=blocks_big

  18. Re: Deine Lowlevel-Formatierung bringt nichts

    Autor: Paranoide 20.01.07 - 22:07

    Alien schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wie oft muss man Daten überschreiben das sie nicht
    > wieder hergestellt werden können ich glaube 2005
    > lag der Rekord damals von Ontrak aufgestellt bei
    > 20mal. also Sie haben eine Festplatte
    > rekonstruiert die 20mal mit sinnlosen Daten
    > überschrieben wurde.
    Das wird sehr teuer, wie ich schon geschrieben habe...
    > Wie speichern Festplatten Daten:
    >
    > Eigentlich ganz einfach Metalle bestehen aus
    > Körnern (metaltechnik FOS) diese Körner kann man
    Naja, um die Technik wirklich zu verstehen, musst du eigentlich theoretischer Physiker sein (GMR-Effekt, usw), so einfach ist das schon lange nicht mehr.
    > Magnetisch ausrichten und wenn man sie neu
    > ausrichtet bleiben restmagnetisierte Bereiche
    > zurück die man mit viel Geld und guter Technik
    > wieder herstellen kann.
    Jetzt sag mir doch mal: Wer kauft denn bei Egay eine Platte für 30EUR und lässt dann für einen 4stelligen Betrag die Daten wiederherstellen? Das lohnt sich doch nur bei Industriespionage oder ähnlichen Dingen.

  19. Re: Deine Lowlevel-Formatierung bringt nichts

    Autor: Paranoide 20.01.07 - 22:17

    wdsl schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Das mit dem 1x überschreiben kann ich mir
    > allerdings nicht vorstellen eben aus dem Grund da
    > man nicht genau weis wie viel man lädt und wieder
    > entlädt.
    Unter Unix gibt es dd, damit kannst du jeden Block deiner Festplatte mit Null- oder Zufallsbytes von vorne bis ganz hinten überschreiben, also eine Ebene unter Dateisystemen.

    Knoppix-CD booten und einfach
    dd if=/dev/zero of=/dev/<deine Festplatte> oder wahlweise, wenn die Paranoia größer ist, mehrmals das hier machen:
    dd if=/dev/urandom of=/dev/<deine Festplatte>
    Je nach Plattengeschwindigkeit ein paar Stunden warten und alles ist blank.

    > Ist natürlich so das man vielleicht keine
    > zusammenhängenden Daten rausbekommt, aber
    > technisch könnte ich mir durchaus vorstellen das
    > man gewissen Daten erfahren kann. (Geld und
    > Technik vorrausgesetzt)
    >
    > Haste link zu deiner 1x überschreinben Theorie?
    Die c't hat mal testweise genau das gemacht: Voodoo-Methode, Nullbytes und Zufallsbytes, glaube ich. Das Ergebnis war, dass die billigste Methode der Datenrettungsunternehmen sinnlos war und erst eine viel teurere Analyse vielleicht etwas gebracht hätte. Das sind dann Preise, die weit jenseits des Plattenwerts sind.


  20. Re: Platten killen leicht gemacht!

    Autor: Dilirius 20.01.07 - 23:00

    Cespenar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dilirius schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Der spinner schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Man nehme ein
    > Vorschlaghammer, Ne alte
    > festplatte
    >
    > (bzw, die mit den zu vernichtenden
    > daten) un
    > haut
    > solange auf die kagge bis die
    >
    > runden scheiben den
    > alpen ähneln. Das
    >
    > rekonstruiert so schnell keiner
    > :D
    >
    > Yeah. Du bist der erste der meinen Post
    > nicht
    > ernst nimmt :D
    >
    > Dafür
    > bekommste nen leckeren Keks ... *Keks
    >
    > rüberreich* :D
    >
    > Aber die Methode ist
    > echt gut. Glaube ich sollte
    > die mal testen
    > ;)
    >
    > alternativ geht auch einmal mit so nem Teil in die
    > nähe der Festplatte zu gehen
    > www.supermagnete.de
    >


    Mhhh joa. Aber ich denke einfach aus dem Fenster werfen is spaßiger :D

    Aber müsste man mal ausprobieren ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  3. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  2. (aktuell u. a. Death Stranding PS4 für 39,99€ und PS4-Controller verschiedene Farben für 42...
  3. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03