1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › La Fonera - WLAN-Anbieter Fon droht…

Zum Thema Router und Konsequenzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zum Thema Router und Konsequenzen

    Autor: skyone 22.01.07 - 12:48

    Interressant ist allerdings, dass ich mich an deren Support gewendet habe, weil ich das Ding nicht mehr verwenden kann und um den -noch eingepackten- Router wieder zurückzuschicken...

    Anstatt mir eine Rücksende-Adresse anzugeben kam dies hier:

    Antwort vom Fon-Support (direkte Übersetzung aus dem Englischen): 

    "Den Router können wir leider nicht mehr zurücknehmen. Wenn Sie Ihn nicht benutzten können, dann verschenken Sie Ihn doch einfach weiter, an jemanden der Ihn benutzen kann..."


    Sieht so aus als wenn da die eine Hand nicht weiss was die andere tut. Womit sich dann das mit den Konsequenzen erübrigt hätte...

  2. Re: Zum Thema Router und Konsequenzen

    Autor: usp 22.01.07 - 13:48

    skyone schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Interressant ist allerdings, dass ich mich an
    > deren Support gewendet habe, weil ich das Ding
    > nicht mehr verwenden kann und um den -noch
    > eingepackten- Router wieder zurückzuschicken...
    >
    > Anstatt mir eine Rücksende-Adresse anzugeben kam
    > dies hier:
    >
    > Antwort vom Fon-Support (direkte Übersetzung aus
    > dem Englischen): 
    >
    > "Den Router können wir leider nicht mehr
    > zurücknehmen. Wenn Sie Ihn nicht benutzten können,
    > dann verschenken Sie Ihn doch einfach weiter, an
    > jemanden der Ihn benutzen kann..."
    >
    > Sieht so aus als wenn da die eine Hand nicht weiss
    > was die andere tut. Womit sich dann das mit den
    > Konsequenzen erübrigt hätte...
    >

    Wieso? Ist doch soweit in Ordnung. Der Beschenkte muss ja den Router dann nutzen und sein WLAN zur Verfügung stellen.

  3. Re: Zum Thema Router und Konsequenzen

    Autor: seb 22.01.07 - 14:53

    wenn du niemanden findest, dem du das schenken kannst, verkauf das gerät doch bei ebay!
    Und nein ich bin absolut dagegen, wenn leute etwas kostenlos abstauben um es dann bei ebay zu geld zu machen.

    Aber in diesem fall wird es Fon bei der Verbreitung helfen, da das gerät sonst nur ungenutzt rumstehen wrüde.

    gruß


  4. Re: Zum Thema Router und Konsequenzen

    Autor: CJ 22.01.07 - 15:08

    skyone schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sieht so aus als wenn da die eine Hand nicht weiss
    > was die andere tut. Womit sich dann das mit den
    > Konsequenzen erübrigt hätte...

    So steht es aber auch auf denen Ihren Seiten, das man bei nicht mehr Bedarf den Router einfach weitergeben soll, an andere Foneros, bzw interesenten. Und so wie ich die Meldung hier verstehe gibt es keine weiteren Konsequenzen als das dir die Möglichkeit abgeschaltet wird, unterwechs über Fonero Router zu surfen. Jedenfalls als "Linus", als "Bill" wirst vermutlich trotzdem noch surfen können. Und ehrlich gesagt, find ich das nur fair, den anderen gegenüber die ihren DSL anschluß Teilen.

    -cj

  5. Re: Zum Thema Router und Konsequenzen

    Autor: Nath 22.01.07 - 18:37

    skyone schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sieht so aus als wenn da die eine Hand nicht weiss
    > was die andere tut. Womit sich dann das mit den
    > Konsequenzen erübrigt hätte...

    Die Konsequenz ist doch lediglich, dass Du andere Fonera Router nicht kostenlos mitnutzen kannst. So steht es auch im Artikel. Und so läuft das halt auch, wer seinen Router nicht anschließt, der wird vom Linus wieder zum Alien und muß zahlen, falls er die Hotspots nutzen möchte. Ist doch korrekt und fair so.

  6. Re: Zum Thema Router und Konsequenzen

    Autor: Schiller 22.01.07 - 18:41

    Nur mein Router lääst sich seit 10 Tagen nicht registrieren und ich bin zu meinem Entsetzen noch immer ein Alien. Ja, ich mache alles richtig ;) Support von FON war leider bisher nicht zu bekommen, nicht einmal eine Antwort :(

    Wenn FON beta ist, dann kann mein FON_AP doch auch nur beta sein und das FONero-Versprechen auch, oder?


  7. Re: Zum Thema Router und Konsequenzen

    Autor: parsloe 22.01.07 - 19:03

    Schiller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur mein Router lääst sich seit 10 Tagen nicht
    > registrieren und ich bin zu meinem Entsetzen noch
    > immer ein Alien. Ja, ich mache alles richtig ;)
    > Support von FON war leider bisher nicht zu
    > bekommen, nicht einmal eine Antwort :(
    >
    > Wenn FON beta ist, dann kann mein FON_AP doch auch
    > nur beta sein und das FONero-Versprechen auch,
    > oder?
    >
    >


    Ich hab' auch ueber 2 Wochen rumgefrickelt, um das Ding ans Laufen zu kriegen. Zum Schluss hat die Registrierung dann doch noch geklappt. Wenn ich mich recht erinnere, hat es erst funktioniert, als ich meinen DHCP voruerbergehend abgeschaltet hatte. Was den Support angeht, hast Du recht. Ich hab' damals auch eine Anfrage gestellt und nie eine Antwort bekommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  4. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40