1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › La Fonera - WLAN-Anbieter Fon droht…

Sicherheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicherheit

    Autor: @ 22.01.07 - 14:00

    Und hat La Fonera inzwischen eine VPN-Funktion eingebaut, damit die IP-Adresse des Router-Besitzers nicht in Logfiles auftaucht, wenn seine zahlenden Gäste über die INet-Verbindung des Gastgebers irgendwelchen Unsinn anstellen? (Was hoffentlich nie geschieht.)

  2. Re: Sicherheit

    Autor: 1st1 22.01.07 - 15:42

    Du kannst, falls du in verdacht kommst, jederzeit auf www.fon.com zu der betreffenden Zeit eingelogt hat. Dann kontaktierst du Fon, schilderst denen das Problem, und die geben dannn die Indentität des eigentlichen Täters preis.

  3. Re: Sicherheit

    Autor: RF 22.01.07 - 15:43

    1st1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du kannst, falls du in verdacht kommst, jederzeit
    > auf www.fon.com zu der betreffenden Zeit eingelogt
    > hat. Dann kontaktierst du Fon, schilderst denen
    > das Problem, und die geben dannn die Indentität
    > des eigentlichen Täters preis.
    Wenn die Polizei einmal vor der Tür steht ist dies aber zu spät.

  4. Re: Sicherheit

    Autor: tCfkaDA 22.01.07 - 15:45

    1st1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du kannst, falls du in verdacht kommst, jederzeit
    > auf www.fon.com zu der betreffenden Zeit eingelogt
    > hat. Dann kontaktierst du Fon, schilderst denen
    > das Problem, und die geben dannn die Indentität
    > des eigentlichen Täters preis.
    >
    >
    Und womit, wenn die Polizei bei der Hausdurchsuchung deinen PC mitgenommen hat ?

  5. Re: Sicherheit

    Autor: @ 22.01.07 - 17:09

    Sorry, aber wer möchte ernsthaft

    - sich diesen Ärger antun (Zeit, Geld)
    - vor den Nachbarn blöd dastehn, wenn die Polizei da war
    - das Risiko auf sich nehmen, dass es letztlich an einem selbst klebenbleibt

    1st1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du kannst, falls du in verdacht kommst, jederzeit
    > auf www.fon.com zu der betreffenden Zeit eingelogt
    > hat. Dann kontaktierst du Fon, schilderst denen
    > das Problem, und die geben dannn die Indentität
    > des eigentlichen Täters preis.
    >
    >


  6. Re: Sicherheit

    Autor: maha321 23.01.07 - 09:08


    > 1st1 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Du kannst, falls du in verdacht kommst,
    > jederzeit
    > auf www.fon.com zu der betreffenden
    > Zeit eingelogt
    > hat. Dann kontaktierst du Fon,
    > schilderst denen
    > das Problem, und die geben
    > dannn die Indentität
    > des eigentlichen Täters
    > preis.
    >
    >

    afaik ist in deutschland die rechtslage da nicht so klar, momentan haftet erstmal der inhaber der dsl leitung, der anhand der ip zu greifen ist.


  7. Re: Sicherheit

    Autor: John Ripper 25.01.07 - 22:09

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und hat La Fonera inzwischen eine VPN-Funktion
    > eingebaut, damit die IP-Adresse des
    > Router-Besitzers nicht in Logfiles auftaucht, wenn
    > seine zahlenden Gäste über die INet-Verbindung des
    > Gastgebers irgendwelchen Unsinn anstellen? (Was
    > hoffentlich nie geschieht.)

    Wozu sollen die das implementieren. 99% der Benutzer sind dumm und wissen nicht was sie sich mit FON für einen Virus ins Haus holen! Zudem würde VPN noch mehr Traffic verursachen.
    Mal ganz abgesehen dass ca. 90 % der Internetprovider mit dem AGBs die Bereitstellung Mediendienste über den geschalteten Anschluss ggü Dritten!
    FON ist eine Gefahr für jedes Netzwerk, die Daten die darin übertragen werden und fördern Internetbetrug und SPAM.
    Mal ganz abgesehen davon, dass es bestimmt möglich (oder möglich sein wird) mit einem Hack ohne Userzugang einen FON Router zu benutzen, das Netzwerk ist jedenfalls pädestiniert dafür, wenn es weltweiten Zugang bietet.
    Spätestens dann wird dir FON nicht mehr den Nutzerdaten ermitteln können!

    Fakt ist auch: Der Anschlussinhaber haftet. Egal ob er wissentlich oder unwissentlich anderen Zugang zu dem Anschlusspunkt gibt.

    WER FON NUTZT IST SELBER SCHULD!


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. SOLCOM GmbH, Reutlingen
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. mateco GmbH, Stuttgart, später Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 18,99€
  3. 2,49€
  4. (-72%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

  1. Drucker: Xerox verhandelt Übernahme mit HP-Inc.-Aktionären
    Drucker
    Xerox verhandelt Übernahme mit HP-Inc.-Aktionären

    Xerox redet offiziell mit HP-Investoren über die geplante Übernahme des Herstellers. Laut einer Präsentation, die von HP veröffentlicht wurde, sollen Cross-Selling und eine einheitliche Plattform für Kunden ein geschätztes Umsatzwachstum von 1 bis 1,5 Milliarden US-Dollar erbringen.

  2. VPN-Technik: Wireguard in Linux-Kernel eingepflegt
    VPN-Technik
    Wireguard in Linux-Kernel eingepflegt

    Nach der Aufnahme des angepassten Krypto-Codes ist auch die VPN-Technik Wireguard in einen wichtigen Entwicklungszweig des Linux-Kernels eingepflegt worden. Wireguard erscheint damit im kommenden Frühjahr wohl erstmals mit Linux 5.6.

  3. Exit Scam: Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig
    Exit Scam
    Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig

    Einige Anbieter von VPS (Virtual Private Server) und anderen Webhosting-Angeboten haben abrupt ihr Angebot geschlossen. Nutzer hatten nur zwei Tage für eine Datensicherung. Verdächtig: Die Benachrichtigung ist bei allen Hostern identisch - Nutzer fürchten einen Exit Scam.


  1. 16:32

  2. 16:26

  3. 15:59

  4. 15:29

  5. 14:27

  6. 13:56

  7. 13:33

  8. 12:32