Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rosettastein digital: Microsofts…

Wie wär's mit simplem Klartext auf Papier, Stein oder Metall?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wär's mit simplem Klartext auf Papier, Stein oder Metall?

    Autor: Plattler 23.01.07 - 15:43

    Diese 'Erfinder' machen mir spass. Homer hätte seine Freude dran gehabt. Da sitzen doch ein paar MS-Trolle in ihrem Horizontvernagelten Bastlerkeller und kommen gerade wieder mal auf die Idee, alles einfach selbsterklärend und im Klartext aufzuschreiben.... Ts., ts. Für MS sicher eine Innovation, aber der Rest der Menschheit benutzt dazu Bleistift und (säurefreies) Papier, oder meinetwegen Kupferfolie.

    Mit MS wäre die Moderne wohl nie in den Genuss der Ilias gekommen, oder?

  2. Re: Wie wär's mit simplem Klartext auf Papier, Stein oder Metall?

    Autor: Bouncy 23.01.07 - 16:12

    Plattler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Diese 'Erfinder' machen mir spass. Homer hätte
    > seine Freude dran gehabt. Da sitzen doch ein paar
    > MS-Trolle in ihrem Horizontvernagelten
    > Bastlerkeller und kommen gerade wieder mal auf die
    > Idee, alles einfach selbsterklärend und im
    > Klartext aufzuschreiben.... Ts., ts. Für MS sicher
    > eine Innovation, aber der Rest der Menschheit
    > benutzt dazu Bleistift und (säurefreies) Papier,
    > oder meinetwegen Kupferfolie.
    >
    > Mit MS wäre die Moderne wohl nie in den Genuss der
    > Ilias gekommen, oder?


    ja toll, das wäre pro mensch ein buch von der dicke der strecke von hier bis zum mond. fang schon mal an zu schreiben, wird ein lebenswerk :p

  3. Re: Wie wär's mit simplem Klartext auf Papier, Stein oder Metall?

    Autor: ztor 23.01.07 - 16:50

    > ja toll, das wäre pro mensch ein buch von der
    > dicke der strecke von hier bis zum mond. fang
    > schon mal an zu schreiben, wird ein lebenswerk :p

    Genau... ich denk mal, dass es da auch um Fotos, Sound usw. geht... nicht nur um simplen Text. Dass man den besser auf Papier verewigt, sollte wohl klar sein.

  4. Re: Wie wär's mit simplem Klartext auf Papier, Stein oder Metall?

    Autor: Sicaine_t 23.01.07 - 17:17

    ztor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ja toll, das wäre pro mensch ein buch von
    > der
    > dicke der strecke von hier bis zum mond.
    > fang
    > schon mal an zu schreiben, wird ein
    > lebenswerk :p
    >
    > Genau... ich denk mal, dass es da auch um Fotos,
    > Sound usw. geht... nicht nur um simplen Text. Dass
    > man den besser auf Papier verewigt, sollte wohl
    > klar sein.


    Ja vorallem weil Papier ja auch so extrem stabiel und Wetterbestaendig is wat? ;)

  5. Re: Wie wär's mit simplem Klartext auf Papier, Stein oder Metall?

    Autor: usp 23.01.07 - 17:18

    Plattler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Diese 'Erfinder' machen mir spass. Homer hätte
    > seine Freude dran gehabt. Da sitzen doch ein paar
    > MS-Trolle in ihrem Horizontvernagelten
    > Bastlerkeller und kommen gerade wieder mal auf die
    > Idee, alles einfach selbsterklärend und im
    > Klartext aufzuschreiben.... Ts., ts. Für MS sicher
    > eine Innovation, aber der Rest der Menschheit
    > benutzt dazu Bleistift und (säurefreies) Papier,
    > oder meinetwegen Kupferfolie.
    >
    > Mit MS wäre die Moderne wohl nie in den Genuss der
    > Ilias gekommen, oder?

    Aber echt! Genauso bei der Voyager... Sie hätten doch einfach auf eine Platte schreiben können: "Katze macht Miau" und ET hätte gleich gewusst, was Sache ist auf der Erde...

    Der Sinn des ganzen ist doch, dass die Daten auch noch in tausenden von Jahren verwendet werden können. Und ob unsere Nachfahren nach den Atomkriegen und Umweltkatastrophen unsere Sprache verstehen ist mehr als fraglich...

  6. Voyager I

    Autor: Voyager II 23.01.07 - 17:42

    usp schrieb:

    Es hat etwas mit intelligenz und logik zu tun. Eine hochentwickelte Lebensform, also auch meine Nachfahren, sollten dazu in der Lage sein.

    Wenn es deine nicht können, würde ich mir Gedanken um dein Erbgut machen.

    Goldene Platten aus Wiki:

    Mit einer geschätzten Lebensdauer von 500 Millionen Jahren werden die Platten aber zumindest Zeugnis darüber geben, dass es uns Menschen einmal gab.

    Die Schallplatte ist eine 30 Zentimeter große, vergoldete Kupferscheibe. Auf ihrer Hülle befindet sich eine symbolische Erklärung, wie man die Daten auf der Vorderseite abspielen bzw. dekodieren kann. Die dazu nötigen Zeitangaben sind binär angegeben und beziehen sich auf ein Wasserstoffatom, welches ebenfalls dargestellt ist. Zusätzlich ist, wie auch schon bei den Pioneer-Plaketten, die Position der Erde in Relation zu 14 Pulsaren und dem Zentrum der Milchstraße angegeben.

    > Der Sinn des ganzen ist doch, dass die Daten auch
    > noch in tausenden von Jahren verwendet werden
    > können. Und ob unsere Nachfahren nach den
    > Atomkriegen und Umweltkatastrophen unsere Sprache
    > verstehen ist mehr als fraglich...


  7. Re: Wie wär's mit simplem Klartext auf Papier, Stein oder Metall?

    Autor: ein Forenleser 23.01.07 - 17:46

    usp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Plattler schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Diese 'Erfinder' machen mir spass. Homer
    > hätte
    > seine Freude dran gehabt. Da sitzen
    > doch ein paar
    > MS-Trolle in ihrem
    > Horizontvernagelten
    > Bastlerkeller und kommen
    > gerade wieder mal auf die
    > Idee, alles einfach
    > selbsterklärend und im
    > Klartext
    > aufzuschreiben.... Ts., ts. Für MS sicher
    >
    > eine Innovation, aber der Rest der Menschheit
    >
    > benutzt dazu Bleistift und (säurefreies)
    > Papier,
    > oder meinetwegen Kupferfolie.
    >
    > Mit MS wäre die Moderne wohl nie in den
    > Genuss der
    > Ilias gekommen, oder?
    >
    > Aber echt! Genauso bei der Voyager... Sie hätten
    > doch einfach auf eine Platte schreiben können:
    > "Katze macht Miau" und ET hätte gleich gewusst,
    > was Sache ist auf der Erde...
    >
    > Der Sinn des ganzen ist doch, dass die Daten auch
    > noch in tausenden von Jahren verwendet werden
    > können. Und ob unsere Nachfahren nach den
    > Atomkriegen und Umweltkatastrophen unsere Sprache
    > verstehen ist mehr als fraglich...


    Also ich würde da einfach mal sagen back to the roots:
    Fakt ist doch, dass die Hieroglyphen der Ägypter mit das Beständigste sind, was wir kennen. Übersetzung hat auch geklappt.
    Das einzige Manko ist vielleicht der verwendete Sandstein (oder was haben die verbaut). Für die Ewigkeit würde ich Granitplatten empfehlen, in die die Nachrichten eingemeisselt werden. Da kann man auch Partituren einmeisseln und immerhin noch Reliefs.

    Es ist doch leider eine Tatsache, dass unsere Speichermedien (dazu zähle ich auch Papier) leider eine immer kürzere Haltbarkeit aufweisen. Das sollte doch mal zum Nachdenken animieren - wir brauchen erst mal ein Medium, das diese Zeit überdauern kann, und zwar wenn nötig, auch ohne einen klimatisierten Raum in einer Salzlagerstätte.

    Von elektronischen Speichersystemen rate ich erst recht ab, wer garantiert mir denn, dass in ferner Zukunft immer noch 230V/110V an einem zweipoligen Stecker anliegen?

  8. Re: Wie wär's mit simplem Klartext auf Papier, Stein oder Metall?

    Autor: Lall 23.01.07 - 17:50

    Sicaine_t schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ztor schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > ja toll, das wäre pro mensch ein buch
    > von
    > der
    > dicke der strecke von hier bis
    > zum mond.
    > fang
    > schon mal an zu
    > schreiben, wird ein
    > lebenswerk :p
    >
    > Genau... ich denk mal, dass es da auch um
    > Fotos,
    > Sound usw. geht... nicht nur um
    > simplen Text. Dass
    > man den besser auf Papier
    > verewigt, sollte wohl
    > klar sein.
    >
    > Ja vorallem weil Papier ja auch so extrem stabiel
    > und Wetterbestaendig is wat? ;)

    Naja.. ich kenne einige Bücher, die Jahrhunderte überlebt haben. Ob man das von den Inhalten der digitalen Speichermedien auch behaupten kann?
    Ich meine, wenn eine Atombombe drauffällt, ist jedes Speichermedium futsch.

  9. Gibt es schon....

    Autor: nochn Leser 23.01.07 - 19:44

    Es gibt da ein Projekt, wo Texte für die Ewigkeit gespeichert werden sollen:
    Auf einem halbkugelförmigen Stein(?) wird der Text auf der glatten Fläche spiralförmig aufgeschrieben und immer kleiner... zum schluss braucht man ein Mikroskop oder ähnliches zum entziffern... Das ist eine rein optische Angelegenheit, sollte jede technische Zivilisation lesen können (wenn sie denn die Sprache versteht...)
    Das Objekt wird dann mit einer ander Halbkugel aus Glas verschlossen.

  10. Re: Wie wär's mit simplem Klartext auf Papier, Stein oder Metall?

    Autor: Gutenberg 24.01.07 - 00:35

    Ich denke, dass in diesem Fall auch jedes Buch kaputt ginge

    > Naja.. ich kenne einige Bücher, die Jahrhunderte
    > überlebt haben. Ob man das von den Inhalten der
    > digitalen Speichermedien auch behaupten kann?
    > Ich meine, wenn eine Atombombe drauffällt, ist
    > jedes Speichermedium futsch.


  11. Re: Wie wär's mit simplem Klartext auf Papier, Stein oder Metall?

    Autor: Alle Rechte vorbehalten. 24.01.07 - 02:26

    > Aber echt! Genauso bei der Voyager... Sie hätten
    > doch einfach auf eine Platte schreiben können:
    > "Katze macht Miau" und ET hätte gleich gewusst,
    > was Sache ist auf der Erde...

    Typischer Fall von keine Ahnung?
    1. Das Medium wo die Information gespeichert ist, ist unwichtig. Notfalls schleift man Informationen in den Schliff eines Diamanten.
    2. Die eigentliche Problematik ist diese Information zu lesen, zu verstehen bzw. zu übersetzen.



    > Also ich würde da einfach mal sagen back to the
    > roots:
    > Fakt ist doch, dass die Hieroglyphen der Ägypter
    > mit das Beständigste sind, was wir kennen.
    > Übersetzung hat auch geklappt.

    Kurze Geschichtsstunde:
    Hieroglyphen konnte man erst mit dem Fund des 'Stein von Rosetta' nach Griechisch übersetzen! Das gelang nur, da auf diesem Stein der gleiche Text in 3 verschiedenen Sprachen geschrieben ist:
    - Ägyptisch in Hieroglyphen
    - Ägyptisch in demotischer Schrift
    - Ägypten auf Griechisch im griechischen Alphabet
    D.h. wenn Forscher damals kein griechisch gekonnt hätten, wären Hieroglyphen heut' immer noch ein Rätsel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  4. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24