Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ALchemie - XP-Spiele wieder mit…

Tolles OS, dieses Vista !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tolles OS, dieses Vista !

    Autor: Tolter 23.01.07 - 15:17

    Tolles OS, dieses Vista !

    jetzt muss man schon eine Audioschnittstelle emulieren um 3D-Sound zu bekommen, möchte nicht wissen was das an zusätzlichen resourcen und Performance kostet !

    Ein OS das keine native Soundhardware unterstützt das ist doch einfach lächerlich, von einer Firma wie M$ hätte man da durchaus mehr erwarten können.

  2. Re: Tolles OS, dieses Vista !

    Autor: Bouncy 23.01.07 - 16:57

    Tolter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tolles OS, dieses Vista !
    >
    > jetzt muss man schon eine Audioschnittstelle
    > emulieren um 3D-Sound zu bekommen, möchte nicht
    > wissen was das an zusätzlichen resourcen und
    > Performance kostet !
    >
    > Ein OS das keine native Soundhardware unterstützt
    > das ist doch einfach lächerlich, von einer Firma
    > wie M$ hätte man da durchaus mehr erwarten können.


    du meinst die zukunft ist wenn für jeden teilaspekt den man berechnen muß auch ein externer prozessor gebraucht wird? bist sicher einer der der physik-karten genial findet. soll ja nicht die cpu berechnen müssen, die in zeiten von quad-core sowieso gelangweilt vor sich her dümpelt...

    tolle sache, zum glück sehen die meisten das anders und versuchen wieder möglichst viel in einem chip zu vereinen. was ist lächerlich daran dass ms das unterstützt?

  3. Unsinn

    Autor: C.ZI 23.01.07 - 17:05

    Bouncy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tolter schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Tolles OS, dieses Vista !
    >
    > jetzt
    > muss man schon eine Audioschnittstelle
    >
    > emulieren um 3D-Sound zu bekommen, möchte
    > nicht
    > wissen was das an zusätzlichen
    > resourcen und
    > Performance kostet !
    >
    > Ein OS das keine native Soundhardware
    > unterstützt
    > das ist doch einfach lächerlich,
    > von einer Firma
    > wie M$ hätte man da durchaus
    > mehr erwarten können.
    >
    zustimmung.

    > du meinst die zukunft ist wenn für jeden
    > teilaspekt den man berechnen muß auch ein externer
    > prozessor gebraucht wird? bist sicher einer der
    > der physik-karten genial findet. soll ja nicht die
    > cpu berechnen müssen, die in zeiten von quad-core
    > sowieso gelangweilt vor sich her dümpelt...
    >
    unsinn.

    die cpu möchte ich sehen, die bei sachen wie hddvdm, videoschnitt oder 3dshootern mal eben "vor sich >hin< dümpelt".
    und quadcore ist im moment allemal das absolut teuerste highend, nix mit consumer cpu.

    > tolle sache, zum glück sehen die meisten das
    > anders und versuchen wieder möglichst viel in
    > einem chip zu vereinen. was ist lächerlich daran
    > dass ms das unterstützt?
    die meisten? ich sehe gerade eher den trend in die andere richtung: mehr spezialisierung!
    und genau das ist guzuheißen.
    ein dsp kann soundberechnungen mit deutlich weniger leistungsaufnahme deutlich schneller berechnen als eine cpu, die auf ganz allgemeine rechenoperationen ausgelegt ist.
    genauso kann eine cpu niemals eine aktuelle 3d grafikkarte ersetzen. auch diese ist völlig anders und sehr speziell designt, um grafikberechnungen (und neuerdings auch noch physik) speziell zu beschleunigen.

    ich darf auch drann erinnern, dass mal in nem c't artikel die rede war von gigabit ethernet, das cpu's bis zu 30% auslastet bei maximalspeed.
    da gibts mittlerweile von nvidia spezielle protokoll-beschleuniger-chips, die der cpu aufgaben bei TCP verbindungen abnehmen.

    und mal ehrlich: so n miniaturchip auf ner netzwerkkarte, der noch nichtmal n passivkühler hat und trotzdem nicht spürbar warm wird, wird wohl kaum soviel strom brauchen, wie 30 (vielleicht heutzutage noch 10) prozent einer desktop cpu.

  4. Re: Unsinn

    Autor: ayee 23.01.07 - 17:54

    > die cpu möchte ich sehen, die bei sachen wie
    > hddvdm, videoschnitt oder 3dshootern mal eben "vor
    > sich >hin< dümpelt".

    sofern sachen parallelisierbar sind, dümpelt nichts. die meisten 3dshooter ziehen aber momentan keinen nutzen aus mehreren cpus. eine gegebenheit, die man z.b. durch auslagerung von physik, sound etc. auf verschiedene kerne ändern könnte.

    > und quadcore ist im moment allemal das absolut
    > teuerste highend, nix mit consumer cpu.

    da es hier allgemein um vista geht, was schätzt du, wielange wird vista ungefähr das etablierte consumer os sein? 5 jahre? mehr? als zweites sein gesagt, dass es schon ende diesen jahres nicht anderes von intel und amd geben wird, als dual core. quad core wird sicherlich auch im mid-range bereich zu finden sein. multicore cpus sind also ganz sicher kein geschwätz von morgen und bei der betrachtung von vista ganz sicher relevant.

    > ich darf auch drann erinnern, dass mal in nem c't
    > artikel die rede war von gigabit ethernet, das
    > cpu's bis zu 30% auslastet bei maximalspeed.
    > da gibts mittlerweile von nvidia spezielle
    > protokoll-beschleuniger-chips, die der cpu
    > aufgaben bei TCP verbindungen abnehmen.
    >
    > und mal ehrlich: so n miniaturchip auf ner
    > netzwerkkarte, der noch nichtmal n passivkühler
    > hat und trotzdem nicht spürbar warm wird, wird
    > wohl kaum soviel strom brauchen, wie 30
    > (vielleicht heutzutage noch 10) prozent einer
    > desktop cpu.

    mag ja alles sein, nur wirst du den trend zu multicore cpus auch nicht mehr aufhalten. und wenn die möglichkeiten erst ausreichend am markt etabliert sind, dann werden nicht mehr speziallösungen bevorzugt unterstützt, sondern die verbreitetsten. das dürften dann die multicore cpus sein.

  5. Re: Unsinn

    Autor: Relus 23.01.07 - 19:02

    > mag ja alles sein, nur wirst du den trend zu
    > multicore cpus auch nicht mehr aufhalten.

    Häh???
    Darum geht es doch garnicht! Vista kann kein direct-Sound. Das ist ein Defizit. Ob es Sinn macht, Audioberechnungen von der CPU durchführen zu lassen spielt hier keine Rolle. Wenn ich eine gute Soundkarte besitze werde ich mir wohl nicht nur für Soundberechnungen eine Quad-Core-CPU zulegen.




  6. Re: Unsinn

    Autor: al'be:do 23.01.07 - 22:13

    Die Spezialisierung wird über kurz oder lang ins Leere laufen.
    Das Konzept, zwei Grafikkarten zu verwenden, ist ein alter Hut, und war damals (vor 8 oder 9 Jahren?) nach kurzer Zeit wieder gestorben.
    Außerdem führt eine Spezialisierung dazu, daß dann plötzlich Spiele nicht mehr gespielt werden können, weil unter Umständen die Doppel-Physikkartenlösung, die Geometriekarte, die Pixelshaderkarte, der Subtraktionschip allein ein Grund sein können, daß der Rechner den Anforderungen nicht mehr genügt.
    Richtig übel wird es, wenn mehrere Karten nicht mehr den Anforderungen genügen. Dann müssen Mami und Papi das Taschengeld noch mehr aufstocken, damit der Sohnemann weiter zocken kann.
    (Achtung, der vorangegangene Absatz enthält ironische Elemente!) :)

    Es geht nur darum, noch mehr Knete zu machen, nicht um bessere Leistung des Systems. Gut konzipierte Prozessoren würden das "Problem" ebenso lösen, wahrscheinlich sogar besser. Damit läßt sich aber kurzfristig nicht viel Geld verdienen.

    Vielmehr ist die aktuelle Prozessorarchitektur ein Grund, über neue Konzepte nachzudenken. Das wirft natürlich Probleme auf, da die Hersteller sich dem selbst auferlegten Diktat des falsch interpretierten Mooreschen "Gesetztes" unterwerfen. Da bleibt nicht viel Zeit und ebensowenig Geld, um etwas Vernünfiges zu konzipieren und zu produzieren, statt mal wieder mehr vom Alten auf den übersättigten Markt zu werfen.

  7. Re: Unsinn

    Autor: ach ja? 24.01.07 - 09:25


    > sofern sachen parallelisierbar sind, dümpelt
    > nichts. die meisten 3dshooter ziehen aber momentan
    > keinen nutzen aus mehreren cpus. eine gegebenheit,
    > die man z.b. durch auslagerung von physik, sound
    > etc. auf verschiedene kerne ändern könnte.
    >

    Was würde das für einen sinn machen? Spiele haben einen Grund, warum sie meist Single-Threaded sind. Sie laufen in Echtzeit. Da würde eh immer nur ein Thread auf den anderen warten weil die sequenziell alle aufeinander aufbauen. Das einzige was ausgelagert werden könnte/sollte ist das Precaching von Festplattendaten.

  8. Re: Unsinn

    Autor: Mein Name 24.01.07 - 10:08

    Precaching? Was macht das?


    ach ja? schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > sofern sachen parallelisierbar sind,
    > dümpelt
    > nichts. die meisten 3dshooter ziehen
    > aber momentan
    > keinen nutzen aus mehreren
    > cpus. eine gegebenheit,
    > die man z.b. durch
    > auslagerung von physik, sound
    > etc. auf
    > verschiedene kerne ändern könnte.
    >
    > Was würde das für einen sinn machen? Spiele haben
    > einen Grund, warum sie meist Single-Threaded sind.
    > Sie laufen in Echtzeit. Da würde eh immer nur
    > ein Thread auf den anderen warten weil die
    > sequenziell alle aufeinander aufbauen. Das
    > einzige was ausgelagert werden könnte/sollte ist
    > das Precaching von Festplattendaten.


  9. Re: Unsinn

    Autor: DrAgOnTuX 24.01.07 - 17:08

    Das lädt die Daten von der Festplatte die dann gecachet werden um dann im Spiel genutzt zu werden und das spiel nicht erst warten muss bis sie geladen sind (ladezeiten in einem level z.b.).

    Precaching ist da wohl ein bisschen ein weltfremder ausdruck ;)

    Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Precaching? Was macht das?
    >
    > ach ja? schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > > sofern sachen parallelisierbar
    > sind,
    > dümpelt
    > nichts. die meisten
    > 3dshooter ziehen
    > aber momentan
    > keinen
    > nutzen aus mehreren
    > cpus. eine
    > gegebenheit,
    > die man z.b. durch
    >
    > auslagerung von physik, sound
    > etc. auf
    >
    > verschiedene kerne ändern könnte.
    >
    > Was würde das für einen sinn machen? Spiele
    > haben
    > einen Grund, warum sie meist
    > Single-Threaded sind.
    > Sie laufen in
    > Echtzeit. Da würde eh immer nur
    > ein Thread
    > auf den anderen warten weil die
    > sequenziell
    > alle aufeinander aufbauen. Das
    > einzige was
    > ausgelagert werden könnte/sollte ist
    > das
    > Precaching von Festplattendaten.
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Viessmann Group, Berlin
  2. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  3. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin
  4. NETPERFORMERS Marketing- & IT-Services GmbH, Kriftel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 22,49€
  3. 3,40€
  4. (-12%) 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43