1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ALchemie - XP-Spiele wieder mit…

DS3D und EAX wurden doch eh kaum genutzt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DS3D und EAX wurden doch eh kaum genutzt

    Autor: Smitty 24.01.07 - 08:29

    Ich hab bei Heise vor einem halben Jahr eine Studie gelesen dass nur ca. 5% aller User wirklich Raumklang an ihrem PC nutzen. Nur ca. 3% der User verwenden wirklich 4 oder mehr Boxen.
    Vor diesem Hintergrund verstehe ich dass Microsoft DS3D einstellt, es wurd doch eh nur von ein paar Freaks benutzt. Seien wir doch mal ehrlich der 0815 Spieler setzt sich abends vor seinen PC mit einem Bier und zockt einen Shooter oder ein RTS. Meist ist der Rechner auf einem kleinen Computertisch aufgebaut der irgendow in einem Zimmer (Wohnzimmer, Schlafzimmer,...)in eine Ecke gequetscht wurde. Dort ist erstens mal kein Platz für viele Boxen und zweitens würde der "Lärm" die anderen Familienmitglieder eh nur stören.

  2. Re: DS3D und EAX wurden doch eh kaum genutzt

    Autor: Gargiel 24.01.07 - 08:34

    Smitty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hab bei Heise vor einem halben Jahr eine
    > Studie gelesen dass nur ca. 5% aller User wirklich
    > Raumklang an ihrem PC nutzen. Nur ca. 3% der User
    > verwenden wirklich 4 oder mehr Boxen.
    > Vor diesem Hintergrund verstehe ich dass Microsoft
    > DS3D einstellt, es wurd doch eh nur von ein paar
    > Freaks benutzt. Seien wir doch mal ehrlich der
    > 0815 Spieler setzt sich abends vor seinen PC mit
    > einem Bier und zockt einen Shooter oder ein RTS.
    > Meist ist der Rechner auf einem kleinen
    > Computertisch aufgebaut der irgendow in einem
    > Zimmer (Wohnzimmer, Schlafzimmer,...)in eine Ecke
    > gequetscht wurde. Dort ist erstens mal kein Platz
    > für viele Boxen und zweitens würde der "Lärm" die
    > anderen Familienmitglieder eh nur stören.

    Leider ja, Raumklang fördert die Atmosphäre und ist bei vielen Spielen auch spielerisch sinnvoll. Allerdings kenne ich auch kaum jemand der es nutzt. Ich selbst habe zwar 5 Boxen kann sie aber nur sehr selten nutzen da ansonsten meine Frau ruckzuck in der Türe steht und über den infernalischen Krach aufregt. Ich stelle den Sound relativ leise ein aber die 4 Boxen und vor allen Dingen der Subwoofer erzeugen nunmal mehr Schalldruck als ein Stereo System. Bei uns hört man es jedenfalls durch alle Wände hindurch.

  3. Re: DS3D und EAX wurden doch eh kaum genutzt

    Autor: Zack 24.01.07 - 08:37

    Smitty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hab bei Heise vor einem halben Jahr eine
    > Studie gelesen dass nur ca. 5% aller User wirklich
    > Raumklang an ihrem PC nutzen. Nur ca. 3% der User
    > verwenden wirklich 4 oder mehr Boxen.
    > Vor diesem Hintergrund verstehe ich dass Microsoft
    > DS3D einstellt, es wurd doch eh nur von ein paar
    > Freaks benutzt. Seien wir doch mal ehrlich der
    > 0815 Spieler setzt sich abends vor seinen PC mit
    > einem Bier und zockt einen Shooter oder ein RTS.
    > Meist ist der Rechner auf einem kleinen
    > Computertisch aufgebaut der irgendow in einem
    > Zimmer (Wohnzimmer, Schlafzimmer,...)in eine Ecke
    > gequetscht wurde. Dort ist erstens mal kein Platz
    > für viele Boxen und zweitens würde der "Lärm" die
    > anderen Familienmitglieder eh nur stören.

    Full Ack, es ist leider so dass die meisten Spieler nur auf die Grafik schauen, Sound spielt (fast) keine Rolle. Wenn ich allein die Miniboxen für 6,99€ sehe die fast alle an ihren Rechnern haben dann erkenne ich schon das da nicht viel mit gutem Sound sein kann.

  4. Re: DS3D und EAX wurden doch eh kaum genutzt

    Autor: JTR 24.01.07 - 08:41

    Smitty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hab bei Heise vor einem halben Jahr eine
    > Studie gelesen dass nur ca. 5% aller User wirklich
    > Raumklang an ihrem PC nutzen. Nur ca. 3% der User
    > verwenden wirklich 4 oder mehr Boxen.
    > Vor diesem Hintergrund verstehe ich dass Microsoft
    > DS3D einstellt, es wurd doch eh nur von ein paar
    > Freaks benutzt. Seien wir doch mal ehrlich der
    > 0815 Spieler setzt sich abends vor seinen PC mit
    > einem Bier und zockt einen Shooter oder ein RTS.
    > Meist ist der Rechner auf einem kleinen
    > Computertisch aufgebaut der irgendow in einem
    > Zimmer (Wohnzimmer, Schlafzimmer,...)in eine Ecke
    > gequetscht wurde. Dort ist erstens mal kein Platz
    > für viele Boxen und zweitens würde der "Lärm" die
    > anderen Familienmitglieder eh nur stören.

    Ja und, die paar Freaks haben dennoch Anrecht darauf, dass ihre teure erworbene Hardware auch funktioniert. Wo kämmen wir da hin, wenn es am Verbreitungsgrad der Hardware liegt ob sie auf einem OS funktioniert oder nicht, wenn der Hersteller des Gerätes sogar noch gewillt ist entsprechende Treiber zu stellen.

    Zudem bezweifle ich, dass jemand der den PC als Media Center einsetzt, auf 3D Sound verzichtet im Wohnzimmer. Ich kenne keinen meiner Kollegen die bei ihrer Home Cinema Einrichtung auf eine rechtes Boxensystem verzichtet.

  5. Re: DS3D und EAX wurden doch eh kaum genutzt

    Autor: ACK 24.01.07 - 08:53

    recht hast du. Anderer seits gibt es auch Raumklang-Kopfhörer falls man die Familie nicht nerven will. Die sind nicht billiger als ein paar gute Boxen aber man hat den auch nicht das Problem nit der positionierung xD

    Übrigens stellt Microoft Raumklang nicht ein...es stellt es um auf eine einheitliche Schnittstelle, damitt es nachher gerade nicht mehr EAX, DS3D und und und gibt; alle Spiele nur einen Standard benutzen und man glück haben muß wenn man die eine passende Hardware hat. Jetzt müssen die Hardwarehersteller nur Schnitstellen bedienen. Ist doch im Prinzip nichts anderes als DirectX bei den Grafikkarten. Oder ließt noch jemand auf einer Spielepackung: "Für RADEON-GPUs"

  6. Re: DS3D und EAX wurden doch eh kaum genutzt

    Autor: Thanatos81 24.01.07 - 08:54

    Smitty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hab bei Heise vor einem halben Jahr eine
    > Studie gelesen dass nur ca. 5% aller User wirklich
    > Raumklang an ihrem PC nutzen. Nur ca. 3% der User
    > verwenden wirklich 4 oder mehr Boxen.
    Ich denke der Verbreitungsgrad von Braille-"Displays" ist auch nicht viel größer. Sollte man diese bereits vorhandene Technik trotzdem nicht mehr unterstützen?

    Oder, wenn dann argumentiert wird, dies wäre sozial nicht gerecht, nehmen wir doch mal statt der Braille-Geräte die Unterstützung für Direct3D-10-Grafikkarten. Die Anzahl der Nutzer liegt ziemlich genau bei 0%. Sollte man das dann nicht auch sein lassen? Vor allem, weil diese Technik genau so wie DirectSound3D eine mächtige HAL bietet? Sogar noch mächtiger, bei einem Fehler innerhalb einer 3D-Sound-Anwendungen schalte ich die Boxen ab und kann das System weiter nutzen und den Fehler suchen/das Programm entfernen. Versuch das mal mit ausgeschaltetem Display ;-)

  7. Re: DS3D und EAX wurden doch eh kaum genutzt

    Autor: Thanatos81 24.01.07 - 08:55

    ACK schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > recht hast du. Anderer seits gibt es auch
    > Raumklang-Kopfhörer falls man die Familie nicht
    > nerven will. Die sind nicht billiger als ein paar
    > gute Boxen aber man hat den auch nicht das Problem
    > nit der positionierung xD
    >
    Und einige davon haben sogar recht ordenbtlichen Klang mit gutem Raumgefühl, guter Tipp, ja ;-)

    > Übrigens stellt Microoft Raumklang nicht ein...es
    > stellt es um auf eine einheitliche Schnittstelle,
    > damitt es nachher gerade nicht mehr EAX, DS3D und
    > und und gibt; alle Spiele nur einen Standard
    > benutzen und man glück haben muß wenn man die eine
    > passende Hardware hat. Jetzt müssen die
    > Hardwarehersteller nur Schnitstellen bedienen. Ist
    > doch im Prinzip nichts anderes als DirectX bei den
    > Grafikkarten. Oder ließt noch jemand auf einer
    > Spielepackung: "Für RADEON-GPUs"

    Ist es ja eben nicht. Mit DirectSound3D war diese Schnittstelle ja schon vorhanden. EAX ist ja nur ein Befehlssatz dafür, vergleichbar mit MMX und EAX 2.0 kann heute auch (fast) jede billige Zusatzkarte. Nur MS will nicht die Soundkarte für den 3D-Sound nutzen, sondern die CPU, und das ist widersinnig.




    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.07 08:57 durch Thanatos81.

  8. Re: DS3D und EAX wurden doch eh kaum genutzt

    Autor: Obi Wan 24.01.07 - 09:03

    Thanatos81 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ACK schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > recht hast du. Anderer seits gibt es
    > auch
    > Raumklang-Kopfhörer falls man die
    > Familie nicht
    > nerven will. Die sind nicht
    > billiger als ein paar
    > gute Boxen aber man hat
    > den auch nicht das Problem
    > nit der
    > positionierung xD
    >
    > Und einige davon haben sogar recht ordenbtlichen
    > Klang mit gutem Raumgefühl, guter Tipp, ja ;-)
    >
    > > Übrigens stellt Microoft Raumklang nicht
    > ein...es
    > stellt es um auf eine einheitliche
    > Schnittstelle,
    > damitt es nachher gerade nicht
    > mehr EAX, DS3D und
    > und und gibt; alle Spiele
    > nur einen Standard
    > benutzen und man glück
    > haben muß wenn man die eine
    > passende Hardware
    > hat. Jetzt müssen die
    > Hardwarehersteller nur
    > Schnitstellen bedienen. Ist
    > doch im Prinzip
    > nichts anderes als DirectX bei den
    >
    > Grafikkarten. Oder ließt noch jemand auf
    > einer
    > Spielepackung: "Für RADEON-GPUs"
    >
    > Ist es ja eben nicht. Mit DirectSound3D war diese
    > Schnittstelle ja schon vorhanden. EAX 2.0 kann
    > heute auch (fast) jede billige Zusatzkarte. Nur MS
    > will nicht die Soundkarte für den 3D-Sound nutzen,
    > sondern die CPU, und das ist widersinnig.
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.01.07 08:56.



    auch ich bin einer der zu den minderheiten gehört und habe ein 5.1 surround-system ... meine soundkarte unterstützt EAX (Creative Soundblaster Live! ...)
    und jetzt kann ich dann in zukunft (sofern ich vista hole) auf den surround-klang verzichten nur weil M$ zu "faul" ist das noch zu unterstützen? ich dachte, dass EAX ein etwas neueres verfahren ist...?! hätte nicht gedacht dass das so schnell wieder vom markt verschwindet bzw verschwinden wird.
    eine X-Fi mit eigener "CPU" berechnet den sound selbst... (genaue beschreibung tut hier nichts zur sache ^^) ... das ist doch mittlerweilen die beste lösung zur entlastung der CPU.
    na wie auch immer... ich finde es schade dass ich dann ohne diese software mein surround-system für ältere spiele nichtmehr benutzen kann... abgesehen davon: wie sieht es eigtl mit der kompatibilität mit den spielen unter vista aus?? stichwort 32-bit und 64-bit ;)
    grüße
    Obi Wan

  9. Re: DS3D und EAX wurden doch eh kaum genutzt

    Autor: JTR 24.01.07 - 09:05

    ACK schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > recht hast du. Anderer seits gibt es auch
    > Raumklang-Kopfhörer falls man die Familie nicht
    > nerven will. Die sind nicht billiger als ein paar
    > gute Boxen aber man hat den auch nicht das Problem
    > nit der positionierung xD

    Ja ua. Medusa Headset, was ich jeweils an LANs verwende. Jeder 3D Shooter Zocker der auf 3D Sound verzichtet, verzichtet auch auf ein strategischen Vorteil. Denn man hört, sofern vom Spiel unterstützt (und heute unterstützen fast ausnahmslos alle Spiele 3D Sound) absolut genau wo welche Geräusche herkommen.
    >
    > Übrigens stellt Microoft Raumklang nicht ein...es
    > stellt es um auf eine einheitliche Schnittstelle,
    > damitt es nachher gerade nicht mehr EAX, DS3D und
    > und und gibt; alle Spiele nur einen Standard
    > benutzen und man glück haben muß wenn man die eine
    > passende Hardware hat. Jetzt müssen die
    > Hardwarehersteller nur Schnitstellen bedienen. Ist
    > doch im Prinzip nichts anderes als DirectX bei den
    > Grafikkarten. Oder ließt noch jemand auf einer
    > Spielepackung: "Für RADEON-GPUs"

    Ne aber EAX ist mit Abstand die weiteste Entwickelte 3D Sound API der Welt (ich kenne nix das daran herankommt, mit mehrere Layern virtueller Räume etc.). Dagegen ist eben das was Hollywood partitiell an 3D Sound bei ihren Filmen bietet ein absoluter Witz. Wer wirklichen 3D Sound mal hören will, kommt nicht um Games herum. EAX ist um Welten weiter als Dolby oder DTS.

    Ich weiss noch wie bei Doom 3 der EAX 4.0 Support (via OpenAL, was ja auch unter Vista funktioniert, und ein Lösungsansatz ist), nachlieferte. Ich meinte danach ein anderes Spiel zu spielen, der Sound ist abartig (Klänge die wirklich den Gängen entlang huschen, muss man gehört haben).

  10. Re: DS3D und EAX wurden doch eh kaum genutzt

    Autor: ACK 24.01.07 - 09:09

    > Ist es ja eben nicht. Mit DirectSound3D war diese
    > Schnittstelle ja schon vorhanden. EAX ist ja nur
    > ein Befehlssatz dafür, vergleichbar mit MMX und
    > EAX 2.0 kann heute auch (fast) jede billige
    > Zusatzkarte. Nur MS will nicht die Soundkarte für
    > den 3D-Sound nutzen, sondern die CPU, und das ist
    > widersinnig.
    >

    wahhhhh... Asche auf mein Haupt ;)
    Dann mache ich das eben so: ;P
    Die Zahl der multi-Kern CPUs ist wehement am steigen. Fast alle Spiele sind Single-Threaded. Vielleicht will MS den Sound auf dem Brachliegenden Kernen berechnen? ;)

  11. Re: DS3D und EAX wurden doch eh kaum genutzt

    Autor: ACK 24.01.07 - 09:17

    Ich habe bis jetzt nur Vanguard betestet mit der 32 Bit Vista Business Final und muß sagen... Das DateiCaching unter Vista ist eine Katastrophe vor dem Herrn. Ich habe nichts dagegen wenn der Platz, den man an RAM und HDD hat auch im Betrieb genutzt wird, aber wenn eine Applikation, die wie die meisten Spiele auf tausenden winziger Texturdateien besteht am Ende 1.8GB RAM verbraucht und die auslagerungsdatei, nach 15 Min und einem Crash-to-Desktop mit KernelError, bei sage und schreibe 19GB liegt, dann ist da was falsch. Bei XP gibt es diese Probleme nicht.

    Ob Vista 32 oder 64 Bit ist was Spiele betrifft genau so unbedeutend wie bei XP so lange das Spiel nicht auch für 64Bit erstellt wurde. Den minimalen Performance gewinn muß man mit der Lupe uchen sonst. Vista hat momentan eher noch ein Treiberproblem. Es läuft zwar schon fast alles, aber wie nForce Chipsätze zB alles nicht konfigurierbar. Nur halt ..irgendwie

    Aber vielleicht ändern die das ja mit Vista-SP1 xD

  12. Re: DS3D und EAX wurden doch eh kaum genutzt

    Autor: Smitty 24.01.07 - 10:12

    JTR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ACK schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > recht hast du. Anderer seits gibt es
    > auch
    > Raumklang-Kopfhörer falls man die
    > Familie nicht
    > nerven will. Die sind nicht
    > billiger als ein paar
    > gute Boxen aber man hat
    > den auch nicht das Problem
    > nit der
    > positionierung xD
    >
    > Ja ua. Medusa Headset, was ich jeweils an LANs
    > verwende. Jeder 3D Shooter Zocker der auf 3D Sound
    > verzichtet, verzichtet auch auf ein strategischen
    > Vorteil. Denn man hört, sofern vom Spiel
    > unterstützt (und heute unterstützen fast
    > ausnahmslos alle Spiele 3D Sound) absolut genau wo
    > welche Geräusche herkommen.

    das stimmt ja aber es ändert trotzdem nichts daran dass nur 5% der Spieler Raumklang wirklich nutzen. Geh nicht von dir aus sondern vom 0815 Spieler der abends einfach etwas vorm Rechner abschalten will. Solche Spieler gehen ja auch nicht auf LANs, sie stellen aber die zahlenmäßig absolute Mehrheit der Spieler dar. Diese Spieler können nichts mit Raumklang anfangen und werden es nicht vermissen.

    > Übrigens stellt Microoft Raumklang
    > nicht ein...es
    > stellt es um auf eine
    > einheitliche Schnittstelle,
    > damitt es nachher
    > gerade nicht mehr EAX, DS3D und
    > und und gibt;
    > alle Spiele nur einen Standard
    > benutzen und
    > man glück haben muß wenn man die eine
    >
    > passende Hardware hat. Jetzt müssen die
    >
    > Hardwarehersteller nur Schnitstellen bedienen.
    > Ist
    > doch im Prinzip nichts anderes als
    > DirectX bei den
    > Grafikkarten. Oder ließt noch
    > jemand auf einer
    > Spielepackung: "Für
    > RADEON-GPUs"
    >
    > Ne aber EAX ist mit Abstand die weiteste
    > Entwickelte 3D Sound API der Welt (ich kenne nix
    > das daran herankommt, mit mehrere Layern
    > virtueller Räume etc.). Dagegen ist eben das was
    > Hollywood partitiell an 3D Sound bei ihren Filmen
    > bietet ein absoluter Witz. Wer wirklichen 3D Sound
    > mal hören will, kommt nicht um Games herum. EAX
    > ist um Welten weiter als Dolby oder DTS.

    Genau das gleiche Problem, nur ein Bruchteil der User nutzt bei Filmen oder TV wirklich Raumklang. Die allermeisten sind mit den Lautsprechern in ihrem TV voll zufrieden.

    > Ich weiss noch wie bei Doom 3 der EAX 4.0 Support
    > (via OpenAL, was ja auch unter Vista funktioniert,
    > und ein Lösungsansatz ist), nachlieferte. Ich
    > meinte danach ein anderes Spiel zu spielen, der
    > Sound ist abartig (Klänge die wirklich den Gängen
    > entlang huschen, muss man gehört haben).

    Ich glaube dir das das toll war, nur die Mehrheit der Spieler weiss doch gar nicht was sie verpasst. Die kennen nur Stereo und sind damit voll zufrieden bzw. handeln sich Probleme ein wenn sie bei sich zuhause Raumklang nutzen. Akkustisch sind viele Leute völlig "ungebildet", viele haben ja schon bei Musik probleme herauszuhören ob die Musik von einem billigen "Plärradio" oder von einer hochwertigen Stereoanlage kommt. Viele merken doch nicht einmal dass ihre Soundquelle riesige Löcher im Frequenzgang hat.

  13. Re: DS3D und EAX wurden doch eh kaum genutzt

    Autor: Abroxas 06.02.07 - 14:30

    > das stimmt ja aber es ändert trotzdem nichts daran
    > dass nur 5% der Spieler Raumklang wirklich nutzen.
    > Geh nicht von dir aus sondern vom 0815 Spieler der
    > abends einfach etwas vorm Rechner abschalten will.
    > Solche Spieler gehen ja auch nicht auf LANs, sie
    > stellen aber die zahlenmäßig absolute Mehrheit der
    > Spieler dar. Diese Spieler können nichts mit
    > Raumklang anfangen und werden es nicht vermissen.

    ja und genau diese spieler haben auch selten schonmal was von shader modellen gehört. dennoch lässt sich da microsoft nicht lumpen und schiebt wie bekloppt neue directX-versionen hinterher.

    ich persönlich möchte wirklich ungern auf surround und eax verzichten. mein system ist zwar nicht das hochwertigste (soundblaster live und 60€ 5.1), aber wie es ja einige schon erwähnt haben, verbessert EAX das spielgefühl ungemein. ich habe mich erschrocken, als ich Splinter Cell 3 in Stereo mit onboard sound gehört habe, es klang so unglaublich flach.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Quentic GmbH, Berlin
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Baunatal
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. DIgSILENT GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

  1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

  3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
    Chemiekonzern
    BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

    3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


  1. 18:59

  2. 18:41

  3. 18:29

  4. 18:00

  5. 17:52

  6. 17:38

  7. 17:29

  8. 16:55