1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roboterkrankenschwestern schwirren ab…

Mal ganz ehrlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal ganz ehrlich

    Autor: Arzt-Roboter 25.01.07 - 09:38

    Zu einem gut programmierten Arzt- oder Zahnarzt-Roboter hätte ich mehr Vertrauen als zu vielen menschlichen Vertretern dieser Kaste.
    Roboter wollen sich nämlich nicht den neuen Cayenne kaufen, entscheiden und operieren ohne zufällige Tagesschwankungen und nehmen keinen Nachtzuschlag.

    Was macht denn einen guten Arzt aus? Auswendiggelerntes Faktenwissen, ein gutes Auge, Fragetechnik und Fingerfertigkeit. Wenn das ein Industrieroboter in X0 Jahren nicht hinbekommt, dann weiß ich auch nicht. Die Omas, die zum Arzt gehen, um sich zu unterhalten, müssen sich natürlich dann etwas Anderes überlegen...

  2. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: camino 25.01.07 - 09:41

    Arzt-Roboter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Omas, die zum Arzt
    > gehen, um sich zu unterhalten, müssen sich
    > natürlich dann etwas Anderes überlegen...

    Wenn schon Roboter als Arztersatz entwickelt werden, kann man ja auch Seelenklempnerbots für die oben genannten Omas bauen.

  3. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: King Euro 25.01.07 - 09:44

    Arzt-Roboter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zu einem gut programmierten Arzt- oder
    > Zahnarzt-Roboter hätte ich mehr Vertrauen als zu
    > vielen menschlichen Vertretern dieser Kaste.

    Also an meine Zähne würde ich den vllt gerade noch so lassen, aber Blutabnehmen.. weiß nicht..

  4. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: Arzt-Roboter 25.01.07 - 10:06

    King Euro schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also an meine Zähne würde ich den vllt gerade noch
    > so lassen, aber Blutabnehmen.. weiß nicht..

    Blutabnahme für die Analyse ist doch nur so ein Ding, wo du den Finger "anstichst". Das sollte wohl eher eines der ungefährlichen Dinge sein...

  5. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: lilili 25.01.07 - 10:08

    > Zu einem gut programmierten Arzt- oder
    > Zahnarzt-Roboter

    Also wenn ich sehe wie oft Rechner absemmeln hätte ich da garantiert kein Vertrauen.

  6. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: lilili 25.01.07 - 10:10

    > > Also an meine Zähne würde ich den vllt gerade
    > noch
    > so lassen, aber Blutabnehmen.. weiß
    > nicht..
    >
    > Blutabnahme für die Analyse ist doch nur so ein
    > Ding, wo du den Finger "anstichst".

    jo, und wenn der Roboter die Ader nicht findet oder halt vergißt nach 1 Millimeter Einstichtiefe aufzuhören sondern die Nadel in der ganzen Länge reinsteckt ...

    > Das sollte
    > wohl eher eines der ungefährlichen Dinge
    > sein...

    Nö, glaube ich nicht


  7. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: Arzt-Roboter 25.01.07 - 10:10

    lilili schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Zu einem gut programmierten Arzt- oder
    >
    > Zahnarzt-Roboter
    >
    > Also wenn ich sehe wie oft Rechner absemmeln hätte
    > ich da garantiert kein Vertrauen.

    Eine gescheites Betriebssystem semmelt so gut wie nie ab.

  8. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: lilili 25.01.07 - 10:11

    > ich da garantiert kein Vertrauen.
    >
    > Eine gescheites Betriebssystem semmelt so gut wie
    > nie ab.
    >
    "So gut wie nie" ist immer noch zuviel.

  9. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: Arzt-Roboter 25.01.07 - 10:13

    lilili schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Also an meine Zähne würde ich den vllt
    > gerade
    > noch
    > so lassen, aber
    > Blutabnehmen.. weiß
    > nicht..
    >
    > Blutabnahme für die Analyse ist doch nur so
    > ein
    > Ding, wo du den Finger "anstichst".
    >
    > jo, und wenn der Roboter die Ader nicht findet
    > oder halt vergißt nach 1 Millimeter Einstichtiefe
    > aufzuhören sondern die Nadel in der ganzen Länge
    > reinsteckt ...
    Da ist keine Nadel. Kurz "anschneiden" und kleine Menge Blut absaugen.
    Wir reden ja hier nicht von einer Blutspende.
    > > Das sollte
    > wohl eher eines der
    > ungefährlichen Dinge
    > sein...
    >
    > Nö, glaube ich nicht
    Glaube ich schon. Sonst würde es nicht von der Arzthelferin auf dem Flur gemacht.

  10. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: mnbmn 25.01.07 - 10:13

    > > Eine gescheites Betriebssystem semmelt so gut
    > > wie nie ab.
    > "So gut wie nie" ist immer noch zuviel.
    Andererseits weißt du auch nicht, ob dein Zahnarzt nicht auch letzte Nacht in der Kneipe ganz ordentlich abgestürzt ist...

  11. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: oh mann 25.01.07 - 10:15

    lilili schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ich da garantiert kein Vertrauen.
    >
    > Eine gescheites Betriebssystem semmelt so gut
    > wie
    > nie ab.
    >
    > "So gut wie nie" ist immer noch zuviel.
    >

    In sicherheitsrelevanten Bereichen werden auch sichere Systeme eingesetzt. Üblicherweise sieht das so aus, dass ein Programm gleichzeitig auf 2 unabhängigen und unterschiedlichen Prozessoren läuft und eine Aktion nur dann ausgeführt wird, wenn das Programm auf beiden Prozessoren zum gleichen Ergebniss kommt. (Btw. müssen auch zwei unterschiedliche Compiler eingesetzt werden)

    Nicht immer soviel Angst vor der Technik haben! Dei Brennstäbe in einem AKW werden ja auch nicht von Hand bewegt ;)

  12. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: Arzt-Roboter 25.01.07 - 10:16

    lilili schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ich da garantiert kein Vertrauen.
    >
    > Eine gescheites Betriebssystem semmelt so gut
    > wie
    > nie ab.
    >
    > "So gut wie nie" ist immer noch zuviel.
    "So gut wie nie" ist immer noch seltener als ein menschlicher Arzt "ausfällt".

    Mit deiner Betriebssystem-Logik dürftest du ja weder Zug oder Auto fahren noch irgendeinanderes lebenswichtiges Gerät benutzen.

  13. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: lilili 25.01.07 - 10:22

    > "So gut wie
    > nie" ist immer noch zuviel.
    > "So gut wie nie" ist immer noch seltener als ein
    > menschlicher Arzt "ausfällt".

    Nein!

    > Mit deiner Betriebssystem-Logik dürftest du ja
    > weder Zug oder Auto fahren noch irgend ein anderes
    > lebenswichtiges Gerät benutzen.

    Nein, wenn bei einem Auto die Elektronik ausfällt dann funktionieren Bremsen und die Lenkung immer noch.

  14. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: lilili 25.01.07 - 10:30

    > In sicherheitsrelevanten Bereichen werden auch
    > sichere Systeme eingesetzt. Üblicherweise sieht
    > das so aus, dass ein Programm gleichzeitig auf 2
    > unabhängigen und unterschiedlichen Prozessoren
    > läuft und eine Aktion nur dann ausgeführt wird,
    > wenn das Programm auf beiden Prozessoren zum
    > gleichen Ergebniss kommt.

    Jo, was mache ich dann in dem Zahnarztstuhl wenn das System stehenbleibt und der Bohrer im Zahn steckt und niemand da ist der mich da rausholt.

    > (Btw. müssen auch zwei
    > unterschiedliche Compiler eingesetzt werden)
    >
    > Nicht immer soviel Angst vor der Technik haben!

    Ich bin nur Techniker und sehe täglich wie unzuverlässig selbst die besten Systeme arbeiten.

    > Dei Brennstäbe in einem AKW werden ja auch nicht
    > von Hand bewegt ;)

    Es sind aber Menschen da die den Vorgang überwachen und die Brennstäbe können im Notfall auch mechanisch herausgezogen werden. Trotzdem wäre es mir lieber wenn diese Dinger sofort abgeschaltet werden können.

  15. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: Arzt-Roboter 25.01.07 - 10:35

    lilili schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > "So gut wie
    > nie" ist immer noch
    > zuviel.
    > "So gut wie nie" ist immer noch
    > seltener als ein
    > menschlicher Arzt
    > "ausfällt".
    >
    > Nein!
    DOCH! Weißt du was für Pfusch ein überarbeiteter Arzt anrichten kann? Das kommt gar nicht mal so selten vor.

    Dass du einen normalen Computer mit solchen Systemen vergleichst, spricht auch nicht gerade für dich.

    Sag mir doch mal, wie oft in den letzten 10 Jahren die Software in deutschen KKWs versagt hat.
    > > Mit deiner Betriebssystem-Logik dürftest du
    > ja
    > weder Zug oder Auto fahren noch irgend ein
    > anderes
    > lebenswichtiges Gerät benutzen.
    >
    > Nein, wenn bei einem Auto die Elektronik ausfällt
    > dann funktionieren Bremsen und die Lenkung immer
    > noch.
    Wenn dein ABS, Bremskraftverstärker oder Servolenkung im falschen Moment ausfällt, kann das definitiv zum Unfall reichen.

    Tatsache ist, dass solche Systeme aber in der Praxis trotzdem sicher gebaut werden können. Deine Technik-Angst ist einfach übertrieben.

  16. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: oh mann 25.01.07 - 10:42

    lilili schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > In sicherheitsrelevanten Bereichen werden
    > auch
    > sichere Systeme eingesetzt.
    > Üblicherweise sieht
    > das so aus, dass ein
    > Programm gleichzeitig auf 2
    > unabhängigen und
    > unterschiedlichen Prozessoren
    > läuft und eine
    > Aktion nur dann ausgeführt wird,
    > wenn das
    > Programm auf beiden Prozessoren zum
    > gleichen
    > Ergebniss kommt.
    >
    > Jo, was mache ich dann in dem Zahnarztstuhl wenn
    > das System stehenbleibt und der Bohrer im Zahn
    > steckt und niemand da ist der mich da rausholt.
    >

    Das sollte eigentlich nicht passieren können ^^

    > > (Btw. müssen auch zwei
    > unterschiedliche
    > Compiler eingesetzt werden)
    >
    > Nicht immer
    > soviel Angst vor der Technik haben!
    >
    > Ich bin nur Techniker und sehe täglich wie
    > unzuverlässig selbst die besten Systeme arbeiten.
    >

    Ich bin nur Entwickler und sehe die Systeme (so gut wie) nie im Einsatz

    > > Dei Brennstäbe in einem AKW werden ja auch
    > nicht
    > von Hand bewegt ;)
    >
    > Es sind aber Menschen da die den Vorgang
    > überwachen und die Brennstäbe können im Notfall
    > auch mechanisch herausgezogen werden. Trotzdem
    > wäre es mir lieber wenn diese Dinger sofort
    > abgeschaltet werden können.

    Ja dann kann ja auch jemand den stehengebliebenen Bohrer aus Deinem Zahn entfernen ^^

  17. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: Arzt-Roboter 25.01.07 - 10:44

    lilili schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Es sind aber Menschen da die den Vorgang
    > überwachen und die Brennstäbe können im Notfall
    > auch mechanisch herausgezogen werden.
    Wer sagt, dass nicht ein Techniker/Ingenieur/was auch immer die 20 Operationsroboter einer Klinik überwachen kann?

    > Trotzdem
    > wäre es mir lieber wenn diese Dinger sofort
    > abgeschaltet werden können.
    OK, ein Kernkraftphobiker, alles klar.
    Tschüs dann.

  18. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: lilili 25.01.07 - 11:00

    > Nein!
    > DOCH! Weißt du was für Pfusch ein überarbeiteter
    > Arzt anrichten kann? Das kommt gar nicht mal so
    > selten vor.
    >
    > Dass du einen normalen Computer mit solchen
    > Systemen vergleichst, spricht auch nicht gerade
    > für dich.

    Ich spreche auch nicht von mir sondern von dem wie fehleranfällig die sogenannten High-Tech-Systme sind.

    > Sag mir doch mal, wie oft in den letzten 10 Jahren
    > die Software in deutschen KKWs versagt hat.

    Es gab schon genügend Störfälle. Ob das jeweilige Problem jetzt von der Software kommt oder durch sogenannte "menschliche" Fehler oder von sonst etwas ist mir bei so einem komplexen System völlig Wurst wie Käse.

    > > > Mit deiner Betriebssystem-Logik dürftest
    > du
    > ja
    > weder Zug oder Auto fahren noch
    > irgend ein
    > anderes
    > lebenswichtiges Gerät
    > benutzen.
    >
    > Nein, wenn bei einem Auto die
    > Elektronik ausfällt
    > dann funktionieren
    > Bremsen und die Lenkung immer
    > noch.
    > Wenn dein ABS, Bremskraftverstärker oder
    > Servolenkung im falschen Moment ausfällt, kann das
    > definitiv zum Unfall reichen.

    Ich habe definitiv noch die Möglichkeit fester auf das Pedal zu treten oder zu lenken. Wenn die Elektronik dem Auto sagt fahr nach links auf den Baum ist es auf jeden Fall vorbei.

    > Tatsache ist, dass solche Systeme aber in der
    > Praxis trotzdem sicher gebaut werden können.

    Nein!

    > Deine Technik-Angst ist einfach übertrieben.

    Jo, vor Tschernobyl hat auch jeder der Kernkraftbefürworter behauptet das so etwas nie passieren kann.

  19. Ohne Windows, ja! Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: iiii 25.01.07 - 11:01

    Solange es keine (wie so oft in diesen Tagen) billig gepfuschte Windows-Applikation, sondern ein von Profis erstelltes und auf Korrektheit geprüftes Spezialsystem ist, bin ich ganz deiner Meinung!

    Arzt-Roboter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zu einem gut programmierten Arzt- oder
    > Zahnarzt-Roboter hätte ich mehr Vertrauen als zu
    > vielen menschlichen Vertretern dieser Kaste.
    > Roboter wollen sich nämlich nicht den neuen
    > Cayenne kaufen, entscheiden und operieren ohne
    > zufällige Tagesschwankungen und nehmen keinen
    > Nachtzuschlag.
    >
    > Was macht denn einen guten Arzt aus?
    > Auswendiggelerntes Faktenwissen, ein gutes Auge,
    > Fragetechnik und Fingerfertigkeit. Wenn das ein
    > Industrieroboter in X0 Jahren nicht hinbekommt,
    > dann weiß ich auch nicht. Die Omas, die zum Arzt
    > gehen, um sich zu unterhalten, müssen sich
    > natürlich dann etwas Anderes überlegen...


  20. Re: Mal ganz ehrlich

    Autor: lilili 25.01.07 - 11:19

    > Prozessoren
    > läuft und eine
    > Aktion nur
    > dann ausgeführt wird,
    > wenn das
    > Programm
    > auf beiden Prozessoren zum
    > gleichen
    >
    > Ergebniss kommt.
    >
    > Jo, was mache ich dann
    > in dem Zahnarztstuhl wenn
    > das System
    > stehenbleibt und der Bohrer im Zahn
    > steckt
    > und niemand da ist der mich da rausholt.
    >
    > Das sollte eigentlich nicht passieren können ^^

    Sollte nicht hilft mir im Ernstfall nicht. Wie schließt Du so einen Fall aus ist die Frage.

    > > > (Btw. müssen auch zwei
    >
    > Ich bin nur Entwickler und sehe die Systeme (so
    > gut wie) nie im Einsatz

    ich habe im Automobilbau gearbeitet und bin jetzt bei der Entwicklung komplexer mobiler Systeme und nö, die Technik ist nicht wirklich so weit das man jeden Fall der passieren könnte ausschließen kann. Deshalb werden massive Zäune und Mauern um die Technik herumgebaut.

    > Ja dann kann ja auch jemand den stehengebliebenen
    > Bohrer aus Deinem Zahn entfernen ^^
    >
    Wozu brauche ich dann den Roboter noch. Dann kann gleich der Zahnarzt bohren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. VEKA AG, Sendenhorst
  3. Bayerisches Landesamt für Steuern, München
  4. profiforms gmbh, Zwickau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da