Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Papst: Sex und Gewalt in Videospielen…

Sex und Gewalt im Fernsehen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sex und Gewalt im Fernsehen

    Autor: Ingrid Witte 27.01.07 - 23:50

    Das Wort "Sex" halte ich für eine Oberflächlichkeit dessen, was dabei geschehen sollte. Mit Protestuierten hat ein Mann "Sex", in dem er seinem Geschlechtstrieb ohne irgendwelche Gefühle für die Partnerin zu haben nachgeht. Auch im Fernsehen geht es leider oft nur um diesen billigen Sex. In demselben Milieu spielt sich die Gewalt ab; denn auch diese Täter haben nur ein sehr oberflächliches Empfinden und setzen ihre Wünsche gewalttätig durch, da sie zu nichts anderem fähig sind. So gehören Sex und Gewalt zusammen. Das Fernsehen sollte das nicht verherrlichen, indem es gewalttätige Filme ausstrahlt; denn Jugendliche fühlen sich dann evtl. zur Gewaltanwendung aufgefordert. Warum werden so viele "Krimis" gezeigt? Warum zeigen wir Negativbeispiele von unserer Gesellschaft? Ich meine, wir sollten Positivbeispiele senden! Kennt unsere Jugend Mutter Theresa oder Albert Schweitzer? Es wäre wirklich für unsere Gesellschaft gut, wenn den Menschen Kultur, Natur und positive Dinge, wie Weiterbildung, um einen Job zu bekommen usw., Hobbys, wie Musizieren und Sport usw. nahe gebracht würden. Wie selten sieht man im Fernsehen Literaturverfilmungen, klassische Musik, Opern und Operetten! Wie viel geht unserer Jugend verloren durch primitive Sendungen! Wir sollten ein gutes Vorbild sein und geistige Interessen fördern und nicht billigen Kitsch anbieten! Warum wundern wir uns dann, wenn Deutschland in der PISA-Studie so schlecht dasteht? Unsere Kinder lernen keine kulturellen Dinge mehr, leider! Wie wenige Kinder spielen noch auf einem Instrument, Klavier, Flöte usw.? Kein Interesse, warum? Wir befinden uns in einer dekadenten Gesellschaft in der alle nur das Leben genießen wollen, wobei die Frage auftritt: "Was ist eigentglich Genuß?" Für mich ist Genuß eine Bereicherung aller Sinne und das ist viel mehr als Sex. Über Gewalt kann im psychologischen Sinn gesprochen werden, wieso ein Mensch zu so etwas fähig ist; aber Gewalt im Fernsehen darzustellen ist verwerflich.




  2. Re: Sex und Gewalt im Fernsehen

    Autor: Frauenversteher 28.01.07 - 00:23

    Alte, hast du nix zu putzen? Mach dich lieber mal nützlich statt Zeugs zu behaupten von dem du keine Ahnung hast.

    Ingrid Witte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Wort "Sex" halte ich für eine
    > Oberflächlichkeit dessen, was dabei geschehen
    > sollte. Mit Protestuierten hat ein Mann "Sex", in
    > dem er seinem Geschlechtstrieb ohne irgendwelche
    > Gefühle für die Partnerin zu haben nachgeht. Auch
    > im Fernsehen geht es leider oft nur um diesen
    > billigen Sex. In demselben Milieu spielt sich die
    > Gewalt ab; denn auch diese Täter haben nur ein
    > sehr oberflächliches Empfinden und setzen ihre
    > Wünsche gewalttätig durch, da sie zu nichts
    > anderem fähig sind. So gehören Sex und Gewalt
    > zusammen. Das Fernsehen sollte das nicht
    > verherrlichen, indem es gewalttätige Filme
    > ausstrahlt; denn Jugendliche fühlen sich dann
    > evtl. zur Gewaltanwendung aufgefordert. Warum
    > werden so viele "Krimis" gezeigt? Warum zeigen wir
    > Negativbeispiele von unserer Gesellschaft? Ich
    > meine, wir sollten Positivbeispiele senden! Kennt
    > unsere Jugend Mutter Theresa oder Albert
    > Schweitzer? Es wäre wirklich für unsere
    > Gesellschaft gut, wenn den Menschen Kultur, Natur
    > und positive Dinge, wie Weiterbildung, um einen
    > Job zu bekommen usw., Hobbys, wie Musizieren und
    > Sport usw. nahe gebracht würden. Wie selten sieht
    > man im Fernsehen Literaturverfilmungen, klassische
    > Musik, Opern und Operetten! Wie viel geht unserer
    > Jugend verloren durch primitive Sendungen! Wir
    > sollten ein gutes Vorbild sein und geistige
    > Interessen fördern und nicht billigen Kitsch
    > anbieten! Warum wundern wir uns dann, wenn
    > Deutschland in der PISA-Studie so schlecht
    > dasteht? Unsere Kinder lernen keine kulturellen
    > Dinge mehr, leider! Wie wenige Kinder spielen noch
    > auf einem Instrument, Klavier, Flöte usw.? Kein
    > Interesse, warum? Wir befinden uns in einer
    > dekadenten Gesellschaft in der alle nur das Leben
    > genießen wollen, wobei die Frage auftritt: "Was
    > ist eigentglich Genuß?" Für mich ist Genuß eine
    > Bereicherung aller Sinne und das ist viel mehr als
    > Sex. Über Gewalt kann im psychologischen Sinn
    > gesprochen werden, wieso ein Mensch zu so etwas
    > fähig ist; aber Gewalt im Fernsehen darzustellen
    > ist verwerflich.
    >
    >


  3. Re: Sex und Gewalt im Fernsehen

    Autor: Winfried 28.01.07 - 00:42

    Frauenversteher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Alte, hast du nix zu putzen? Mach dich lieber mal
    > nützlich statt Zeugs zu behaupten von dem du keine
    > Ahnung hast.

    Im Gegensatz zu deinem war der Artikel von Ingrid sehr lesenswert.

  4. Re: Sex und Gewalt im Fernsehen

    Autor: 0909 28.01.07 - 00:52

    Ingrid Witte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Wort "Sex" halte ich für eine
    > Oberflächlichkeit dessen, was dabei geschehen
    > sollte. Mit Protestuierten hat ein Mann "Sex", in
    > dem er seinem Geschlechtstrieb ohne irgendwelche
    > Gefühle für die Partnerin zu haben nachgeht. Auch
    > im Fernsehen geht es leider oft nur um diesen







    kannst du mir villeicht erklären was eine Protestuierte ist ?

  5. Re: Sex und Gewalt im Fernsehen

    Autor: Michael - alt 28.01.07 - 17:30

    Ingrid, denkenswerter Artikel, den Du da geschrieben hast. Allerdings begabst Du Dich etwas aufs Glatteis. Du solltest nicht darüber philosophieren, wann ein Mann welche Gefühle hat. Davon war also manches falsch.

    Trotzdem möchte ich bekräftigen was Du geschrieben hast: Solange das Fernsehen und andere Elemente den Herdenmitgliedern vorspielen, was zu tun sei, kann nur Murks bei deren TUn herauskommen.

    Nur ist das nicht abzustellen.


    Ingrid Witte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Wort "Sex" halte ich für eine
    > Oberflächlichkeit dessen, was dabei geschehen
    > sollte. Mit Protestuierten hat ein Mann "Sex", in
    > dem er seinem Geschlechtstrieb ohne irgendwelche
    > Gefühle für die Partnerin zu haben nachgeht. Auch
    > im Fernsehen geht es leider oft nur um diesen
    > billigen Sex. In demselben Milieu spielt sich die
    > Gewalt ab; denn auch diese Täter haben nur ein
    > sehr oberflächliches Empfinden und setzen ihre
    > Wünsche gewalttätig durch, da sie zu nichts
    > anderem fähig sind. So gehören Sex und Gewalt
    > zusammen. Das Fernsehen sollte das nicht
    > verherrlichen, indem es gewalttätige Filme
    > ausstrahlt; denn Jugendliche fühlen sich dann
    > evtl. zur Gewaltanwendung aufgefordert. Warum
    > werden so viele "Krimis" gezeigt? Warum zeigen wir
    > Negativbeispiele von unserer Gesellschaft? Ich
    > meine, wir sollten Positivbeispiele senden! Kennt
    > unsere Jugend Mutter Theresa oder Albert
    > Schweitzer? Es wäre wirklich für unsere
    > Gesellschaft gut, wenn den Menschen Kultur, Natur
    > und positive Dinge, wie Weiterbildung, um einen
    > Job zu bekommen usw., Hobbys, wie Musizieren und
    > Sport usw. nahe gebracht würden. Wie selten sieht
    > man im Fernsehen Literaturverfilmungen, klassische
    > Musik, Opern und Operetten! Wie viel geht unserer
    > Jugend verloren durch primitive Sendungen! Wir
    > sollten ein gutes Vorbild sein und geistige
    > Interessen fördern und nicht billigen Kitsch
    > anbieten! Warum wundern wir uns dann, wenn
    > Deutschland in der PISA-Studie so schlecht
    > dasteht? Unsere Kinder lernen keine kulturellen
    > Dinge mehr, leider! Wie wenige Kinder spielen noch
    > auf einem Instrument, Klavier, Flöte usw.? Kein
    > Interesse, warum? Wir befinden uns in einer
    > dekadenten Gesellschaft in der alle nur das Leben
    > genießen wollen, wobei die Frage auftritt: "Was
    > ist eigentglich Genuß?" Für mich ist Genuß eine
    > Bereicherung aller Sinne und das ist viel mehr als
    > Sex. Über Gewalt kann im psychologischen Sinn
    > gesprochen werden, wieso ein Mensch zu so etwas
    > fähig ist; aber Gewalt im Fernsehen darzustellen
    > ist verwerflich.
    >
    >


  6. Re: Sex und Gewalt im Fernsehen

    Autor: Michael - alt 28.01.07 - 17:31

    Was hast Du eigentlich hier zu suchen????? Ich schließe mich deinem Beitrag in keiner Weise an. Wie kann man nur so dumm sein, sowas von sich zu geben? Wen willst Du ärgern???? Nur dich selbst?


    Frauenversteher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Alte, hast du nix zu putzen? Mach dich lieber mal
    > nützlich statt Zeugs zu behaupten von dem du keine
    > Ahnung hast.
    >
    > Ingrid Witte schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Wort "Sex" halte ich für eine
    >
    > Oberflächlichkeit dessen, was dabei geschehen
    >
    > sollte. Mit Protestuierten hat ein Mann "Sex",
    > in
    > dem er seinem Geschlechtstrieb ohne
    > irgendwelche
    > Gefühle für die Partnerin zu
    > haben nachgeht. Auch
    > im Fernsehen geht es
    > leider oft nur um diesen
    > billigen Sex. In
    > demselben Milieu spielt sich die
    > Gewalt ab;
    > denn auch diese Täter haben nur ein
    > sehr
    > oberflächliches Empfinden und setzen ihre
    >
    > Wünsche gewalttätig durch, da sie zu nichts
    >
    > anderem fähig sind. So gehören Sex und Gewalt
    >
    > zusammen. Das Fernsehen sollte das nicht
    >
    > verherrlichen, indem es gewalttätige Filme
    >
    > ausstrahlt; denn Jugendliche fühlen sich dann
    >
    > evtl. zur Gewaltanwendung aufgefordert. Warum
    >
    > werden so viele "Krimis" gezeigt? Warum zeigen
    > wir
    > Negativbeispiele von unserer
    > Gesellschaft? Ich
    > meine, wir sollten
    > Positivbeispiele senden! Kennt
    > unsere Jugend
    > Mutter Theresa oder Albert
    > Schweitzer? Es
    > wäre wirklich für unsere
    > Gesellschaft gut,
    > wenn den Menschen Kultur, Natur
    > und positive
    > Dinge, wie Weiterbildung, um einen
    > Job zu
    > bekommen usw., Hobbys, wie Musizieren und
    >
    > Sport usw. nahe gebracht würden. Wie selten
    > sieht
    > man im Fernsehen Literaturverfilmungen,
    > klassische
    > Musik, Opern und Operetten! Wie
    > viel geht unserer
    > Jugend verloren durch
    > primitive Sendungen! Wir
    > sollten ein gutes
    > Vorbild sein und geistige
    > Interessen fördern
    > und nicht billigen Kitsch
    > anbieten! Warum
    > wundern wir uns dann, wenn
    > Deutschland in der
    > PISA-Studie so schlecht
    > dasteht? Unsere
    > Kinder lernen keine kulturellen
    > Dinge mehr,
    > leider! Wie wenige Kinder spielen noch
    > auf
    > einem Instrument, Klavier, Flöte usw.? Kein
    >
    > Interesse, warum? Wir befinden uns in einer
    >
    > dekadenten Gesellschaft in der alle nur das
    > Leben
    > genießen wollen, wobei die Frage
    > auftritt: "Was
    > ist eigentglich Genuß?" Für
    > mich ist Genuß eine
    > Bereicherung aller Sinne
    > und das ist viel mehr als
    > Sex. Über Gewalt
    > kann im psychologischen Sinn
    > gesprochen
    > werden, wieso ein Mensch zu so etwas
    > fähig
    > ist; aber Gewalt im Fernsehen darzustellen
    >
    > ist verwerflich.
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  3. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  4. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 12,99€
  3. 3,99€
  4. 39,99€ (Release am 3. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49