Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eltern haften nicht für…
  6. Them…

Raubkopien Tür und Tot geöffnet.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das ist ja kein "haften"

    Autor: x1XX1x 26.01.07 - 12:08

    sondern verletzung des sorgerechts

  2. Re: Raubkopien Tür und Tot geöffnet.

    Autor: PacMan 26.01.07 - 12:10

    Profitroll-Alarm und außerdem: Tüt un schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > G. Friedrich schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich halte dieses Urteilö für groben Unfug. Da
    > wird
    > Raubkopien Tür und Tog geöffnet.
    > Elternteile mit
    > minderjährigen kindern können
    > sich also alles
    > runterladen. Wenn sie dann
    > erwischt werden können
    > sie sie es auf die
    > Kinder schieben und kommen mit
    > einer
    > Belehrung davon. So etwas ist für die
    >
    > Rechteinhaber untragbar. Wenn ein Kind z.B.
    > eine
    > Scheibe einschlägt sind auch die Eltern
    > haftbar
    > warum macht man bei
    > Urheberrechtsverstößen da eine
    > ausnahme?
    >
    > Damen und Herren
    > Dieser Beitrag stammt von einem professionellen
    > Troll, also einem, der für seine Tätigkeit als
    > Überwacher von Foren und Verfasser von
    > Hetzbeiträgen Geld bekommt. Auftraggeber sind
    > einschlägig bekannte Kanzleien. Wie man auch an
    > weiteren Beiträgen in diesem Thread erkennen kann,
    > schreiben diese Personen auch unter mehreren Namen
    > zu den selben Themen ihre Beiträge, im Wesentlich,
    > um zumindest den Anschein zu erwecken, andere
    > Teilnehmer würde den vertretenen extremen
    > Meinungen zustimmen.
    > Ich weiß, es ist Freitag, und es macht ja auch
    > Spaß, sich an den charakterfreien Lohnschwätzern
    > der Medienkonzerne zu reiben, aber dennoch gilt
    > hier, wie überall:
    > Trolle - Bitte nicht füttern!

    Das Problem ist doch dann solche Leute überall zu finden sind, in Foren, als Schrieber von Leserbriefen, bis hinauf zu freien Mitarbeitern und Journalisten. Wie auf diese Weise erfolgreich die öffentliche Meinung manipuliert wird sieht man gut an den Themen Killerspiele und Raubkopien. Irgend etwas muss man doch tun um ihre Arbeit unsinnig werden zu lassen oder um sie zumindest zu enttarnen.

  3. Raubkopieren mach hässlich! kT

    Autor: TheShönling 26.01.07 - 12:13

    G. Friedrich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich halte dieses Urteilö für groben Unfug. Da wird
    > Raubkopien Tür und Tog geöffnet. Elternteile mit
    > minderjährigen kindern können sich also alles
    > runterladen. Wenn sie dann erwischt werden können
    > sie sie es auf die Kinder schieben und kommen mit
    > einer Belehrung davon. So etwas ist für die
    > Rechteinhaber untragbar. Wenn ein Kind z.B. eine
    > Scheibe einschlägt sind auch die Eltern haftbar
    > warum macht man bei Urheberrechtsverstößen da eine
    > ausnahme?


  4. Re: Raubkopien Tür und Tot geöffnet.

    Autor: weirdmf 26.01.07 - 12:14

    Meier schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > weirdmf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > G. Friedrich schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ich halte dieses Urteilö für
    > groben Unfug. Da
    > wird
    > Raubkopien Tür und
    > Tog geöffnet.
    > Elternteile mit
    >
    > minderjährigen kindern können
    > sich also
    > alles
    > runterladen. Wenn sie dann
    >
    > erwischt werden können
    > sie sie es auf
    > die
    > Kinder schieben und kommen mit
    >
    > einer
    > Belehrung davon. So etwas ist für
    > die
    >
    > Rechteinhaber untragbar. Wenn ein
    > Kind z.B.
    > eine
    > Scheibe einschlägt sind
    > auch die Eltern
    > haftbar
    > warum macht man
    > bei
    > Urheberrechtsverstößen da eine
    >
    > ausnahme?
    >
    > Genau, macht endlich
    > Schluss mit dieser
    >
    > Kaninchenzüchter-Pädagogik. 2 Wochen
    > Guantanamo
    > und die bieten so schnell nichts
    > mehr an.
    >
    > -.-
    >
    > weirdmf
    >
    > Mein Gott, was hier für Ansichten vertreten
    > werden, nicht zu fassen!
    >
    > Bist wohl an den Milliarden-Umsätzen der
    > Medieninsustrie beteiligt und hast schiss um die
    > paar Groschen. Kids in den Knast, jawoll Herr
    > Kaleun!


    Das war eigentlich ironisch gemeint aber sei es drum :)

  5. Ja, wo kämen wir denn hin wenn die Sippen-

    Autor: HafterHaftenFuerHaftung 26.01.07 - 12:15

    G. Friedrich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich halte dieses Urteilö für groben Unfug. Da wird
    > Raubkopien Tür und Tog geöffnet. Elternteile mit
    > minderjährigen kindern können sich also alles
    > runterladen. Wenn sie dann erwischt werden können
    > sie sie es auf die Kinder schieben und kommen mit
    > einer Belehrung davon. So etwas ist für die
    > Rechteinhaber untragbar. Wenn ein Kind z.B. eine
    > Scheibe einschlägt sind auch die Eltern haftbar
    > warum macht man bei Urheberrechtsverstößen da eine
    > ausnahme?

    haftung plötzlich abgeschafft würde?

    Damit haben wir schon im 3.Reich
    gute Erfahrungen gemacht...


    P.S. Wer das Wort "Sarkasmus" nicht kennt, sollte
    es unbedingt in der Wikipedia nachschlagen.
    Die Herstellung des Bezugs der so gewonnenen Erkenntnis
    zu diesem Beitrag ist dann die eigentliche intelektuelle Herausforderung an den Leser.


    Muhahahahahahahahahahahahahahahahaha.....



  6. Freitach....

    Autor: IT-Experte ;-) 26.01.07 - 12:18

    Profitroll-Alarm und außerdem: Tüt un schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > G. Friedrich schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich halte dieses Urteilö für groben Unfug. Da
    > wird
    > Raubkopien Tür und Tog geöffnet.
    > Elternteile mit
    > minderjährigen kindern können
    > sich also alles
    > runterladen. Wenn sie dann
    > erwischt werden können
    > sie sie es auf die
    > Kinder schieben und kommen mit
    > einer
    > Belehrung davon. So etwas ist für die
    >
    > Rechteinhaber untragbar. Wenn ein Kind z.B.
    > eine
    > Scheibe einschlägt sind auch die Eltern
    > haftbar
    > warum macht man bei
    > Urheberrechtsverstößen da eine
    > ausnahme?
    >
    > Damen und Herren
    > Dieser Beitrag stammt von einem professionellen
    > Troll, also einem, der für seine Tätigkeit als
    > Überwacher von Foren und Verfasser von
    > Hetzbeiträgen Geld bekommt. Auftraggeber sind
    > einschlägig bekannte Kanzleien. Wie man auch an
    > weiteren Beiträgen in diesem Thread erkennen kann,
    > schreiben diese Personen auch unter mehreren Namen
    > zu den selben Themen ihre Beiträge, im Wesentlich,
    > um zumindest den Anschein zu erwecken, andere
    > Teilnehmer würde den vertretenen extremen
    > Meinungen zustimmen.
    > Ich weiß, es ist Freitag, und es macht ja auch
    > Spaß, sich an den charakterfreien Lohnschwätzern
    > der Medienkonzerne zu reiben, aber dennoch gilt
    > hier, wie überall:
    > Trolle - Bitte nicht füttern!

    LOL: professioneller Troll Freitags bei golem....die IT-Experten ;)


  7. Re: das ist ja kein "haften"

    Autor: GordenHannes 26.01.07 - 12:19

    Natürlich ist das Haften, denn Haften beschreibt den Vorgang für z.B. den durch Dritte verursachten Schaden aufkommen = haften zu müssen. Die vorausgegangene Verletzung der Aufsichtspflicht ist nur die Ursache für die eintretende Haftung. Aber es gibt natürlich Fälle in denen Eltern für verursachte Schäden ihrer Kinder haften.

    z.B. würde ich nach einem oder gar mehreren Vorfällen in denen zunächst keine Haftung besteht bei wiederholtem Vorkommen eine Haftung für Schäden duch die Eltern natürlich gegeben sehen. Denn straf/zivilrechtliche wiederholte Vergehen der gleichen oder ähnlichen Art müssen durch Wahrnehmen des Personensorgerechts durch die Eltern natürlich unterbunden werden, bei Zuwiderhandlung wird somit eben die Haftung der durch die Kinder verursachten Schäden von den Eltern zumindest billigend in Kauf genommen.

  8. Re: Raubkopien Tür und Tor geöffnet.

    Autor: Rakoon 26.01.07 - 12:23

    Jonathan Heart schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein solches
    > Schlupfloch darf es in einem funktionierenden
    > Justizsystem nicht geben.
    >
    Tja also ist doch das Urteil vollkommen Richtig schlieslich haben wir kein absolut Funktionierendes und Gerechtes Justizsystem wie der letzte fall mit dem Millionen Betrug diese Mangagers (Name hab ich grad vergessen) beweisst.

  9. Re: Raubkopien Tür und Tot geöffnet.

    Autor: The Tank 26.01.07 - 12:24

    Was sich so manche da zusammenreimen ist echt krass.
    Interpretiert doch nicht mehr hinein als drinn steht.

    Soweit ich das gelesen habe geht es darum das den Eltern nichts vorgeworfen werden kann.

    Es heisst aber NICHT das dem 'Kind' dadurch nix passieren kann.

    Ich denke es ging im groben darum:
    Kind tauscht in Tauschbörsen und jemend 'erwischt' ihn dabei.
    Der wird Verklagt, aber der hat ja keine Kohle (Studium/Arbeitslos, oder generell 'wohnt bei den Eltern'), also probieren natürlich die Kläger die nächste logische Anlaufstelle auszuprobieren, die Eltern, und wirft denen vor, ihre Aufsichtspflicht vernachlässigt zu haben.

    Ich verfasst das ganze auch nur aus einem Negativbeispiel:
    Wir haben natürlich nichts von den Urteilen gehört, wo die Minderjährigen getauscht haben und deren Eltern auch dafür zur rechenschaft gezogen wurden.

    Man kann ja von dem Ganzen ja denken wie man will, aber bitte, bitte, überlegt doch mal 2 Minuten lang bevor ihr solche Kommentare abgibt.

    G. Friedrich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich halte dieses Urteilö für groben Unfug. Da wird
    > Raubkopien Tür und Tog geöffnet. Elternteile mit
    > minderjährigen kindern können sich also alles
    > runterladen. Wenn sie dann erwischt werden können
    > sie sie es auf die Kinder schieben und kommen mit
    > einer Belehrung davon. So etwas ist für die
    > Rechteinhaber untragbar. Wenn ein Kind z.B. eine
    > Scheibe einschlägt sind auch die Eltern haftbar
    > warum macht man bei Urheberrechtsverstößen da eine
    > ausnahme?


  10. Re: Raubkopien Tür und Tor geöffnet.

    Autor: Deacon 26.01.07 - 12:26

    Hier geht es wohl auch darum, Existenzen zu schützen und nicht zu zerstören. Denn die Schadensersatz-Summen sind jenseits aller guten Sitten.

    Wenn ich an all die Jugendlichen denke, die sich etwas herunterladen, bei denen die Eltern keine Ahnung von Computern haben! Wie sollen die denn ihre Kinder kontrollieren? Den Computer ganz verbieten? Na danke, zurück in die Steinzeit.




    Jonathan Heart schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sonny63 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > G. Friedrich schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ich halte dieses Urteilö für
    > groben Unfug. Da
    > wird
    > Raubkopien Tür und
    > Tog geöffnet.
    > Elternteile mit
    >
    > minderjährigen kindern können
    > sich also
    > alles
    > runterladen. Wenn sie dann
    >
    > erwischt werden können
    > sie sie es auf
    > die
    > Kinder schieben und kommen mit
    >
    > einer
    > Belehrung davon. So etwas ist für
    > die
    >
    > Rechteinhaber untragbar. Wenn ein
    > Kind z.B.
    > eine
    > Scheibe einschlägt sind
    > auch die Eltern
    > haftbar
    > warum macht man
    > bei
    > Urheberrechtsverstößen da eine
    >
    > ausnahme?
    >
    > Das Urteil ist ein Schlag ins
    > Gesicht der
    > Medienindustrie. Raubkopien
    > gehören mit äusserster
    > Härte bestraft. Durch
    > dieses Gesetz können sich
    > Eltern einfach aus
    > der Verantwortung stehlen.
    > Überlegt den
    > keiner was sie dann für ein Vorbild
    > für die
    > Kinder sind? Die Aussage lautet ja dann:
    > "du
    > kannst ruhig Kriminell sein, du musst nur
    >
    > jemanden als Sündenbock haben den das Gesetz
    > nicht
    > belangen kann".
    >
    > Ja, das Urteil ist völlig an der Realität vorbei.
    > Raubkopierer sind Verbrecher und als solche
    > gehören sie dementsprechend bestraft. Ein solches
    > Schlupfloch darf es in einem funktionierenden
    > Justizsystem nicht geben.
    >
    >


  11. Re: Raubkopien Tür und Tot geöffnet.

    Autor: GordonHannes 26.01.07 - 12:27

    Einschränkend gilt eine "Haftungsbefreiung" natürlich nur so für den ERSTEN Vorfall, schon beim zweiten wird das Gericht wahrscheinlich einen (groben) Verstoss gegen das Personensorgerecht sehen und die Eltern müssen (bei minderjährigen) für den Schaden aufkommen, sprich zahlen.
    Es ist somit keinesfalls ein Freifahrtschein, lediglich hat ein Jugendlicher u.U. EINEN Fehltritt frei.

    Über die zivilrechtliche Seite mit Schadensforderungen sagt dieses Urteil übrigens gar nichts aus, die MI kann natürlich davon unabhängig (viel) Geld fordern hier geht es lediglich (um die sowieso vom Geld her gesehen günstige) srafrechtliche Seite!

  12. Re: Raubkopien Tür und Tor geöffnet.

    Autor: hanneken 26.01.07 - 12:29

    Sordi schrieb:

    > oh nein! ein neuer erzfeind für die MI: familien!
    > ich denke, eine präventiv-abgabe von 50'000 euro
    > pro kind ist angebracht, um für den in zukunft
    > durch die eltern entstandenen schaden
    > aufzzukommen, die das kind nur haben, weil sie
    > raubkopieren wollen.
    >

    Aber nicht vergessen: die Zahlung bedeutet nicht, dass man dann die Sachen verbreiten darf, da es sich um eine Strafe im Vorhinein handelt. Also ist es weiterhin verboten, nur weil sich eh keiner dran hält, muss eben gezahlt werden. Das ist ähnlich wie bei den Geräteabgaben...

  13. oh ja die rechteinhaber werden jetzt alle verhungern

    Autor: pussyclaat 26.01.07 - 12:30

    und deren kinder werden keine ausbildung haben und ueberhaupt und sowieso.
    heul das deiner mutter vor.

  14. Re: Raubkopien Tür und Tor geöffnet.

    Autor: Rumpelpumpel 26.01.07 - 12:31

    Zardozz schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ja ja, Kinder in die Welt setzen und sich dann
    > nicht mehr darum kümmern wollen. Nicht
    > Killerspiele und Raubkopierer sind an PISA schuld
    > sondern verantwortungslose Eltern die sich einen
    > sch.... um ihre Brut kümmern.
    > Es gehört zu den absoluten Grundlagen den eigenen
    > Kinder Recht und Unrecht beizubringen. Wenn du das
    > nicht mal geschafft hast dann tut mir dein Sohn
    > leid.

    Du bist so eine Flachzange, dass es mir leid tut. Du kannst Kindern viel erzählen und auch alles beibringen. Dennoch hören die manchmal trotzdem auf ihre tollen Kumpels und laden sich Kram runter weil die Kumpels das ja auch machen. Ich denk mal du hast keine Kinder, sonst würden du nicht so ein dummes Gelaber von dir geben.
    Du hast dich sicher früher immer an alles gehalten was deine Eltern dir gesagt haben...

  15. Re: Raubkopien Tür und Tor geöffnet.

    Autor: A. Lodwich 26.01.07 - 12:31

    Sehr geehrten Damen und Herren,

    Wer das Gerichtsurteil kritisiert zeigt sich als äußerst lebensfremd, diskreditiert seine eigene Moral und offenbart mangelndes Verständnis vom Urheberrecht, denn das Urheberrecht ist in sich so unlogisch und schränkt die Menschen in ihrer Lebensweise so stark ein, dass es eine richtige Menschengeißel ist.
    Urheberrecht hat nichts mit Fairness oder Moral zu tun, sondern ist ein gewalttätiger Angriff auf unsere selbstverständliche und notwendige Freiheit mit Informationen umzugehen. Jeder Informatiker weiß: Die Verarbeitung von Information erfordert das Kopieren, Stückeln, das neue Arragnement, Veränderung und Wiederverwendung. Das Urheberrecht billigt das Recht auf (legale) Kopie nur einem Einzelnen zu, sowie das Recht die Art der Weiterverwendung zu bestimmen. Damit vernichtet das Urheberrecht eigentlich die Nützlichkeit jeglicher Information zu Gunsten von Warentauglichkeit. Ein Schritt nach vorne, zwei Schritt zurück. Schlimmer noch: Der Rechteinhaber erhält strenggenommen Verfügungsrechte auf Prozesse in meinem Kopf- ojemine. ;)

    Daher Aufklärung:
    Die eigentliche Aufgabe des Urheberrechts ist es ein defiziles Geschäftsmodell zu verteidigen, dass darauf angwewiesen ist, dass Informationen wie Waren zu behandeln sind. Ausser dass man Arbeit reinstecken muss, um Informationen (im allgemeinsten Sinne) zu erzeugen, haben diese mit Waren der reelen Welt nichts gemeinsam und darin liegt die Verfehlung der Argumentation aller Urheberrechtsbefürworter.
    "Arbeit wird grundsätzlich nicht entlohnt" - ist übrigens ein wichtiger Grundsatz der Marktwirtschaft, die man so stark zu schützen müssen glaubt. Das wahre Grundelement der Marktwirtschaft ist nämlich der "Handelsabschluss über knappe Güter". Geld ist Knapp, Stühle sind knapp, Friseure sind knapp. Information (jeglicher Art) gehört nicht zu den knappen Gütern dazu. Deswegen müssen sie ja auch erst durch das Gesetz knapp gemacht werden und aus diesem Gesetz folgt bekanntlich unendlich viel Unsinn und Zank.

    Gerichtsurteil:
    So, das habe ich nur geschrieben, weil anscheinend einige Kommentateure, die die hinter dem Urheberrecht steckenden Prinzipien nicht ganz verstanden haben, suggerieren, dass Eltern in eine moralische Schuld geraten, wenn sie ihre Kinder nicht lückenlos überwachen. Dabei sei das Urheberrecht einfach ein kurzweilig zu verweilender Unsinn des Informationszeitalters der mit der Reifung der Informationsgesellschaft verschwinden wird.
    Das Gerichtsurteil hat natürlich nicht die moralische Schuld untersucht, sondern ob eine solche Überwachung zuzumuten ist. Da frage ich, wer will Big Brother? Ich zumindest toleriere Überwachung von keinem - nicht vom Staat - nicht von meinen Eltern. Niemand will überwacht werden; Also sollen die Kritiker des Urteils verstummen.

    MfG.
    A.L.

  16. Full ACK, PS: ...

    Autor: Rakoon 26.01.07 - 12:37

    könntest du deine Post nochmal als neuen Thread aufmachen?, hier in diesem Troll thread und einider volldeppen geht er vollkommen unter.

  17. das gleube ich nicht

    Autor: x1XX1x 26.01.07 - 12:40

    GordenHannes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Natürlich ist das Haften, denn Haften beschreibt
    > den Vorgang für z.B. den durch Dritte verursachten
    > Schaden aufkommen = haften zu müssen. Die
    > vorausgegangene Verletzung der Aufsichtspflicht
    > ist nur die Ursache für die eintretende Haftung.
    > Aber es gibt natürlich Fälle in denen Eltern für
    > verursachte Schäden ihrer Kinder haften.

    na ja... weiß nicht. kenne kein entsprechendes fallbeispiel. aus den gesetzen erschließt es sich mir nicht. wenn ich mir vorstelle, daß eltern auf ihr kind einen moment nicht aufpassen und es irgendwo zündelt, deshalb zigtausend euro schaden anrichtet und sie das dann zahlen sollten, würde mich das doch sehr wundern bzw. würde so eine rechtsprechung den geburtenrückgang auch ein wenig erklären. wäre ja viel zu gefährlich, als nicht-millionär kinder zu haben. :)

    > z.B. würde ich nach einem oder gar mehreren
    > Vorfällen in denen zunächst keine Haftung besteht
    > bei wiederholtem Vorkommen eine Haftung für
    > Schäden duch die Eltern natürlich gegeben sehen.

    wiederholtes vorkommen ist ein interessanter sonderfall, der hoffentlich nicht typischerweise zu meinem beispiel paßt. :)
    wobei natürlich eher überlegt werden sollte, dann das sorgerecht zu entziehen.

    > Denn straf/zivilrechtliche wiederholte Vergehen
    > der gleichen oder ähnlichen Art müssen durch
    > Wahrnehmen des Personensorgerechts durch die
    > Eltern natürlich unterbunden werden, bei
    > Zuwiderhandlung wird somit eben die Haftung der
    > durch die Kinder verursachten Schäden von den
    > Eltern zumindest billigend in Kauf genommen.

    wie gesagt - wenn die eltern nicht in der lage sind, ihren elterlichen pflichten nachzukommen, ist das in erster linie ein fall für das jugendamt, denke ich.


  18. Re: Raubkopien Tür und Tot geöffnet.

    Autor: BluePeer 26.01.07 - 12:58

    G. Friedrich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich halte dieses Urteilö für groben Unfug. Da wird
    > Raubkopien Tür und Tog geöffnet. Elternteile mit
    > minderjährigen kindern können sich also alles
    > runterladen. Wenn sie dann erwischt werden können
    > sie sie es auf die Kinder schieben und kommen mit
    > einer Belehrung davon. So etwas ist für die
    > Rechteinhaber untragbar. Wenn ein Kind z.B. eine
    > Scheibe einschlägt sind auch die Eltern haftbar
    > warum macht man bei Urheberrechtsverstößen da eine
    > ausnahme?


    Du bist Grober Unfug

    Lese dir diese News noch einmal durch

    Das rate ich auch den 20 anderen Postern hier
    Raubkopierern wurde hier nicht tür und Tor Geöffnet

    Das urteil bezieht sich auf Volljährige Kinder Über 18 Jahren
    Das die Eltern hier nicht haften sofern diese tauschbörsen mit illegalen inhalten beliefern

    Für Personen über 18 Jahren haften eltern normalerweise sowieso nicht
    Es sei den es liegen geistige störungen oder sonstige pflege pflichten vor

    Dementsprechend ist das ein ganz normales urteil das die mutter nicht für die tat des 19 Jährigen Sohnes haftet nur weil er noch bei mutter wohnt und über mutters Internet Anschluss Fleissig musik publiziert hat

    Bevor hier alle so nen terz machen solten sie richtig lesen
    Den für Minderjährige Kinder (Unter 18) Gilt dies nicht

  19. Re: Raubkopien Tür und Tor geöffnet.

    Autor: VonAnnoDazumal 26.01.07 - 13:14

    Jonathan Heart schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Freeskydiver schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > > Eltern einfach aus
    > der
    > Verantwortung
    > stehlen.
    > Überlegt den
    >
    > keiner was sie
    > dann für ein Vorbild
    > für
    > die
    > Kinder
    > sind? Die Aussage lautet ja
    > dann:
    > "du
    >
    > kannst ruhig Kriminell
    > sein, du musst
    > nur
    >
    > jemanden als
    > Sündenbock haben den
    > das Gesetz
    >
    > nicht
    > belangen kann".
    >
    > Ja, das
    > Urteil ist völlig an der Realität
    >
    > vorbei.
    > Raubkopierer sind Verbrecher und
    > als
    > solche
    > gehören sie dementsprechend
    > bestraft.
    > Ein solches
    > Schlupfloch darf
    > es in einem
    > funktionierenden
    >
    > Justizsystem nicht
    > geben.
    >
    > Hat
    > irgendeiner von euch dummschwätzern Kinder?
    >
    > Nein ...achso ...
    > Ich habe z.B. einen 14
    > Jährigen Sohn und dem kann
    > ich nicht die
    > ganze Welt erklären ...schon
    > garnicht drüber
    > wachen was er eventuell in der
    > Schle tut ....
    > ach wie doof muesst ihr sein ...
    >
    > Wenn sie mit Ihrem Sohn nicht fertig werden dann
    > wird es Zeit sich Hilfe zu suchen. Vielleicht
    > hätten Sie Ihren Kinderwunsch vor 15 besser
    > überlegen sollen. Kinder bedeuten Verantwortung
    > und wer diese Verantwortung nicht tragen kann oder
    > will der sollte auch keine Kinder haben.

    DUMMSCHWAETZER

  20. Re: Raubkopien Tür und Tor geöffnet.

    Autor: pepsicola 26.01.07 - 13:15

    Rumpelpumpel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zardozz schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ja ja, Kinder in die Welt setzen und sich
    > dann
    > nicht mehr darum kümmern wollen.
    > Nicht
    > Killerspiele und Raubkopierer sind an
    > PISA schuld
    > sondern verantwortungslose Eltern
    > die sich einen
    > sch.... um ihre Brut
    > kümmern.
    > Es gehört zu den absoluten
    > Grundlagen den eigenen
    > Kinder Recht und
    > Unrecht beizubringen. Wenn du das
    > nicht mal
    > geschafft hast dann tut mir dein Sohn
    > leid.
    >
    > Du bist so eine Flachzange, dass es mir leid tut.
    > Du kannst Kindern viel erzählen und auch alles
    > beibringen. Dennoch hören die manchmal trotzdem
    > auf ihre tollen Kumpels und laden sich Kram runter
    > weil die Kumpels das ja auch machen. Ich denk mal
    > du hast keine Kinder, sonst würden du nicht so ein
    > dummes Gelaber von dir geben.
    > Du hast dich sicher früher immer an alles gehalten
    > was deine Eltern dir gesagt haben...
    >
    Klar hat er das, sonst würde er nicht so dumm daher labern.


  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  3. MVV Energie AG, Mannheim
  4. Service-Reisen Heyne GmbH & Co. KG, Gießen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Intel: Apple bietet 1 Milliarde Dollar für deutsche 5G-Modem-Sparte
    Intel
    Apple bietet 1 Milliarde Dollar für deutsche 5G-Modem-Sparte

    Apple wird wohl den Intel-Bereich in Bayern kaufen und damit die früheren Infineon-Beschäftigten übernehmen. Ein Vertrag für eigene iPhone-Modems könnte in der nächsten Woche unterzeichnet werden. Damit bekommt Apple einen weiteren Chipstandort in Deutschland.

  2. X-Pay: Deutsche Banken erwägen Zusammenlegung von Zahlungsdiensten
    X-Pay
    Deutsche Banken erwägen Zusammenlegung von Zahlungsdiensten

    Einem Medienbericht zufolge wollen die deutschen Geldhäuser gegen die Tech-Konzerne ihre eigenen Zahlungsdienste bündeln. Das System wird derzeit unter dem Arbeitstitel X-Pay entwickelt.

  3. Apple: iOS 12.4 mit iPhone-Migrationsfunktion ist da
    Apple
    iOS 12.4 mit iPhone-Migrationsfunktion ist da

    Apple hat mit iOS 12.4 das vierte Update seines mobilen Betriebssystems iOS 12 für iPhones, iPads und den iPod Touch veröffentlicht. Es bietet eine kabellose Migrationsfunktion und Unterstützung für Apples kommende Kreditkarte, die Apple Card.


  1. 09:52

  2. 09:41

  3. 09:25

  4. 09:10

  5. 08:29

  6. 08:15

  7. 21:15

  8. 20:44