Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VIA bringt Vista…

Es gibt keinen »effektiven Takt«

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt keinen »effektiven Takt«

    Autor: Anonymer Nutzer 26.01.07 - 23:36

    > Der FSB kann von effektiv 400 bis 1.066 MHz getaktet
    > werden, die Northbridge steuert zudem DDR- oder auch
    > DDR-2-Speicher mit bis zu 667 MHz effektivem Takt.

    Frontsidebus: 100-266 MHz Takt
    Speicherbus: 200-333 MHz Takt (100 bis 166 MHz Speichertakt)

    Daß die CPU 256 Bit pro Taktimpuls über 64 Datenleitungen überträgt, ergibt keinen vierfachen »effektiven Takt«. Man kann gerne Phantasiewerte angeben, aber dann bitte ohne die SI-Einheit MHz.

    Anderes Beispiel: Ein üblicher Athlon64 überträgt 2 x 1.000.000.000 x 16 Bit über einen HyperTransport-Channel, was Nichtfachleute dazu verleitet, von einem »FSB 1000 MHz« zu sprechen. Hier wird lustigerweise auch die Verdopplung des Zahlenwertes vergessen. Dabei greift der Athlon64 über sein eingebautes Speicherinterface direkt mit voller Geschwindigkeit auf den RAM zu.

    Ein PC2-5300-DIMM überträgt 2 x 333.333.333 x 64 Bit/s = ~ 5,3 GB/s. Aber nirgendwo kommen Takte von 667 MHz zum Einsatz.

    Bei IT-News für Profis erwarte ich, daß Sachverhalte technisch korrekt beschrieben. Es ist auch so, daß eine Marketing-Angabe wie »effektiver Takt« völlig wertlos ist, weil die Angabe der Busbreite (8/16/32/64/128 Bit) dazu fehlt. Aus diesem Grund fährt man mit Bandbreitenangaben in GB/s einfach am besten.

    266 MHz FSB bei 256 Bit pro Takt ergibt 8,5 GB/s und Dualchannel-Speicher bei 128 Bit pro Takt 10,6 GB/s. Daher ist Dualchannel naheliegend.

    ciao, jtsn

  2. Re: Es gibt keinen »effektiven Takt«

    Autor: Denker 27.01.07 - 06:30

    jtsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Der FSB kann von effektiv 400 bis 1.066 MHz
    > getaktet
    > werden, die Northbridge steuert
    > zudem DDR- oder auch
    > DDR-2-Speicher mit bis
    > zu 667 MHz effektivem Takt.
    >
    > Frontsidebus: 100-266 MHz Takt
    > Speicherbus: 200-333 MHz Takt (100 bis 166 MHz
    > Speichertakt)
    >
    > Daß die CPU 256 Bit pro Taktimpuls über 64
    > Datenleitungen überträgt, ergibt keinen vierfachen
    > »effektiven Takt«. Man kann gerne Phantasiewerte
    > angeben, aber dann bitte ohne die SI-Einheit MHz.

    Warum ohne MHZ?

    Effektiver Takt= Der Takt der im Vergleich zu SDR-SDRAM (theoretisch) nötig wäre.

    SDRAM wird in MHZ angegeben, daher auch der effektive Takt!

    >
    > Anderes Beispiel: Ein üblicher Athlon64 überträgt
    > 2 x 1.000.000.000 x 16 Bit über einen
    > HyperTransport-Channel, was Nichtfachleute dazu
    > verleitet, von einem »FSB 1000 MHz« zu sprechen.
    > Hier wird lustigerweise auch die Verdopplung des
    > Zahlenwertes vergessen. Dabei greift der Athlon64
    > über sein eingebautes Speicherinterface direkt mit
    > voller Geschwindigkeit auf den RAM zu.
    >
    > Ein PC2-5300-DIMM überträgt 2 x 333.333.333 x 64
    > Bit/s = ~ 5,3 GB/s. Aber nirgendwo kommen Takte
    > von 667 MHz zum Einsatz.
    >
    > Bei IT-News für Profis erwarte ich, daß
    > Sachverhalte technisch korrekt beschrieben. Es ist
    > auch so, daß eine Marketing-Angabe wie »effektiver
    > Takt« völlig wertlos ist, weil die Angabe der
    > Busbreite (8/16/32/64/128 Bit) dazu fehlt. Aus
    > diesem Grund fährt man mit Bandbreitenangaben in
    > GB/s einfach am besten.
    >
    > 266 MHz FSB bei 256 Bit pro Takt ergibt 8,5 GB/s
    > und Dualchannel-Speicher bei 128 Bit pro Takt 10,6
    > GB/s. Daher ist Dualchannel naheliegend.
    >
    > ciao, jtsn

    Mich verwirrt etwas mehr:

    Den FSB kann ich auf 1066 MHZ stellen, aber den Ram nur auf 667?

  3. Re: Es gibt keinen »effektiven Takt«

    Autor: Anonymer Nutzer 27.01.07 - 12:43

    Denker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum ohne MHZ?
    >
    > Effektiver Takt= Der Takt der im Vergleich zu
    > SDR-SDRAM (theoretisch) nötig wäre.

    Das ist doch Blödsinn.

    > SDRAM wird in MHZ angegeben, daher auch der
    > effektive Takt!

    »MHZ« gibt es nicht. Der CPU-Bus hat mit SDRAM nichts zu tun, er hängt an der Northbridge. Da war und ist nirgendwo RAM im Spiel.

    Es redet auch beim AGP niemand vom »effektiven Takt.« AGP 8x läuft nämlich genauso weiterhin mit 66 MHz und nicht »effektiv 533 MHz.«

    > Mich verwirrt etwas mehr:
    >
    > Den FSB kann ich auf 1066 MHZ stellen, aber den
    > Ram nur auf 667?

    Nein, Du kannst den FSB nur auf 266 MHz (nicht MHZ) und den RAM auf 333 MHz stellen. Verwirren tun Dich Deine SDRAM-Vergleiche. ;-)

    ciao, jtsn



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.07 12:44 durch jtsn.

  4. Re: Es gibt keinen »effektiven Takt«

    Autor: Tekken 27.01.07 - 16:15

    jtsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Denker schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum ohne MHZ?
    >
    > Effektiver Takt=
    > Der Takt der im Vergleich zu
    > SDR-SDRAM
    > (theoretisch) nötig wäre.
    >
    > Das ist doch Blödsinn.
    >
    > > SDRAM wird in MHZ angegeben, daher auch
    > der
    > effektive Takt!
    >
    > »MHZ« gibt es nicht. Der CPU-Bus hat mit SDRAM
    > nichts zu tun, er hängt an der Northbridge. Da war
    > und ist nirgendwo RAM im Spiel.
    >
    > Es redet auch beim AGP niemand vom »effektiven
    > Takt.« AGP 8x läuft nämlich genauso weiterhin mit
    > 66 MHz und nicht »effektiv 533 MHz.«
    >
    > > Mich verwirrt etwas mehr:
    >
    > Den FSB
    > kann ich auf 1066 MHZ stellen, aber den
    > Ram
    > nur auf 667?
    >
    > Nein, Du kannst den FSB nur auf 266 MHz (nicht
    > MHZ) und den RAM auf 333 MHz stellen. Verwirren
    > tun Dich Deine SDRAM-Vergleiche. ;-)
    >
    > ciao, jtsn
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.01.07 12:44.

    Bevor hier jemand noch um Takt oder Speichertimings schreibt, wo ist der Hinweis ob dort ein INTEL oder CYRIX drin ist, denn VIA hat den Prozessor-Hersteller min WinChip zusammen aufgekauft.

  5. Re: Es gibt keinen »effektiven Takt«

    Autor: Fragrüdiger 27.01.07 - 20:29

    jtsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man kann gerne Phantasiewerte
    > angeben, aber dann bitte ohne die SI-Einheit MHz.

    Was speicht dagegen? Hertz ist gleichbedeutend mit 1/Sekunde. Wenn nunmal 1066 Millionen Datenworte pro Sekunde übertragen werden, ist die korrekte Einheit dafür 1/Sekunde oder eben Hertz.

  6. Re: Es gibt keinen »effektiven Takt«

    Autor: Hanno Nümus 28.01.07 - 19:39

    Fragrüdiger schrieb:
    > Was speicht dagegen? Hertz ist gleichbedeutend mit
    > 1/Sekunde. Wenn nunmal 1066 Millionen Datenworte
    > pro Sekunde übertragen werden, ist die korrekte
    > Einheit dafür 1/Sekunde oder eben Hertz.

    gegen Hz spricht das es etwa sowas ist wie das /s im GB/s ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über modern heads executive search, Hamburg
  2. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35