1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VIA bringt Vista…

Es gibt keinen »effektiven Takt«

  1. Beitrag
  1. Thema

Es gibt keinen »effektiven Takt«

Autor: Anonymer Nutzer 26.01.07 - 23:36

> Der FSB kann von effektiv 400 bis 1.066 MHz getaktet
> werden, die Northbridge steuert zudem DDR- oder auch
> DDR-2-Speicher mit bis zu 667 MHz effektivem Takt.

Frontsidebus: 100-266 MHz Takt
Speicherbus: 200-333 MHz Takt (100 bis 166 MHz Speichertakt)

Daß die CPU 256 Bit pro Taktimpuls über 64 Datenleitungen überträgt, ergibt keinen vierfachen »effektiven Takt«. Man kann gerne Phantasiewerte angeben, aber dann bitte ohne die SI-Einheit MHz.

Anderes Beispiel: Ein üblicher Athlon64 überträgt 2 x 1.000.000.000 x 16 Bit über einen HyperTransport-Channel, was Nichtfachleute dazu verleitet, von einem »FSB 1000 MHz« zu sprechen. Hier wird lustigerweise auch die Verdopplung des Zahlenwertes vergessen. Dabei greift der Athlon64 über sein eingebautes Speicherinterface direkt mit voller Geschwindigkeit auf den RAM zu.

Ein PC2-5300-DIMM überträgt 2 x 333.333.333 x 64 Bit/s = ~ 5,3 GB/s. Aber nirgendwo kommen Takte von 667 MHz zum Einsatz.

Bei IT-News für Profis erwarte ich, daß Sachverhalte technisch korrekt beschrieben. Es ist auch so, daß eine Marketing-Angabe wie »effektiver Takt« völlig wertlos ist, weil die Angabe der Busbreite (8/16/32/64/128 Bit) dazu fehlt. Aus diesem Grund fährt man mit Bandbreitenangaben in GB/s einfach am besten.

266 MHz FSB bei 256 Bit pro Takt ergibt 8,5 GB/s und Dualchannel-Speicher bei 128 Bit pro Takt 10,6 GB/s. Daher ist Dualchannel naheliegend.

ciao, jtsn


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Es gibt keinen »effektiven Takt«

Anonymer Nutzer | 26.01.07 - 23:36
 

Re: Es gibt keinen »effektiven Takt«

Denker | 27.01.07 - 06:30
 

Re: Es gibt keinen »effektiven Takt«

Anonymer Nutzer | 27.01.07 - 12:43
 

Re: Es gibt keinen »effektiven Takt«

Tekken | 27.01.07 - 16:15
 

Re: Es gibt keinen »effektiven Takt«

Fragrüdiger | 27.01.07 - 20:29
 

Re: Es gibt keinen »effektiven Takt«

Hanno Nümus | 28.01.07 - 19:39

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Schwabmünchen, Bamberg
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. ITEOS, verschiedene Standorte
  4. ITEOS, Freiburg, Heilbronn, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...
  2. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  3. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  4. (aktuell u. a. Evnbetter LED-Streifen in verschiedenen Ausführungen ab 33,90€, Beyerdynamic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00