1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Abenteuerkamera: Bis 10 m wasserdicht…

- 10 Grad? LCD-Display? Li-Ion-Batterie?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. - 10 Grad? LCD-Display? Li-Ion-Batterie?

    Autor: Replay 29.01.07 - 13:05

    Diese Dinge schließen sich nahezu aus. Es gibt zwar LCDs, die bei extremen Temperaturen funktionieren (für KFZ z. B.), aber die sind recht teuer. Gesetzt den Fall, so ein LCD ist in dieser Kamera drin - was ist mit der Batterie? Ein Li-Ion-Akku macht bei - 10 Grad aber ganz schnell schlapp.

    Sonst ist das Teil recht gut, weil's was aushält und man es mit ins Wasser nehmen kann.

  2. Re: - 10 Grad? LCD-Display? Li-Ion-Batterie?

    Autor: adba 29.01.07 - 15:48

    Replay schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Diese Dinge schließen sich nahezu aus. Es gibt
    > zwar LCDs, die bei extremen Temperaturen
    > funktionieren (für KFZ z. B.), aber die sind recht
    > teuer. Gesetzt den Fall, so ein LCD ist in dieser
    > Kamera drin - was ist mit der Batterie? Ein
    > Li-Ion-Akku macht bei - 10 Grad aber ganz schnell
    > schlapp.
    >
    > Sonst ist das Teil recht gut, weil's was aushält
    > und man es mit ins Wasser nehmen kann.
    >
    > --------------------
    > Sanus per aquam


    Haben Kameras nicht meistens NiMh-Akkus?
    Wie halten die -10°C aus?

    mfg

  3. Re: - 10 Grad? LCD-Display? Li-Ion-Batterie?

    Autor: Replay 29.01.07 - 19:22

    adba schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Replay schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Diese Dinge schließen sich nahezu aus. Es
    > gibt
    > zwar LCDs, die bei extremen
    > Temperaturen
    > funktionieren (für KFZ z. B.),
    > aber die sind recht
    > teuer. Gesetzt den Fall,
    > so ein LCD ist in dieser
    > Kamera drin - was
    > ist mit der Batterie? Ein
    > Li-Ion-Akku macht
    > bei - 10 Grad aber ganz schnell
    > schlapp.
    >
    > Sonst ist das Teil recht gut, weil's was
    > aushält
    > und man es mit ins Wasser nehmen
    > kann.
    >
    > --------------------
    > Sanus
    > per aquam
    >
    > Haben Kameras nicht meistens NiMh-Akkus?
    > Wie halten die -10°C aus?
    >
    > mfg

    Nein, haben sie nicht. Das ist alles Li-Ion. Ni-Mh ist auch recht kälteempfindlich. Eine Ausnahme sind die eneloop von Sanyo (die Dinger sind wirklich gut, ich verwende diese in meiner DSLR und im Minidisc-Walkman, welcher gute 100 Stunden mit einer einzigen eneloop läuft). Die eneloops haben auch kaum die für Ni-Mh typische hohe Selbstentladung. Die eneloops haben zumindest bis -5 Grad keine Leistungseinbußen.


    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  4. NiMh sind eine Kälte-Katastrophe

    Autor: Saukalt 12.02.07 - 14:35

    Ich hatte meine Sony DSC-H1 in Lappland mit: Kamera, LCD etc. waren kein Problem. Aber die Akkus (2500mA) und auch AA Duracell-Batterien hielten im Schnitt gerade mal 15-20 Fotos durch...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  3. Hays AG, Raum Schwäbisch Gmünd
  4. über Badenoch + Clark, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47