1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KDevelop 3.4 verbessert…

VIM als IDE

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. VIM als IDE

    Autor: C++ 29.01.07 - 10:24

    C++ Programmierung mache ich auch weiterhin nur mit dem VIM.

    Besseres Syntaxhighlighting, bessere und schnellere Code Completion zeichnen VIM aus.
    Und VIM ist natürlich schneller und ressourcenschonenender.

    Das einzige was ich bei VIM vermisse, ist dass Syntaxfehler nicht sofort aufgezeigt werden.

  2. schön schön

    Autor: x1XX1x 29.01.07 - 11:06

    wenn ich mal unter linux entwickeln darf, benutze ich natürlich kdevelop. bissl mehr als n texteditor darf es zum programmieren schon sein.

  3. Re: VIM als IDE

    Autor: Jau 29.01.07 - 11:22


    Jup, Vim RULEZ!!! :D

    Aber was mich am 7er nervt ist, dass die Implementierung zum Hervorheben der zusammengehoerenden Klammern echt arschlahm ist. 'n schnelles durchscrollen durch den Text und der Cursor haengt einfach immer wieder, bis er die abschliessende (oeffnende) Klammer findet. Nerv.

  4. Re: schön schön

    Autor: Mind 29.01.07 - 11:41

    x1XX1x schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wenn ich mal unter linux entwickeln darf, benutze
    > ich natürlich kdevelop. bissl mehr als n
    > texteditor darf es zum programmieren schon sein.


    Also vim ist DEFINITIV mehr als ein Texteditor.

  5. Re: VIM als IDE

    Autor: Mindfuck 29.01.07 - 11:48

    C++ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Besseres Syntaxhighlighting, bessere und
    > schnellere Code Completion zeichnen VIM aus.
    > Und VIM ist natürlich schneller und
    > ressourcenschonenender.

    Wow, keine ahnung haben, aber groß die klappe aufreißen. Der Kindergarten ist eröffnet.

  6. Re: VIM als IDE

    Autor: Jakob Petsovits 29.01.07 - 12:18

    Mindfuck schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wow, keine ahnung haben, aber groß die klappe
    > aufreißen. Der Kindergarten ist eröffnet.

    Kinder, streitet euch nicht.
    Vim ist super, und KDevelop auch (jetzt mit der 3.4 erst recht), nur beide halt auf eine unterschiedliche Art und Weise. Jemandem seine eigene Präferenz aufzwingen zu wollen bringt doch eh nichts. (Das gilt jetzt für alle hier!)

  7. Re: schön schön

    Autor: cptcomic 29.01.07 - 15:53

    x1XX1x schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bissl mehr als n texteditor darf es zum programmieren schon sein.

    Nachdem ich beim Implementieren zu 90% Text editiere, möchte ich auch ein Werkzeug, das mich darin so gut wie möglich unterstützt.

    Ob ich auf "Compile" klicke, oder ":make" eingebe, ist mir dann wurscht.


    lg


  8. Linux :Steinzeit IDEs und Co.

    Autor: Visual Studio 29.01.07 - 17:54

    Mal ganz ehrlich...es gibt unter Linux keine anständige C++ IDE.

    VIM und Emacs sind für langhaarige Geeks wie RMS...

    Kdeveolp, Anjuta oder Code::Blocks kommen nicht mal ansatzweise an den Funktionsumfang und Komfort von Visual Studio an.

    Wers mir nicht glaubt, solle mal einfach nur die Intellisene Funtkion mit dem nachgemachten Gefrickel der Linux C++ IDEs/Editoren vergleichen. Das sind Welten.





  9. Re: Linux :Steinzeit IDEs und Co.

    Autor: Klugscheißer'le 29.01.07 - 18:01

    Visual Studio schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kdeveolp, Anjuta oder Code::Blocks kommen nicht
    > mal ansatzweise an den Funktionsumfang und Komfort
    > von Visual Studio an.

    Visual Studio hab ich vor kurzem in der aktuellsten Version nutzen 'dürfen'. Einmal kurz gelacht, häufig geflucht, und zu oft gelangweilt. Gut das der mist nicht in wichtigen Umgebungen läuft :>


  10. kvim + kdevelop

    Autor: HW 29.01.07 - 18:22

    Man kann anstelle des Standard-Editors (iirc kate) jeden Editor einbinden, der das KTextEditor-Interface unterstützt, und dazu gehört auch kvim. vim und Kdevelop sind also kein Widerspruch!

  11. Re: kvim + kdevelop

    Autor: cptcomic 29.01.07 - 19:17

    HW schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man kann anstelle des Standard-Editors (iirc kate)
    > jeden Editor einbinden, der das
    > KTextEditor-Interface unterstützt, und dazu gehört
    > auch kvim. vim und Kdevelop sind also kein
    > Widerspruch!


    kvim ist leider schon seit längerm tod

  12. Re: kvim + kdevelop

    Autor: Fedora-User 29.01.07 - 19:58

    cptcomic schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > HW schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Man kann anstelle des Standard-Editors (iirc
    > kate)
    > jeden Editor einbinden, der das
    >
    > KTextEditor-Interface unterstützt, und dazu
    > gehört
    > auch kvim. vim und Kdevelop sind also
    > kein
    > Widerspruch!
    >
    > kvim ist leider schon seit längerm tod

    Dann nimmt man einfach Yzis, ein Fork des Kvim, welches aktiv weiterentwickelt wird. Habs zwar bisher nicht benutzt, aber ich denke mal, dass man es auch in KDevelop problemlos integrieren kann.



  13. Re: kvim + kdevelop

    Autor: cptcomic 29.01.07 - 20:27

    Fedora-User schrieb:
    > cptcomic schrieb:


    > > kvim ist leider schon seit längerm tod
    >
    > Dann nimmt man einfach Yzis, ein Fork des Kvim,

    Yzis ist kein fork von kvim. Yzis hat zwar ein ähnliches Bedienkonzept wie vim, aber weiterhelfen tut uns das hier auch nicht.

    > welches aktiv weiterentwickelt wird.

    "Development on yzis is slowly progressing." Das Projekt wird zwar aktiv weiterentlicket, aber IMHO ist da bis jetzt zu wenig herausgekommen.

    > Habs zwar bisher nicht benutzt,

    Dann hättest du dir wenigstens die HP angeschaut bevor du postest.







  14. Re: kvim + kdevelop

    Autor: Anonymous Coward 30.01.07 - 16:35

    cptcomic schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > kvim ist leider schon seit längerm tod
    Es heißt tot. Tod ist im Gegensatz zu tot kein Adjektiv, sondern ein Substantiv.
    Davon abgesehen funktioniert kvim dafür, dass es angeblich so tot ist, hier immer noch ziemlich gut.

  15. Re: kvim + kdevelop

    Autor: cptcomic 31.01.07 - 12:11

    Anonymous Coward schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > cptcomic schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > kvim ist leider schon seit längerm tod
    > Es heißt tot. Tod ist im Gegensatz zu tot kein
    > Adjektiv, sondern ein Substantiv.
    > Davon abgesehen funktioniert kvim dafür, dass es
    > angeblich so tot ist, hier immer noch ziemlich
    > gut.

    Dein Teutsch ist auch nicht perfekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover
  3. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit
  2. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  3. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer