Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vista-Upgrade verlangt…

Kann man sicher bald umgehen ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann man sicher bald umgehen ...

    Autor: Sukram71 30.01.07 - 12:40

    Für ne Vista-Neuinstallation jedes mal erst WinXP installieren zu müssen, ist schon echt viel aufwendiger und umständlich.

    Wie soll das eigentlich laufen, wenn XP auf neuer Hardware irgendwann nicht mehr läuft bzw. zu installieren ist?

    Allerdings gibt es in ein paar Monaten bestimmt nen Trick, wie man das mit wenig Aufwand umgehen kann.

    Es würde ja schon reichen ein kleines Minimal-Image von XP auf die Platte zu kopieren. Da wäre es natürlich interessant zu wissen, ob das XP aktiviert sein muss, vielleicht sogar per WGA-Prüfung, oder ob das Vista-Upgrade ggf. erst nach dem XP-Schlüssel fragt.

    Die alte Methode mit Prüfung per CD würde es sicher zu leicht machen, ne kopierte XP-CD und XP-Schlüssel zu nehmen. CDs kopiert man ja heute in 5 Minuten. Von daher kann man MS hier nachvollziehen.

  2. Re: Kann man sicher bald umgehen ...

    Autor: Kutscher 30.01.07 - 13:22

    Sukram71 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für ne Vista-Neuinstallation jedes mal erst WinXP
    > installieren zu müssen, ist schon echt viel
    > aufwendiger und umständlich.
    >
    > Wie soll das eigentlich laufen, wenn XP auf neuer
    > Hardware irgendwann nicht mehr läuft bzw. zu
    > installieren ist?
    >
    > Allerdings gibt es in ein paar Monaten bestimmt
    > nen Trick, wie man das mit wenig Aufwand umgehen
    > kann.
    >
    > Es würde ja schon reichen ein kleines
    > Minimal-Image von XP auf die Platte zu kopieren.
    > Da wäre es natürlich interessant zu wissen, ob das
    > XP aktiviert sein muss, vielleicht sogar per
    > WGA-Prüfung, oder ob das Vista-Upgrade ggf. erst
    > nach dem XP-Schlüssel fragt.
    >
    > Die alte Methode mit Prüfung per CD würde es
    > sicher zu leicht machen, ne kopierte XP-CD und
    > XP-Schlüssel zu nehmen. CDs kopiert man ja heute
    > in 5 Minuten. Von daher kann man MS hier
    > nachvollziehen.
    >
    >
    Ich raff echt nicht, warum man sich den Kopf zerbricht, wie man von ner Update-Version die Kontrolle umgehen kann, wenn man die Vollversion als SB wesentlich günstiger - fast zur hälfte des Preises - bekommt. Selbst der kleinste Gedanke daran ist pure Verschwendung!

  3. Re: Kann man sicher bald umgehen ...

    Autor: Sukram71 30.01.07 - 14:19

    Kutscher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich raff echt nicht, warum man sich den Kopf
    > zerbricht, wie man von ner Update-Version die
    > Kontrolle umgehen kann, wenn man die Vollversion
    > als SB wesentlich günstiger - fast zur hälfte des
    > Preises - bekommt. Selbst der kleinste Gedanke
    > daran ist pure Verschwendung!

    Ja das stimmt natürlich.
    Aber normalerweise ist ein Update ja billiger als die Vollversion.

    Bei den SB-Versionen muss man sich aber entscheiden, ob man die 32- oder 64-Bit Variante nimmt. Deshalb ist mir vielleicht eventuell ein Upgrade lieber, wenn da beides drauf ist und etwa gleich viel kostet.

    Heute spielt es vielleicht kein Rolle, ob 32 oder 64 Bit. Aber in 3 Jahren vielleicht schon. Und ich fänd es schon doof, wenn ich dann Vista neu kaufen müsste.

    Allerdings halte ich mich mit dem Kaufen eh erst mal zurück.

    Tipp:
    WinXP mit Glass2k und VistaCG sieht wirklich fast ganz genau so aus und ist super-einfach in 5 Minuten und ohne große Installation einzurichten.

    http://www.chip.de/downloads/c1_downloads_23604400.html http://www.chip.de/downloads/c1_downloads_13006782.html
    evtl. braucht man noch http://www.chip.de/downloads/c1_downloads_13005628.html
    und Vista-Hintergrundbilder gibts da auch.

    Das läuft hier bei der Arbeit auf der Mainboard-Grafikkarte und sieht fast genau so aus wie mein Vista-RC zu hause.

  4. Re: Kann man sicher bald umgehen ...

    Autor: Kutscher 30.01.07 - 15:41


    > Bei den SB-Versionen muss man sich aber
    > entscheiden, ob man die 32- oder 64-Bit Variante
    > nimmt. Deshalb ist mir vielleicht eventuell ein
    > Upgrade lieber, wenn da beides drauf ist und etwa
    > gleich viel kostet.

    Damit gibst du auch genau meine Überlegungen wieder. Allerdings wäre es mir doch etwas zu lästig jedesmal erst XP zu installieren (es sei denn man zieht ein Image). Und die eigentliche Vollversion ist ja schon fast so teuer wie zwei SB-Versionen.

    Ich denke ich werde auch erstmal abwarten...denn 64bit scheint derzeit noch etwas riskant zu sein, aber ich hab auch nicht vor mit dem 32bit System in die Vergangenheit zu investieren...wozu hab ich ich denn ne 64bit CPU? ;-)

  5. Re: Kann man sicher bald umgehen ...

    Autor: Sukram71 30.01.07 - 16:25

    Kutscher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Bei den SB-Versionen muss man sich
    > aber entscheiden, ob man die 32- oder 64-Bit
    > Variante nimmt. Deshalb ist mir vielleicht
    > eventuell ein Upgrade lieber, wenn da beides
    > drauf ist und etwa gleich viel kostet.
    >
    > Damit gibst du auch genau meine Überlegungen
    > wieder. Allerdings wäre es mir doch etwas zu
    > lästig jedesmal erst XP zu installieren (es sei
    > denn man zieht ein Image). Und die eigentliche
    > Vollversion ist ja schon fast so teuer wie zwei
    > SB-Versionen.
    >
    > Ich denke ich werde auch erstmal abwarten...denn
    > 64bit scheint derzeit noch etwas riskant zu sein,
    > aber ich hab auch nicht vor mit dem 32bit System
    > in die Vergangenheit zu investieren...wozu hab ich
    > ich denn ne 64bit CPU? ;-)

    Genau. Ich hab auch nen Athlon 64.

    Wenn ich mir jetzt nen Vista 32-bit hole, dann hab ich den blöden Eindruck, das passt nicht richtig. Spätestens in 3 Jahren. Wenn ich ne 64-bit Version hole, dann hab ich vielleicht damit Probleme.

    Die Produktpolitik von MS ist einfach Scheisse! Soviele unterschiedliche Versionen und dann nix halbes und nix ganzes.

    Ich will nen komplettes Vista mit wirklich allen Funktionen für 32 und 64 bit mit allem drum und dran für ca. 150 Euro. Fertig. SB oder unterschiedliche Versionen interessieren micht nicht.

    Und solange es das nicht gibt, kommt mir das nicht ins Haus.
    Für so viel Geld will ich nix haben, wo ich immer denke: Hättest du doch die andere Version genommen ...

  6. Re: Kann man sicher bald umgehen ...

    Autor: meta 31.01.07 - 12:20

    Sukram71 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für ne Vista-Neuinstallation jedes mal erst WinXP
    > installieren zu müssen, ist schon echt viel
    > aufwendiger und umständlich.
    >
    > Wie soll das eigentlich laufen, wenn XP auf neuer
    > Hardware irgendwann nicht mehr läuft bzw. zu
    > installieren ist?
    >
    > Allerdings gibt es in ein paar Monaten bestimmt
    > nen Trick, wie man das mit wenig Aufwand umgehen
    > kann.
    >
    > Es würde ja schon reichen ein kleines
    > Minimal-Image von XP auf die Platte zu kopieren.
    > Da wäre es natürlich interessant zu wissen, ob das
    > XP aktiviert sein muss, vielleicht sogar per
    > WGA-Prüfung, oder ob das Vista-Upgrade ggf. erst
    > nach dem XP-Schlüssel fragt.
    >
    > Die alte Methode mit Prüfung per CD würde es
    > sicher zu leicht machen, ne kopierte XP-CD und
    > XP-Schlüssel zu nehmen. CDs kopiert man ja heute
    > in 5 Minuten. Von daher kann man MS hier
    > nachvollziehen.
    >
    >

    Ähnliche Probleme hatte ich mal bei einem Kunden mit Upgrade-Disks für Mac OS 10.4. Dummerweise hat Apple eine ähnliche Verfahrensweise, so dass in diesem Fall dann erst 10.2 (Vollversion), dann das Upgrade auf 10.3 und das Upgrade auf 10.4 installiert werden müsste. Ok, das ist ein sehr spezieller Fall, denn meistens liegen ja Vollversionen bei und nur die wenigsten haben Upgrade-Disks.
    Die Lösung war dann das Löschen einer einzigen Datei, die auf der 10.4-Disk dem Installer sagt, dass eine existierende Installation notwendig ist, und das System liess sich einfach auf die leere Platte installieren. Vielleicht ist es bei Windows ähnlich simpel?

    Zumindest in einem Punkt ist mir die Upgrade-Vorgehensweise von Microsoft immer irgendwie negativ aufgefallen: das System wurde nicht platt gemacht und die Benutzerdaten transferiert, sondern im wahrsten Sinne drübergebügelt. Das hat dann in 99% der Fälle zu instabilen Systemen geführt (Win98/2k/xp)

  7. Re: Kann man sicher bald umgehen ...

    Autor: testuser 31.01.07 - 16:36

    meta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sukram71 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Für ne Vista-Neuinstallation jedes mal erst
    > WinXP
    > installieren zu müssen, ist schon echt
    > viel
    > aufwendiger und umständlich.
    >
    > Wie soll das eigentlich laufen, wenn XP auf
    > neuer
    > Hardware irgendwann nicht mehr läuft
    > bzw. zu
    > installieren ist?
    >
    > Allerdings gibt es in ein paar Monaten
    > bestimmt
    > nen Trick, wie man das mit wenig
    > Aufwand umgehen
    > kann.
    >
    > Es würde ja
    > schon reichen ein kleines
    > Minimal-Image von
    > XP auf die Platte zu kopieren.
    > Da wäre es
    > natürlich interessant zu wissen, ob das
    > XP
    > aktiviert sein muss, vielleicht sogar per
    >
    > WGA-Prüfung, oder ob das Vista-Upgrade ggf.
    > erst
    > nach dem XP-Schlüssel fragt.
    >
    > Die alte Methode mit Prüfung per CD würde es
    >
    > sicher zu leicht machen, ne kopierte XP-CD
    > und
    > XP-Schlüssel zu nehmen. CDs kopiert man
    > ja heute
    > in 5 Minuten. Von daher kann man MS
    > hier
    > nachvollziehen.
    >
    > Ähnliche Probleme hatte ich mal bei einem Kunden
    > mit Upgrade-Disks für Mac OS 10.4. Dummerweise hat
    > Apple eine ähnliche Verfahrensweise, so dass in
    > diesem Fall dann erst 10.2 (Vollversion), dann das
    > Upgrade auf 10.3 und das Upgrade auf 10.4
    > installiert werden müsste. Ok, das ist ein sehr
    > spezieller Fall, denn meistens liegen ja
    > Vollversionen bei und nur die wenigsten haben
    > Upgrade-Disks.
    > Die Lösung war dann das Löschen einer einzigen
    > Datei, die auf der 10.4-Disk dem Installer sagt,
    > dass eine existierende Installation notwendig ist,
    > und das System liess sich einfach auf die leere
    > Platte installieren. Vielleicht ist es bei Windows
    > ähnlich simpel?
    >
    > Zumindest in einem Punkt ist mir die
    > Upgrade-Vorgehensweise von Microsoft immer
    > irgendwie negativ aufgefallen: das System wurde
    > nicht platt gemacht und die Benutzerdaten
    > transferiert, sondern im wahrsten Sinne
    > drübergebügelt. Das hat dann in 99% der Fälle zu
    > instabilen Systemen geführt (Win98/2k/xp)
    >


    kleiner tipp... vllt von einem bekannten eine kopie einer vollversion machen und deinen key verwenden ?!?
    dann hast du das theater nicht... ist zwar vllt in einer rechtlichen grauzone aber ... naja ... ich würd das nicht so eng sehen : du hast ja einen offiziellen schlüssel ... und wohl auch ein win xp wenn du ne upgrade kaufst...

  8. Re: Kann man sicher bald umgehen ...

    Autor: meta 01.02.07 - 00:23

    testuser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > kleiner tipp... vllt von einem bekannten eine
    > kopie einer vollversion machen und deinen key
    > verwenden ?!?
    > dann hast du das theater nicht... ist zwar vllt in
    > einer rechtlichen grauzone aber ... naja ... ich
    > würd das nicht so eng sehen : du hast ja einen
    > offiziellen schlüssel ... und wohl auch ein win xp
    > wenn du ne upgrade kaufst...
    >


    Klar, das ist kein Ding. Im privaten Bereich ist es auch sehr stark verbreitet, fertig gecrackte Versionen zu nutzen, um auch die Aktivierung zu umgehen. Der Punkt ist das hier aber nicht. Bei Mac OS X wird kein Key verlangt, sondern die Hardware muss stimmen. Auf einem aktuellen Laptop kann man z.B. nicht einfach ein älteres System starten/installieren - was auch logisch ist, wenn bestimmte Teile sonst nicht unterstützt werden.
    Mir ging es nur um den Vergleich der Systeme im Hinblick auf Upgrades. Vielleicht kann der Normaluser ja mit einem simplen Trick die Installation auf eine leere Platte auch mit dem Upgrade durchführen. Meist sind die einfachsten Lösungen die besten.

    Klar, man kann heutzutage auch eine WinXP-Disk dem Installer vorzeigen und kann weitermachen. Was aber, wenn die Disk defekt ist? Dann hat man zwar eine Lizenz aber keine Installation. Ich möchte nicht wissen, wie aufwendig es wird, Ersatz von MS zu bekommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg
  2. MEPA- Pauli und Menden GmbH, Bonn
  3. NetCom BW GmbH, Ellwangen
  4. über modern heads executive search, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-75%) 9,99€
  3. (-12%) 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37