Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DragonFly BSD 1.8 mit virtuellen…

SSI (Single System Image)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. SSI (Single System Image)

    Autor: fresh 31.01.07 - 10:47

    Der Golem-Artikel geht leider nicht auf die eigentliche Besonderheit des Konzeptes von DragonFly BSD ein. Dieses sieht nämlich vor, daß auf mehreren Maschninen im Clusterverbund ein gemeinsamer Kernel im Userspace läuft. Prozesse, die auf diesem virtuellen Kernel laufen, sehen vom Cluster nichts, sondern "glauben", auf einer einzigen riesig großen Maschine zu laufen. Features wie Process-Migration und Snapshotting gibt es quasi als Abfallprodukt.

    Grüße,

    Fresh

  2. Re: SSI (Single System Image) [++]

    Autor: freewilly 31.01.07 - 10:52

    fresh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Golem-Artikel geht leider nicht auf die
    > eigentliche Besonderheit des Konzeptes von
    > DragonFly BSD ein. Dieses sieht nämlich vor, daß
    > auf mehreren Maschninen im Clusterverbund ein
    > gemeinsamer Kernel im Userspace läuft. Prozesse,
    > die auf diesem virtuellen Kernel laufen, sehen vom
    > Cluster nichts, sondern "glauben", auf einer
    > einzigen riesig großen Maschine zu laufen.
    > Features wie Process-Migration und Snapshotting
    > gibt es quasi als Abfallprodukt.

    Danke! Klasse Information. Wie halte ich so ein System up-to-date? apt-get oder sowas komfortables vorhanden?

    > Grüße,
    >
    > Fresh

    grüße
    billy

  3. Re: SSI (Single System Image) [++]

    Autor: fresh 31.01.07 - 11:09

    > Danke! Klasse Information. Wie halte ich so ein
    > System up-to-date? apt-get oder sowas komfortables
    > vorhanden?

    In der BSD-Familie werden die Software-Pakete sehr strikt vom eigentlichen Betriebssystem getrennt, was ich für sehr vorteilhaft halte. Die Software-Pakete können recht gut aktuell gehalten werden, selbst dann, wenn man sie auf Grund lokaler Anpassungen selbst kompilieren muß. Grafische Tools gibt es da eher nicht, es geht eher in Richtung apt-get.

    Aktualisierungen für das eigentliche Betriebssystem gibt es eigentlich nur über die Sourcen per CVS und ein "make world", daß das gesamte Betriebssystem übersetzt. Zugegeben, eher entwickler- als benutzerfreundlich. FreeBSD entwickelt gerade ein bequemes automatisches Binär-Update-Verfahren, das z.T. im 6er-Release schon drin ist.

    Ansonsten kann man natürlich immer recht einfach das OS komplett austauschen (die Softwarepakete werden in der Regel unter /usr/local oder /opt installiert und _nicht_ mit dem Betriebssystem vermischt). Die BSDler achten sehr peniebel auf 100%ige Abwärtskompatibilität. Bei neuen Releases gilt immer das Prinzip der geringsten Überraschung.

    Grüße,

    Fresh

  4. Re: SSI (Single System Image) [++]

    Autor: Yeeeeeeeeeeeha 31.01.07 - 12:57

    fresh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aktualisierungen für das eigentliche
    > Betriebssystem gibt es eigentlich nur über die
    > Sourcen per CVS und ein "make world", daß das
    > gesamte Betriebssystem übersetzt. Zugegeben, eher
    > entwickler- als benutzerfreundlich. FreeBSD
    > entwickelt gerade ein bequemes automatisches
    > Binär-Update-Verfahren, das z.T. im 6er-Release
    > schon drin ist.
    >
    > Ansonsten kann man natürlich immer recht einfach
    > das OS komplett austauschen (die Softwarepakete
    > werden in der Regel unter /usr/local oder /opt
    > installiert und _nicht_ mit dem Betriebssystem
    > vermischt). Die BSDler achten sehr peniebel auf
    > 100%ige Abwärtskompatibilität. Bei neuen Releases
    > gilt immer das Prinzip der geringsten
    > Überraschung.

    Also an sich finde ich es vor allem Admin-freundlich, man kann recht einfach über ferngesteuerte Scripts seine Systeme aktuell halten und dank durchgehender Quellcode-Compilierung auch per make.conf auf die Eigenheiten der einzelnen Maschinen eingehen.
    Ein bisschen offtopic aber gehört dazu: Ein bisschen enttäuscht/verärgert/verzweifelt bin ich aber gerade bei FreeBSD... wollte ein System per CVS auf den neuesten Stand bringen, jedoch läuft das make buildworld wegen Compiler-Errors nicht durch, weder bei 6-STABLE noch 6_2_RELEASE :(

  5. Re: SSI (Single System Image) [++]

    Autor: 010110101 31.01.07 - 17:35

    Yeeeeeeeeeeeha schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ein bisschen offtopic aber gehört dazu: Ein
    > bisschen enttäuscht/verärgert/verzweifelt bin ich
    > aber gerade bei FreeBSD... wollte ein System per
    > CVS auf den neuesten Stand bringen, jedoch läuft
    > das make buildworld wegen Compiler-Errors nicht
    > durch, weder bei 6-STABLE noch 6_2_RELEASE :(

    Folgendes probieren:
    cvsup -g -L2 <supfile>
    rm -rf /usr/obj
    mergemaster -p

    Beim buildworld nicht parallel compilieren (ohne -j). Das geht ab und zu schief meiner Erfahrung nach.

    Ab und zu einen gibts nen schlechten Tag im CVS, da kann man sich ne nicht compile-fähige Variante einfangen. Kommt zwar selten vor, ist aber nicht ausgeschlossen - also nochmal CVS updaten und neu probieren...

  6. Re: SSI (Single System Image)

    Autor: c++fan 31.01.07 - 18:12

    fresh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Golem-Artikel geht leider nicht auf die
    > eigentliche Besonderheit des Konzeptes von
    > DragonFly BSD ein. Dieses sieht nämlich vor, daß
    > auf mehreren Maschninen im Clusterverbund ein
    > gemeinsamer Kernel im Userspace läuft. Prozesse,
    > die auf diesem virtuellen Kernel laufen, sehen vom
    > Cluster nichts, sondern "glauben", auf einer
    > einzigen riesig großen Maschine zu laufen.
    > Features wie Process-Migration und Snapshotting
    > gibt es quasi als Abfallprodukt.
    >
    > Grüße,
    >
    > Fresh

    Das andere wär ja auch "nur" sowas wie User Mode Linux. Aber DAS klingt wirklich beeindruckend. Heißt das quasi, ich kann Threading in einem CLUSTER (sozusagen) in Echtzeit für jede Anwendung benutzen ( die "threadet" ;) ) ??? Verstehe ich dich da richtig?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Stadt Neumünster, Neumünster
  3. Allianz Partners Deutschland GmbH, München
  4. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. 229€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24