1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freenet-DSL in der Kritik der…

Finger weg von Freenet!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Finger weg von Freenet!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Autor: cobcam 02.02.07 - 09:12

    Finger weg von Freenet und lieber ein paar Euronen mehr für vernünftigen Service ausgeben...

  2. Re: Finger weg von Freenet!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Autor: EinFreeNetKunde 02.02.07 - 09:20

    cobcam schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Finger weg von Freenet und lieber ein paar Euronen
    > mehr für vernünftigen Service ausgeben...


    ACK

  3. Re: Finger weg von Freenet!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Autor: Freenet-Geschädigt 08.02.07 - 10:08

    EinFreeNetKunde schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > cobcam schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Finger weg von Freenet und lieber ein paar
    > Euronen
    > mehr für vernünftigen Service
    > ausgeben...
    >
    > ACK
    Hallo Leute!
    Ich kann dem nur beipflichten "Finger weg"
    Nur Stress, Ärger und jede Menge Kosten und nun... kein Internet und kein Telefon.

    Zitat aus meinem Schreiben an freenet:
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    am 24.01.07 sollte mir der freenetKomplett Anschluss bereitgestellt werden.
    Ein Techniker der T-Com war vor Ort um die Anschlüsse zu prüfen, wie der Techniker sagte, die er an diesem Morgen frei geschaltet hatte.
    Nach Aussage des Technikers sollte nun alles funktionier, was es aber leider bis heute nicht tut.
    Nach dem ich nochmals alle Anzuschließenden Teile laut der Betriebsanleitung auf ihre Richtigkeit der Anschlüsse kontrolliert habe und es dann immer noch nicht funktionierte, habe ich daraufhin die Störungshotline der freenet angerufen.
    Da ich zu dem Zeitpunkt weder einen Festanschluss (Telefon) noch einen funktionierenden Internetanschluss hatte, habe ich die freenet-Störungshotline über mein Handy versucht zu erreichen.
    Dabei wurde ich über einen längeren Zeitraum in der Warteschleife gehalten.
    Nachdem ich fast 10 Minuten erfolglos gewartet habe, habe ich aufgelegt und ein paar Minuten später noch einmal probiert.
    Dieses mal habe ich dann länger gewartet jedoch nach ca. 20 Minuten erfolglosem warten wieder aufgelegt.
    Die mir dadurch entstandene Kosten werde ich nach erhalt der Rechnung meines Mobilfunkanbieters Ihnen in Rechnung stellen.
    Darauf hin bin ich zu meiner Arbeitsstelle gefahren und habe von dort über das Festnetz den Störungshotline angerufen. Auch hier habe ich über 30 Minuten in der Warteschleife gewartet bis der Anruf an einen Kundendienstberater weitergeschaltet wurde.
    Ich habe die Störung bzw. das nicht funktionieren des Anschlusses gemeldet. Worauf mir der Kundenberater sagte, es könne sein das der Anschluss noch bis 24 Uhr frei geschaltet wird.
    Nachdem am darauf folgenden Morgen 25.01.07 der Anschluss immer noch nicht funktionierte, habe ich die Störungsstelle noch mal angerufen.
    Hier hat man mich dann auf den Freitag vertröstet und mir gesagt, dass die T-Com über die Störung informiert wird.
    Freitagmorgen, 26.01.07 funktionierte, trotz entfernen und wieder anschließen des WLAN-Modems vom Netz und Stromnetz und nach einer Wartezeit von 10 Minuten immer noch nicht.
    Man hat mich dann, nach einem Anruf zu Störungshotline auf Freitagabend bzw. auf den Montag vertröstet.

    Heute Morgen 29.01.07 funktionierte natürlich auch noch nichts. Abermals habe ich die Störungshotline angerufen. Der Kundenberater hat mich nun gebeten bis Mittwoch, 31.01.07 zu warten und sollte bis dahin die Störung nicht beseitigt sein, sollte ich mich dann noch einmal melden.

    Ich möchte Ihnen hiermit mitteilen, dass ich vom Vertrag zurücktrete, wenn nicht der Anschluss bis 31.01.07 funktionstüchtig ist, so dass ich telefonieren und im Internet surfen kann.

    Sollte es zu einem Rücktritt kommen werde ich Ihnen die Kosten für meinen vergeudeten Urlaubstag den ich für die Bereitstellung mir nehmen musste ebenfalls in Rechnung stellen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Freenet-Geschädigter

  4. Re: Finger weg von Freenet!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Autor: Siegrun Hagemann 10.02.08 - 13:27

    Freenet-Geschädigt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > EinFreeNetKunde schrieb:das kann ich nur bestätigen habe das gleiche mit freenet erlebt bin nun kutz vor der gerichtsverhandlung mit dennen lg
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > cobcam schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Finger weg von Freenet und
    > lieber ein paar
    > Euronen
    > mehr für
    > vernünftigen Service
    > ausgeben...
    >
    > ACK
    > Hallo Leute!
    > Ich kann dem nur beipflichten "Finger weg"
    > Nur Stress, Ärger und jede Menge Kosten und nun...
    > kein Internet und kein Telefon.
    >
    > Zitat aus meinem Schreiben an freenet:
    > Sehr geehrte Damen und Herren,
    >
    > am 24.01.07 sollte mir der freenetKomplett
    > Anschluss bereitgestellt werden.
    > Ein Techniker der T-Com war vor Ort um die
    > Anschlüsse zu prüfen, wie der Techniker sagte, die
    > er an diesem Morgen frei geschaltet hatte.
    > Nach Aussage des Technikers sollte nun alles
    > funktionier, was es aber leider bis heute nicht
    > tut.
    > Nach dem ich nochmals alle Anzuschließenden Teile
    > laut der Betriebsanleitung auf ihre Richtigkeit
    > der Anschlüsse kontrolliert habe und es dann immer
    > noch nicht funktionierte, habe ich daraufhin die
    > Störungshotline der freenet angerufen.
    > Da ich zu dem Zeitpunkt weder einen Festanschluss
    > (Telefon) noch einen funktionierenden
    > Internetanschluss hatte, habe ich die
    > freenet-Störungshotline über mein Handy versucht
    > zu erreichen.
    > Dabei wurde ich über einen längeren Zeitraum in
    > der Warteschleife gehalten.
    > Nachdem ich fast 10 Minuten erfolglos gewartet
    > habe, habe ich aufgelegt und ein paar Minuten
    > später noch einmal probiert.
    > Dieses mal habe ich dann länger gewartet jedoch
    > nach ca. 20 Minuten erfolglosem warten wieder
    > aufgelegt.
    > Die mir dadurch entstandene Kosten werde ich nach
    > erhalt der Rechnung meines Mobilfunkanbieters
    > Ihnen in Rechnung stellen.
    > Darauf hin bin ich zu meiner Arbeitsstelle
    > gefahren und habe von dort über das Festnetz den
    > Störungshotline angerufen. Auch hier habe ich über
    > 30 Minuten in der Warteschleife gewartet bis der
    > Anruf an einen Kundendienstberater
    > weitergeschaltet wurde.
    > Ich habe die Störung bzw. das nicht funktionieren
    > des Anschlusses gemeldet. Worauf mir der
    > Kundenberater sagte, es könne sein das der
    > Anschluss noch bis 24 Uhr frei geschaltet wird.
    > Nachdem am darauf folgenden Morgen 25.01.07 der
    > Anschluss immer noch nicht funktionierte, habe ich
    > die Störungsstelle noch mal angerufen.
    > Hier hat man mich dann auf den Freitag vertröstet
    > und mir gesagt, dass die T-Com über die Störung
    > informiert wird.
    > Freitagmorgen, 26.01.07 funktionierte, trotz
    > entfernen und wieder anschließen des WLAN-Modems
    > vom Netz und Stromnetz und nach einer Wartezeit
    > von 10 Minuten immer noch nicht.
    > Man hat mich dann, nach einem Anruf zu
    > Störungshotline auf Freitagabend bzw. auf den
    > Montag vertröstet.
    >
    > Heute Morgen 29.01.07 funktionierte natürlich auch
    > noch nichts. Abermals habe ich die Störungshotline
    > angerufen. Der Kundenberater hat mich nun gebeten
    > bis Mittwoch, 31.01.07 zu warten und sollte bis
    > dahin die Störung nicht beseitigt sein, sollte ich
    > mich dann noch einmal melden.
    >
    > Ich möchte Ihnen hiermit mitteilen, dass ich vom
    > Vertrag zurücktrete, wenn nicht der Anschluss bis
    > 31.01.07 funktionstüchtig ist, so dass ich
    > telefonieren und im Internet surfen kann.
    >
    > Sollte es zu einem Rücktritt kommen werde ich
    > Ihnen die Kosten für meinen vergeudeten Urlaubstag
    > den ich für die Bereitstellung mir nehmen musste
    > ebenfalls in Rechnung stellen.
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    > Freenet-Geschädigter
    >
    >


  5. Re: Finger weg von Freenet!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Autor: Kunsthandlung Doster, Thomas Doster 02.04.09 - 17:10

    Die Firma freenet Breitband GmbH, Kiel macht z. Zt. viel Werbung für ihre Flatrate freenetKomplett für 29,90 € monatlich und einem Gutschein von 120,00 €, so dass im ersten Jahr (Laufzeit 2 Jahre) ein Betrag von 19,90 € bezahlt werden muss. Es können drei Rufnummern bedient werden. Diese Werbung bekam ich im Dezember 2008 ins Haus geschickt. Aus der Werbung ging nicht hervor, dass das Angebot nur für Privatpersonen gilt und es ging nicht hervor dass eine Hardware gekauft werden muss. Es ging auch nicht daraus hervor, dass: "Gemäß unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen erbringen wir die vertragliche Leistungen im Rahmen des zurzeit technisch und betrieblich Möglichen und haften nicht für Beeinträchtigungen, Beschränkungen oder Leistungshindernisse sowie für Unterbrechungen der Dienstleistungen, die auf Umständen außerhalb unseres Verantwortungsbereiches beruhen. Insbesondere wird keine Gewähr für die ununterbrochene Verfügbarkeit der Dienstleistungen übernommen".

    Mit Schreiben vom 20.1.09 teilt mir freenet meine Zugangsdaten mit, enthalten sind nur zwei meiner drei Rufnummern. Meine FAX-Nummer fehlte. In der Zwischenzeit wird mir der Termin der Rufnummerumstellung mitgeteilt: 19.2.09. Mit E-Mail vom 12.2.09 setze ich freenet in Kenntnis, dass meine FAX-Nummer fehlt. freenet reagiert nicht. Mit E-Mail vom 18.2.09 10.35 Uhr teile ich freenet mit, falls bis 17.00 Uhr keine Antwort vorliegt kündige ich den bestehenden Vertrag fristlos. Wieder erfolgt keine Reaktion von freenet. Diese Kündigung wird von mir am 19.2.09 schriftlich per Einschreiben-Rückschein wiederholt.

    Am 19.2.09 wird versucht, die von freenet übersandte Hardware zu installieren. Dabei stellt sich schnell heraus, dass mit der von freenet geleieferten Hardware meine ISDN-Telefonanlage nicht funktioniert.

    freenet weigert sich bis heute mir eine entsprechende Hardware zur Verfügung zu stellen. Telefonisch und schriftlich wird mir mitgeteilt, dass ich diese Hardware käuflich bei freenet erwerben muss. Dies und die ausschließlich private Nutzung von freenetKomplet gehen aus dem Werbeprospekt jedoch nicht hervor. Dies ist eine arglistige Täuschung des Verbrauchers.

    Mit Schreiben vom 23.2.09 widerspricht freenet meiner Kündigung und teilt mir mit, dass freenetKomplett nur zur privaten Nutzung bereit gestellt wird. Mit Schreiben vom 27.2.09 hat mein in der Zwischenzeit beauftragter Rechtsanwalt freenet mitgeteilt, dass der Vertrag automatisch erloschen ist, da bei mir nur eine gewerbliche Nutzung vorliegt. In den "Allgemeinen Geschäftsbedingungen freenetKomplett" steht unter

    1.9 freenetKomplett wird dem Nutzer ausschließlichfür private Zwecke zur Verfügung gestellt. Eine Inanspruchnahme des freenetKomplett Angebotes im Rahmen einer gewerblichen Nutzung oder zur Erfüllung von gewerblichen Zwecken ist nicht zulässig......

    Der Vertrag war von Amfang an unwirksam, da ich freenetKomplett gewerblich nutze undmir die gewerbliche Nutzung untersagt ist. Durch eine Anfechtung wird ein Vertrag als von Anfang nicht existent angesehen. Daher bedarf es eigentlich gar keiner Kündigung. Es liegt ganz klar ein Vertragsirrtum vor und der Vertrag ist nichtig.

    freenet hat auch dieser Kündigung und zahlreichen weiteren Kündigungen jeweils widersprochen. Außerdem weigert sich freenet der in der Zwischenzeit beauftragten Deutschen Telekom meine drei Rufnummern herauszugeben.

    In der Zwischenzeit sind mir Telefonkosten von ca 150,00 € entstanden, allein mit freenet, da ich über Handy zum Minutenpreis von 1,52 € telefonieren muss. Außerdem ist mir bei meiner letzten Handytelefonrechnung aufgefallen, dass bei einer kostenlosen freenetservicenummer (0800-3030570, Ansage: Dieser Anruf ist kostenlos für Sie) ein Betrag von 0,3030 € pro Anruf in Rechnung gestellt wurde. Dies ist schlicht weg Betrug.

    In der Zwischenzeit konnte ich ca. 18 Kundenaufträge a 75,-- € nicht ausführen Da mein Easycash-Gerät auch nicht funktionierte konnten zahlreiche Kunden bei mir nicht einkaufen. Meine Kunden können mich seit dem 19.2.09 weder telefonisch noch mit einem FAX erreichen. Internetrecherchen und Einkäufe sind mir seit dieser Zeit verwehrt. Mein finanzieller Schaden ist daher sehr hoch.

    Bei einem Telefongespräch am 26.3.09 mit einer Mitarbeiterin von freenet (Tel. 0800-3030570), das ja angebliche kostenlose Servicenummer sein soll, wurde mir gesagt, sie müsse mich weiterverbinden da in ihrem Computer ein Rechtsanwaltkontakt notiert wäre. Daraufhin wurde ich mehrmals weiterverbunden undnach einerknappen halben Stunde wurde die Verbindung beendet. Dies ist ganz klar eine Zermürbungstaktik von freenet. Mein Einzelhandelsunternehmen ist durch die Weigerung von freenet seit dem 19.2.2009ohne Telefon, Fax, Internet und Easycysh-Gerät.

    Auf Anraten meines Rechtsanwaltes und nach Rücksprache mit einem freenet-Mitarbeiter habe ich eine Fritzbox für 140,-- € erworben. Ein Monteur einer Fachfirma hat die Fritzbox am 1.4.09 in dreieinhalb Stunden versucht anzuschliessen. Es waren zahlreiche Telefonate mit freenet notwendig. Dabei stellte sich noch heraus, dass freenet bei meinen Zugangsdaten zahlreiche Daten, die für die Anmeldung sehr wichtig gewesen wären, einfach vergessen hat.

    Nun können mich Kunden telefonisch und per FAX erreichen. Aber telefonieren kann ich nur manchmal weil die Voiceoverip-Leitung von freenet sehr unzuverlässig ist. Dies weiss frennet genau. Mein Easycash-Gerät lässt sich mit dieser Leitung nicht bedienen.

    Nun muss ich wohl gegen freenet einen Prozess anstrengen.

    Nie mehr freenet oder einer dieser zahlreich zutiefst unseriösen Anbieter!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Thomas Doster

  6. Re: Finger weg --doster

    Autor: Lisa Pevtzow 09.04.09 - 15:14

    Dear Mr. Doster,

    I am trying to order from your site. Please email me at lisa.pevtzow@sbcglobal.net.

    Thank you,
    Lisaa

  7. Re: Finger weg von Freenet!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Autor: Helmut Seguin 09.06.09 - 20:41


    Spass mit freenet Vertrag 718369721

    Hier kassiert seit 11/2008 die Firma freenet für einen nicht vorhandenen Anschluss. Einen Techniker hatte man tatsächlich am 6.10. zur falschen Adresse geschickt. Auf die laufend (15 bis 20 mal) erfolgten Reklamationen stellten ständig wechselnde Brief- und Gesprächspartner eine Prüfung in Aussicht, sobald ich den gleichen Vertrag nochmals bestelle. Man kann sich da nicht recht hinein denken. Jedenfalls wird der Dialog zum inzwischen gesperrten Bankeinzug eine unendliche Geschichte.

    Verblüffend auch die Rechtsansicht des Kieler Staatsanwalts Truelsen am 13.2.:
    „Es kommt insbesondere kein Betrug in Betracht, der den Nachweis einer beabsichtigten Täuschung durch die Beschuldigte voraussetzt. … Eine solche Täuschung käme vorliegend nur dann in Betracht, wenn die Beschuldigte bewusst Forderungen geltend gemacht hätte und sie zugleich wusste, dass diese Forderungen nicht bestanden.“
    Was denn sonst, fragt der schlichte Menschenverstand?

    Sollten auch Sie Probleme haben, versuchen Sie’s woanders.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  2. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  3. Porsche Consulting GmbH, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburb, München, Stuttgart
  4. Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Day 1 Edition PS4/Xbox One für 29,99€, Day 1 Edition PC für 49,99€)
  2. 219,99€ (Release 7.05.)
  3. (u. a. WD Blue SN550 1TB PCIe-SSD für 88€, Philips 65OLED855/12 65 Zoll OLED für 1.999€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme