Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Kernel 2.6.20 bringt…

Performance mit QEMU

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Performance mit QEMU

    Autor: Unwichtig 04.02.07 - 22:46

    Wie ist die Performance mittels dem "angepassten QEMU"?

  2. Re: Performance mit QEMU

    Autor: löli 04.02.07 - 23:07

    Unwichtig schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie ist die Performance mittels dem "angepassten
    > QEMU"?
    Keine Ahnung, aber die Performance des "nichtangepassten QEMU" fand ich subjektiv betrachtet, eher schlecht. Ich fürchte mal das in diesem Fall das Anpassen von QEMU nicht auf Performance abzielt. Ist aber nur eine Vermutung.


  3. Re: Performance mit QEMU

    Autor: Slark 04.02.07 - 23:10

    löli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Unwichtig schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie ist die Performance mittels dem
    > "angepassten
    > QEMU"?
    > Keine Ahnung, aber die Performance des
    > "nichtangepassten QEMU" fand ich subjektiv
    > betrachtet, eher schlecht. Ich fürchte mal das in
    > diesem Fall das Anpassen von QEMU nicht auf
    > Performance abzielt. Ist aber nur eine Vermutung.

    Die Performance ist ok. Man könnte es als Zwischending von Xen und Kqemu (+kernel-kqemu) beschreiben.

  4. Re: Performance mit QEMU

    Autor: HW 05.02.07 - 08:15

    löli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > QEMU"?
    > Keine Ahnung, aber die Performance des
    > "nichtangepassten QEMU" fand ich subjektiv
    > betrachtet, eher schlecht.
    Wenn man Qemu (+kqemu) richtig zu bedienen weiß, ist es nicht langsamer als VMware o. ä.. Außerdem ist der ganze Sinn an dem Virtualisierungskram die Verbesserung der Performance gegenüber herkömmlichen Lösungen.

  5. 3d..!?

    Autor: cos3 05.02.07 - 09:13

    und wie siehts aus mit 3d..!? ; )

    oder kann man einer vm zumindest, wenn man 2 grakas hat, eine fest zuweisen, so dass diese direkten zugriff hat..!?
    sollt wohl schon bei xen gehen, hab aber nochnicht rausgefunden wie..!?

  6. Re: Performance mit QEMU

    Autor: löli 05.02.07 - 09:30

    HW schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > löli schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > QEMU"?
    > Keine Ahnung, aber die
    > Performance des
    > "nichtangepassten QEMU" fand
    > ich subjektiv
    > betrachtet, eher schlecht.
    > Wenn man Qemu (+kqemu) richtig zu bedienen weiß,
    > ist es nicht langsamer als VMware o. ä..
    Tja, dann ist es nur Schade das:
    a) andere Virtualisierungslösungen, Performance Out-of-the-Box liefern
    b) man scheinbar bei QEMU noch das Zusatzprodukt KQEMU installieren muss
    c) es scheinbar dann auch noch undokumentierte "Insider-Tricks" zur Performancesteigerung gibt.

  7. Re: Performance mit QEMU

    Autor: mmj 05.02.07 - 09:49

    löli schrieb:
    > b) man scheinbar bei QEMU noch das Zusatzprodukt
    > KQEMU installieren muss

    Und bei VMWare beschwehrst du dich nicht, dass du Kernelmudule installieren musst?

  8. Re: Performance mit QEMU

    Autor: muh. 05.02.07 - 10:05

    löli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Unwichtig schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie ist die Performance mittels dem
    > "angepassten
    > QEMU"?
    > Keine Ahnung, aber die Performance des
    > "nichtangepassten QEMU" fand ich subjektiv
    > betrachtet, eher schlecht. Ich fürchte mal das in
    > diesem Fall das Anpassen von QEMU nicht auf
    > Performance abzielt. Ist aber nur eine Vermutung.

    qemu selbst ist erst einmal ein Emulator, also langsam. Mit dem kqemu-Kernelmodul kann man den Code teilweise aber direkt auf dem Prozessor ausführen, was je nach Anwendung fast der "nativen" Geschwindigkeit entsprechen kann. Das angepasste qemu benutzt KVM anstatt von kqemu, um Code direkt auf der CPU auszuführen, sollte also mindestens genauso schnell sein wie qemu+kqemu (eher etwas schneller, weil der Prozessor selber das unterstützt).

  9. Re: Performance mit QEMU

    Autor: Bitte Autor angeben. 05.02.07 - 13:40

    mmj schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und bei VMWare beschwehrst du dich nicht, dass du
    > Kernelmudule installieren musst?
    Die sind ja noch das leichtere Übel! Viel schlimmer sind die Kernelmodule. So, gehe mir jetzt etwos zi assun kachin.


  10. Re: Performance mit QEMU

    Autor: HW 05.02.07 - 14:02

    löli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man Qemu (+kqemu) richtig zu bedienen
    > weiß,
    > ist es nicht langsamer als VMware o.
    > ä..
    > Tja, dann ist es nur Schade das:
    > a) andere Virtualisierungslösungen, Performance
    > Out-of-the-Box liefern
    Qemu ist ja eigentlich auch keine Virtualisierungslösung, sondern ein echter Emulator. Virtualisierung mit kqemu wurde ja erst mehr oder weniger nachträglich hinzugefügt.
    > b) man scheinbar bei QEMU noch das Zusatzprodukt
    > KQEMU installieren muss
    Und das ist gut so, denn kqemu ist leider nicht frei.
    > c) es scheinbar dann auch noch undokumentierte
    > "Insider-Tricks" zur Performancesteigerung gibt.
    Es ist nicht undokumentiert, nur liest offensichtlich niemand die Doku
    http://fabrice.bellard.free.fr/qemu/kqemu-doc.html#SEC7

  11. Re: Performance mit QEMU

    Autor: HW 05.02.07 - 14:04

    muh. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > qemu selbst ist erst einmal ein Emulator, also
    > langsam. Mit dem kqemu-Kernelmodul kann man den
    > Code teilweise aber direkt auf dem Prozessor
    > ausführen, was je nach Anwendung fast der
    > "nativen" Geschwindigkeit entsprechen kann.
    Naja, um wirklich vernünftige Performance zu erhalten, sollte man auch noch ein -kernel-kqemu an den qemu-Befehl hängen ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Tetra GmbH, Melle
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Valerian, Kong: Skull Island, Jungle)
  2. 39,99€ mit Gutschein VFL6ESJY
  3. 199,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis CPU 206,39€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Facebook Messenger Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Breko: Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber
    Breko
    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

    Netzbetreiber können jetzt einfach Waipu TV anbieten. Sie müssen mit dem Betreiber Exaring ein Peering und eine Schnittstelle für das Management der Kundendaten einrichten.

  2. Magento: Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert
    Magento
    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

    Oneplus hat seine Untersuchung zu kopierten Kreditkarten abgeschlossen. Angreifer konnten wohl eine Schwachstelle für Cross-Site-Scripting ausnutzen.

  3. Games: US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig
    Games
    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

    "Spektakulär" findet der wichtigste US-Branchenverband das Wachstum von Gaming-Hardware und -Software im Jahr 2017. Mittlerweile beschäftigen die Unternehmen der Spieleindustrie mehr als 220.000 Mitarbeiter allein in den USA.


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05