Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Kernel 2.6.20 bringt…

Performance mit QEMU

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Performance mit QEMU

    Autor: Unwichtig 04.02.07 - 22:46

    Wie ist die Performance mittels dem "angepassten QEMU"?

  2. Re: Performance mit QEMU

    Autor: löli 04.02.07 - 23:07

    Unwichtig schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie ist die Performance mittels dem "angepassten
    > QEMU"?
    Keine Ahnung, aber die Performance des "nichtangepassten QEMU" fand ich subjektiv betrachtet, eher schlecht. Ich fürchte mal das in diesem Fall das Anpassen von QEMU nicht auf Performance abzielt. Ist aber nur eine Vermutung.


  3. Re: Performance mit QEMU

    Autor: Slark 04.02.07 - 23:10

    löli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Unwichtig schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie ist die Performance mittels dem
    > "angepassten
    > QEMU"?
    > Keine Ahnung, aber die Performance des
    > "nichtangepassten QEMU" fand ich subjektiv
    > betrachtet, eher schlecht. Ich fürchte mal das in
    > diesem Fall das Anpassen von QEMU nicht auf
    > Performance abzielt. Ist aber nur eine Vermutung.

    Die Performance ist ok. Man könnte es als Zwischending von Xen und Kqemu (+kernel-kqemu) beschreiben.

  4. Re: Performance mit QEMU

    Autor: HW 05.02.07 - 08:15

    löli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > QEMU"?
    > Keine Ahnung, aber die Performance des
    > "nichtangepassten QEMU" fand ich subjektiv
    > betrachtet, eher schlecht.
    Wenn man Qemu (+kqemu) richtig zu bedienen weiß, ist es nicht langsamer als VMware o. ä.. Außerdem ist der ganze Sinn an dem Virtualisierungskram die Verbesserung der Performance gegenüber herkömmlichen Lösungen.

  5. 3d..!?

    Autor: cos3 05.02.07 - 09:13

    und wie siehts aus mit 3d..!? ; )

    oder kann man einer vm zumindest, wenn man 2 grakas hat, eine fest zuweisen, so dass diese direkten zugriff hat..!?
    sollt wohl schon bei xen gehen, hab aber nochnicht rausgefunden wie..!?

  6. Re: Performance mit QEMU

    Autor: löli 05.02.07 - 09:30

    HW schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > löli schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > QEMU"?
    > Keine Ahnung, aber die
    > Performance des
    > "nichtangepassten QEMU" fand
    > ich subjektiv
    > betrachtet, eher schlecht.
    > Wenn man Qemu (+kqemu) richtig zu bedienen weiß,
    > ist es nicht langsamer als VMware o. ä..
    Tja, dann ist es nur Schade das:
    a) andere Virtualisierungslösungen, Performance Out-of-the-Box liefern
    b) man scheinbar bei QEMU noch das Zusatzprodukt KQEMU installieren muss
    c) es scheinbar dann auch noch undokumentierte "Insider-Tricks" zur Performancesteigerung gibt.

  7. Re: Performance mit QEMU

    Autor: mmj 05.02.07 - 09:49

    löli schrieb:
    > b) man scheinbar bei QEMU noch das Zusatzprodukt
    > KQEMU installieren muss

    Und bei VMWare beschwehrst du dich nicht, dass du Kernelmudule installieren musst?

  8. Re: Performance mit QEMU

    Autor: muh. 05.02.07 - 10:05

    löli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Unwichtig schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie ist die Performance mittels dem
    > "angepassten
    > QEMU"?
    > Keine Ahnung, aber die Performance des
    > "nichtangepassten QEMU" fand ich subjektiv
    > betrachtet, eher schlecht. Ich fürchte mal das in
    > diesem Fall das Anpassen von QEMU nicht auf
    > Performance abzielt. Ist aber nur eine Vermutung.

    qemu selbst ist erst einmal ein Emulator, also langsam. Mit dem kqemu-Kernelmodul kann man den Code teilweise aber direkt auf dem Prozessor ausführen, was je nach Anwendung fast der "nativen" Geschwindigkeit entsprechen kann. Das angepasste qemu benutzt KVM anstatt von kqemu, um Code direkt auf der CPU auszuführen, sollte also mindestens genauso schnell sein wie qemu+kqemu (eher etwas schneller, weil der Prozessor selber das unterstützt).

  9. Re: Performance mit QEMU

    Autor: Bitte Autor angeben. 05.02.07 - 13:40

    mmj schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und bei VMWare beschwehrst du dich nicht, dass du
    > Kernelmudule installieren musst?
    Die sind ja noch das leichtere Übel! Viel schlimmer sind die Kernelmodule. So, gehe mir jetzt etwos zi assun kachin.


  10. Re: Performance mit QEMU

    Autor: HW 05.02.07 - 14:02

    löli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man Qemu (+kqemu) richtig zu bedienen
    > weiß,
    > ist es nicht langsamer als VMware o.
    > ä..
    > Tja, dann ist es nur Schade das:
    > a) andere Virtualisierungslösungen, Performance
    > Out-of-the-Box liefern
    Qemu ist ja eigentlich auch keine Virtualisierungslösung, sondern ein echter Emulator. Virtualisierung mit kqemu wurde ja erst mehr oder weniger nachträglich hinzugefügt.
    > b) man scheinbar bei QEMU noch das Zusatzprodukt
    > KQEMU installieren muss
    Und das ist gut so, denn kqemu ist leider nicht frei.
    > c) es scheinbar dann auch noch undokumentierte
    > "Insider-Tricks" zur Performancesteigerung gibt.
    Es ist nicht undokumentiert, nur liest offensichtlich niemand die Doku
    http://fabrice.bellard.free.fr/qemu/kqemu-doc.html#SEC7

  11. Re: Performance mit QEMU

    Autor: HW 05.02.07 - 14:04

    muh. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > qemu selbst ist erst einmal ein Emulator, also
    > langsam. Mit dem kqemu-Kernelmodul kann man den
    > Code teilweise aber direkt auf dem Prozessor
    > ausführen, was je nach Anwendung fast der
    > "nativen" Geschwindigkeit entsprechen kann.
    Naja, um wirklich vernünftige Performance zu erhalten, sollte man auch noch ein -kernel-kqemu an den qemu-Befehl hängen ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. PHOENIX CONTACT Software GmbH, Lemgo
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München
  4. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Staingate: Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert
    Staingate
    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

    Einige Macbook Pro und Macbook 12 Zoll sind mit einer fehlerhaften Antireflexbeschichtung ausgestattet, die mit der Zeit fleckig wird. Apple soll das eingeleitete Reparaturprogramm verlängert haben.

  2. Digitale Infrastruktur: Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik
    Digitale Infrastruktur
    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

    Deutschland fällt in der Digitalisierung zurück, der Vorsprung der großen US-Konzerne wie Google oder Amazon ist nicht mehr einzuholen. Dieser Ansicht ist United-Internet-Chef Ralph Dommermuth, für den die Politik mit daran schuld ist.

  3. Elektroauto: VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren
    Elektroauto
    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

    Auf der IAA 2017 hatte VW bereits seine Roadmap E vorgestellt. Nach neuen Planungen stellt der Konzern bis 2022 weitere Mittel für die Elektrifizierung sowie neue Auto-Technologien bereit. Ziel von VW ist, Marktführer bei den Elektroautos zu werden.


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30