1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OLPC: Zweite Version des 100…

Nix zu essen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nix zu essen...

    Autor: Jackster 05.02.07 - 12:05

    ...aber ein Notebook in der Hand! Kein Klo aber genug Bildung um ein paar brocken English zu stammeln! Geniale Idee! Ich sag ja nicht, dass das der komplett falsche Weg ist, aber es ist immernoch nicht der richtige. Schön ok 100 Dollar sind nicht viel aber verglichen mit den Einnahmen, die ein Bauer dort macht ist es vieleicht ein Drittel, was manche menschen im Jahr verdienen. Die Förderung könnte ganz anders aussehen. Mit den 100 Dollar könnten Sanitäranlagen, Häuser...wirklich wichtige Dinge erschaffen werden.

  2. Sorry

    Autor: Jackster 05.02.07 - 12:06

    Sorry

    Mein Rechner is zu voreilig gewesen!

  3. Re: Nix zu essen...

    Autor: Maclord 05.02.07 - 12:14

    Jackster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...aber ein Notebook in der Hand! Kein Klo aber
    > genug Bildung um ein paar brocken English zu
    > stammeln! Geniale Idee! Ich sag ja nicht, dass das
    > der komplett falsche Weg ist, aber es ist
    > immernoch nicht der richtige. Schön ok 100 Dollar
    > sind nicht viel aber verglichen mit den Einnahmen,
    > die ein Bauer dort macht ist es vieleicht ein
    > Drittel, was manche menschen im Jahr verdienen.
    > Die Förderung könnte ganz anders aussehen. Mit den
    > 100 Dollar könnten Sanitäranlagen,
    > Häuser...wirklich wichtige Dinge erschaffen
    > werden.

    Genau, wozu in Afrika in Bildung investieren.
    Hauptsache jeder hat ein eigenes Klo.

  4. Re: Nix zu essen...

    Autor: muh. 05.02.07 - 12:22

    Jackster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...aber ein Notebook in der Hand! Kein Klo aber
    > genug Bildung um ein paar brocken English zu
    > stammeln! Geniale Idee! Ich sag ja nicht, dass das
    > der komplett falsche Weg ist, aber es ist
    > immernoch nicht der richtige. Schön ok 100 Dollar
    > sind nicht viel aber verglichen mit den Einnahmen,
    > die ein Bauer dort macht ist es vieleicht ein
    > Drittel, was manche menschen im Jahr verdienen.
    > Die Förderung könnte ganz anders aussehen. Mit den
    > 100 Dollar könnten Sanitäranlagen,
    > Häuser...wirklich wichtige Dinge erschaffen
    > werden.

    ...und immer wieder die gleichen Kommentare... Nicht in jedem Entwicklungsland sind die Menschen am Verhungern und leben in Drecklöchern, sondern es fehlt einfach an Bildungsmaterial (besonders aktuellen Büchern). Und genau dafür ist dieses Projekt gedacht, vor allem, weil es weniger kostet, die Laptops zu verteilen und danach nur noch die Daten aktuell zu halten als jedes Jahr für jedes Schulkind für aktuelle Schulbücher zu sorgen.

  5. Re: Nix zu essen...

    Autor: IceBox 05.02.07 - 12:27

    Jackster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...aber ein Notebook in der Hand! Kein Klo aber
    > genug Bildung um ein paar brocken English zu
    > stammeln! Geniale Idee! Ich sag ja nicht, dass das
    > der komplett falsche Weg ist, aber es ist
    > immernoch nicht der richtige. Schön ok 100 Dollar
    > sind nicht viel aber verglichen mit den Einnahmen,
    > die ein Bauer dort macht ist es vieleicht ein
    > Drittel, was manche menschen im Jahr verdienen.
    > Die Förderung könnte ganz anders aussehen. Mit den
    > 100 Dollar könnten Sanitäranlagen,
    > Häuser...wirklich wichtige Dinge erschaffen
    > werden.


    Grundsätzlich der Ansatz gewisser Gruppen den Leuten dort auf ihre Art zu helfen, sicherlich besser als irgendwelchen ominösen Gruppierungen Geld zu geben wovon die Hälfte für Organisatorisches draufgeht :>
    Ihre Hilfestellung ziehlt ja auch nicht unbedingt auf die Personen/Kinder ab welche überhaupt nichts haben sondern auf die welche so weit versorgt sind, als dass sie von einem Laptop profitieren können.

  6. Warum so moralisch?

    Autor: utilitarist 05.02.07 - 12:53

    Letzten Endes geht es doch nur immer um die eine Hauptsache: "Everybody makes money!".

    Was übrigens ganz und gar nicht immer zu Lasten anderer gehen muss. Ein bisschen Utilitarismus schadet keineswegs. Allerdings sollte man es nicht als Allheilmittel ansehen.

    Und das jetzt die Laptops in Afrika auch "ganz unten" ankommen sollen ist immerhin besser als gar kein Computer. Natürlich sollte man dabei nicht vergessen auch gleichzeitig an anderer Stelle nachzuhelfen.

  7. Re: Sorry

    Autor: Norb 05.02.07 - 14:00

    ich glaub, dein kleines erbesenhirn war etwas voreilig!

    wenn das, was du da in deinem ersten beitrag zusammengeschmiert hast, dein ernst sein sollte kann man nur hoffen, das da wo du herkommst nicht noch mehr von deinem schlag rumlaufen!



    Jackster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sorry
    >
    > Mein Rechner is zu voreilig gewesen!


  8. Re: Nix zu essen...

    Autor: maeh 05.02.07 - 14:28

    muh. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jackster schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...aber ein Notebook in der Hand! Kein Klo
    > aber
    > genug Bildung um ein paar brocken
    > English zu
    > stammeln! Geniale Idee! Ich sag ja
    > nicht, dass das
    > der komplett falsche Weg ist,
    > aber es ist
    > immernoch nicht der richtige.
    > Schön ok 100 Dollar
    > sind nicht viel aber
    > verglichen mit den Einnahmen,
    > die ein Bauer
    > dort macht ist es vieleicht ein
    > Drittel, was
    > manche menschen im Jahr verdienen.
    > Die
    > Förderung könnte ganz anders aussehen. Mit
    > den
    > 100 Dollar könnten Sanitäranlagen,
    >
    > Häuser...wirklich wichtige Dinge erschaffen
    >
    > werden.
    >
    > ...und immer wieder die gleichen Kommentare...
    > Nicht in jedem Entwicklungsland sind die Menschen
    > am Verhungern und leben in Drecklöchern, sondern
    > es fehlt einfach an Bildungsmaterial (besonders
    > aktuellen Büchern). Und genau dafür ist dieses
    > Projekt gedacht, vor allem, weil es weniger
    > kostet, die Laptops zu verteilen und danach nur
    > noch die Daten aktuell zu halten als jedes Jahr
    > für jedes Schulkind für aktuelle Schulbücher zu
    > sorgen.

    und warum streicht man nicht diese 100,- Euro, um woanders verhungernde menschen zu retten??? Prioritaeten, Leute! Nicht die Wirtschaft steht im Mittelpunkt, sondern der Mensch!

  9. Re: Nix zu essen...

    Autor: muh. 05.02.07 - 14:47

    maeh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und warum streicht man nicht diese 100,- Euro, um
    > woanders verhungernde menschen zu retten???
    > Prioritaeten, Leute! Nicht die Wirtschaft steht im
    > Mittelpunkt, sondern der Mensch!

    Weil die 100$ aus dem Bildungsetat der jeweiligen Regierung kommen sollen, und dann eben für die Laptops anstatt für Bücher ausgegeben werden. Es geht hier nicht darum, daß die ach so tolle reiche westliche Welt mal eben allen Kindern einen Laptop schenkt, auch wenn die vielleicht gar nichts damit anfangen können und das Geld anderweitig besser hätte verwendet werden können, sondern darum, "arme" Regierungen in die Lage zu versetzen, ihren Kindern günstig ein modernes Ausbildungsmittel zur Verfügung stellen zu können.

  10. Re: Nix zu essen...

    Autor: Escom2 05.02.07 - 14:57

    Jackster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...aber ein Notebook in der Hand! Kein Klo aber
    > genug Bildung um ein paar brocken English zu
    > stammeln! Geniale Idee! Ich sag ja nicht, dass das
    > der komplett falsche Weg ist, aber es ist
    > immernoch nicht der richtige. Schön ok 100 Dollar
    > sind nicht viel aber verglichen mit den Einnahmen,
    > die ein Bauer dort macht ist es vieleicht ein
    > Drittel, was manche menschen im Jahr verdienen.
    > Die Förderung könnte ganz anders aussehen. Mit den
    > 100 Dollar könnten Sanitäranlagen,
    > Häuser...wirklich wichtige Dinge erschaffen
    > werden.

    Wo bekommt man zum Beispiel das Wissen über die richtige Bewässerung eines Feldes her oder was man tun soll bei Ungezieferbefall?
    Vielleicht über das Internet?
    Was ist also ein Feld mit genügend Lebensmitteln zum Überleben wert?

  11. Killerspiele

    Autor: huahuahua 05.02.07 - 15:03

    Jackster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...aber ein Notebook in der Hand! Kein Klo aber
    > genug Bildung um ein paar brocken English zu
    > stammeln! Geniale Idee! Ich sag ja nicht, dass das
    > der komplett falsche Weg ist, aber es ist
    > immernoch nicht der richtige. Schön ok 100 Dollar
    > sind nicht viel aber verglichen mit den Einnahmen,
    > die ein Bauer dort macht ist es vieleicht ein
    > Drittel, was manche menschen im Jahr verdienen.
    > Die Förderung könnte ganz anders aussehen. Mit den
    > 100 Dollar könnten Sanitäranlagen,
    > Häuser...wirklich wichtige Dinge erschaffen
    > werden.


    Jahaaaaaaaaah, jetzt noch ein paar Shooter ober drauf.
    Echte Waffen gibt es ja dank einiger westlicher und östlicher Regierungen schon reichlich dort, nur die Motivation zum Herumballern fehlt noch hier und da...

    Oder man lässt den Quatsch und unterstützt die 100-Dollar-Notebook-Idee, wobei ich nach wie vor befürchte, einige diesser Geräte werden wohl ganz schnell ihren weg in eBay und andere Verkaufsportale finden, sodass schon in kürzester Zeit mehr dieser Teile in Europa zu finden sein werden als in den eigentlichen Zielländern.

  12. Re: Nix zu essen...

    Autor: buntspexxt 05.02.07 - 15:03

    Jackster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...aber ein Notebook in der Hand! [bla]

    Bitte informiere dich doch erstmal über das Projekt, bevor du so einen Schwachsinn zusammenschreibst.


  13. Re: Nix zu essen...

    Autor: der minister 05.02.07 - 15:24

    Jackster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...aber ein Notebook in der Hand! Kein Klo aber
    > genug Bildung um ein paar brocken English zu
    > stammeln! Geniale Idee! Ich sag ja nicht, dass das
    > der komplett falsche Weg ist, aber es ist
    > immernoch nicht der richtige. Schön ok 100 Dollar
    > sind nicht viel aber verglichen mit den Einnahmen,
    > die ein Bauer dort macht ist es vieleicht ein
    > Drittel, was manche menschen im Jahr verdienen.
    > Die Förderung könnte ganz anders aussehen. Mit den
    > 100 Dollar könnten Sanitäranlagen,
    > Häuser...wirklich wichtige Dinge erschaffen
    > werden.

    du verstehst rein gar nichts, was die dritte welt angeht.
    dein konzept, die leute mit nahrungsmitteln, etc. zu versorgen ist nunmal nicht aufgegangen, da man damit zwar die symptome, nicht aber die ursachen der dortigen lage in angriff nimmt. man hat vor einigen jahren eingesehen, dass es besser ist, wenn man den wohlstand nicht dorthin exportiert, sondern sie unterstützt sich selbst diesen aufzubauen. ergo, bildung, infrastruktur und equipment. genau dafür ist diese projekt gedacht.
    und wenn du tatsächlich noch immer mit dem bild von der dritten welt durchs leben läufst, in dem alle mit wasserbäuchen durch die steppe stolpern, dann hast du definitiv einen sehr langen urlaub auf dem mond hinter dir...

  14. Re: Nix zu essen...

    Autor: jojojij2 05.02.07 - 15:43

    Jackster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...aber ein Notebook in der Hand! Kein Klo aber
    > genug Bildung um ein paar brocken English zu
    > stammeln! Geniale Idee! Ich sag ja nicht, dass das
    > der komplett falsche Weg ist, aber es ist
    > immernoch nicht der richtige.

    also alle die mit diesem argument kommen, sollen doch erst mal seber was für die armen menschen ohne essen und trinken machen!!

    schreien tuen viele... aber das einer sich mal wirklich einsetzt, rüber fährt oder auch was spendet (und ich meine jetzt nicht die obligatorischen spenden an weihnachten und dann ist alles wieder vergessen (wobei diese natürlich auch wichtig sind)).

    jammert nicht, sondern tut was!
    wenn du die welt verändern willst, musst du bei die selber anfangen! so einfach ist das

  15. Re: Killerspiele

    Autor: BlackLion 05.02.07 - 16:00

    huahuahua schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jackster schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...aber ein Notebook in der Hand! Kein Klo
    > aber
    > genug Bildung um ein paar brocken
    > English zu
    > stammeln! Geniale Idee! Ich sag ja
    > nicht, dass das
    > der komplett falsche Weg ist,
    > aber es ist
    > immernoch nicht der richtige.
    > Schön ok 100 Dollar
    > sind nicht viel aber
    > verglichen mit den Einnahmen,
    > die ein Bauer
    > dort macht ist es vieleicht ein
    > Drittel, was
    > manche menschen im Jahr verdienen.
    > Die
    > Förderung könnte ganz anders aussehen. Mit
    > den
    > 100 Dollar könnten Sanitäranlagen,
    >
    > Häuser...wirklich wichtige Dinge erschaffen
    >
    > werden.
    >
    > Jahaaaaaaaaah, jetzt noch ein paar Shooter ober
    > drauf.
    > Echte Waffen gibt es ja dank einiger westlicher
    > und östlicher Regierungen schon reichlich dort,
    > nur die Motivation zum Herumballern fehlt noch
    > hier und da...
    >
    > Oder man lässt den Quatsch und unterstützt die
    > 100-Dollar-Notebook-Idee, wobei ich nach wie vor
    > befürchte, einige diesser Geräte werden wohl ganz
    > schnell ihren weg in eBay und andere
    > Verkaufsportale finden, sodass schon in kürzester
    > Zeit mehr dieser Teile in Europa zu finden sein
    > werden als in den eigentlichen Zielländern.

    Was bringt dir ein 100-Dollar-Notebook von eBay, das unseren westlichen Standards nicht entspricht? ;)

  16. Re: Nix zu essen...

    Autor: Toby 05.02.07 - 17:26

    100 € Notebooks für den Deutschen Markt würde ich auch gut finden - in Deutschland gibt es ja schließlich auch genug HARTZ 4 Empfänger. Aber an den europäischen Markt denkt keiner - genau wie mit der Windows Vista ( XP ) Starter Version.

  17. Re: Nix zu essen...

    Autor: muh. 05.02.07 - 17:38

    Toby schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 100 € Notebooks für den Deutschen Markt würde ich
    > auch gut finden - in Deutschland gibt es ja
    > schließlich auch genug HARTZ 4 Empfänger. Aber an
    > den europäischen Markt denkt keiner - genau wie
    > mit der Windows Vista ( XP ) Starter Version.

    Es soll wohl auch eine Version für den "westlichen" Markt geben (optisch etwas anders, damit man unlautere Angebote auf Ebay etc. leicht erkennen kann).

  18. Gute Idee, den Erfolg muss die Praxis zeigen

    Autor: Azazel 05.02.07 - 18:52

    Benachteiligten Bevölkerungen eine Möglichkeit zum Aufstieg aus eigener Kraft zu geben ist ein denke ich grundsätzlich edler Anspruch.
    Persönliche Erlebnisse privater und beruflicher Natur im Bereich der Entwicklungshilfe, haben mich jedoch über die Jahre allgemein skeptischer wenn nicht fatalistischer werden lassen. Wenn ich mir den Bereich Kommunikation herauspicke, dann konnte ich hierbei teilweise absurde Erscheinungsformen beobachten:
    Internetcafes am A... der Welt in denen die einzig produktiv arbeitenden Köpfe, Touris und NGOs, mails verschickten oder Projekte bearbeiteten, während die Einheimischen ihre verfügbare Kohle in 80er Jahre Ballerspielen oder gar Onlinespielen verdusselten.

    Wir werden sehen, ob die gute Idee diesmal zum erfolg führt - der erste kongolesische Softwareentwickler der sein Wissen auf einem dieser Notebooks erwarb, wird mich hoffentlich Lügen strafen.

  19. Re: Gute Idee, den Erfolg muss die Praxis zeigen

    Autor: Alien 05.02.07 - 22:37

    Azazel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Benachteiligten Bevölkerungen eine Möglichkeit zum
    > Aufstieg aus eigener Kraft zu geben ist ein denke
    > ich grundsätzlich edler Anspruch.
    > Persönliche Erlebnisse privater und beruflicher
    > Natur im Bereich der Entwicklungshilfe, haben mich
    > jedoch über die Jahre allgemein skeptischer wenn
    > nicht fatalistischer werden lassen. Wenn ich mir
    > den Bereich Kommunikation herauspicke, dann konnte
    > ich hierbei teilweise absurde Erscheinungsformen
    > beobachten:
    > Internetcafes am A... der Welt in denen die einzig
    > produktiv arbeitenden Köpfe, Touris und NGOs,
    > mails verschickten oder Projekte bearbeiteten,
    > während die Einheimischen ihre verfügbare Kohle in
    > 80er Jahre Ballerspielen oder gar Onlinespielen
    > verdusselten.
    >
    > Wir werden sehen, ob die gute Idee diesmal zum
    > erfolg führt - der erste kongolesische
    > Softwareentwickler der sein Wissen auf einem
    > dieser Notebooks erwarb, wird mich hoffentlich
    > Lügen strafen.
    >
    Da Stimme ich dir zu vollkommen sogar. Man kann hoffen das man den Kindern auch den sinnvollen umgang mit dieser Technologie beibringt. obwohl da sehe ich schwarz das schaft man nicht mal bei uns.



    Alles Wichtige und Unwichtige wird unter http://blog.gunarsenf.de Kommentiert.

  20. Re: Killerspiele

    Autor: huahuahua 10.03.07 - 14:54

    BlackLion schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > huahuahua schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Jackster schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > ...aber ein Notebook in der
    > Hand! Kein Klo
    > aber
    > genug Bildung um ein
    > paar brocken
    > English zu
    > stammeln!
    > Geniale Idee! Ich sag ja
    > nicht, dass das
    >
    > der komplett falsche Weg ist,
    > aber es
    > ist
    > immernoch nicht der richtige.
    > Schön
    > ok 100 Dollar
    > sind nicht viel aber
    >
    > verglichen mit den Einnahmen,
    > die ein
    > Bauer
    > dort macht ist es vieleicht ein
    >
    > Drittel, was
    > manche menschen im Jahr
    > verdienen.
    > Die
    > Förderung könnte ganz
    > anders aussehen. Mit
    > den
    > 100 Dollar
    > könnten Sanitäranlagen,
    >
    > Häuser...wirklich wichtige Dinge
    > erschaffen
    >
    > werden.
    >
    > Jahaaaaaaaaah, jetzt noch ein paar Shooter
    > ober
    > drauf.
    > Echte Waffen gibt es ja dank
    > einiger westlicher
    > und östlicher Regierungen
    > schon reichlich dort,
    > nur die Motivation zum
    > Herumballern fehlt noch
    > hier und da...
    >
    > Oder man lässt den Quatsch und unterstützt
    > die
    > 100-Dollar-Notebook-Idee, wobei ich nach
    > wie vor
    > befürchte, einige diesser Geräte
    > werden wohl ganz
    > schnell ihren weg in eBay
    > und andere
    > Verkaufsportale finden, sodass
    > schon in kürzester
    > Zeit mehr dieser Teile in
    > Europa zu finden sein
    > werden als in den
    > eigentlichen Zielländern.
    >
    > Was bringt dir ein 100-Dollar-Notebook von eBay,
    > das unseren westlichen Standards nicht entspricht?
    > ;)


    MIR nichts, doch das Interesse ist seit die Idee des 100 Dollar-NB auf Golem.de veröffentlicht wurde enorm, wenn man mal die diversen Postings zu dem Thema sichtet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München
  3. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  4. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,63€
  2. 19,95€
  3. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
    Mobile-Games-Auslese
    Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

    "Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
    Von Rainer Sigl

    1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
    2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
    3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

    Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
    Interview
    "Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

    Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

    1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
    2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

    1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
      Pentium G3420
      Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

      Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

    2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
      Breitbandausbau
      Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

      US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

    3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
      Korruption
      Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

      Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


    1. 17:32

    2. 15:17

    3. 14:06

    4. 13:33

    5. 12:13

    6. 17:28

    7. 15:19

    8. 15:03