Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zweite UMTS-Auktion soll 2008 starten

Ein zweites Mal wird es nicht in solche astronomische Höhen abgleiten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein zweites Mal wird es nicht in solche astronomische Höhen abgleiten

    Autor: Schokoladenmacher 06.02.07 - 10:42

    Bei der ersten Versteigerung wurde der Wert der Lizenzen extrem überbewertet und einige Firmen haben sich an den hohen Lizenzkosten verschluckt. Jetzt, da UMTS am Markt ist (es aber kaum jemand nutzt, telefonieren kann man ja auch mit GSM), werden die Lizenzen bestimmt nur noch einen Bruchteil der damaligen Summen einbringen...

    Ich persönlich sehe da noch keinen Grund zu UMTS zu wechseln, es gibt noch keine "Killerapplikation" (z.B: Location-Based-Services?), die es schmackhaft genug macht...

  2. Re: Ein zweites Mal wird es nicht in solche astronomische Höhen abgleiten

    Autor: Schokoladenmacher 06.02.07 - 10:43

    Grr, sorry, hab mich verklickt...



    Schnäppchen-Ticker:
    http://www.reichweite.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.07 10:43 durch Schokoladenmacher.

  3. Re: Ein zweites Mal wird es nicht in solche astronomische Höhen abgleiten

    Autor: Alien 06.02.07 - 10:48

    Schokoladenmacher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei der ersten Versteigerung wurde der Wert der
    > Lizenzen extrem überbewertet und einige Firmen
    > haben sich an den hohen Lizenzkosten verschluckt.
    > Jetzt, da UMTS am Markt ist (es aber kaum jemand
    > nutzt, telefonieren kann man ja auch mit GSM),
    > werden die Lizenzen bestimmt nur noch einen
    > Bruchteil der damaligen Summen einbringen...
    >
    > Ich persönlich sehe da noch keinen Grund zu UMTS
    > zu wechseln, es gibt noch keine
    > "Killerapplikation" (z.B:
    > Location-Based-Services?), die es schmackhaft
    > genug macht...

    #naja jetzt will der staat ja nicht damit geld verdienen mit einen Hype sondern damit das sie die firmen zwingen viel geld auszugeben um ihren markt abzu schotten.


    Alles Wichtige und Unwichtige wird unter http://blog.gunarsenf.de Kommentiert.

  4. Re: Ein zweites Mal wird es nicht in solche astronomische Höhen abgleiten

    Autor: Anno-ying 06.02.07 - 10:54

    Es wird noch mal schön Geld zusammen kommen, vielleicht nicht in der Höhe wie beim letzten, aber wenn jetzt ein kleiner Anbieter mit "nur" ein paar hundert Mio. € eine Lizenz bekommt, wird man sich bald auf als Erstkäufer auf große Konkurrenz gefasst machen müssen.

    Dazu kommt jetzt noch Wimax, da wird ganz schön Druck auf den Markt kommen und uns Kunden kann es nur recht sein.

  5. Re: Ein zweites Mal wird es nicht in solche astronomische Höhen abgleiten

    Autor: Alien 06.02.07 - 10:59

    Anno-ying schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Dazu kommt jetzt noch Wimax, da wird ganz schön
    > Druck auf den Markt kommen und uns Kunden kann es
    > nur recht sein.

    Siehe Umts Preise und die Preise im Mobilfunkt im allgemeinen wir die Nutzer Zahlen die Lizenzen im Endeffekt also sind wir wieder die Melkkuh.



    Alles Wichtige und Unwichtige wird unter http://blog.gunarsenf.de Kommentiert.

  6. Re: Ein zweites Mal wird es nicht in solche astronomische Höhen abgleiten

    Autor: Anno-ying 06.02.07 - 11:12

    Alien schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Anno-ying schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Dazu kommt jetzt noch Wimax, da wird ganz
    > schön
    > Druck auf den Markt kommen und uns
    > Kunden kann es
    > nur recht sein.
    >
    > Siehe Umts Preise und die Preise im Mobilfunkt im
    > allgemeinen wir die Nutzer Zahlen die Lizenzen im
    > Endeffekt also sind wir wieder die Melkkuh.
    >
    >

    Ich denke die derzeitigen Anbieter im UMTS-Markt hatten die gleichen Vorraussetzungen und werden erst mit dem Preis reagieren, wenn sie es müssen (war ja vorher schon fast eine Preisabsprache). Reagieren werden sie also nur, wenn Konkurrenz kommt. Ich denke nicht, dass die Anbieter der Wimax-Lizenz oder event. neue UMTS-Anbieter sich leisten können einen kleinen Kundenkreis zu haben. Die werden nur über den Preis in den Markt kommen. Die können es nicht durch die Mobil-telefonate querfinanzieren.

    Außerdem was viele vergessen, Intel hat seine Finger bei Wimax auch im Spiel und will bestimmt nicht jahrelang auf den Durchbruch warten. a

  7. Re: Ein zweites Mal wird es nicht in solche astronomische Höhen abgleiten

    Autor: Schokoladenmacher 06.02.07 - 13:51

    Was ist denn Wimax? Hat da mal einer einen Link?

    Schnäppchen-Ticker:
    http://www.reichweite.de

  8. Re: Ein zweites Mal wird es nicht in solche astronomische Höhen abgleiten

    Autor: Scen122 06.02.07 - 14:34

    Schokoladenmacher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was ist denn Wimax? Hat da mal einer einen Link?

    Bei http://www.google.de haben sie sehr viel zu dem Thema ;)
    musst nur ihre Suchfunktion benutzen

  9. Re: Ein zweites Mal wird es nicht in solche astronomische Höhen abgleiten

    Autor: Anno-ying 06.02.07 - 14:41

    Schokoladenmacher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was ist denn Wimax? Hat da mal einer einen Link?


    Auch immer gut ist folgender Evergreen: wikipedia

    http://de.wikipedia.org/wiki/WiMAX

  10. Re: Ein zweites Mal wird es nicht in solche astronomische Höhen abgleiten

    Autor: PRT 06.02.07 - 15:02

    Anno-ying schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ich denke die derzeitigen Anbieter im UMTS-Markt
    > hatten die gleichen Vorraussetzungen und werden
    > erst mit dem Preis reagieren, wenn sie es müssen
    > (war ja vorher schon fast eine Preisabsprache).
    > Reagieren werden sie also nur, wenn Konkurrenz
    > kommt. Ich denke nicht, dass die Anbieter der
    > Wimax-Lizenz oder event. neue UMTS-Anbieter sich
    > leisten können einen kleinen Kundenkreis zu haben.
    > Die werden nur über den Preis in den Markt kommen.
    > Die können es nicht durch die Mobil-telefonate
    > querfinanzieren.
    >
    > Außerdem was viele vergessen, Intel hat seine
    > Finger bei Wimax auch im Spiel und will bestimmt
    > nicht jahrelang auf den Durchbruch warten. a


    Die hohen UMTS Preise sind ausschliesslich eine Folge der UMTS Lizenversteigerung. Ich habe die Zahlen nicht mehr genau im Kopf aber jeder der Anbieter muss noch bis ins Jahre 2010 oder so jeden Monat 150 Euro mit jedem UMTS Kunden verdienen damit sich die Investition ausgleichen würde. Da das natürlich utopisch ist, handelt es sich hierbei um ein imenses Verlustgeschäft. Ausserdem denke ich nicht das WiMAx wirklich ein UMTS Killer wird, WiMax ist in erster Linie eine Last Mile Technik, die dazu dienen wird ländlichen Raum mit Breitband zu versorgen. Ich kann nur hoffen das unsere Regierung endlich mal aufwacht was die Lizensversteigerung angeht. Es gibt Leute die sagen die UMTS Lizenversteigerung war der größte Fehler Deutschlands seit dem 2. Weltkrieg und wird sich noch in Jahren auf die gesamte Mobilfunkbranche auswirken...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,90€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a.Transcend 256-GB-SSD 41,49€, Chieftec 550/600W Netzteile ab 42,90€)
  3. 229,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
    Verschlüsselung
    Ärger für die PGP-Keyserver

    Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
    2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
    Audiogesteuerte Aktuatoren
    Razers Vibrationen kommen aus Berlin

    Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
    Von Tobias Költzsch

    1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
    2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
    3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

    1. Indiegames-Rundschau: Zwischen Fließband und Wanderlust
      Indiegames-Rundschau
      Zwischen Fließband und Wanderlust

      In Satisfactory bauen wir die perfekte Fabrik, in Outward packen wir den Rucksack und Baba Is You fordert unsere grauen Zellen - die Indiegames-Rundschau stellt besonders interessante Neuheiten im April vor.

    2. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    3. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.


    1. 09:00

    2. 19:10

    3. 18:20

    4. 17:59

    5. 16:31

    6. 15:32

    7. 14:56

    8. 14:41