Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zweite UMTS-Auktion soll 2008 starten

Generelle frage dazu!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Generelle frage dazu!

    Autor: mutuxx 06.02.07 - 10:53

    Ok zunächst einmal zu der Versteigerung:

    1.Wieso sollten weitere Frequenzen versteigert werden, sind die alten denn schon so überfüllt, ich denke es surfen bisher nur wenige über UMTS, geschweige denn HSDPA?

    2. Ist dadurch auch eine größere Flächenabdeckung zu erwarten, sprich bekommen auch ländliche gegenden nun UMTS?

    3. Was bringt es einerm Mobilfunkanbieter, eine solche Frequenz zu ersteigern, ich meine, was wenn man zum Beispiel ein D1-Netz hat, kann man dann nur die T-Mobile-Frequenzbereiche nutzen die T-Mobile gehören, bzw. was wenn dort dann nur O2 oder Vodafone Frequenzen besitzen, ist das dann nur für die jeweiligen Kunden dieser Netze reserviert?

  2. Re: Generelle frage dazu!

    Autor: xaser 06.02.07 - 11:01

    mutuxx schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > 3. Was bringt es einerm Mobilfunkanbieter, eine
    > solche Frequenz zu ersteigern, ich meine, was wenn
    > man zum Beispiel ein D1-Netz hat, kann man dann
    > nur die T-Mobile-Frequenzbereiche nutzen die
    > T-Mobile gehören, bzw. was wenn dort dann nur O2
    > oder Vodafone Frequenzen besitzen, ist das dann
    > nur für die jeweiligen Kunden dieser Netze
    > reserviert?

    ìnteressante Frage...
    ich schätze das verhandeln die Mobilfunkunternehmen unter einander, oder?

    das würde wahrscheinlich heißen: wenn eine Region von Anbieter A abgedeckt ist und eine Region von Anbieter B, dann werden sich wohl beide Anbieter absprechen, dass die Infrastruktur gemeinsam genutzt wird...
    und falls keine Einigung zustande kommt, kann nur in der Fläche, um die sich die beiden Regionen überschneiden mit beiden Netzen telefoniert werden...

  3. Re: Generelle frage dazu!

    Autor: Alien 06.02.07 - 11:02

    mutuxx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ok zunächst einmal zu der Versteigerung:
    >
    > 1.Wieso sollten weitere Frequenzen versteigert
    > werden, sind die alten denn schon so überfüllt,
    > ich denke es surfen bisher nur wenige über UMTS,
    > geschweige denn HSDPA?
    >
    Laut Computerwoche weil das Datenaufkommen extrem steigt.

    > 2. Ist dadurch auch eine größere Flächenabdeckung
    > zu erwarten, sprich bekommen auch ländliche
    > gegenden nun UMTS?
    Irgendwann ja der aufbau kostet viel geld und da die Frequenzen so hoch sind braucht man viel mehr sendestationen oder muss die Leistung der Geräte und Sendestationen extrem steigern was aber auf widerstand trifft wo sendestationen gebaut werden.

    >
    > 3. Was bringt es einerm Mobilfunkanbieter, eine
    > solche Frequenz zu ersteigern, ich meine, was wenn
    > man zum Beispiel ein D1-Netz hat, kann man dann
    > nur die T-Mobile-Frequenzbereiche nutzen die
    > T-Mobile gehören, bzw. was wenn dort dann nur O2
    > oder Vodafone Frequenzen besitzen, ist das dann
    > nur für die jeweiligen Kunden dieser Netze
    > reserviert?

    Er verhindert so das ein weiterer Anbieter auf den Markt kommt wie zum beispiel Spirit oder oder oder


    Alles Wichtige und Unwichtige wird unter http://blog.gunarsenf.de Kommentiert.

  4. Re: Generelle frage dazu!

    Autor: Anno-ying 06.02.07 - 11:03

    mutuxx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ok zunächst einmal zu der Versteigerung:
    >
    > 1.Wieso sollten weitere Frequenzen versteigert
    > werden, sind die alten denn schon so überfüllt,
    > ich denke es surfen bisher nur wenige über UMTS,
    > geschweige denn HSDPA?
    >

    Nein, aber Konkurrenz belebt das Geschäft und es würde die Entwicklung aufhalten, wenn man die technische Möglichkeiten nicht zur Verfügung stellt.
    Außerdem bringt es dem Staat Geld.

    > 2. Ist dadurch auch eine größere Flächenabdeckung
    > zu erwarten, sprich bekommen auch ländliche
    > gegenden nun UMTS?

    Ich denke UMTS wird auch weiterhin eher für Geschäftskunden angeboten werden - d. h. die Städte werden erst mal in Angriff genommen. Vielleicht vertritt der ein oder andere zukünftige Wimax-Anbieter bald mal eine andere Philosophie.

    >
    > 3. Was bringt es einerm Mobilfunkanbieter, eine
    > solche Frequenz zu ersteigern, ich meine, was wenn
    > man zum Beispiel ein D1-Netz hat, kann man dann
    > nur die T-Mobile-Frequenzbereiche nutzen die
    > T-Mobile gehören, bzw. was wenn dort dann nur O2
    > oder Vodafone Frequenzen besitzen, ist das dann
    > nur für die jeweiligen Kunden dieser Netze
    > reserviert?

    Die Frequenzen sind eigentlich flächendeckend, ist aber in einem Gebiet der AUSBAU der Frequenz von dem jeweiligen Anbieter noch nicht abgeschlossen wird deine Verbindung automatisch auf GSM runter gestuft. In ein Netz anderer Anbieter wirst du nicht kommen außer die Anbieter haben entsprechende Abkommen.


    PS: Rechtschreibfehler sind gewollt

  5. Re: Generelle frage dazu!

    Autor: Alien 06.02.07 - 11:04

    xaser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mutuxx schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > 3. Was bringt es einerm Mobilfunkanbieter,
    > eine
    > solche Frequenz zu ersteigern, ich
    > meine, was wenn
    > man zum Beispiel ein D1-Netz
    > hat, kann man dann
    > nur die
    > T-Mobile-Frequenzbereiche nutzen die
    > T-Mobile
    > gehören, bzw. was wenn dort dann nur O2
    > oder
    > Vodafone Frequenzen besitzen, ist das dann
    >
    > nur für die jeweiligen Kunden dieser Netze
    >
    > reserviert?
    >
    > ìnteressante Frage...
    > ich schätze das verhandeln die
    > Mobilfunkunternehmen unter einander, oder?
    >
    > das würde wahrscheinlich heißen: wenn eine Region
    > von Anbieter A abgedeckt ist und eine Region von
    > Anbieter B, dann werden sich wohl beide Anbieter
    > absprechen, dass die Infrastruktur gemeinsam
    > genutzt wird...
    > und falls keine Einigung zustande kommt, kann nur
    > in der Fläche, um die sich die beiden Regionen
    > überschneiden mit beiden Netzen telefoniert
    > werden...

    Naja gut kannst ja auch über andere netze Telefonieren wenn dein Netz nicht verfügbar ist aber das kostet halt mehr, jeder anbieter will sein netz möglichst weit ausbauen um gegen den mitbewerbern einen vorteil zu haben.


    Alles Wichtige und Unwichtige wird unter http://blog.gunarsenf.de Kommentiert.

  6. Re: Generelle frage dazu!

    Autor: Pilgervater 06.02.07 - 11:14

    mutuxx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ok zunächst einmal zu der Versteigerung:
    >
    > 1.Wieso sollten weitere Frequenzen versteigert
    > werden, sind die alten denn schon so überfüllt,
    > ich denke es surfen bisher nur wenige über UMTS,
    > geschweige denn HSDPA?

    Liebe Kinder und Computerspielenutzer

    heute bringe ich Euch bei was für ein Vorteil weitere
    Frequenzen bringen. Also durch mehr Frequenzen erhöht sich
    die Bandbreite. Dadurch wird es möglich eine höhere Datenrate
    zu nutzen. Sehr datenintensive Applikationen sind dann möglich.

    Für diejenigen die sich darunter noch nichts vorstellen können
    oder den Sinn nicht verstehen, erkläre ich es mal so:

    Wenn mehr Frequezen zur Verfügung stehen könnt Ihr schneller Eure
    Pornos auf Eure Handys runterladen.

    So jetzt dürft Ihr wieder spielen gehen.



    >
    > 2. Ist dadurch auch eine größere Flächenabdeckung
    > zu erwarten, sprich bekommen auch ländliche
    > gegenden nun UMTS?
    >
    > 3. Was bringt es einerm Mobilfunkanbieter, eine
    > solche Frequenz zu ersteigern, ich meine, was wenn
    > man zum Beispiel ein D1-Netz hat, kann man dann
    > nur die T-Mobile-Frequenzbereiche nutzen die
    > T-Mobile gehören, bzw. was wenn dort dann nur O2
    > oder Vodafone Frequenzen besitzen, ist das dann
    > nur für die jeweiligen Kunden dieser Netze
    > reserviert?


  7. Generelle Antwort dazu

    Autor: Pümpel 06.02.07 - 11:43

    mutuxx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ok zunächst einmal zu der Versteigerung:
    >
    > 1.Wieso sollten weitere Frequenzen versteigert
    > werden, sind die alten denn schon so überfüllt,
    > ich denke es surfen bisher nur wenige über UMTS,
    > geschweige denn HSDPA?

    Nein, fahr mal 1. Klasse bahn. Was da so dan UMTS Karten in jeder Reihe blinkt ist nicht schlecht. Ich selbst möchte es auch nicht mehr missen.

    > 2. Ist dadurch auch eine größere Flächenabdeckung
    > zu erwarten, sprich bekommen auch ländliche
    > gegenden nun UMTS?

    Nein. Nur mehr Kapazitäten für die Ballungszentren.

    > 3. Was bringt es einerm Mobilfunkanbieter, eine
    > solche Frequenz zu ersteigern, ich meine, was wenn
    > man zum Beispiel ein D1-Netz hat, kann man dann
    > nur die T-Mobile-Frequenzbereiche nutzen die
    > T-Mobile gehören, bzw. was wenn dort dann nur O2
    > oder Vodafone Frequenzen besitzen, ist das dann
    > nur für die jeweiligen Kunden dieser Netze
    > reserviert?

    Der Anbieter darf nur auf "seinen" Frequenzen, die im regional zugeordnet sind funken. Je mehr Frequenzen ein Anbieter hat umsomehr Kunden kann er in diesem Gebiet versorgen.


  8. Re: Generelle Antwort dazu

    Autor: pumpel 06.02.07 - 11:50

    Pümpel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mutuxx schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ok zunächst einmal zu der Versteigerung:
    >
    > 1.Wieso sollten weitere Frequenzen
    > versteigert
    > werden, sind die alten denn schon
    > so überfüllt,
    > ich denke es surfen bisher nur
    > wenige über UMTS,
    > geschweige denn HSDPA?
    >
    > Nein, fahr mal 1. Klasse bahn. Was da so dan UMTS
    > Karten in jeder Reihe blinkt ist nicht schlecht.
    > Ich selbst möchte es auch nicht mehr missen.
    >
    > > 2. Ist dadurch auch eine größere
    > Flächenabdeckung
    > zu erwarten, sprich bekommen
    > auch ländliche
    > gegenden nun UMTS?
    >
    > Nein. Nur mehr Kapazitäten für die
    > Ballungszentren.
    >
    > > 3. Was bringt es einerm Mobilfunkanbieter,
    > eine
    > solche Frequenz zu ersteigern, ich
    > meine, was wenn
    > man zum Beispiel ein D1-Netz
    > hat, kann man dann
    > nur die
    > T-Mobile-Frequenzbereiche nutzen die
    > T-Mobile
    > gehören, bzw. was wenn dort dann nur O2
    > oder
    > Vodafone Frequenzen besitzen, ist das dann
    >
    > nur für die jeweiligen Kunden dieser Netze
    >
    > reserviert?
    >
    > Der Anbieter darf nur auf "seinen" Frequenzen, die
    > im regional zugeordnet sind funken. Je mehr
    > Frequenzen ein Anbieter hat umsomehr Kunden kann
    > er in diesem Gebiet versorgen.
    >
    >


    Hey danke, das war mal ein sehr angenehmer Comment ;) und sehr hilfreich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt
  4. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 59,99€
  3. ab 17,99€
  4. 799,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.

  2. Hybridkonsole: Nintendo hat 34,7 Millionen Switch verkauft
    Hybridkonsole
    Nintendo hat 34,7 Millionen Switch verkauft

    Die Switch läuft weiterhin gut. Nintendo hat nach eigenen Angaben bislang fast 35 Millionen Einheiten verkauft. Für weiteren Absatz sollen neue Spiele wie Super Mario Maker 2 sorgen. Eine neue Version der Hybridkonsole soll zumindest demnächst nicht erscheinen.

  3. Metropolregion Hamburg: 6.000 Kilometer Glasfaserleitung werden verlegt
    Metropolregion Hamburg
    6.000 Kilometer Glasfaserleitung werden verlegt

    Minister Scheuer hat am Donnerstag das "bislang größte Projekt im Rahmen des Bundesförderprogramms Breitbandausbau" gestartet. Es geht um Timmendorf auf der Insel Poel und rund 6.000 Kilometer Glasfaserleitungen.


  1. 18:30

  2. 17:39

  3. 16:27

  4. 15:57

  5. 15:41

  6. 15:25

  7. 15:18

  8. 14:20