1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Veräppelt: Windows Vista als Chance…
  6. Thema

Einmal Mac immer Mac

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: neutrum 07.02.07 - 09:57

    moin zusammen

    is ja schön wie ihr euch zankt ^^
    ich habe erfahrung mit ziemlich vielen betriebssystemen (u.a. mac os seit ca. 7.2 und natürlich auch osx, windows seit ca. 95 natürlich auch bisschen vista und zu guter letzt div linux-distris). also ich bin nicht ganz so der noob ;)

    windows hat sicher vorteile wie z.b. viele games, apps und weitverbreitet aber die nachteile sind die stabilität und die sicherheit! das ist bei vista nicht anders!! ich habe vista mal installiert gehabt. dann, nach 30 tagen ohne registrierung bekommt man eingeschränkte rechte (geht nur i-net browser auf) und man sollte sich registrieren. innerhalb weniger minuten war es mir aber möglich den gesperrten explorer, die sidebar und anderen stuff zu starten!! wie wenn das nicht genug wäre, konnte ich die einen security service (services.msc, nur einen weil ich einfach nur den probiert habe ;) die anderen hätte man auch abschalten können!) stoppen!!!! auch wenn bei einem reboot nur noch das "enter key"-fenster erscheint kommt man ohne probleme wieder in den hier auch gesperrten webbrowser und kann das ganze spiel wieder beginnen!! zu gegeben, man hat nur sehr begrenzt ram zu verfügung, aber es lässt sich so eigentlich alles aushebeln!! wohlgemerkt, es war keine vista beta, sondern die vista ultimate full version!!! aber ich brauche windows (xp) trotzdem jeden tag! zu gross ist die auswahl an programmen die es nur für win gibt! aber eigentlich bin ich eher von os x angetan, wenn auch updates (z.b. 10.1,10.3, etc.) als neues betriebssystem verkauft werden!

    also windwos --> viele programme, zocken, -schlechte security
    mac --> arbeiten, sicherheit, -preis
    linux --> basteln ;)


    Ikolv schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ignoramus schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Das klingt nach "Auge um Auge...".
    >
    > Und ist das nun so schlecht? Selbsternannte
    > Moralapostel die predigen, dass man immer die
    > andere Backe hinhalten sollte, konnte ich noch nie
    > so richtig ernst nehmen.
    >
    > > > Bei so kurzen Beiträgen wie hier hat
    > man nicht so
    > viele Informationen, um eine
    > Aussage vernünftig
    > auszulegen. Da legt man
    > schnell etwas herein, was
    > nicht drin ist.
    > Meine Äußerungen waren auf das
    > bezogen, was
    > Du geschrieben hast. Dass damit Deine
    >
    > "Kompetenz" in Frage gestellt ist, das hast Du
    > da
    > reingelesen. Es ist der bekannte
    > Unterschied
    > zwischen "Du redest Scheiße!" und
    > "Du bist
    > Scheiße!", der immerwieder zu
    > Mißverständnissen
    > führt.
    >
    > Nein, falsch. Ganz falsch. Falsche Auslegung. Wenn
    > ich einen Beitrag schreibe, musst du davon
    > ausgehen, dass ich dies nach bestem Wissen und
    > Gewissen tue. Wenn du dann den Text in Frage
    > stellst, stellst du genau so mich in Frage. Wenn
    > ich das tue, ist es mir bewusst, ob es gerecht
    > ist, ist eine ganz andere Frage.
    >
    > > Wenn man sich so schnell angegriffen fühlt,
    > ist
    > das das falsche Medium hier.
    >
    > Wenn ich mich nicht angegriffen fühlen würde,
    > kämen wir ja gar nie zu:
    >
    > > Wie Du merkst, ist es wohl auch nicht für
    > mich so
    > ganz das Wahre, sonst würde ich mich
    > nicht mit
    > sowas Unproduktivem aufhalten
    > ;-)
    > > >
    >
    >


  2. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: ignoramus 07.02.07 - 09:58

    Die Wogen glätten sich. Gleich fallen wir uns in die Arme. ;-)

    Ikolv schrieb:
    > Dafür bin ich immer zu haben ;-)

    Sehr anständig.

    > Nein, so einfach meine ich das nicht. Nicht in
    > jeder Hinsicht. Es stellt sich die Frage was der
    > Schimpfer erreichen will, dadurch dass er
    > schimpft. Will er, dass ich einlenke, dass ich ein
    > schlechtes Gefühl bekomme? Nun, wenn ich davon
    > ausgehen kann, leite ich die Mittel ein um genau
    > das bei ihm zu erreichen. Das heisst aber noch
    > lange nicht, dass ich dabei auch schimpfe.

    So weit denke ich dabei gar nicht. Wenn jemand schlechte Umgangsformen an den Tag legt, ist es mir eigentlich egal, weshalb er das tut. Ich möchte ihn aber schon darauf aufmerksam machen, dass das nicht so doll ist. Mit gleichen Mitteln dagegen zu halten, ist denke ich falsch. Damit bestätigt man nur die Ansicht, dass dieses Verhalten zum Ziel führen könnte. Einem "Schimpfer" die Luft aus den Segeln zu nehmen, ist viel effektiver. Und das klappt nach meiner Erfahrung am besten, indem man ihn freundlich auf seine schlechten Umgangsformen anspricht. In der realen Welt hat es bisher zumeist funktioniert.

    > Dazu möchte ich gerne erwähnen, dass du den
    > Ausdruck "Scheisse" ins Spiel gebracht hast ;-)

    Jaja, ich weiß. Der eignet sich so gut zur Verdeutlichung; wegen des Wortspiels:"Scheisse sein, Scheisse reden."

    > Nein, aber auf seine Kompetenz lässt sich sehr
    > wohl schliessen.

    Kann man gegebenenfalls. Aber in unserem Fall habe ich diesen Schluss nicht gezogen, sondern nur eine Deiner Aussagen angegriffen. Das ist ein Unterschied. Den Schluss auf Deine Kompetenz hast Du gemacht. ;-)

  3. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: ignoramus 07.02.07 - 10:00

    Ikolv schrieb:
    > Aber wenn sie beginnt über
    > Automotoren zu diskutieren und dabei kompromisslos
    > eine Meinung vertritt, die einfach ins extreme
    > gezogen oder falsch ist, dann, dann ärgere ich
    > mich.

    Und wie passt das zu Deinen Aussagen zu MacOS/Win/GNU/Linux?

    *duck*

  4. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: Macianer 07.02.07 - 10:28


    > also windwos --> viele programme, zocken,
    > -schlechte security
    > mac --> arbeiten, sicherheit, -preis
    > linux --> basteln ;)

    Naja, also der Preis von Vista ist ja deutlich höher als bei Mac OS, zumindest wenn man etwa die gleichen Funktionen haben will...


  5. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: Quizzler 07.02.07 - 10:30

    Ikolv schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Volki schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kauft Euch ein iMac 20 / 24 Zoll und ihr
    > habt
    > Spaß, bei Vista müsst ihr auch tief in
    > die Tasche
    > greifen!
    >
    > Ja, extrem Spass. Laufen ja auch alle Spiele
    > darauf. Jedenfalls wenn man Windows installiert.
    > Dann aber mit schlechter Grafikkarte. Was machst
    > du sonst so spassiges mit deinem Mac was Linux
    > oder Windows nicht können?


    Kann es eigentlich sein, dass viele linux & Win User nichts anderes als Spiele kennen?
    Man kann auch Produktives mit sowas machen. Auch als Schüler

  6. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: Macianer 07.02.07 - 10:34

    > Kann es eigentlich sein, dass viele linux &
    > Win User nichts anderes als Spiele kennen?
    > Man kann auch Produktives mit sowas machen. Auch
    > als Schüler

    Stimmt genau! Und auch als Schüler ist man wesentlich produktiver als mit Windoof. Schliesslich sind die Tools als effektive Arbeitshilfe sehr gut zu gebrauchen...
    Nicht zu vergessen ist, dass die Programme in Mac OS X enger miteinander arbeiten.


  7. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: neutrum 07.02.07 - 10:39

    Macianer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > also windwos --> viele programme,
    > zocken,
    > -schlechte security
    > mac -->
    > arbeiten, sicherheit, -preis
    > linux -->
    > basteln ;)
    >
    > Naja, also der Preis von Vista ist ja deutlich
    > höher als bei Mac OS, zumindest wenn man etwa die
    > gleichen Funktionen haben will...
    >
    >

    das stimmt...aber ich habe mit preis soft- und hardware gemeint. da apple nicht auf allen dahergelaufenen systemen läuft, sondern nur auf macs (ausgenommen os x86) und weil sie nicht so viel produzieren können win irgendwelche anderen hw-hersteller sind die kosten halt höher. wenn man dann noch bei os x 10.1 angefangen hat und jedes mal das nächste "vollversionupdate" gekauft hat läppert sich halt schon einiges zusammen :(

  8. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: themmm 07.02.07 - 10:47

    Dem kann ich teilweise zustimmen. Ich selber besitze einen Desktop Windows PC und ein MacBook. Der Macd hat den Vorteil das die bereits vorhandene Software wirklich supereinfach zu bedienen ist und der Rechner auch so rund läuft (mein Windows PC übrigens auch), allerdings hat Mac OS ganz klar den Nachteil, dass wenn eine Funktion nicht vorhanden ist ein Programm zu bekommen, welches die Funktion erfüllt (die Situation wird aber zunemend besser). Ausserdem vermisse ich am Mac ein wenig die Möglichkeit ins System einzugreifen wie am Windows PC (geht zwar mit Konsole+Co aber doch recht kompliziert).

    Alles in allem vertragen sich die beiden rechner ohne Probleme!

    Zu Vista:

    Ja es hat hohe Hardware Anforderungen und ja Aero mag sinnlos sein ... für manche! Ich selber finde es super wenn ein Desktop gut aussieht und ich mich wärend der Arbeit daran ("klickibunti" usw.) erfreuen kann (da wird mir ja wohl jeder Mac User zustimmen). Ausserdem hat Vista einen wirklich sehr guten Explorer den ich jetzt schon nichtmehr missen möchte! Da ich das OS noch nicht so lange drauf habe kann ich jetzt nicht viel mehr dazu sagen.

    MFG
    TheMMM

    Macianer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Kann es eigentlich sein, dass viele linux
    > &
    > Win User nichts anderes als Spiele
    > kennen?
    > Man kann auch Produktives mit sowas
    > machen. Auch
    > als Schüler
    >
    > Stimmt genau! Und auch als Schüler ist man
    > wesentlich produktiver als mit Windoof.
    > Schliesslich sind die Tools als effektive
    > Arbeitshilfe sehr gut zu gebrauchen...
    > Nicht zu vergessen ist, dass die Programme in Mac
    > OS X enger miteinander arbeiten.
    >
    >


  9. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: Macianer 07.02.07 - 10:48

    > das stimmt...aber ich habe mit preis soft- und
    > hardware gemeint. da apple nicht auf allen
    > dahergelaufenen systemen läuft, sondern nur auf
    > macs (ausgenommen os x86) und weil sie nicht so
    > viel produzieren können win irgendwelche anderen
    > hw-hersteller sind die kosten halt höher. wenn man
    > dann noch bei os x 10.1 angefangen hat und jedes
    > mal das nächste "vollversionupdate" gekauft hat
    > läppert sich halt schon einiges zusammen :(

    Gut, so habe ich das nicht verstanden, aber du hast recht! Apple ist genau deswegen teurer. Allerdings sind die Preise in den letzten Jahren drastisch gesunken.
    Auch muss man sagen, dass man einen SUPER SUPPORT dabei hat, wenn man das wünscht!


  10. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: ignoramus 07.02.07 - 10:48

    Quizzler schrieb:
    > Kann es eigentlich sein, dass viele linux &
    > Win User nichts anderes als Spiele kennen?
    > Man kann auch Produktives mit sowas machen. Auch
    > als Schüler

    Bezüglich GNU/Linux kann ich Dich nicht verstehen. Oder meinst Du Frickeln? Denn Spiele sind ja eigentlich eher unter Windows zu Hause.

    Seit einigen Jahren überlege ich schon, mir mal einen Mac zu kaufen. Aber eben wegen der Produktivität mache ich mir Gedanken. Bestimmt ist der Mac in der Grundkonfiguration einer GNOME- oder KDE-Oberfläche unter Linux noch überlegen. Zwar habe ich keine besonders hohen Anforderungen; aber in einigen Bereichen ist es schwer, Lösungen zu finden.

    Beispiel: Ausser KMail und mutt kenne ich kein E-Mail-Programm, welches Empfängerregeln für PGP und S/MIME-Verschlüsselung bietet. Wenn ich das nicht hätte, würde es meine Produktivität sehr einschränken.

    Natürlich kann ich sowas auch mit freier Software unter Mac realisieren. Aber dann kann ich auch gleich bei Linux bleiben.

    Vielleicht kann man so verbleiben:
    - Wer ein sehr schon vorkonfiguriertes System haben möchte, sollte MacOS nehmen
    - Wer besondere Anforderungen hat und bereit ist, selbst Hand anzulegen, ist vielleicht besser mit Linux bedient

    By the way: Ein aktueller Gnome-Desktop macht mittlerweise auch ganz schön was her.

  11. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: Fritzl 07.02.07 - 10:54


    Also ich hab mir kurz vor Weihnachten meinen ersten Mac gekauft, ein MacBook.

    Und eines kann ich euch sagen, kurz darauf habe ich alles was mit Windows PCs zu tun hat entfernt.

    Mein Asus Notebook, meinen normalem PC abe ich dann durch einen iMac 24" mit nVidia 7600GT Grafikkarte ersetzt.

    Das war die beste Entescheidung die ich bezüglich IT jemals gemacht habe!!!!

    Da Spiele angesprochen wurde möchte ich auch dazu kurz was schreiben.

    Auf meinem iMac Spiele ich unter XP Ann0 1701 mit einer Auflösung 1920 x 1200....

    Bin mir nicht sicher ob das gut genug für unseren IT Profti IKLOV ist, aber für mich ist das einfach nur GEIL!!!!!

    Ich war früher auch immer einer der Windows Jünger, aber wenn man sich mal wirklich eine zeitlang mal mit OSX auseinander setzt, bleibt einem eigentlich keine andere Wahl mer als sich einen Apple zu kaufen.

    So, IKLOV Du kannst jetzt los trollen und jedem erzählen wie gut Windows ist, aber überlege zuerst einmal von welchen Betriebssystem weltweit Viren über den Planeten schwappen!

  12. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: neutrum 07.02.07 - 11:00

    Macianer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > das stimmt...aber ich habe mit preis soft-
    > und
    > hardware gemeint. da apple nicht auf
    > allen
    > dahergelaufenen systemen läuft, sondern
    > nur auf
    > macs (ausgenommen os x86) und weil
    > sie nicht so
    > viel produzieren können win
    > irgendwelche anderen
    > hw-hersteller sind die
    > kosten halt höher. wenn man
    > dann noch bei os
    > x 10.1 angefangen hat und jedes
    > mal das
    > nächste "vollversionupdate" gekauft hat
    >
    > läppert sich halt schon einiges zusammen :(
    >
    > Gut, so habe ich das nicht verstanden, aber du
    > hast recht! Apple ist genau deswegen teurer.
    > Allerdings sind die Preise in den letzten Jahren
    > drastisch gesunken.
    > Auch muss man sagen, dass man einen SUPER SUPPORT
    > dabei hat, wenn man das wünscht!
    >
    >

    stimmt! die preise sind wirklich stark gefallen! und wegen dem support kann ich nichts sagen, habe bei keinem unserer macs (sind die meisten älter, spricht os 8.5, os 9.2 und os x 10.3.9) den support gebraucht :D
    aber bei meiner windows-kisten habe ich schon einiges zu beanstanden gehabt :( wobei man aber eingestehen muss, dass ich nicht weiss wie stabil und verlässlich mac os wäre wenn man es auf (fast) alle computer installieren könnte (treiber, etc.)....aber die unix basis von os x ist einfach genial!!

  13. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: wm 07.02.07 - 11:05


    > Wahrscheinlich, weil sie dich nur an den Computer
    > lässt, wenn sie dabei ist, und du so von den
    > Pornoseiten keine Trojaner, Dialer und Viren
    > saugen kannst. Irgend sowas muss es ja sein, wie
    > kriegt man sonst so schnell sein Windows und Linux
    > instabil?
    >

    Nein mit dem Mac kann man supi auf Pornoseiten surfen.

  14. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: Blar 07.02.07 - 11:05

    > wenn man dann noch bei os x 10.1 angefangen hat und jedes mal das nächste "vollversionupdate" gekauft hat läppert sich halt schon einiges zusammen :(

    Du meinst jetzt aber nicht die Vollversion von MacOSX, die um einiges günstiger ist, als von einer vergleichbaren Windowsversion das Update?




    --
    Meine Seite http://www.blar.de/ und mein Blog http://blar.wordpress.com/

  15. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: pillepalle 07.02.07 - 11:22

    Ich kann keinen Menschen verstehen, der sich einen Windows-Rechner anschafft. Es sei denn, derjenige will überwiegend damit daddeln. Wer nur E-Mail, Internet, Digitalfotos/MP3/Filme bearbeiten/kopieren oder sonstiges Produktives bewerkstelligen will, der ist mit einem Mac-System bestens bedient. Windows macht nur Scherereien und konnte sich nur deshalb halten, weil Computerspiele überwiegend für Windows produziert werden.



    Volki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Habe früher auch nur einen Normal PC gehabt,
    > später kaufte meine Frau einen PowerMac mit
    > Display &
    > ( sie ist Grafikerin) ich war ganz baff wie das
    > Ding funktionierte! ( stabiler als Desktop Linux,
    > Windows)
    >
    > Pcs habe ich noch, aber sie stauben - es macht
    > einfach mehr Spaß mit dem Mac!
    >
    > Die Powerbooks finde ich allerdings schäuslich -
    > Display etc.)
    >
    > Kauft Euch ein iMac 20 / 24 Zoll und ihr habt
    > Spaß, bei Vista müsst ihr auch tief in die Tasche
    > greifen!
    >
    > Wenn ihr richtig Kohle habt, dann das
    > Alu-Flagschiff !


  16. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: Einmalmacianer 07.02.07 - 11:36

    Volki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Habe früher auch nur einen Normal PC gehabt,
    > später kaufte meine Frau einen PowerMac mit
    > Display &
    > ( sie ist Grafikerin) ich war ganz baff wie das
    > Ding funktionierte! ( stabiler als Desktop Linux,
    > Windows)

    Einmal Mac, nimmer Mac, vor ungefaehr 9 Jahren habe ich mir einen Mac gekauft, damals einen g3 266. Das Ding war im Vergleich zu anderen Rechnern schweineteuer, aber es war es wert. Saemtliche Hardware war vom feinsten, gut, das Betriebssystem war etwas gewoehnungsbeduerftig fuer einen Langzeit Irix und Solaris nutzer, aber gut.

    Dann kamen die g4 Macs, damit haben billige PC-Komponenten Einzug gehalten, z.b. IDE. Dinge die bisher default waren (Video in/out, etc.) sind weggefallen, billiger ist er deshalb aber nicht geworden. Da hab ich mir gedacht, na erstmal abwarten. Dann kam der G5, noch mehr billig PC Hardware und noch weniger extras, aber OK, er war immerhin anders. Und jetzt? Jetzt ists ein billig PC, ich hab meinen g3 vor 2 Jahren durch einen PC ersetzt und stell mir die Frage warum soll ich tausende Euro fuer eine Kiste zahlen mit einem Unix in das muehevoll Instabilitaet und Unsicherheit integriert wurden und eine geniale, netzwerkfaehige Oberflaeche durch blinkende und drehende Effekte ersetzt wurden, wenn ich gleiche oder bessere Hardware fuer um die 600-800 eur mit einem Unix das ein Unix ist bekommen kann?

    Nein Danke, Mac war mal genial, aber jetzt ist ein Mac nur ein ueberteuerter PC mit verschlechtertem Unix.

    Und verzaehl mir jetzt nix von Stabilitaet und MacOS-X (oder Sicherheit, siehe moab). In dieser Firma hier gibts noch 2-3 aktuelle Macianer, ich habe schon mehr Kernelpanics auf diesen Macs gesehen wie Abstuertze auf allen anderen Betriebssystemen (und ich habe 7 Jahre ein Windows 95 Netzwerk mit > 100 Rechnern betreut)

    Der Hammer war die Meldung neulich als mir jemand zeigen wollte, wie toll doch Google Earth ist.

    Ich weiss die genaue Meldung nicht mehr, aber das letzte mal habe ich sowas bei MacOS9 gesehen:

    Ein Fenster das man nicht in den Hintergrund klicken konnte: 'Es ist ein Fehler aufgetreten' und der einziger Button: Reboot

  17. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: neutrum 07.02.07 - 12:15

    Blar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > wenn man dann noch bei os x 10.1 angefangen
    > hat und jedes mal das nächste "vollversionupdate"
    > gekauft hat läppert sich halt schon einiges
    > zusammen :(
    >
    > Du meinst jetzt aber nicht die Vollversion von
    > MacOSX, die um einiges günstiger ist, als von
    > einer vergleichbaren Windowsversion das Update?
    >
    >


    doch ;) sie ist zwar günstiger aber dafür auch regelmässiger...

  18. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: Lukascho 07.02.07 - 12:24

    Ikolv schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ablacher schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Nein. Nur die konkrete Aussage. Du
    > kannst das
    > natürlich anders interpretieren;
    > aber Du hast ja
    > eben selbst anderen eine
    > Interpretation
    > vorgeschrieben ("nach bestem
    > Wissen und
    > Gewissen"). In der Folgerung mußt
    > Du Dir ebenso
    > die Interpretation ("nur die
    > Aussage, nicht der
    > Mensch") vorschreiben
    > lassen. Alles andere ist
    > Doppelmoral.
    >
    > Nun, "Ablacker" ich bin erstaunt wie oft sich das
    > Wort "Interpretieren" in 2 Sätze einbinden lässt.
    > Wenn ich das richtig interpretiere, lässt das nur
    > die Interpretation zu, dass du irgendwelche
    > seltsamen Dinge in meine Texte interpretierst und
    > diese Interpretation dazu führt, dass wirr
    > irgendwelche Interpretationen aus deinen
    > Interpretationen interpretierst, welche davon
    > ausgehen, dass ich jemandem meine interpretierten
    > Interpretationen aufzwingen will. Dies ist aber
    > eine falsche Interpretation und hat nichts mit
    > Doppelmoral zu tun.
    >
    > Ich hoffe du interpretierst meine Interpretation
    > nicht falsch.


    Einfach nur Klasse. Solche Beiträge lenken mich momentan vom Prüfungsstress ab. Ich danke Euch allen dafür :).


    Der LukaschO

  19. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: hoihoihoi 07.02.07 - 12:32

    wer kein stabiles windows hinbekommt, hats halt nicht drauf...

    wochenlanger dauerbetrieb ist ohne probleme machbar...auch wenn der PC je nach wahl guter komponenten in den Kostenbereich eines Mac liegt...

    instabilität hat die ursache meist in schlechter hardware...auch häufig vor dem monitor....

    wäre der mac-hardware-markt genauso offen und frei zugänglich für billig-firmen, wie der für ibm-kompatible systeme, so wäre es vorbei mit dem mythos stabilität bei apple...

  20. Re: Einmal Mac immer Mac

    Autor: Fritzl 07.02.07 - 12:43


    > wäre der mac-hardware-markt genauso offen und frei
    > zugänglich für billig-firmen, wie der für
    > ibm-kompatible systeme, so wäre es vorbei mit dem
    > mythos stabilität bei apple...


    Ja und WENN ich 4 Räder hätte wäre ich ein Autobus!

    Das ist aber nun nicht so!

    Und da es nicht nur auf die Satbilität ankommt sonder auch auf die einfache Bedienung und hat eben mal OSX die Nase vorne!

    Denn das was jetzt alles bei Vista als toll und neu beworben wird ist bei OSX schon seit Jahren integiert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 304€ (Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist