1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Veräppelt: Windows Vista als…

"langweiligen Windows-PC Leben"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "langweiligen Windows-PC Leben"

    Autor: heinz0r 07.02.07 - 08:15

    Apple spricht in seiner Werbekamagne ja nicht vom Windows-PC sondern vom PC im Allgemeinen - Apple selbst unterschiedet hier anscheinend trotz praktisch gleicher Technik (ok, EFI anstatt BIOS) noch immer zwischen "Mac" und PC; und anscheinend ist es Apple auch nicht bewusst, dass ein PC nicht nur mit Windows laufen kann.

    Auch spricht Apple davon sicher zu sein und vor allem vor den 117.000 (Windows-)Viren gewappnet zu sein. Letzteres mag wohl zutreffen (auch wenn Mac OS X durch Anwendungsprogramme wie Microsoft Word, aber auch andere, dennoch einige der Attacken, die unter Windows die gleichen Sicherheitslücken ausnutzen, abbekommen wird/abbekommt), die Behauptung Sicherheit zu bieten trifft auf ein geschlossenes System wie OS X nicht zu. Security By Obscurity funktioniert zwar auf den ersten Blick, von Sicherheit kann hier allerdings nicht gesprochen werden - das zeigten nicht nur Fälle wie CSS bei der DVD, Windows von Microsoft und der VPN-Client von Cisco.

    Zugegeben, Apple geht hier geschickt vor: Der Betriebssystemkern steht unter einer eigenen OpenSource-Lizenz, hier profitiert Apple von den Vorteilen freier Software, der Rest ist geschlossen wie eh und je. Eigene Entwicklungen macht Apple allerdings nie wirklich zugänglich, hier zeigt sich die Firmenpolitik deutlich. Apple nutzt gerne OpenSource wo es für sie gut ist - für die Community und die freie Welt; wo es Anderen, insbesondere auch freier Software, zu Gute käme dringt nichts nach außen.

    Worauf ich hinaus will: Apple bedient sich großzügig bei OpenSource, gibt nichts zurück, was über die eh nötigen Weiterentwicklungen an den genutzten Programmen hinausgeht (bestenfalls) und bereichert sich auf Kosten freier Software. Dass diese, insbesondere in Kombination mit freien Betriebssystemen schlicht besser (freie Software IST Prinzipbedingt einfach besser, sollte der Code tatsächlich schlechter sein kann man ihn verbessern, oder zumindest einsehen um zu wissen worauf man sich einlässt) ist wird im Marketing natürlich konsequent verschwiegen und PC mit Windows gleichgesetzt. Vielleicht sollte man hier in Zukunft wirklich einmal Unterscheiden wie es die PC-Hersteller gerne tun: Apple-PC mit Mac OS = Mac, Windows-PC = PC, Linux-PC = ?

    Wer Mac benutzt ist selbst schuld. Die Vorteile gegenüber Windows sind nur durch die geringe Verbreitung und ein angenehmeres UI gegeben.

    Nun, entscheidet selbst was ihr benutzen wollt - freie Software wie in Freiheit (und genau das ist es), oder den Rest, der wohl dahingehend zeitgemäßer ist, dass in beinahe jedem halbwegs freien Land derzeit versucht wird dem Bürger die Freiheit zu nehmen.
    Und ja - für mich ist für mich ist die Wahl der Software die ich nutze so wichtig wie die Wahl der Politiker die meine Rechte bestimmen. Im Endeffekt ist beides das Gleiche - in etwas anderen Dimensionen - nur weiß ich bei freier Software was ich am Ende bekomme.

    P.S. Der Marketingspruch "jede Hardware funktioniert, einfach einstecken und sie geht" ist einfach eine Lüge, wie so vieles aus dem Hause Apple.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Manager OSS Business Relationship Management (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Web / Mobil Entwickler (m/w/d)
    spiritdev Softwareentwicklung GmbH, Erlangen
  3. Desktop Support Teamleiter (m/w/d)
    Martinswerk GmbH, Bergheim bei Köln
  4. IT Plattformmanager*in für digitale Transformation und Innovation
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Web3: Egal, irgendwas mit Blockchain
Web3
Egal, irgendwas mit Blockchain

Im Buzzword-Bingo gibt es einen neuen Favoriten: Web3. Basierend auf Blockchain und Kryptotokens soll es endlich die Erwartungen an diese Techniken erfüllen.
Eine Analyse von Boris Mayer

  1. Invoxia Hundehalsband mit Tracker und Pulsmesser
  2. Autonomes Fahren Shinkansen fährt erstmals automatisiert
  3. Erneuerbare Energien Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku

Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
Xbox Cloud Gaming
Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz