1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wer mehr verdient, zieht weniger…
  6. Thema

Die Studie ist ja wohl mal fürn Anus

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und?

    Autor: x1XX1x 08.02.07 - 12:39

    wayne?

  2. Re: Die Studie ist ja wohl mal fürn Anus

    Autor: Gonzo 08.02.07 - 12:39

    Das muss so ne Art konditionierter Schnappreflex beim Maddin sein... *g*

  3. Re: Die Studie ist ja wohl mal fürn Anus

    Autor: Mufupu 08.02.07 - 12:40

    ayee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In jedem Fall erhälst du aber ein Gut, ohne den
    > Preis dafür zu zahlen. Ob du das nun Diebstahl
    > nennst oder nicht, spielt im Prinzip keine Rolle.

    Doch es spielt eine Rolle wie man es nennt.
    Man kann nicht einfach Begriffe beliebig dehnen ohne dabei in Widersprüche zu geraten.

    > Es ist in jedem Fall nicht dein Recht, dir ein Gut
    > (in diesem Fall ein immaterielles) zu beschaffen,
    > ohne den Preis zu zahlen.

    Das ist möglicherweise richtig (mal abgesehen davon, dass zumindest Privatkopien noch erlaubt sind)..
    Auf der anderen Seite entsteht bei einem Diebstahl ein Verlust (der materielle Gegenstand ist entwendet worden).
    Bei einer Urheberrechtsverletzung hingegen kommt möglicherweise nur ein potentieller Gewinn nicht zustande (da die CD nicht gekauft wurde).
    Auf der anderen Seite ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Gewinn tatsächlich gemacht worden wäre nicht so hoch, wenn die Kaufkraft des jenigen der die Urheberrechtsverletzung begeht so gering ist, dass die CD niemals gekauft worden wäre.

    > Wie sieht's denn z.B.
    > mit Lizenzen, Patenten (auch ein immaterielles
    > Gut) aus? Die wären nach deiner Rechtsauffassung
    > auch wertlos. Wäre diese Rechtsauffassung
    > akzeptiert (auch durch die Gerichte), würde
    > niemand mehr forschen und entwickeln.

    Diese These ist sehr, sehr zweifelhaft und wird höchstens von Lobbyisten benutzt. Es gibt keinerlei KAUSALE Beweise das dies eintreten würde.
    Nicht mal eine logische Implikation würde sich aus dem Markt ergeben.
    (Angenommen es gäbe keine Patente mehr, dann würden alle aufhören zu forschen und damit keine neuen Produkte auf den Markt bringen und Pleite gehen .....erkennst du den Widerspruch?!)
    Davon abgesehen wird normalerweise von Idealisten geforscht und entwickelt. Die richtige Formulierung wäre dann eher "würde niemand mehr forschen und entwickeln LASSEN"...


    > Wer sich Musik illegal beschafft, soll dies ruhig
    > machen. Dies dann aber noch als legale Aktion
    > anzusehen..... naja.

    Das würde ich auch nicht.
    Dennoch ist es fatal irgendwelche falschen Begrifflichkeiten zu benutzen und nach dem Mund der Musikindustrie-Lobbyisten zu reden.
    Zumal die Studie eben auch zeigt, dass Tauschbörsen nicht zwangsläufig die Zahl der gekauften Musikalben reduzieren...
    Letztlich kann man nur weiter darauf hoffen, dass die Musikindustrie langsam auf die Idee kommt das DRM eben NICHT das Kopieren verhindert sondern nur die Attraktivät des Angebots sehr stark schmälert......


  4. Es geht auch wenns legal ist

    Autor: Hanswurst 124 08.02.07 - 14:03

    Ich möchte ein weiteres mal darauf hinweisen:

    In vielen Ländern (wie in der Schweiz) ist das Downloaden von Musik absolut legal! Trotzdem werden nicht weniger CDs verkauft.. Die Propaganda der MI geht irgendwie nicht so recht auf...



    Martin Wollweber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > x1XX1x schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > wenn du eine jacke im laden klaust, ist sie
    > dort
    > verschwunden. denk du doch auch mal nach
    > zur
    > abwechselung...
    >
    > Nochmal, das wurde doch schon klargestellt:
    > forum.golem.de
    >


  5. Studie ist verfälscht

    Autor: Martin F. 08.02.07 - 15:03

    ? schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Erm... ist das nur mir aufgefallen, daß da wohl
    > ziemlicher Mist geredet wird?

    Ja. Und zwar wird die Tauschbörsennutzung pauschal kriminialisiert. Warum sollte ich Angst haben, wenn ich Musik von Jamendo lade? :)

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  6. Re: Es geht auch wenns legal ist

    Autor: ME_Fire 08.02.07 - 15:25

    Hanswurst 124 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich möchte ein weiteres mal darauf hinweisen:
    >
    > In vielen Ländern (wie in der Schweiz) ist das
    > Downloaden von Musik absolut legal! Trotzdem
    > werden nicht weniger CDs verkauft.. Die Propaganda
    > der MI geht irgendwie nicht so recht auf...
    >

    Wie gesagt: Mehr Geld ist einfach nicht im Umlauf. Heutzutage wird im Durchschnitt schon mehr Geld ausgegeben wie verdient wird.

    Selbst wenn mal alle Tauschbörsen der Welt auf einen Schlag abstellen würde, würde sich der Konsum vielleicht minimal von einem Konsumgut auf ein anderes verlagern, die 100 Fantastillionen welche der Musikindustrie gerne verdienen würde, existieren aber trotzdem nicht.

  7. Re: Studie ist verfälscht

    Autor: helge 08.02.07 - 16:25

    Ausserdem gybs auch Länder in denen das Runterladen von Musik generell legal ist (z.B. Schweiz) und da gehen die Absatzzahlen für Musik-CDs merkwürdigerweise auch nicht runter...

  8. Re: fang doch bei Dir an

    Autor: Bluemeus 08.02.07 - 19:03

    Wer auch immer @ ist, ich kann dir nur zustimmen. Sehe das genauso und danke dir für die gute Darlegung.

    Und bitte, nehmt nicht immer alles persönlich und spart digitale Ressourcen in dem ihr beim Thema bleibt und nicht persönlich werdet.

    LG Bluemeus

  9. Re: Fertig... und Du?

    Autor: Bluemeus 08.02.07 - 19:05

    ...
    > 18. und jetzt vielleicht nochmal LESEN ... DENKEN
    > ... UND FRESSE HALTEN
    ...

    Moderiert diese Kommentare auch jemand? >-(

  10. Re: und Du

    Autor: Buck Turgidson 08.02.07 - 20:32

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und Du hast das bereits, und maßt Dir deshalb auch
    > an, zu entscheiden, was schützenswert ist, und was
    > nicht?

    Ich glaub net, es sei denn, Du könntest Das irgendwo in seinem Posting nachweisen.

  11. Re: Die Studie ist ja wohl mal fürn Anus

    Autor: Buck Turgidson 08.02.07 - 20:38

    Martin Wollweber schrieb:

    > Das wurde doch schon klargestellt:
    > forum.golem.de

    Und wieso fängst Du dann wieder an, klare rechtliche Begriffe zu verschwurbeln ?

    Diebstahl = Rechtsbegriff, klar definiert.
    Raub = Rechtsbegriff, klar definiert.

    Verletzung von Urheberrecht = kein Diebstahl, kein Raub.

    Daß es "eindeutiger Diebstahl" sei hast Du geschrieben und dann den Vorposter noch blöd angemacht - Du arbeitest nicht zufällig irgendwo bei der Medienindustrie ?

    Das Geschwalle von "Raub"kopien und Musik"piraten" soll doch nur auf emotionaler Ebene eine Vorverurteilung erzeugen, daher sollte man diese propagandistischen Kampfbegriffe nicht auch noch weiter verwenden. Denn sachlich sind sie falsch.

  12. Re: fang doch bei Dir an

    Autor: [-_-] 09.02.07 - 09:05

    Bluemeus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer auch immer @ ist, ich kann dir nur zustimmen.
    > Sehe das genauso und danke dir für die gute
    > Darlegung.
    >
    > Und bitte, nehmt nicht immer alles persönlich und
    > spart digitale Ressourcen in dem ihr beim Thema
    > bleibt und nicht persönlich werdet.
    >
    > LG Bluemeus

    [-_-]°oO(Ob da wohl jemand auf seine eigenen posts mit nem anderen nick antwortet? :D )


  13. Re: Studie ist verfälscht

    Autor: Name123 12.02.07 - 01:24

    helge schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ausserdem gybs auch Länder in denen das
    > Runterladen von Musik generell legal ist (z.B.
    > Schweiz) und da gehen die Absatzzahlen für
    > Musik-CDs merkwürdigerweise auch nicht runter...
    >
    >

    Wieso "auch nicht runter"? Wo bleiben sie denn noch stabil?

    Mit der Rechtslage in der Schweiz kenne ich mich nicht aus. Abgesehen davon ist der Download urheberrechtlich geschützter Inhalte auch in Deutschland nicht grundsätzlich illegal, da die Schranke der Privatkopie in vielen Fällen eingreift. Das wird sich allerdings mit der Urheberrechtsreform größtenteils ändern.

    Problematisch ist vielmehr der gleichzeitige Upload bei der Nutzung von p2p-Software, der eine unzulässige öffentliche Zugänglichmachung darstellt.

    Ich habe keine Lust das ganze im Detail auszuführen, empfehle aber www.irights.info

    Der Umgangston in diesem Forum ist übrigens teilweise wirklich erschreckend.

  14. Re: Die Studie ist ja wohl mal fürn Anus

    Autor: Bibabuzzelmann 12.02.07 - 02:40

    Ist doch schön, wenn etwas in den Raum gestellt wird und jeder erzählt dann was er darüber denkt *g

    Vieleicht gibts diese Studie gar nicht und bestimmte Personen lesen sich nur die Kommentare zu dieser "Studie" durch ^^

    Dann wäre sie doch ganz und gar nicht für den Anus, oder ? lol

  15. Re: Fertig... und Du?

    Autor: Gezetertante 12.02.07 - 03:01


    > 7. Kostet GEZ. Wenn ich ohnehin ne flat hab (
    > warum auch immer, vlt ja beruflich - homeoffice )
    > kostet mich saugen nix mehr! -> DENKEN

    Schwarzhören kostet genausowenig wie Schwarzsaugen und ist genauso legal.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dynamit Nobel Defence GmbH, Leipzig
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  3. ABS Team GmbH, Bovenden
  4. RENA Technologies GmbH, Gütenbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme