1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wer mehr verdient, zieht weniger…

Internetradio...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Internetradio...

    Autor: Transpirator 08.02.07 - 10:39

    ... in guter Qualität (>= 128kbps) und eines Genres persönlicher Präferenz, StreamRipper32 o.ä. - und der Musikbedarf sollte eine Weile gedeckt sein.

    Geht zumindest mir so.

  2. Re: Internetradio...

    Autor: Quizzler 08.02.07 - 13:34

    Transpirator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... in guter Qualität (>= 128kbps) und eines
    > Genres persönlicher Präferenz, StreamRipper32 o.ä.
    > - und der Musikbedarf sollte eine Weile gedeckt
    > sein.
    >
    > Geht zumindest mir so.


    Eigentlich haste recht, aber 128kbps sind leider keine gute Qualität. meine "schlechten" songs sind ca. 200kbps VBR mp3 und meine guten 320.

    Ps.: Classik und die richtig guten Songs nehme ich nur mit Apple Loosless auf (kann der Mac und der iPod) und dass sind zwischen 800 und 1100 kbps.

    Digitaler Ausgang und eine schöne Anlage lassen einen sogar den Unterschied hören.

    PPs.: So hohe Codierung ist natürlich bei Pop, Rock und so weiter Sinnlos, das hoert man MEINER Meinung nach nur bei Classic.

  3. Re: Internetradio...

    Autor: ME_Fire 08.02.07 - 15:21

    Quizzler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Transpirator schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... in guter Qualität (>= 128kbps) und
    > eines
    > Genres persönlicher Präferenz,
    > StreamRipper32 o.ä.
    > - und der Musikbedarf
    > sollte eine Weile gedeckt
    > sein.
    >
    > Geht zumindest mir so.
    >
    > Eigentlich haste recht, aber 128kbps sind leider
    > keine gute Qualität. meine "schlechten" songs sind
    > ca. 200kbps VBR mp3 und meine guten 320.
    >
    > Ps.: Classik und die richtig guten Songs nehme ich
    > nur mit Apple Loosless auf (kann der Mac und der
    > iPod) und dass sind zwischen 800 und 1100 kbps.
    >
    > Digitaler Ausgang und eine schöne Anlage lassen
    > einen sogar den Unterschied hören.
    >
    > PPs.: So hohe Codierung ist natürlich bei Pop,
    > Rock und so weiter Sinnlos, das hoert man MEINER
    > Meinung nach nur bei Classic.

    128Kbps sind für MP3 wirklich keine gute Qualität, wenn man es aber irgendwo unterwegs mit diversen Hintergrundgeräuschen und billigen Ohrhörern hört, kann das durchaus ausreichend sein.
    Die Qualität ist immer noch besser als im Radio, vor allem wenn der Empfang nicht grade astrein ist.

    Die grössten Unterschiede hört man eindeutig bei klassischer Musik. Da hör sogar ich einen Unterschied.
    Aber wie gesagt: Je nach Anforderungen können 128Kbps durchaus reichen und schliesslich ist die Musik vom Internetradio auch gratis.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVO Interactive GmbH, Rellingen
  2. über eTec Consult GmbH, Südliches Badenwürtemberg
  3. Hays AG, München
  4. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€ (Release 7. Mai)
  2. 34,99€ (Release 5. Februar)
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner