1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple pfeift auf Windows Vista
  6. Th…

Apple pfeift auf Kunden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Apple pfeift auf Kunden - genau wie Sony Ericsson

    Autor: NurUser 09.02.07 - 12:10

    Billy schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wie lange war Vista nun angekündigt? Traurig, dass
    > es sowohl Apple, als auch Sony Ericsson nicht
    > geschafft hat (schaffen wollten?), die
    > Programme/Handy-Suite Vista-tauglich zu machen.
    > Nun dürfen alle SE-Nutzer bis zum 2. Quartal '07
    > warten!
    >
    > Da freu ich mich doch über meine Nokia-Geräte :)


    Da freue ich mich doch über meine SE-Phones und benutze mein stabiles XP.
    Ganz davon abgesehen gibt es mit MyPhoneExplorer ein Superprogramm für viele SE-Geräte, welches erstens besser ist, als die Original SE-Suite, genauso kostenlos und nebenbei vistatauglich ist.

  2. Re: Apple pfeift auf Kunden

    Autor: Alle Rechte vorbehalten. 09.02.07 - 12:13

    Billy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hehe, Apple hat Glück, dass M$ ein Officepaket für
    > Mac anbietet :D
    >
    > *wegtroll*
    >

    Darf ich dich daran erinnern, dass Office seit 1989 entwickelt wird... und zwar exklusiv für den Mac!
    Die erste PC-Version folgte ein paar Jahre später!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Office

  3. Re: Apple pfeift auf Kunden

    Autor: Billy 09.02.07 - 12:37

    Alle Rechte vorbehalten. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Billy schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hehe, Apple hat Glück, dass M$ ein
    > Officepaket für
    > Mac anbietet :D
    >
    > *wegtroll*
    >
    > Darf ich dich daran erinnern, dass Office seit
    > 1989 entwickelt wird... und zwar exklusiv für den
    > Mac!
    > Die erste PC-Version folgte ein paar Jahre
    > später!
    >
    > de.wikipedia.org

    Ich weiß :D Dann füge von mir aus ein "noch" ein.

  4. Re: Apple pfeift auf Kunden

    Autor: Billy 09.02.07 - 12:39

    Stalkingwolf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > loli schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > es gibt alternativen zu itunes... sogar
    > welche die
    > vom ipod zurück auf platte
    > sichern!
    >
    > da solltest mal google
    > anschmeißen... copypod...
    > ehpod usw.
    >
    > Nö brauch ich nicht, da ich a) kein Vista benutze
    > b) mit iTunes zufrieden bin und c) meine Dateien
    > nicht zurück kopieren muss, da ich alle in meiner
    > Library habe.

    Manche User wollen eben ein "sicheres" Backup ihrer Daten (günstig) mit dem iPod o.ä.

  5. Re: Apple pfeift auf Kunden

    Autor: Winamper 09.02.07 - 12:58

    cab schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > blubblubb schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Interessant. Mit seiner Arroganz vertreibt
    > Apple
    > viele seiner Kunden. Nicht jeder, der
    > einen iPod
    > sein Eigen nennt, hat automatisch
    > einen Mac bei
    > sich im Wohnzimmer stehen. Mit
    > solchen Aktionen
    > schießt sich Apple
    > letztendlich selbst in den
    > Ofen. Naja,
    > Kindergarten eben - wenn sie auf die
    >
    > Windows-Kunden verzichten können, sollen
    > sie's
    > eben tun. Schon schlimm genug, dass der
    > iPod an
    > iTunes gebunden ist. Sowas dürfte es
    > bei Microsoft
    > gar nicht geben...
    >
    > Wer so überstürzt auf Vista wechselt kann nicht
    > erwarten, dass von Anfang an jede Software
    > fehlerfrei läuft.

    Aber man kann erwarten das sich die Hersteller bemühen und Apple scheint das ganz und garnicht zu tun. In letzter Zeit werde ich immer öfter von Apple enttäuscht, vor 2 Wochen dachte ich noch über den Kauf eines Mac nach, inzwischen wird das immer zweifelhafter. Vielleicht interessiert es Apple nicht ob ich mir einen Mac kaufe, aber es gibt sicherlich viele Menschen die anhand solcher Meldungen aufschrecken und die Firmenpolitik von Apple als unverständlich empfinden. Soll doch Apple tun was sie wollen ich hole mir einen Zune dann brauche ich auch iTunes nicht mehr.

    Was Vista angeht, so verstehe ich nicht wie man einem OS so negativ gegenüber eingestellt sein kann ohne es jemals getestet zu haben, da kommen Argumente wie "unübersichtlich" obwohl viele Zeitschriften das Gegenteil behaupten. Ich habe Vista getestet in der Beta Phase und finde es super, hier und da hätte man etwas länger daran arbeiten können aber das ist auch alles. Wem die Oberfläche nicht gefällt muss es ja nicht kaufen, aber in einem Jahr werden wir sehn das die überwiegende Menge an Computerusern WindowsVista auf dem PC haben werden, ein paar werden sich vielleicht einen Mac wünschen, aber sie werden trotzdem Vista haben.

    Seien wir doch mal ehrlich, ihr zieht nur so über Vista her weil es von Microsoft ist, denn natürlich, wo Microsoft drauf steht ist Faschismus drin nicht wahr?

    Leute, Leute...

  6. Re: Apple pfeift auf Kunden

    Autor: Winamper 09.02.07 - 12:59

    cab schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > blubblubb schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Interessant. Mit seiner Arroganz vertreibt
    > Apple
    > viele seiner Kunden. Nicht jeder, der
    > einen iPod
    > sein Eigen nennt, hat automatisch
    > einen Mac bei
    > sich im Wohnzimmer stehen. Mit
    > solchen Aktionen
    > schießt sich Apple
    > letztendlich selbst in den
    > Ofen. Naja,
    > Kindergarten eben - wenn sie auf die
    >
    > Windows-Kunden verzichten können, sollen
    > sie's
    > eben tun. Schon schlimm genug, dass der
    > iPod an
    > iTunes gebunden ist. Sowas dürfte es
    > bei Microsoft
    > gar nicht geben...
    >
    > Wer so überstürzt auf Vista wechselt kann nicht
    > erwarten, dass von Anfang an jede Software
    > fehlerfrei läuft.

    Aber man kann erwarten das sich die Hersteller bemühen und Apple scheint das ganz und garnicht zu tun. In letzter Zeit werde ich immer öfter von Apple enttäuscht, vor 2 Wochen dachte ich noch über den Kauf eines Mac nach, inzwischen wird das immer zweifelhafter. Vielleicht interessiert es Apple nicht ob ich mir einen Mac kaufe, aber es gibt sicherlich viele Menschen die anhand solcher Meldungen aufschrecken und die Firmenpolitik von Apple als unverständlich empfinden. Soll doch Apple tun was sie wollen ich hole mir einen Zune dann brauche ich auch iTunes nicht mehr.

    Was Vista angeht, so verstehe ich nicht wie man einem OS so negativ gegenüber eingestellt sein kann ohne es jemals getestet zu haben, da kommen Argumente wie "unübersichtlich" obwohl viele Zeitschriften das Gegenteil behaupten. Ich habe Vista getestet in der Beta Phase und finde es super, hier und da hätte man etwas länger daran arbeiten können aber das ist auch alles. Wem die Oberfläche nicht gefällt muss es ja nicht kaufen, aber in einem Jahr werden wir sehn das die überwiegende Menge an Computerusern WindowsVista auf dem PC haben werden, ein paar werden sich vielleicht einen Mac wünschen, aber sie werden trotzdem Vista haben.

    Seien wir doch mal ehrlich, ihr zieht nur so über Vista her weil es von Microsoft ist, denn natürlich, wo Microsoft drauf steht ist Faschismus drin nicht wahr?

    Leute, Leute...

  7. Re: Apple pfeift auf Kunden

    Autor: Winamper 09.02.07 - 13:00

    cab schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > blubblubb schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Interessant. Mit seiner Arroganz vertreibt
    > Apple
    > viele seiner Kunden. Nicht jeder, der
    > einen iPod
    > sein Eigen nennt, hat automatisch
    > einen Mac bei
    > sich im Wohnzimmer stehen. Mit
    > solchen Aktionen
    > schießt sich Apple
    > letztendlich selbst in den
    > Ofen. Naja,
    > Kindergarten eben - wenn sie auf die
    >
    > Windows-Kunden verzichten können, sollen
    > sie's
    > eben tun. Schon schlimm genug, dass der
    > iPod an
    > iTunes gebunden ist. Sowas dürfte es
    > bei Microsoft
    > gar nicht geben...
    >
    > Wer so überstürzt auf Vista wechselt kann nicht
    > erwarten, dass von Anfang an jede Software
    > fehlerfrei läuft.

    Aber man kann erwarten das sich die Hersteller bemühen und Apple scheint das ganz und garnicht zu tun. In letzter Zeit werde ich immer öfter von Apple enttäuscht, vor 2 Wochen dachte ich noch über den Kauf eines Mac nach, inzwischen wird das immer zweifelhafter. Vielleicht interessiert es Apple nicht ob ich mir einen Mac kaufe, aber es gibt sicherlich viele Menschen die anhand solcher Meldungen aufschrecken und die Firmenpolitik von Apple als unverständlich empfinden. Soll doch Apple tun was sie wollen ich hole mir einen Zune dann brauche ich auch iTunes nicht mehr.

    Was Vista angeht, so verstehe ich nicht wie man einem OS so negativ gegenüber eingestellt sein kann ohne es jemals getestet zu haben, da kommen Argumente wie "unübersichtlich" obwohl viele Zeitschriften das Gegenteil behaupten. Ich habe Vista getestet in der Beta Phase und finde es super, hier und da hätte man etwas länger daran arbeiten können aber das ist auch alles. Wem die Oberfläche nicht gefällt muss es ja nicht kaufen, aber in einem Jahr werden wir sehn das die überwiegende Menge an Computerusern WindowsVista auf dem PC haben werden, ein paar werden sich vielleicht einen Mac wünschen, aber sie werden trotzdem Vista haben.

    Seien wir doch mal ehrlich, ihr zieht nur so über Vista her weil es von Microsoft ist, denn natürlich, wo Microsoft drauf steht ist Faschismus drin nicht wahr?

    Leute, Leute...

  8. Re: Apple pfeift auf Kunden

    Autor: Winamper 09.02.07 - 13:00

    cab schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > blubblubb schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Interessant. Mit seiner Arroganz vertreibt
    > Apple
    > viele seiner Kunden. Nicht jeder, der
    > einen iPod
    > sein Eigen nennt, hat automatisch
    > einen Mac bei
    > sich im Wohnzimmer stehen. Mit
    > solchen Aktionen
    > schießt sich Apple
    > letztendlich selbst in den
    > Ofen. Naja,
    > Kindergarten eben - wenn sie auf die
    >
    > Windows-Kunden verzichten können, sollen
    > sie's
    > eben tun. Schon schlimm genug, dass der
    > iPod an
    > iTunes gebunden ist. Sowas dürfte es
    > bei Microsoft
    > gar nicht geben...
    >
    > Wer so überstürzt auf Vista wechselt kann nicht
    > erwarten, dass von Anfang an jede Software
    > fehlerfrei läuft.

    Aber man kann erwarten das sich die Hersteller bemühen und Apple scheint das ganz und garnicht zu tun. In letzter Zeit werde ich immer öfter von Apple enttäuscht, vor 2 Wochen dachte ich noch über den Kauf eines Mac nach, inzwischen wird das immer zweifelhafter. Vielleicht interessiert es Apple nicht ob ich mir einen Mac kaufe, aber es gibt sicherlich viele Menschen die anhand solcher Meldungen aufschrecken und die Firmenpolitik von Apple als unverständlich empfinden. Soll doch Apple tun was sie wollen ich hole mir einen Zune dann brauche ich auch iTunes nicht mehr.

    Was Vista angeht, so verstehe ich nicht wie man einem OS so negativ gegenüber eingestellt sein kann ohne es jemals getestet zu haben, da kommen Argumente wie "unübersichtlich" obwohl viele Zeitschriften das Gegenteil behaupten. Ich habe Vista getestet in der Beta Phase und finde es super, hier und da hätte man etwas länger daran arbeiten können aber das ist auch alles. Wem die Oberfläche nicht gefällt muss es ja nicht kaufen, aber in einem Jahr werden wir sehn das die überwiegende Menge an Computerusern WindowsVista auf dem PC haben werden, ein paar werden sich vielleicht einen Mac wünschen, aber sie werden trotzdem Vista haben.

    Seien wir doch mal ehrlich, ihr zieht nur so über Vista her weil es von Microsoft ist, denn natürlich, wo Microsoft drauf steht ist Faschismus drin nicht wahr?

    Leute, Leute...

  9. Re: Apple pfeift auf Kunden - genau wie Sony Ericsson

    Autor: willkeinvista 09.02.07 - 13:21

    max frisch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Na ja, aber Microsoft und Apple haben eine eher
    > unterschiedliche Strategie was Ihre Produkte
    > betrifft.
    > Apple muss iTunes auch fuer Windows anbieten wenn
    > sie damit Geld verdienen wollen. Der meiste Umsatz
    > in Apples Online Shop wird von Windows Usern und
    > nicht von Mac Usern gemacht. Also hat Apple ein
    > Interesse daran, das iTunes auch frueher oder
    > spaeter unter Vista laeuft.
    > Microsoft hat nicht unbedingt ein verstaerktes
    > Interesse das deren MS Produkte unter OSX laufen.

    Und Apple hat kein Interesse daran die Marktdurchdringung von Vista unnötigerweise zu fördern. Ist eine strategische Entscheidung IMHO. Die Apple-Produkte liefen doich bis vor ein paar Tagen auf ca. 100% der Windows-Installationen, und es gibt ohnehin nicht wirklich viele Gründe auf Vista zu wechseln. Kann mir nur Recht sein.

  10. Glaubst du ...

    Autor: Herb 09.02.07 - 13:28

    ... dass deine Aussagen über dass bloße kundtun einer unwichtigen Meinung umso mehr hinausgehen, umso öfter du sie postest? Das kann funktionieren, Edward Bernays hats vorgemacht: Wer am repräsentativsten und lautesten Schreit wird besser gehört. Mit Qualität hat das jedoch nichts zu tun.

  11. Re: Apple pfeift auf Kunden

    Autor: cos3 09.02.07 - 13:30

    > Mein Vista läuft bis
    > auf seltene Abstürze 1A mit Vista zusammen.


    naja.. wenigstens hat microsoft das einigermassen hinbekommen.. ; D

  12. Re: Apple pfeift auf Kunden

    Autor: pool 09.02.07 - 13:50

    > Wer so überstürzt auf Vista wechselt kann nicht
    > erwarten, dass von Anfang an jede Software
    > fehlerfrei läuft.

    Es gibt Leute, deren PC ist einfach nur kaputt gegangen oder zu langsam. Und deswegen gehen die in den "total geizig billig" Markt und kaufen sich einen neuen. Und da da ab jetzt Vista drauf ist, können die sich nicht vorwerfen lassen "überstürzt" auf Vista gewechselt zu sein.
    Normale Menschen (also keine IT-Profis, die sich ihre Computer selber zusammenkaufen, aufbauen und installieren) bekommen nun mal mit einem neuen PC auch Vista.

    MfG

  13. Re: Apple pfeift auf Kunden

    Autor: kickdog 09.02.07 - 14:05

    blubblubb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Interessant. Mit seiner Arroganz vertreibt Apple
    > viele seiner Kunden. Nicht jeder, der einen iPod
    > sein Eigen nennt, hat automatisch einen Mac bei
    > sich im Wohnzimmer stehen. Mit solchen Aktionen
    > schießt sich Apple letztendlich selbst in den
    > Ofen. Naja, Kindergarten eben - wenn sie auf die
    > Windows-Kunden verzichten können, sollen sie's
    > eben tun. Schon schlimm genug, dass der iPod an
    > iTunes gebunden ist. Sowas dürfte es bei Microsoft
    > gar nicht geben...

    jeder der sich jetzt schon vista besorgt hat ist total unvernünftig, und damit vertreibt apple auch nicht viele seiner kunden
    weil windowsnutzer normalerweise auch mind. 1/2 jahr warten bis sie zu einem neuen OS wechsel, also bis die größten macken weg sind.
    und außerdem kann sich jeder sich auf anhieb vista gekauft hat auch nen mac leisten

  14. Re: Apple pfeift auf Kunden - genau wie Sony Ericsson

    Autor: blackyy 09.02.07 - 14:20

    Ok absolut daemlicher Comment..

    Kucks dir mal so an..
    MAC hat einen Markanteil von vielleicht 5%.
    Wenn ein Windowsprogramm auf dem Mac nicht lauft interessiert das fast keinen, der normale Mac User will eh kein Windowsprogramm.

    Läuft aber z.b. der Ipod nicht unter Windows verfehlt Apple einfach mal so 80% von den Kunden! Soll das ein Ziel sein?

    Jetzt moegen noch nicht viele Vista haben. Aber wenn Apple der Meinung ist Vista zu boykottieren und in 2 Jahren das Zeugs immernoch nicht auf Vista lauft, ist der Anteil unzufriedener Kunden massiv angestiegen.

    Ist wie mit iTunes.. Ich hatte immer interesse an einem iPod, will aber nicht an iTunes gebunden sein. Also hab ich mir den Schrott nicht zugelegt.

    willkeinvista schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > max frisch schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Na ja, aber Microsoft und Apple haben eine
    > eher
    > unterschiedliche Strategie was Ihre
    > Produkte
    > betrifft.
    > Apple muss iTunes
    > auch fuer Windows anbieten wenn
    > sie damit
    > Geld verdienen wollen. Der meiste Umsatz
    > in
    > Apples Online Shop wird von Windows Usern und
    >
    > nicht von Mac Usern gemacht. Also hat Apple
    > ein
    > Interesse daran, das iTunes auch frueher
    > oder
    > spaeter unter Vista laeuft.
    >
    > Microsoft hat nicht unbedingt ein
    > verstaerktes
    > Interesse das deren MS Produkte
    > unter OSX laufen.
    >
    > Und Apple hat kein Interesse daran die
    > Marktdurchdringung von Vista unnötigerweise zu
    > fördern. Ist eine strategische Entscheidung IMHO.
    > Die Apple-Produkte liefen doich bis vor ein paar
    > Tagen auf ca. 100% der Windows-Installationen, und
    > es gibt ohnehin nicht wirklich viele Gründe auf
    > Vista zu wechseln. Kann mir nur Recht sein.


  15. Re: Apple pfeift auf Kunden

    Autor: ...red... 09.02.07 - 14:24

    blubblubb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Interessant. Mit seiner Arroganz vertreibt Apple
    > viele seiner Kunden. Nicht jeder, der einen iPod
    > sein Eigen nennt, hat automatisch einen Mac bei
    > sich im Wohnzimmer stehen. Mit solchen Aktionen
    > schießt sich Apple letztendlich selbst in den
    > Ofen. Naja, Kindergarten eben - wenn sie auf die
    > Windows-Kunden verzichten können, sollen sie's
    > eben tun. Schon schlimm genug, dass der iPod an
    > iTunes gebunden ist. Sowas dürfte es bei Microsoft
    > gar nicht geben...

    So ein Schwachsinn. Microsoft hat bis jetzt noch nicht mal sein Officepaket für den Mac an die Intel Prozessoren angepasst. Das halte ich für viel schlimmer, da ich dafür richtig Kohle bezahlt haben. Aber immer schön meckern und von nichts eine Ahnung haben ...

    ...red...

  16. Re: Apple pfeift auf Kunden

    Autor: blackyy 09.02.07 - 14:24

    Gibts denn einen Mac für 170euro? Du weisst schon dass die OEM Version von Vista Ultimate nur etwa 200Euro kostet? Also in der Schweiz sogar nur 175Euro..

    Dazu gibt es noch ganz viele Studenten, die eine Vista Version umsonst gekriegt haben. Neue Notebooks werden bereits mit Vista ausgeliefert.

    kickdog schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > blubblubb schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Interessant. Mit seiner Arroganz vertreibt
    > Apple
    > viele seiner Kunden. Nicht jeder, der
    > einen iPod
    > sein Eigen nennt, hat automatisch
    > einen Mac bei
    > sich im Wohnzimmer stehen. Mit
    > solchen Aktionen
    > schießt sich Apple
    > letztendlich selbst in den
    > Ofen. Naja,
    > Kindergarten eben - wenn sie auf die
    >
    > Windows-Kunden verzichten können, sollen
    > sie's
    > eben tun. Schon schlimm genug, dass der
    > iPod an
    > iTunes gebunden ist. Sowas dürfte es
    > bei Microsoft
    > gar nicht geben...
    >
    > jeder der sich jetzt schon vista besorgt hat ist
    > total unvernünftig, und damit vertreibt apple auch
    > nicht viele seiner kunden
    > weil windowsnutzer normalerweise auch mind. 1/2
    > jahr warten bis sie zu einem neuen OS wechsel,
    > also bis die größten macken weg sind.
    > und außerdem kann sich jeder sich auf anhieb vista
    > gekauft hat auch nen mac leisten


  17. Re: Apple pfeift auf Kunden - genau wie Sony Ericsson

    Autor: Flobidde 09.02.07 - 14:27

    blackyy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ok absolut daemlicher Comment..
    >
    > Kucks dir mal so an..
    > MAC hat einen Markanteil von vielleicht 5%.
    > Wenn ein Windowsprogramm auf dem Mac nicht lauft
    > interessiert das fast keinen, der normale Mac User
    > will eh kein Windowsprogramm.

    Danke, ich tu mein Bestes. Aber Microsoft Office für Mac ist nicht wirklich ein Windowsprogramm, sondern eine komplett eigenständige Version der einzigen Microsoft-Software, die man wirklich gebrauchen kann.

    Und dass Apple in zwei Jahren Vista noch immer nicht unterstützt, nur weil es drei Tage nach der Einführung nichts dafür anbietet, ist wirklich eine an den Haaren herbeigezogene Vermutung. Wer jetzt schon auf Vista umsteigt, wie hier an mehreren Stellen schon korrekt angemerkt, muss halt auf einige Dinge verzichten. Das sollte man als Windowsnutzer ja ohnehin gewohnt sein und vor Service Pack 2 nicht allzu viel erwarten.

  18. Re: Apple pfeift auf Kunden

    Autor: Stalkingwolf 09.02.07 - 14:30

    Welcher Daten? Daten kann ich doch hin und her kopieren.
    Backup wird hier einmal die Woche auf ein externe Medium gemacht.
    Wozu also die Möglichkeit MP3 Lieder auf dem iPod auf einen anderen PC zu kopieren? Es gibt nur einen Grund ...

  19. Re: Apple pfeift auf Kunden - genau wie Sony Ericsson

    Autor: blackyy 09.02.07 - 14:34

    Klar weiss man dass man vor den ersten Korrekturen nicht wechselt.. Insofern man den PC Geschäftlich braucht.. Fuer die bastler ist es aber interessant was auszuprobieren wo noch nicht richtig funktioniert und man langsam schritt fuer schritt mitbekommt wie etwas wachst.. ein prozess den viele halt nicht verstehen, aber doch interessant sein kann..

    neugierige menschen wie mich halt :)

    ich sage nicht, dass vista perfekt ist.. ich sage auch nicht, dass es schlecht ist. es hat vor und nachteile.. bessere und weniger bessere eigenschaften. das konzept allerdings, was dahinter steckt ist interessant und bietet einen guten grundstein, man muss es nur richtig ausnutzen lernen.

    Würmer auf Vista zu entwickeln, dürfte z.b. ziemlich schwer werden.
    Fuer entwickler hat es jedenfalls mal viele Vorteile, Desktopsharer und Heimarbeiter auch. Die Verbindungen zu allen WLan Geräten ist genial, das Management welche Kiste welche MediaDaten streamen kann usw.

    Es steckt viel potential da.. aber wird sicher noch 1 Jahr dauern.

    Dennoch finde ich es ein Witz, wie man so engstirnig sein kann und immer debattieren muss was besser ist. Linux, Ubuntu, Kubuntu, Mac und was auch immer..

    jedes hat vor und nachteile, jeder hat andere ansprueche und kann sie mit seinen wuenschen dank der artenvielfalt verwirklichen.

    Gaebe es Windows nicht, wird die Welt auch nicht besser. Dann hat Linux auch keinen Grund mehr Gratis zu bleiben.

    Flobidde schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > blackyy schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ok absolut daemlicher Comment..
    >
    > Kucks dir mal so an..
    > MAC hat einen
    > Markanteil von vielleicht 5%.
    > Wenn ein
    > Windowsprogramm auf dem Mac nicht lauft
    >
    > interessiert das fast keinen, der normale Mac
    > User
    > will eh kein Windowsprogramm.
    >
    > Danke, ich tu mein Bestes. Aber Microsoft Office
    > für Mac ist nicht wirklich ein Windowsprogramm,
    > sondern eine komplett eigenständige Version der
    > einzigen Microsoft-Software, die man wirklich
    > gebrauchen kann.
    >
    > Und dass Apple in zwei Jahren Vista noch immer
    > nicht unterstützt, nur weil es drei Tage nach der
    > Einführung nichts dafür anbietet, ist wirklich
    > eine an den Haaren herbeigezogene Vermutung. Wer
    > jetzt schon auf Vista umsteigt, wie hier an
    > mehreren Stellen schon korrekt angemerkt, muss
    > halt auf einige Dinge verzichten. Das sollte man
    > als Windowsnutzer ja ohnehin gewohnt sein und vor
    > Service Pack 2 nicht allzu viel erwarten.
    >


  20. Re: Apple pfeift auf Kunden

    Autor: 0909 09.02.07 - 14:34

    nu klar schon mal dran gedacht dass weniger als 0,1 prozent der pc user vista haben und von den 0,1 prozent (eh alles MS trottel) haben bestimmt nicht viele nen ipod
    hier nochmal ne aktuelle statistik http://www.webhits.de/deutsch/index.shtml?webstats.html

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
  2. Informatiker / Maschinenbauingenieur (m/w/d) Digital Manufacturing
    SKF GmbH, Schweinfurt
  3. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. IT-Mitarbeiter (m/w/d) mit Schwerpunkt Informationssicherheit und Einführung TISAX/ISO 27001
    F. E. R. fischer Edelstahlrohre GmbH, Achern-Fautenbach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49
  2. 59,99€ (PC), 69,99€ (PS4, PS5, Xbox One/Series X)
  3. 33,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Realme GT im Test: Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis
Realme GT im Test
Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis

Das Realme GT mit Snapdragon 888, schnellem AMOLED-Display und guter Kamera kostet anfangs nur 370 Euro - aber auch zum Normalpreis lohnt es sich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Realme 8 und 8 5G Realme bringt 5G-Smartphone für 200 Euro
  2. Realme 8 Pro im Test Viel Hauptkamera für wenig Geld
  3. Android Realme bringt 5G-Smartphone für 230 Euro nach Deutschland

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Power Automate Desktop: Was wir alles in Windows 10 automatisieren können
    Power Automate Desktop
    Was wir alles in Windows 10 automatisieren können

    Werkzeugkasten Microsofts Power Automate Desktop ist ein tolles kostenloses Script-Tool. Wir zeigen an einem simplen Beispiel, wie wir damit Zeit sparen.
    Eine Anleitung von Oliver Nickel

    1. Fotosammlung einscannen Buenos Dias aus dem Homeoffice
    2. Remapper App-Tasten der neuen Fire-TV-Fernbedienung ändern
    3. Zoom Escaper Sich einfach mal aus dem Meeting stören