1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple pfeift auf Windows Vista
  6. Th…

Warum eigentlich Vista?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: Trottelvernichter, Der einzig wahre 09.02.07 - 12:25

    me and myself schrieb:

    >
    > Ich hab bloß den RC getestet, aber die
    > Installation fand ich jetzt auch nicht einfacher
    > als bei XP oder Linux.

    Ging mir genauso. Wobei die Linux Installation noch am einfachsten war, da danach (außer NVIDIA Grafiktreiber) keine Treiber installiert werden mussten und auch so eine ganze Menge Software installiert ist, die unter Windows separat installiert werden muss.


  2. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: Hummelbummel 09.02.07 - 12:29

    Pilgervater schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    >
    > Mit OpenSuse hatte ich noch nie solche Probleme!

    Schön für dich... ich warte noch auf eine Version die meine Hardware erkennt... und die Zeit ewig in Foren zu lesen und fragen bis ich irgendwann evtl. ne "Frickellösung" gefunden habe... Tut mir Leid aber dazu ist mir die Zeit zu kostbar.

  3. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: c++fan 09.02.07 - 12:34

    Pilgervater schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Nun ja ich nutze kein MAC OS und habe auch
    > keinen MAC.
    > Aber als Linux-Nutzer frage ich mich immer
    > wieder:
    > Warum müssen alle da draußen Windows Vista haben?
    > Mensch
    > muss das Windows XP ein unausgereiftes Alpha
    > System sein,
    > dass jetzt alle zu Vista flüchten. Hier haben wohl
    > alle
    > Versionitis!
    >
    > Und dann gehts los: NVIDIA funzt ned, die Spiele
    > gehen ned
    > gescheit, Hardware taugt nicht.
    >
    > Das sich dann keiner an den Kopf fasst und denkt,
    > dass das
    > Vista nicht ausgereift ist, ist für mich
    > unverständlich.
    >
    > Man beschuldigt erstmal andere (siehe Haue für
    > NVIDIA ö.ä)
    >
    > Das ist ungefähr so wie wenn ich mir einen
    > unstable testing
    > Linux-Kernel auf meinem System kompiliere nur weil
    > der neuer
    > ist und ggf neue Features hat um dann zu sehen,
    > dass mein System
    > instabil wird und dauernd abschmiert.
    >
    > Aber ich habe hier auch irgendwie das Gefühl, dass
    > die meisten
    > einfach durch Konsum und Werbung so krank sind,
    > dass es einfach
    > Vista sein muss. Vista ist ja ach und so toll.
    > Sch... dass es nur
    > nicht funktioniert.
    >
    > Mit OpenSuse hatte ich noch nie solche Probleme!

    Weiß nicht, außer DX 10, das angesichts der Alternative für die Spiele-Programmierer in OpenGL zu entwickeln, auch keine Hürde sein sollte, ist es eigentlich nur eine Geschmackssache.

  4. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: Pilgervater 09.02.07 - 12:37

    Popostinker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Windows XP und Vista laufen beide super bei
    > mir...
    > Ubuntu hab ich gar nicht erst mit den
    > Standardeinstellungen installiert bekommen. Und
    > auf ne textbasierte Installation hab ich Null
    > Böcke.

    Gibs zu Du kannst nicht lesen! Deshalb Null Bock auf
    Textinstallation!


  5. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: Khaanara 09.02.07 - 12:45

    > Und dann gehts los: NVIDIA funzt ned, die Spiele
    > gehen ned
    > gescheit, Hardware taugt nicht.

    Also wenn meine ganzen vorhanden Spiele und Programme ohne Probleme und großen, zeitintensiven Basteleien auf Linux und Mac genauso laufen, wie unter XP, dann steige ich sofort um.

    Bei mir geht der Betatreiber von Nvidea übrigens, nur der Finale Nforce-Treiber mag nicht so richtig. Aber das liegt ja nun nicht wirklich an Microsoft sondern wohl an Nvidea :)

    Ansonsten habe ich kaum Probleme mit Vista und Gothic 3 läuft bei mir sogar noch besser und problemloser als unter XP im Moment.

  6. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: Centurio Regnus 09.02.07 - 13:02

    Pilgervater schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Nun ja ich nutze kein MAC OS und habe auch
    > keinen MAC.
    > Aber als Linux-Nutzer frage ich mich immer
    > wieder:
    > Warum müssen alle da draußen Windows Vista haben?
    > Mensch
    > muss das Windows XP ein unausgereiftes Alpha
    > System sein,
    > dass jetzt alle zu Vista flüchten. Hier haben wohl
    > alle
    > Versionitis!
    >
    > Und dann gehts los: NVIDIA funzt ned, die Spiele
    > gehen ned
    > gescheit, Hardware taugt nicht.
    >
    > Das sich dann keiner an den Kopf fasst und denkt,
    > dass das
    > Vista nicht ausgereift ist, ist für mich
    > unverständlich.
    >
    > Man beschuldigt erstmal andere (siehe Haue für
    > NVIDIA ö.ä)
    >
    > Das ist ungefähr so wie wenn ich mir einen
    > unstable testing
    > Linux-Kernel auf meinem System kompiliere nur weil
    > der neuer
    > ist und ggf neue Features hat um dann zu sehen,
    > dass mein System
    > instabil wird und dauernd abschmiert.
    >
    > Aber ich habe hier auch irgendwie das Gefühl, dass
    > die meisten
    > einfach durch Konsum und Werbung so krank sind,
    > dass es einfach
    > Vista sein muss. Vista ist ja ach und so toll.
    > Sch... dass es nur
    > nicht funktioniert.
    >
    > Mit OpenSuse hatte ich noch nie solche Probleme!

    100% Zustimm

  7. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: Hessi 09.02.07 - 13:09

    E-Tux + Linux 100% 4ever schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Die Stabilität und zuverlässigkeit von Vista hat
    > mich stark an Debian unstable erinnert.
    > Schlimmer gehts ja echt nimmer, das ist genauso
    > wie eine Entwicklerversion an der noch hart
    > gearbeitet wird.

    Linux 100% 4ever? Woher weißt du dann, wie stabil oder unstabil Vista läuft? Hast doch bestimmt keins gekauft, oder? Denn dann wärens ja keine 100% Linux mehr.

    Hessi

  8. Re: ich glaube dir nicht ganz

    Autor: Popostinker 09.02.07 - 13:09

    Sicher sicher ;-)
    Nee...
    Es liegt wohl an meiner Grafikkarte, die schon so früh nicht erkannt wird oder was weiß ich, dass bevor die Installation überhaupt los geht sie auch schon abgestürzt ist.
    Und ich muss mich korrigieren:
    Nicht Ubuntu sondern Kubuntu.


    x1XX1x schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > was genau soll am ubuntu-installer nicht geklappt
    > haben? der ist ansich idiotensicher. hast du
    > eventuell powerpc-version auf x86 istallieren
    > wollen? :D


  9. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: Popostinker 09.02.07 - 13:10

    Schade, dass ich nicht lesen kann, so weiß ich leider nicht, was du geschrieben hast und kann dir dadurch auch nicht gescheit antworten.
    ;-)


    Pilgervater schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Gibs zu Du kannst nicht lesen! Deshalb Null Bock
    > auf
    > Textinstallation!
    >
    >


  10. Re: ich glaube dir nicht ganz

    Autor: Popostinker 09.02.07 - 13:11

    So weit bin ich leider gar nicht erst gekommen...


    JoyFM schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    >
    > ich denk mal partitionierung ...

  11. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: Esde 09.02.07 - 13:28

    Sorry, aber ich finde deinen Beitrag äußerst unqualifiziert. Ist das neue Sicherheitssystem von Vista überhaupt nichts wert?
    Warum entwickeln Autohersteller alle paar Jahre neue Modelle und überarbeiten nicht die alten immer weiter? Einfach weil die Anforderungen immer mehr wachsen und vor 50 Jahren noch keine ahnen konnte, was für Autos man heute haben möchte.
    Virenprogrammierer ähhh ich meine natürlich Wurmprogrammierer (Viren gibts ja bis auf Makros nicht mehr) habens unter Vista sehr viel schwerer, werden doch virtuelle Applikationendomänen genutzt, die zufällig zur Laufzeit adressiert werden. Aus Entwicklersicht finde ich Vista sehr interessant, ganz unabhängig von dem Medienrummel. Ich finde es immer billig, wenn welche etwas negativ bewerten nur wegen des Medienrummels... Erinnert mich an pubertäre "ich bin gegen alles"-Zeiten...

    Pilgervater schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Nun ja ich nutze kein MAC OS und habe auch
    > keinen MAC.
    > Aber als Linux-Nutzer frage ich mich immer
    > wieder:
    > Warum müssen alle da draußen Windows Vista haben?
    > Mensch
    > muss das Windows XP ein unausgereiftes Alpha
    > System sein,
    > dass jetzt alle zu Vista flüchten. Hier haben wohl
    > alle
    > Versionitis!
    >
    > Und dann gehts los: NVIDIA funzt ned, die Spiele
    > gehen ned
    > gescheit, Hardware taugt nicht.
    >
    > Das sich dann keiner an den Kopf fasst und denkt,
    > dass das
    > Vista nicht ausgereift ist, ist für mich
    > unverständlich.
    >
    > Man beschuldigt erstmal andere (siehe Haue für
    > NVIDIA ö.ä)
    >
    > Das ist ungefähr so wie wenn ich mir einen
    > unstable testing
    > Linux-Kernel auf meinem System kompiliere nur weil
    > der neuer
    > ist und ggf neue Features hat um dann zu sehen,
    > dass mein System
    > instabil wird und dauernd abschmiert.
    >
    > Aber ich habe hier auch irgendwie das Gefühl, dass
    > die meisten
    > einfach durch Konsum und Werbung so krank sind,
    > dass es einfach
    > Vista sein muss. Vista ist ja ach und so toll.
    > Sch... dass es nur
    > nicht funktioniert.
    >
    > Mit OpenSuse hatte ich noch nie solche Probleme!


  12. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: Hessi 09.02.07 - 13:29

    JoyFM schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > loli schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > immer interessant das leute die linux nutzen
    > oder
    > sonstiges und vista selber nicht
    > getestet haben
    > immer wieder dagegen
    > abledern.
    > am liebsten sind mir noch die
    > planetopia schauer
    > die den komischen profi da
    > vergöttern +lach
    >
    > vista läuft stabil...
    > nvidia treiber funzen bei
    > mir
    > wunderbar...
    > spiele laufen bis auf die EA
    > sachen.
    >
    > ich finde ihr fasst den Beitrag zu trollig auf...
    > er wollte nur fragen wozu um alles in der welt man
    > vista braucht ??? (und die unausgereiften treiber
    > etc... versteh aber auch nicht warum MS es nicht
    > hinbekommt das ding NT 5 kompatibel zu bauen ->
    > und jetzt bitte keine antworten "ja programmier du
    > erstmal son großes ding" und ähnliches bei den
    > million die MS schäffelt und das geld was man für
    > ultimate zahlt (was ja wohl erst die "richtige"
    > vollversion ist -> die also auch besser funzen
    > (sollte?!?) dürfte das doch möglich sein?)

    Richtig, wozu braucht man Vista? Zumindest jetzt schon. Es sollte eigentlich jedem Windows-Nutzer bekannt sein, dass es bei jeder neuen Windows-Version anfangs Probleme gab.

    > und ich finde von apple ist es ein garnicht mal so
    > dummer schachzug ... weil für die meißten leute
    > dürfte vista mit UAC (oder wie das heißt) und dem
    > ganzen kram recht neu sein ... wieso dann nicht
    > gleich eventuell mal was anderes probieren ? prob
    > mit apple ist für die meißten leute eben die
    > hardware ...

    Das ist kein Schachzug, sondern Gehabe wie von einem kleinen Kind. Deren Problem, wenn sie Ihre Produkte nicht an das Betriebssystem anpassen, welches in näherer Zukunft den größten Marktanteil an Desktop-Betriebssystemen haben wird.

    > P.S. bin auch linuxer aber nicht weil ich die
    > "bösen" propritären OS'se nicht unterstützen will,
    > sondern weil ICH besser mit arbeiten kann ...
    > (damit mich nicht irgendwelche leute fürn troll
    > oder so halten)

    Richtig so. Jeder soll das nutzen, mit dem er am meisten anfangen und arbeiten kann. es wird ja keiner gezwungen, ein bestimmtes OS zu benutzen, außer vielleicht beim Firmen-PC. Aber da muß ich mich als Anwender auch nicht damit herumschlagen, wenn was nicht läuft.

    Hessi

  13. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: blackyy 09.02.07 - 13:30

    Also bei der Vista installation musstest du eigentlich nichts mehr machen in der Finalen Version..

    DVD rein, Serial eingeben.. 45min warten, Land einstellen, das wars..
    Mehr gabs nicht zu tun.. alles was angeschlossen war wurde automatisch erkannt, Netzwerkanmeldungen, ins richtige Netz, wireless.. alles von alleine.

    Grafikkarten Treiber hats die aktuellsten ausm internet geholt.. nix machen muessen.

    me and myself schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > auweia schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > für meinen alten rechner hätte ich mir auch
    > kein
    > vista besorgt, aber für meinen neuen
    > schon und bei
    > meinem neuen notebook läuft
    > bislang alles super
    > mit vista. viel stabiler
    > als xp und so leicht und
    > ohne probleme habe
    > ich nie zuvor ein betriebsystem
    > installiert.
    > läuft ja schließlich auch fast alle
    > mit xp
    > treibern.
    >
    > Ich hab bloß den RC getestet, aber die
    > Installation fand ich jetzt auch nicht einfacher
    > als bei XP oder Linux.


  14. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: Hessi 09.02.07 - 13:34

    Kangaxx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Pilgervater schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber als Linux-Nutzer frage ich mich
    > immer
    > wieder:
    > Warum müssen alle da
    > draußen Windows Vista haben?
    >
    > Dito. Habe ich sehr gut bei Schwiegervater
    > gesehen...
    > Der rief mich am 30.1. an, hatte das bei einem
    > Arbeitskollegen gesehen. "Das ist total klasse!"
    > Gut, schön bunt dachte ich, denn eigentlich hat er
    > davon null Ahnung, und er geht immer nur danach,
    > was er sieht. Immerhin beschäftigt er sich mit
    > PCs, aber egal.
    > Ich sag: "Warte doch wenigstens noch 2-3 Monate,
    > wegen Treibern usw."
    > Zu Spät, am 31. hat er sich sein Vista ausm laden
    > geholt.
    > Vorhin rief er mich an, dass der 3D-Kram und die
    > Oberfläche nicht hinhaut.
    > Gemeinschaftlich festgestellt, dass der
    > Grafiktreiber nicht installiert ist.
    > Resultat: Bei Acer gibt es noch keinen
    > nVidia-Treiber für seine Geforce 6100 Go.
    >
    > Tscha, aber dafür ist es ja toll. ;-)

    So, und da kann jetzt Vista was dafür?

    Hessi

  15. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: burat 09.02.07 - 13:35

    Maetu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Pilgervater schrieb:
    > > ich mich immer wieder:
    > > Warum müssen alle da
    > > draußen Windows Vista haben?
    >
    > Müssen doch gar nicht. Es geht darum, dass die
    > wenigen, die bereits umgestiegen sind, eigentlich
    > erwarten könnten, dass die seit ein paar Monaten
    > bei den Entwicklern herumliegenden Vista Packungen
    > auch geöffnet werden.

    Warum sollte man das erwarten? Ich finde das immer wieder so lustig wie hier mit zweierlei (oder dreierlei wenn OSX bei ist) Maß gemessen wird....

    > Ist am Anfang häufig so. Auch bei OSX hatte Apple
    > anfangs grosse Probleme. Und Linux? Da musst du
    > einfach Schwein haben und per Zufall ein seltenes
    > Stück Hardware haben für welches Treiber vorhanden
    > sind.

    ...denn wenn was unter Windows nicht geht sind die Hardwarehersteller schuld und wenn was unter Linux nicht geht liegt es halt an Linux und nicht an den Hardwareherstellern die keine Treiber oder wenigstens Spezifikationen zur verfügung stellen.....


    > Wer beschuldigt Nvidia? Die Medien. Und imho
    > zurecht. Wenn die keine gescheiten Treiber
    > herstellen können sollen sie sich Hilfe von MS
    > holen, das machen die bestimmt.

    ...was die obige These wieder mal untermauert....

    > Ist klar, guter Vergleich. Nightly Builds mit
    > Vista vergleichen. Ausserdem schmiert nicht das OS
    > (System) ab sondern die Software der
    > Dritthersteller - deren Problem.

    Also ich habe die Final noch nicht getestet aber zumindest beim RC1 ist etwa beim starten vom NX Client sowie von OpenVPN ein Bluescreen erzeugt wurden.
    (Kann jetzt nicht sagen ob die Final immer noch so reagiert).
    Aber trotzdem ist in diesem Fall das OS abgestürzt und das ist sehr wohl im Verantwortungsbereich von MS.

    > > sein muss. Vista ist ja ach und so toll. Sch...
    > > dass es nur
    > > nicht funktioniert.
    >
    > Glaub ich nicht, zumindest hat das so niemand hier
    > geschrieben. Ist eher deine Einbildung u/o Frust,
    > keine Ahnung.

    Doch es gibt einige Leute die das geschrieben haben: Ein Vater von jemanden war so angetan von den tollen Effekten von Vista und musste nun mangels Treiber vorerst drauf verzichten... und das ist mit Sicherheit kein Einzelfall...

    > Glaub ich dir gerne. Nicht jeder ist aber ein
    > Linux-Guru und kann ein solches System
    > bewirtschaften. Installation ist eine Sache,
    > Treiber/kompilieren etc. eine ganz andere.

    Im Normalfall muss man bei einer Linunx Installation weit weniger machen als bei einer Windows Installation, denn die Treiber sind direkt vorhanden (immer im Kernel bzw. als Modul)... Bis auf nVidia/ATI vielleicht bei einigen Distributionen wo man die nochmal nachinstallieren muss..

  16. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: Zulluk 09.02.07 - 13:40

    Ich hab mir ne Serial ATA Festplatte gekaufet und wollte dann XP darauf installieren.
    Das hat allerdings nicht funktioniert weil XP keine Treiberunterstützung für Sata hat.

    Hab danach die Kubuntu CD die mir n kollege gegeben hat reingeschoben und die festplatte wurde auf anhieb erkannt.
    Seit dem benutz ich Kubuntu, wäre ja noch schöner wenn ich die Platte umsonst gekauft hätte nur weil das Kack windows nicht damit zurech kommt.

  17. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: hfj 09.02.07 - 13:47

    Esde schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sorry, aber ich finde deinen Beitrag äußerst
    > unqualifiziert. Ist das neue Sicherheitssystem von
    > Vista überhaupt nichts wert?

    Nein, so nervig wie das ist mit den dauernden meldungen und so werden das viele Leute wieder deaktivieren.

    > Warum entwickeln Autohersteller alle paar Jahre
    > neue Modelle und überarbeiten nicht die alten
    > immer weiter?

    Bei Software ist aber genau dies möglich, schau dir doch mal Debian an.
    Da gibts keine Versionen sondern es ist eine dauernd fortlaufende Entwicklung.

  18. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: hfj 09.02.07 - 13:47

    Esde schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sorry, aber ich finde deinen Beitrag äußerst
    > unqualifiziert. Ist das neue Sicherheitssystem von
    > Vista überhaupt nichts wert?

    Nein, so nervig wie das ist mit den dauernden meldungen und so werden das viele Leute wieder deaktivieren.

    > Warum entwickeln Autohersteller alle paar Jahre
    > neue Modelle und überarbeiten nicht die alten
    > immer weiter?

    Bei Software ist aber genau dies möglich, schau dir doch mal Debian an.
    Da gibts keine Versionen sondern es ist eine dauernd fortlaufende Entwicklung.

  19. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: Khaanara 09.02.07 - 13:52

    > > Sorry, aber ich finde deinen Beitrag
    > äußerst
    > unqualifiziert. Ist das neue
    > Sicherheitssystem von
    > Vista überhaupt nichts
    > wert?
    >
    > Nein, so nervig wie das ist mit den dauernden
    > meldungen und so werden das viele Leute wieder
    > deaktivieren.

    Da ich nicht alle halbe Stunde etwas neues installiere, nervt es im Moment überhaupt nicht. :)

  20. Re: Warum eigentlich Vista?

    Autor: Maniac 09.02.07 - 13:54

    Zulluk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hab mir ne Serial ATA Festplatte gekaufet und
    > wollte dann XP darauf installieren.
    > Das hat allerdings nicht funktioniert weil XP
    > keine Treiberunterstützung für Sata hat.
    >
    > Hab danach die Kubuntu CD die mir n kollege
    > gegeben hat reingeschoben und die festplatte wurde
    > auf anhieb erkannt.
    > Seit dem benutz ich Kubuntu, wäre ja noch schöner
    > wenn ich die Platte umsonst gekauft hätte nur weil
    > das Kack windows nicht damit zurech kommt.
    >

    Welche XP Installation hast Du denn benutzt? Eine vom Jahr 2002?
    Mit Servicepack 2 haette das funktioniert.
    Nur zur Info.

    Der Maniac.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim
  2. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
  3. SAP SuccessFactors Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg
  4. Referent_in Datenschutz
    Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V., Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. 7,49€ (Vergleichspreis 13,59€)
  3. (u. a. be quiet! System Power 9 CM 700 W für 59,90€ inkl. Versand, be quiet! Pure Power 11 400 W...
  4. 34,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ratchet & Clank Rift Apart im Test: Der fast perfekte Sommer-Shooter
Ratchet & Clank Rift Apart im Test
Der fast perfekte Sommer-Shooter

Gute Laune mit großkalibrigen Waffen: Das nur für PS5 erhältliche Ratchet & Clank - Rift Apart schickt uns in knallige Feuergefechte.
Von Peter Steinlechner

  1. Ratchet & Clank "Auf der PS4 würde man zwei Minuten lang Ladebalken sehen"
  2. Ratchet & Clank Rift Apart Detailreichtum trifft Dimensionssprünge

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Indiegames-Entwicklung: Was dieser Saftladen besser macht als andere
    Indiegames-Entwicklung
    Was dieser Saftladen besser macht als andere

    Der Saftladen in Berlin ist als Gemeinschaftsbüro für Spieleentwickler erfolgreich, während vergleichbare Angebote scheitern.
    Ein Bericht von Daniel Ziegener

    1. #gamedevpaidme Spieleentwickler legen ihre Gehälter offen
    2. Gaming US-Spielebranche zahlt rund 121.000 US-Dollar Gehalt