1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox 3 wird Offline…

Und was ist daran jetzt neu?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was ist daran jetzt neu?

    Autor: Gizzmo 13.02.07 - 10:17

    Persistent Storage gibt's doch auch schon im 2er...

    http://www.firefox-browser.de/wiki/Session_Storage

  2. Re: Und was ist daran jetzt neu?

    Autor: CJ 13.02.07 - 10:26

    Gizzmo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Persistent Storage gibt's doch auch schon im
    > 2er...

    Im 2er ist Session Storage drin, das aber auch persistent sein kann, so wie ich den Wikieintrag von der Seite verstehe, ist dieses Session Storage "nur" eine Erweiterung von Cookies, in die man Daten des Users zwischenspeichern kann, aber halt keine kompletten Applikationen. So wie ich die Erweiterung von Firefox 3 verstehe, werden die Webapplikationen komplett Speicherbar sein auf deinem lokalen Rechner und sie müssten nicht jedesmal neu aus dem Internet geladen werden, können also "offline" verwendet werden. Dazu wird es dann wohl den persistenten Speicher geben um die Anwendung zu speichern und halt Datenspeicher, in dem die Daten dann abgelegt werden. Wie das technisch funktionieren soll kann ich leider nicht sagen.

    -cj

  3. Re: Und was ist daran jetzt neu?

    Autor: Gizzmo 13.02.07 - 10:52

    CJ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gizzmo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Persistent Storage gibt's doch auch schon
    > im
    > 2er...
    >
    > Im 2er ist Session Storage drin, das aber auch
    > persistent sein kann, so wie ich den Wikieintrag
    > von der Seite verstehe, ist dieses Session Storage
    > "nur" eine Erweiterung von Cookies, in die man
    > Daten des Users zwischenspeichern kann, aber halt
    > keine kompletten Applikationen. So wie ich die
    > Erweiterung von Firefox 3 verstehe, werden die
    > Webapplikationen komplett Speicherbar sein auf
    > deinem lokalen Rechner und sie müssten nicht
    > jedesmal neu aus dem Internet geladen werden,
    > können also "offline" verwendet werden. Dazu wird
    > es dann wohl den persistenten Speicher geben um
    > die Anwendung zu speichern und halt Datenspeicher,
    > in dem die Daten dann abgelegt werden. Wie das
    > technisch funktionieren soll kann ich leider nicht
    > sagen.
    >
    > -cj

    Also das ganze kombiniert mit verbessertem/persistenten Caching...

    ...und noch etwas Synchronisierung:

    "Why is this important? Because when you go offline you will still be able to interact with your applications. So in a webmail scenario, read your mail, write drafts. Web Calendars would work."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.07 10:54 durch Gizzmo.

  4. Re: Und was ist daran jetzt neu?

    Autor: -mos- 13.02.07 - 11:32

    Es geht wohl nur um den Storagelayer, denn Applikationen - egal ob on- oder offline - lassen sich seit 1.5 mit dem extra fuer solche Zwecke entwickelten XUL realisieren. XUL wird wohl auch die Basis fuer Apps im 3er sein. Ausserdem lassen sich Datahandling schon seit 1.5 mit XUL realisieren.

    http://www.xulplanet.com

    Was ich mich nur frage: Sun hat Java als Open Source freigegeben. Java Webstart unterstuetzt den ganzen Kram schon, vor allem mit einem sauberen Sicherheitskonzept. Warum muss man das Rad neu erfinden. Wuerde sich die Moz. Found. und Sun zusammensetzen, haette man ein starkes Potential gegen Microsoft. Mr Gates wird seine Leute sowieso anweisen, etwas in Richtung offline-Apps im IE zu entwickeln. Und er hat leider nunmal schon den Fuss in jedem durchschnittlichen Anwenderhaushalt - (ja auch bei mit - benutze aber trotzdem firefox und entwickle in java). Das macht es Microsoft natuerlich einfach - wie auch bisher - neues an den Mann zu bringen, und die Konkurenz auszubremsen.
    Es mag sein, dass einzelne Loesungen von Sun oder Moz besser sind als die MS Loesungen, aber MS hat ein groesseres Werbepotential. Wie erfahrt man (im Durchschnitt) von Firefox? - dadurch, dass man mit dem IE im Internet unterwegs ist, bzw. Mundpropaganda . Wie erfaehrt man von Java? Weil irgeneine Seite im Inet ein Applet enthaehlt. Wuerden sich diese vielen kleinen Alternativen zu einer grossen zusammschliessen, wuerden immer mehr Firmen aufspringen, evtl. Geld reinstecken, Werbung machen und dem Durchschnittsanwender zeigen, dass nicht alles was auf ihrem Windows Rechner laeuft auch von Microsoft kommen muss.
    Das soll keine Anti-MS Propaganda werden, ich bin nur der Meinung, je mehr Konkurenz / Konkurenzprodukte es fuer Windows-Plattformen gibt, desto besser werden auch die MS Produkte selbst. Ein etwas heftiger Vergleich: Krieg hat schon immer die Entwicklung vorangetrieben. Sie man Krieg als Wettkampf, ist Konkurenz auch Krieg, der die Innovation und Weiterentwicklung von Software vorantreiben wuerde. Siehe AMD und Intel.

    -mos-

  5. Re: Und was ist daran jetzt neu?

    Autor: - 13.02.07 - 18:23

    -mos- schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein etwas heftiger Vergleich: Krieg hat
    > schon immer die Entwicklung vorangetrieben.

    Ach ja, deshalb ist Afrika so fortgeschritten...

  6. Re: Und was ist daran jetzt neu?

    Autor: -mos- 13.02.07 - 18:26

    - schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > -mos- schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein etwas heftiger Vergleich: Krieg hat
    >
    > schon immer die Entwicklung vorangetrieben.
    >
    > Ach ja, deshalb ist Afrika so
    > fortgeschritten...
    >

    ... die technologische Entwicklung der Kriegsmaschinerie.
    Anders gesagt: Konkurenz belebt das Geschaeft.

  7. Re: Und was ist daran jetzt neu?

    Autor: mg 13.02.07 - 20:12

    Browser Plugins sind böse! Weg davon. Mit XUL hat man eine mächtige Interface-Sprache und muss sich XHTML/JavaScript UI-Gewurstle nicht mehr antun. Trotzdem hab ich keine Lust die ganze Server-Logik nochmal in JavaScript zu implementieren (ist ja dreckslangsam das Teil!).

    Trotzdem, alles auf JavaScript zu machen finde ich blöd. Trotzdem hast du nichtmal so unrecht. Den Vorschlag würde ich unterstützen… siehe thinkfree.com ;)

    > Was ich mich nur frage: Sun hat Java als Open
    > Source freigegeben. Java Webstart unterstuetzt den
    > ganzen Kram schon, vor allem mit einem sauberen
    > Sicherheitskonzept. Warum muss man das Rad neu
    > erfinden. Wuerde sich die Moz. Found. und Sun
    > zusammensetzen, haette man ein starkes Potential
    > gegen Microsoft. Mr Gates wird seine Leute sowieso
    > anweisen, etwas in Richtung offline-Apps im IE zu
    > entwickeln. Und er hat leider nunmal schon den
    > Fuss in jedem durchschnittlichen Anwenderhaushalt
    > - (ja auch bei mit - benutze aber trotzdem firefox
    > und entwickle in java). Das macht es Microsoft
    > natuerlich einfach - wie auch bisher - neues an
    > den Mann zu bringen, und die Konkurenz
    > auszubremsen.
    > Es mag sein, dass einzelne Loesungen von Sun oder
    > Moz besser sind als die MS Loesungen, aber MS hat
    > ein groesseres Werbepotential. Wie erfahrt man (im
    > Durchschnitt) von Firefox? - dadurch, dass man mit
    > dem IE im Internet unterwegs ist, bzw.
    > Mundpropaganda . Wie erfaehrt man von Java? Weil
    > irgeneine Seite im Inet ein Applet enthaehlt.
    > Wuerden sich diese vielen kleinen Alternativen zu
    > einer grossen zusammschliessen, wuerden immer mehr
    > Firmen aufspringen, evtl. Geld reinstecken,
    > Werbung machen und dem Durchschnittsanwender
    > zeigen, dass nicht alles was auf ihrem Windows
    > Rechner laeuft auch von Microsoft kommen muss.
    > Das soll keine Anti-MS Propaganda werden, ich bin
    > nur der Meinung, je mehr Konkurenz /
    > Konkurenzprodukte es fuer Windows-Plattformen
    > gibt, desto besser werden auch die MS Produkte
    > selbst. Ein etwas heftiger Vergleich: Krieg hat
    > schon immer die Entwicklung vorangetrieben. Sie
    > man Krieg als Wettkampf, ist Konkurenz auch Krieg,
    > der die Innovation und Weiterentwicklung von
    > Software vorantreiben wuerde. Siehe AMD und Intel.
    >
    > -mos-


  8. Re: Und was ist daran jetzt neu?

    Autor: mg 13.02.07 - 20:14

    Nachtrag: anscheinend ist WhatWG doch nicht so nutzlos wie angenommen. Aber die Mozilla Foundation tut ja so gut wie nix um XUL voranzubringen. Eher noch holen die Jungs von Redmond mit dem abgekupferten XAML auf. Trotzdem, einen Debugger mit Namen Venkman haben sie nicht ;) Und einen Gatekeeper oder Keymaster auch nicht…

    mg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Browser Plugins sind böse! Weg davon. Mit XUL hat
    > man eine mächtige Interface-Sprache und muss sich
    > XHTML/JavaScript UI-Gewurstle nicht mehr antun.
    > Trotzdem hab ich keine Lust die ganze Server-Logik
    > nochmal in JavaScript zu implementieren (ist ja
    > dreckslangsam das Teil!).
    >
    > Trotzdem, alles auf JavaScript zu machen finde ich
    > blöd. Trotzdem hast du nichtmal so unrecht. Den
    > Vorschlag würde ich unterstützen… siehe
    > thinkfree.com ;)
    >
    > > Was ich mich nur frage: Sun hat Java als
    > Open
    > Source freigegeben. Java Webstart
    > unterstuetzt den
    > ganzen Kram schon, vor allem
    > mit einem sauberen
    > Sicherheitskonzept. Warum
    > muss man das Rad neu
    > erfinden. Wuerde sich
    > die Moz. Found. und Sun
    > zusammensetzen,
    > haette man ein starkes Potential
    > gegen
    > Microsoft. Mr Gates wird seine Leute sowieso
    >
    > anweisen, etwas in Richtung offline-Apps im IE
    > zu
    > entwickeln. Und er hat leider nunmal schon
    > den
    > Fuss in jedem durchschnittlichen
    > Anwenderhaushalt
    > - (ja auch bei mit - benutze
    > aber trotzdem firefox
    > und entwickle in java).
    > Das macht es Microsoft
    > natuerlich einfach -
    > wie auch bisher - neues an
    > den Mann zu
    > bringen, und die Konkurenz
    > auszubremsen.
    >
    > Es mag sein, dass einzelne Loesungen von Sun
    > oder
    > Moz besser sind als die MS Loesungen,
    > aber MS hat
    > ein groesseres Werbepotential.
    > Wie erfahrt man (im
    > Durchschnitt) von
    > Firefox? - dadurch, dass man mit
    > dem IE im
    > Internet unterwegs ist, bzw.
    > Mundpropaganda .
    > Wie erfaehrt man von Java? Weil
    > irgeneine
    > Seite im Inet ein Applet enthaehlt.
    > Wuerden
    > sich diese vielen kleinen Alternativen zu
    >
    > einer grossen zusammschliessen, wuerden immer
    > mehr
    > Firmen aufspringen, evtl. Geld
    > reinstecken,
    > Werbung machen und dem
    > Durchschnittsanwender
    > zeigen, dass nicht
    > alles was auf ihrem Windows
    > Rechner laeuft
    > auch von Microsoft kommen muss.
    > Das soll
    > keine Anti-MS Propaganda werden, ich bin
    > nur
    > der Meinung, je mehr Konkurenz /
    >
    > Konkurenzprodukte es fuer Windows-Plattformen
    >
    > gibt, desto besser werden auch die MS
    > Produkte
    > selbst. Ein etwas heftiger
    > Vergleich: Krieg hat
    > schon immer die
    > Entwicklung vorangetrieben. Sie
    > man Krieg als
    > Wettkampf, ist Konkurenz auch Krieg,
    > der die
    > Innovation und Weiterentwicklung von
    > Software
    > vorantreiben wuerde. Siehe AMD und Intel.
    >
    > -mos-
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAVASO GmbH, Leipzig
  2. DAVASO GmbH, Leipzig-Mölkau
  3. Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Hannover (Home-Office möglich)
  4. Dynamit Nobel Defence GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme